Rund-ums-Baby-Forum

Rund-ums-Baby-Forum

Fotogalerie

Redaktion

 
Ansicht der Antworten wählen:

Geschrieben von Else2019 am 30.06.2019, 13:57 Uhr

Karottensaft

Hallo,

ich hätte mal eine Frage zum Thema Karottensaft.

Also meine Kleine ist 17 Wochen alt und meine Oma fragt mich öfter mal ob ich ihr nicht mal Karottensaft geben möchte.
Ihr Satz lautet dann immer "früher haben wir das auch gemacht" auch ich habe Karottensaft als Baby bekommen.

Wer gibt seinem Baby Karottensaft in diesem Alter? Und warum war das früher so und heute eigentlich nicht mehr?!
Klar, man möchte Babys nicht unnötig an Zucker gewöhnen und sie brauchen die Flüssigkeit nicht zusätzlich, aber mir und vielen anderen hat es ja nicht geschadet.

Ich möchte es jedenfalls nicht, mein Gefühl sagt mir, es ist nicht richtig

 
15 Antworten:

Re: Karottensaft

Antwort von Fru am 30.06.2019, 14:02 Uhr

Früher hatte man wahrscheinlich nicht so eine hochwertige und reichhaltige Milch wäre es das heut zu Tage gibt.
Ich habe es nicht getan und würde es auch nicht tun.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Karottensaft

Antwort von Mutti69 am 30.06.2019, 14:03 Uhr

Wenn man den Erzählungen meiner Schwiegermutter Glauben schenkt, dann waren ihre Kinder mit einem Jahr Windel frei, groß und klein, alles Tutti. Mit 3 sind die Kinder alleine in den Kindergarten gelaufen.
Im Übrigen gab es für ihre Kinder einen Schlaftrunk, den hatte der KÄ rezeptiert.
Von Karottensaft weiß ich nix.

Allerdings sind Karotten gut bei Würmern und vielleicht hat deine Oma das aus Kriegszeiten von IHREN Eltern übernommen? Da hat man viel gemacht, aus der Not heraus. Nicht alles war schlecht, aber vieles eben heute nicht mehr zeitgemäß.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Karottensaft

Antwort von dhana am 30.06.2019, 14:04 Uhr

Hallo,

also man hat früher - so zu der Zeit als meine Mutter noch ein Baby war, so vor 70J? (Nachkriegsjahre) den Babies die nicht gestillt wurden recht früh Karottensaft und Beikost gegeben, weil verdünnte Kuhmilch oder soweit es die überhaupt gab Babymilch vom Nährgehalt einfach nicht ausgereicht hat.

Die Zeiten sind aber zum Glück vorbei - in der Säuglingsnahrung ist alles enthalten, das ein Baby braucht um Gesund zu bleiben.
Karottensaft ist also definitiv nicht mehr nötig, solange du voll stillst oder Pre oder 1er Babynahrung gibst.

Aber ist doch schön, das Oma´s sich noch daran erinnern was man früher brauchte um ein Baby gesund zu ernähren.


Gruß Dhana

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Karottensaft

Antwort von Mareike92 am 30.06.2019, 14:09 Uhr

Früher galt auch diese orange Hautfarbe durch Möhren als chic und Schutz vor Sonnenbrand.
Man wusste es nicht besser und man hatte ja nur den KiA oder andere Mütter um an Infos zu kommen. Internet gab es nicht, Bücher waren teuer. Und früher war eh alles besser.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Karottensaft

Antwort von Mareike92 am 30.06.2019, 14:10 Uhr

Früher galt auch diese orange Hautfarbe durch Möhren als chic und Schutz vor Sonnenbrand.
Man wusste es nicht besser und man hatte ja nur den KiA oder andere Mütter um an Infos zu kommen. Internet gab es nicht, Bücher waren teuer. Und früher war eh alles besser.
Ich bin früher täglich gebadet worden. Wozu? Da bekommt man die Haut auf jeden Fall kaputt.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Karottensaft

Antwort von bellis123 am 30.06.2019, 14:12 Uhr

Als ich Baby war (80er) hat man das auch noch gemacht. Meine Mutter sagt, das war um die Kinder schon mal an den Geschmack zu gewöhnen damit es dann mit dem Beikoststart gut klappt.

Ich habe es nicht gemacht.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Karottensaft

Antwort von Else2019 am 30.06.2019, 14:16 Uhr

Danke für eure interessanten Antworten.
Ich weiß immer gar nicht so Recht was ich dann meiner Oma antworten soll. Ich möchte sie ja nicht vor den Kopf stoßen und sagen, dass es falsch war.
Wie ihr schon geschrieben habt, früher war die Milch nicht so gut, heute ist sie ja sehr gut mit allem wichtigen zusammengesetzt. So hatte ich es noch nicht gesehen.
Ich komme mir immer so blöd vor, wenn ich sage, dass wir noch keinen Karottensaft geben und mit dem Brei noch ein bisschen warten. Auch das ich meiner kleinen zwischendurch kein Wasser oder Tee anbiete ist unverständlich. Früher war halt alles anders
Ich muss dazu sagen, dass wir ein super Verhältnis haben und sie auch alles akzeptiert, aber immer mal wieder fragt.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Karottensaft

Antwort von Christine70 am 30.06.2019, 14:17 Uhr

Bei mir hieß es selbst 1992 noch, Karotte soll man ab der 6. Lebenswoche löffelweise in die Flasche geben. Sollte angeblich gut sein für die Augenentwicklung und macht einen gesunden Teint. Mein Sohn mochte es nicht, als hab ich es nicht weitergegeben.

Drei Jahre später bei Kind 2 habe ich gar nicht erst damit angefangen.

Und ich finde es auch überflüssig.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Karottensaft

Antwort von Christine70 am 30.06.2019, 14:24 Uhr

Im Internet wird aber auch viel Mist verbreitet

Und "früher war eh alles besser" gilt heute auch wieder. Geschadet hat es uns jedensfalls nicht, weder die Karotten im Fläschchen noch der frühe Brei.

Unsere Eltern und Großeltern werden echt oft als "unterbelichtet" hingestellt, dabei war die Kindererziehung damals teils schwieriger, weil vieles noch gar nicht erfundenwar. zB.Einwegwindeln! Find ich ganz schlimm !!

Sie waren eben genauso überzeugt wie manche Mutter heute, wo ich auch oft nur mit dem Kopf schütteln kann. Aber jedem das Seine.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Karottensaft

Antwort von Felica am 30.06.2019, 14:26 Uhr

Nein gibt man nicht. Babynahrung heute ist nämlich vitamisiert. Das war bei der älteren Generation nicht der Fall. Also heute komplett überflüssig.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Karottensaft

Antwort von Else2019 am 30.06.2019, 14:28 Uhr

Das meine ich ja. Ich habe früher (80er) auch Karottensaft bekommen und glaube ab dem dritten Monat gab es Brei. Mein Bruder genauso. Geschadet hat es uns nicht. Und es ist doch interessant wie es auf einmal heißt " es wäre nicht gut und sollte man lassen".
So dass, auch mein Gefühl sagt, dass ich es nicht machen werde.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Karottensaft

Antwort von omagina am 30.06.2019, 15:13 Uhr

es gab bei meinen kindern...70 und 77 geboren....sogar extra möhrensaft für babies....ein paar löffel in die flasche..fertig....machte damals fast jeder....ich selber habe..nach aussage meiner oma damals..selbstgemachten möhrensaft bekommen....geschadet hat es jedenfalls nicht....lg

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Karottensaft

Antwort von Meeresschildkröte am 30.06.2019, 17:15 Uhr

Karottensaft in die Milch mischen war laut meiner Schwiegermutter auch noch bei ihren Kindern üblich. Milch wurde da ab einem gewissen Alter als Nahrung nicht mehr ernst genommen, die Idee war a) Karottensaft ist gesund und nährstoffreichen als Milch, b) man müsse die Kinder schon vor Beikost Beginn an den Geschmack gewöhnen.
Heute weiß man, dass das absolut nicht nötig ist.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Karottensaft

Antwort von Mimi987 am 30.06.2019, 19:31 Uhr

Also,
Früher (war übrigens nicht alles besser) machte man die Karotte mitrein:
- um die Vitaminversorgung zu verbessern (Augenentwicklung) - da machte man die Milch noch oft selbst bzw. Die Milch zu kaufen war bei weitem nicht so ausgewogen wie heute. Oft gab es sogar Mehlmilch oder Zuckerwasser. Um 1900 lag hier in München die Stillquote nur bei 16% - Mangelernährung und Sterblichkeit war immens hoch. 1970 war die Stillquote zwar deutlich höher bei 60% in der ersten Lebenswoche aber davon nur 1/3 voll. D.h. Nur 20% der Mütter haben in der ersten Woche voll gestillt.
Die Schmelzflocken sind genauso ein Relikt zur besseren Eisenversorgung und heute schlicht nicht mehr nötig.
- „gesunde“ Gesichtsfarbe (indiziert bessere Vitaminversorgung)
- um an anderes Essen zu gewöhnen,damit möglichst früh mit Fläschchen (und stillen) aufgehört werden kann.
- mehr Kalorien zu verfüttern - die oft sehr verdünnte Milch (in den Nachkriegszeiten sogar oft sauer) oder Mehlmilch

Heute sind die Empfehlungen einfach etwas anders.

- man weiss mehr über Allergie und Prävention. Karotte ist ein recht hoch Allergenes Produkt - der Darm kann das noch gar nicht verarbeiten und kann reagieren. Karotte mit HA-Nahrung ist beispielsweise totaler Quatsch, da der Sinn der HA durch die Karotte aufgehoben wird.
- es ist schlicht nicht mehr nötig, da die Flaschennahrung alles hat was es braucht.
-an den Geschmack gewöhnen- ist ja nicht nötig - dank Elternzeit
-Kaloriengehalt- Karotte hat deutlich weniger Kalorien als Milchnahrung
-und nicht zuletzt weiss man heute, dass beim Kochen von Karotte unter ungünstigen Zubereitungsbedingungen Benzol entsteht - das sollte wo es geht gemieden werden.
Gerade erst gab es wieder mal Abwertungen bei Tests für Babynahrung genau aus diesem Grund.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Karottensaft

Antwort von Else2019 am 30.06.2019, 20:38 Uhr

Vielen lieben Dank für eure vielen und sehr interessanten Antworten. Hat mir Freude bereitet diese zu lesen.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Die letzten 10 Beiträge

Anzeige

Ravensburger

Mobile Ansicht

Impressum Über uns Neutralitätsversprechen Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2022 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.