Startseite Forenarchiv Einrichten
Einrichten

Beitrag aus dem Forum Einrichten

Bauen

Frage von 2010Zwillingsmama - 01.03.2016

Hallo,
zur Zeit bin ich ein wenig panisch!!!
Wir müssen zum Herbst umziehen. Neuer Wohnort ist ca. 3 Autostunden entfernt.
Das eigentliche Problem ist, dass es dort NICHTS zu mieten gibt.
Jetzt versuche ich sozusagen einen Plan B aus dem Boden zu stampfen...

Es gibt dort nämlich seeehr viele Grundstücke mit vorgeplanten Fertighäusern. Eigentlich haben wir uns nie näher damit beschäftigt, aber nun wollen wir das zumindest nicht mehr ausschließen.

Hat jemand im Forum auch schon mal "auf die Schnelle" gebaut? Ist ein Fertighaus innerhalb dieser Zeit bewohnbar(sagen wir mal ca. November)?

Es ist völlig klar, dass das nicht unser Traum ist, mal schnell zu bauen - aber bevor wir im Winter zelten müssen...

Re: Bauen

Antwort von Lucylu - 01.03.2016

Huhu!

Wir haben ein Fertighaus gebaut, das Aufstellen und Einziehen ging sehr schnell (knapp 4 Monate und haben die Trockenbauarbeiten selber gemacht). Wenn ihr alles machen lasst, geht es sicher noch schneller. Was halt dauert, ist die Baugenehmigung...aber da haben die von den Baufirmen auch meistens gute Kontakte. Allerdings hatte unsere Baufirma 12 Monate Wartezeit auf das Haus! Daher würde ich als erstes die entsprechenden Firmen anrufen. Banktermine, Notar ect.dauern auch...Also bis Herbst klappt das meiner Meinung nach nicht!

Lg Lucy

Re: Bauen

Antwort von Bookworm - 01.03.2016

Hast DU schon selber inseriert? Das hat uns mehrmals was gebracht.

Nett gemachte Gesucht-Zettel im Supermarkt aushängen, im (zukünftigen) Kindergarten aushängen, ebay-kleinanzeigen, die dortige Sparkasse mal kontaktieren (vll. werden "gebrauchte" Häuser verkauft/vermietet)

Dann hilft auch (noch) weiter weg zu gehen vom ursprünglich gewollten Wohnort (z.B. aufs Dorf)

Ich würde niemals überstürzt kaufen.

Was ist, wenn der Grund des Umzugs (vermutlich Jobwechsel) schief geht?

Nee, lass die Finger von überstürzten Hauskäufen die dich auf VIELE Jahre festlegen.

Re: Bauen

Antwort von platschi - 01.03.2016

Inwieweit wurde vorgeplant? Gibt es schon Baugenhemigungen? Wenn ja gehts beim Fertighaus sehr schnell - sobald eben wngefangen wurde. Unser Keller war in drei Tagen fertig (allerdings wirklich nur der Keller ohne alles), dann sechs Wochen Wartezeit, das war der Vorlauf den die Hausfirma von Anfang an genannt hatte. Haus selbst stand in weiteren drei Tagen, danach dann Innenausbau. Wenn das Haus schlüsselfertig ist, dann gehen die Gewerke nacheinander durch und es sollte fix gemacht sein. Wir hatten damals viel in Eigenleistung gemacht, trotzdem hat es vom Baunbeginn bis zum Bezug nur etwas mehr als sechs Monate gedauert - Keller wurde Ende Mai gebaut, Mitte Dezember bin ich eingezogen. Der Bauantrag allerdings hatte allein 10 Monate gebraucht, daher hängt da wirklich viel dran.

Re: Bauen

Antwort von Annimais - 02.03.2016

Hallo, auch wir sind in einem Fertighaus vor kurzem gezogen.
Der Aufbau Mitte September hat einen Tag gedauert, eingezogen sind wir Ende November-aber wir machen den Innenausbau selbst, d.h. noch im halben Rohbau. Wir kommen voran und es wird Stück für Stück gemütlicher.

Aber das ganze Procedere von Finanzierung, Notar, Hausbemusterung etc. braucht auch Zeit. Ich denke, als so schnell wie du es dir erhoffst wird es nicht gehen.

Bei genaueren Fragen schreibe mich per PN an.

Re: Bauen

Antwort von antia - 03.03.2016

Ich kann auch nur meine Vorrednerinnen bestätigen: die Bauzeit an sich ist wohl nicht das Thema, das kann gerade bei einem Fertighaus sehr schnell gehen, aber hier sind gerade auch die Wartezeit bis man dran kommt gut ein Jahr.
Dazu solltet ihr euch genügend Zeit für die Planung nehmen, dann die ganzen Anträge, Genehmigungen. , Notar, Bankdarlehen etc, da geht es um so viel.

im übrigen kann auch ein Massivhaus sehr schnell gehen, unsere komplette Bauzeit betrug 6 Monate.

Und: lass dich von Immoscout u.ä. nicht täuschen: da sind oft massig Fertighaus-Angebote verschiedenen Anbieter drin, klingt dann auch so, als sei es mit Grundstück, bei nachfragen stellt sich aber dann heraus, dass man das Grundstück doch erst mal suchen muss.
Gerade auf dem Land würde ich auch gezielt in den Gemeindeblättchen, Wochenblatt etc inserieren.

Ganz ehrlich, vor ihr einen Hausbau übers Knie brecht, würde ich vorher eine Pension oder längeres pendeln in Kauf nehmen. Die Mehrkosten habt ihr bei einem überlegtem, gut geplanten Hausbau sicher mehr als eingespart.

Re: Bauen

Antwort von Ellert - 17.06.2016

huhu

wir haben gebaut, ab Grundstückskauf hat das ca 1 Jahr gedauert, wir hatten vorher schon Architektenpläne, Baugenehmigung dauerte ewig.

Ich würde niemals bauen egal wie wenn ich nicht sehr sehr oft auf der Baustelle sein könnte und schauen was da passiert und gerade wenn es schnell sein soll nimmt man Handwerker und macht wenig selbst, gerade bei der Entfernung.
bei Fertighäusern ist der Bauleiter eher an die Firma gebunden also nicht neutral, dann schauen zu jedem Bauabschnitt einen neutralen Gutachter zu haben, auch wen der kostet.

Schnell schnell würd eich niemals machen, ggf ne zu kleine Wohnung und von der aus dann suchen, bauen, mit bedacht, da geht es ja um sehr viel Geld und das zahlt man in der Regel 10 - 20 Jahre mühsam ab

dagmar

Re: Bauen

Antwort von 2010Zwillingsmama - 01.03.2016

Danke für eure Antworten.

@Bookworm: Inseriert haben wir nicht, aber der "Buschfunk" ist aktiviert!
Leider geht es nicht um den Wunsch-Wohnort, sondern um ein Gebiet auf das wir definitiv festgelegt sind... alles sehr ländlich - weshalb auch kaum/nichts Mietbares zur Verfügung steht.
Ich denke, da lohnt sich der Gedanke "Lieber bauen als zelten"...

Frage stellen
Ins Forum ins Forum Einrichten  
Mobile Ansicht

Impressum Team Jobs Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2019 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.