Migräne vor der Geburt

Guten Tag

Ich bin jetzt in der SSW 37. Ich bin Migränikerin und habe normalerweise (wenn nicht schwanger) ca. 6 Anfälle jährlich, diese sind sehr heftig mit Aura und Erbrechen etc. Mit Triptanen komme ich einigermassen klar.

In der Schwangerschaft hatte kaum Migräne. Nun habe ich aber seit 2 Wochen, also seit SSW 35, plötzlich permanent Migräne. Täglich gibt es neue Anfälle mit Aura. Ich habe das in der Geburtsklinik abgeklärt. Eine Schwangerschaftvergiftung wurde ausgeschlossen, dem Kind gehe es bestens. Der Blutdruck ist eher zu tief als zu hoch, Urin und Blut alles gut. Es sei mit der Schwangerschaft alles in Ordnung.

In der Zwischenzeit war ich auch auf der Neurologie, wo ein Status migrenosus diagnostiziert und mit Kortison behandelt wurde. Ich hatte damit 2 Tage keine neue Migräne, war aber nach wie vor total geschwächt. Insgesamt musste ich 3 Tage Kortison nehmen. Bereits einen Tag später (nach der Kortisonbehandlung) ging es nun weiter mit täglichen Anfällen. Heute hatte ich sogar zwei Anfälle, einen am Nachmittag und einen abends. Die Anfälle sind seit dem Kortison zwar etwas milder, was die Schmerzen betrifft, aber es sind dennoch tägliche Anfälle, dies nun insgesamt seit rund 2 Wochen. Die Ärzte sind der Meinung, dass derzeit keine Indikation für mehr Kortison bestehe. Ich solle Paracetamol nehmen, wenn es unerträglich werde.

Ich habe nun folgende Anliegen/Fragen:

Ist das normal, dass es plötzlich so häufige Migräne bzw. Dauer-Migräne in den letzten Wochen vor der Geburt geben kann, zb wegen der Hormone?

Wie kann man mit schwerer Migräne gebären? Ist unter diesen Umständen eine natürliche Geburt noch möglich bzw. was kann ich tun, dass dies geht? Ich hatte leider bei der letzten (zweiten) Geburt schon einen Geburtsstillstand, weil ich damals krank war bei der Geburt. Nin mache ich mir grosse Sorgen, dass es wieder so herauskommen wird. Ich bin nach diesen zwei Wochen Migräne nämlich bereits völlig entkräftet, und ein Ende scheint nicht in Sicht, trotz 3 Tagen Kortison geht es immer so weiter. Ich mache alles was sie Ärzte sagen (Magnesium, Schlafen, Schonen, Essen etc.) aber es nützt alles nichts. Täglich verliere ich mehr Kraft, anstatt dass ich neue Kraft tanken könnte. Es sind nicht mal mehr 4 Wochen bis zum ET...

Ich bin verzweifelt und frage mich, ob das wirklich normal ist und was ich tun kann. Können Sie mir helfen oder einen Tipp geben? Ich wäre sehr dankbar!

Freundliche Grüsse
Pregnant

von pregnant, 37. SSW   am 29.12.2018, 23:55 Uhr

 

Antwort:

Migräne vor der Geburt

Hallo,

Sie dürfen einige Medikamente zu sich nehmen,die in der Schwangerschaft gegen Migräne möglich sind - informieren Sie sich hier bei Ihrem Neurologen.

Zum Glück werden während einer Geburt ungeahnte Kräfte frei gesetzt,das hat die Natur wunderbar eingerichtet.

Alles Gute und einen guten Rutsch,

Silke Westerhausen

von Silke Westerhausen am 30.12.2018

Antwort:

PS: Sie haben ja schon 2 Kinder spontan geboren...

owt

von Silke Westerhausen am 30.12.2018

Antwort:

Migräne vor der Geburt

Das stimmt. Das endete allerdings eher in einem Fiasko und von diesen ungeahnten Kräften habe ich nicht viel gemerkt - und damals war ich deutlich besser dran gesundheitlich als jetzt...

von pregnant am 30.12.2018

Hier sind unsere sieben anderen Experten
in der Schwangerschaft

* *
Frauenarzt Dr. med. Vincenzo Bluni

Dr. med. V. Bluni

Schwangerschaftsberatung

Prof. Dr. med. Serban-Dan Costa

Prof. Dr. med. S.-D. Costa

Ernährung in der Schwangerschaft

Frauenarzt Dr. Helmut W. Mallmann

Dr. Helmut W. Mallmann

Entwicklung des Babys

Prof. Dr. med. B.-Joachim Hackelöer

Prof. Dr. med. B.-J. Hackelöer

Pränatale Diagnostik

Dr. med. Wolfgang Paulus

Dr. med. Wolfgang Paulus

Medikamente in der Schwangerschaft

Dr. med. L. Hellmeyer

Dr. med. L. Hellmeyer

Geburt per Kaiserschnitt

Hebamme Martina Höfel

Hebamme Martina Höfel

Hebamme

In welchem Monat wird Ihr Baby
zur Welt kommen?

Hier sind unsere Monatsforen:

Antwort:

Migräne vor der Geburt

Sie haben ja noch Zeit - besprechen Sie mit Ihrem Neurologen eine geeignete Medikation - Sie können sich auch direkt bei Embryotox informieren.

Grüße
Silke Westerhausen

von Silke Westerhausen am 30.12.2018

Antwort:

Migräne vor der Geburt

Ich weiß, Migräne hat viele Ursachen, aber mir ging es auch mal wie Dir, und da hätte ich ALLES versucht, damit es besser wird. Da mir die Ärzte tatsächlich nicht helfen konnten, habe ich mich selbst auf Lösungssuche gemacht. Vielleicht ist von dem, was mir half/hilft für Dich was dabei:
1. Stress vermeiden, delegieren, was geht, Entspannungstechniken anwenden, um den Kopf auszumachen!
2. Keinen Kaffee trinken (0!), absolut keinen Zucker konsumieren, Fleisch meiden bzw. sehr stark reduzieren, Natriumglutamat als hochgiftig betrachten, viel Gemüse und Obst, keine Schkolade, Milchprodukte in Maßen, nur Vollkornprodukte, wenig Weizen, keine Fertiggerichte essen (Dosensuppen o.ä.) - all das ging bei mir nach einer Karenzzeit von ca. 1/4 Jahr in ganz begrenzten Maßen wieder - zu viel, und schon ist die Migräne wieder da. Allein die Kaffeeabstinenz hat, nach zwei Wochen Entzug, zu einer Verlängerung der Migräneintervalle von täglich auf ca. alle 2-3 Monate geführt. Der Rest führte dazu, dass ich jahrelang migränefrei wurde.
3. Vor Mens ggf. Eisentabletten nehmen. Eisenmangel macht Migräne.
4. Auf viel Schlaf und frische Luft achten. Schlafentzug macht bei mir ganz schnell Migräne.
5. Ggf. mal den Zink-, und Selenspiegel checken lassen. Das wird nicht routinemäßig gemacht, ist aber hilfreich zu wissen, ob Du zufüttern solltest.

Ich fühle mit Dir! Man könnte sich erschießen, weil es so schrecklich ist. Ich wünsche Dir schnelle Besserung! Migräne ist kein Schicksal. Man kann sie in den Griff bekommen!

Alles Liebe und Gute!

von Schniesenase am 30.12.2018

Antwort:

Migräne vor der Geburt

Danke für die vielen tipps - es ist interessant, ohne das gezielt geplant zu haben, setze ich davon ca. 80% bereits um. Bei den restlichen 20% schaue ich mal, ob da was hilft! :-)

von pregnant am 31.12.2018

Antwort:

Migräne vor der Geburt

Ich wünsche Dir dabei von Herzen viel Erfolg! Möge das Jahr 2019 ein besonders migränefreies für Dich werden!!

von Schniesenase am 01.01.2019

Ähnliche Fragen

Ähnliche Fragen an Dr. Kniesburges und Hebamme Silke Westerhausen

Spinalanästhesie bei vaginaler Geburt?

Sehr geehrter Dr.Kniesburges, ich habe eine Frage zur Schmerzbehandlung während der Geburt. Ich habe erfahren, dass in meiner Wunschklinik bei einer PDA auch immer eine Spinalanästhesie durchgeführt wird. Das hat mich sehr überrascht und auch ein wenig abgeschreckt. Nun ...

von Kärchen 28.12.2018

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Geburt

Anhaltende Schmerzen 6 Wochen nach der Geburt

Hallo liebe Experten, Ich habe am 16.11. meinen Sohn bekommen. Es war eine normale spontane Geburt ohne Schmerzmittel. Ich habe Scheidenrisse erlitten, die genäht werden mussten. Ich hatte sehr viel Blut verloren dadurch. Mein Damm ist jedoch heil geblieben. Ich habe ...

von Kabu2018 27.12.2018

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Geburt

Beeinflusst meralgia paraesthetica die Geburt?

Hallo, Seit der 20 ssw hab ich Probleme mit meinen rechten Oberschenkel und nach längeren laufen sehr starke Schmerzen. Seit ein paar Tagen sind die Schmerzen dauerhafter Natur. Ich war beim Hausartzt, der total ratlos war und mich an den orthopäden überwies, der wiederum ...

von JudyK 24.12.2018

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Geburt

Risiken einer natürlichen Geburt nach 13 Jahren

Hallo, Ich hatte vor 13 Jahren bei der Geburt meiner ersten Tochter einen Kaiserschnitt unter Vollnarkose. Ich hatte damals 24 Stunden Wehen, davon 12 Stunden im Krankenhaus. Das Personal war sehr unfreundlich und ich war die meiste Zeit allein in einem kalten Raum. Ab und zu ...

von Amadeaa 24.12.2018

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Geburt

Natürlicher Geburtsbeginn nach IVF

Guten Morgen, ich bin heute bei ET+6 und mache mir allmählich Gedanken, ob die Geburt noch ohne Einleitung klappt. Das Baby ist aufgrund einer jahrelangen Amenorrhoe meinerseits + zu langsamen Spermien des Vaters durch eine ICSI entstanden (Kryo Transfer 1. Versuch, ...

von Milli89 20.12.2018

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Geburt

Verhütung nach der Geburt

Hallo Herr Doktor, Ich habe nach der Geburt vor 3 Monaten die Pille bekommen ich nehme sie schon zwei monate lang die Selbe Pille die ich vor meiner Schwangerschaft bekomm hatte und ich vertrage diese Pille eigentlich, aber da ich ja jetz neu wieder angefangen habe nach der ...

von Pinar65 17.12.2018

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Geburt

Natürliche Geburt

Hallo, ich bin aktuell in der 37. SSW. Mein Kind wird aktuell auf 3500g und 53cm geschätzt was ja über der 97. Perzentile ist. Ab welchem Gewicht muss man auf jeden Fall eine Sectio machen? Kann man nicht auch einfach eher einleiten? Wenn ja wann wäre das? Ich muss sagen ...

von Höffchen 14.12.2018

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Geburt

Natürliche Geburt

Hallo. Ab der wievielten Woche ist eine natürliche Geburt möglich sofern Herztöne des Kindes ok sind? Welche Ausschlußkriterien gibt es? Kind 1 kam in woche 37 mit Saugglocke da ich kurz vor einer Schwangerschaftsvergiftung war. Bin jetzt woche 27 und Ärzte geben ...

von lymue92 14.12.2018

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Geburt

Enterokokken bei Geburt

Hallo Herr Dr. kniesburger! bei mir wurden viele enterokokken im Abstrich festgestellt!vor ca.10 Wochen! ich nehme seit dem eubiolac tägl.ph wert bei 4.0-4.4 nun zu meinen Fragen: 1. sind enterokokken unter der geburt gefährlich? 2. kann die tägl. eubiolac gabe die ...

von do-mue 12.12.2018

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Geburt

Zu vaginaler Geburt gezwungen!

Sehr geehrter Herr Doktor, Es geht um folgendes Problem. Ich habe 2009 und 2013 meine Söhne spontan entbunden, beide mit einem Gewicht von 4300-4600 Gramm. Die zweite Geburt endete in einer Katastrophe. Mein Sohn wäre bei der Geburt fast gestorben, kam kaum durch den ...

von Sternchen2603 11.12.2018

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Geburt

Die letzten 10 Fragen an Dr. med. Stefan Kniesburges und Silke Westerhausen
Mobile Ansicht

Impressum Team Jobs Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2019 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.