Fehldiagnose bei Trisomie 18 möglich?

Beratung Geburt und die Versorgung danach
Dr. med. Stefan Kniesburges und Silke Westerhausen

Frage:

Hallo Herr Doktor. Ich bin 39 Jahre jung und in der 23 Ssw. Im Ultraschall (Feindiagnostik) sah man 2 Zysten im Kopf meines Babys, kleine Flüssigkeitsansammlung hinter der Milz, Zeigefinger stehen meist ab und ein Strawberry Sign des Kopfes. Nach einer Fruchtwasseruntersuchung kam man zu der Diagnose Trisomie 18. Können da Fehler auftreten? Alle Organe sind gesund. Ich weiss nicht was ich machen soll. Spätestens übernächste Woche soll mein Baby die Todesspritze bekommen und eine stille Geburt erfolgen. Bitte helfen Sie mir.
Gibt es Hoffnung auf eine Fehldiagnose?

von Anja25, 23. SSW   am 01.04.2021, 14:57 Uhr

 

Antwort auf:

Fehldiagnose bei Trisomie 18 möglich?

Es ist deine Entscheidung und eventuell des zukünftigen Vaters, ob du dein Kind mit Trisomie 18 abtreiben oder austragen möchtest.
Niemand kann dich zwingen.
Du solltest dir vor Ort eine Beratung suchen.
Ich verstehe nicht, warum die Ärzte dich mit diesem Thema scheinbar so alleine lassen.
Aber wenn die Fruchtwasseruntersuchung Trisomie 18 ergeben hat, ist das sehr wahrscheinlich auch richtig.
Welche Konsequenz das hat, musst du entscheiden.
Du kannst das Kind auch bekommen. Es gibt unterschiedliche Ausprägungen dieser Chromosomenstörung.
Ein früher Tod des Kindes ist häufig, aber kein Muss.
Informiere dich so gut es geht.


https://www.leona-ev.de

Das ist ein Selbsthilfeverein zum Thema seltene Chromosomenstörungen.

Ich wünsche durables Gute und dass du die Entscheidung triffst, mit der du am Besten leben kannst!

von 3wildehühner am 01.04.2021

Mobile Ansicht

Impressum Team Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2021 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.