April 2016 Mamis

April 2016 Mamis

Mein Postfach

Redaktion

 
Ansicht der Antworten wählen:

Geschrieben von Marzipan2015 am 05.10.2015, 21:36 Uhr

wie haltet ihr das mit der Ernährung,bzw.den Verboten?

Hey,ich muß mal diese Frage fragen

Irgendwie macht mir essen garkeinen Spaß mehr. Ich habe das Gefühl ständig das Falsche zu essen und meinem Kind damit im schlimmsten Fall Schaden zuzufügen
Jetzt habe ich z.B.gelesen,daß man Wild auf keinen Fall essen soll,weil die Tiere mit Blei geschossen werden und schon geringste Mengen davon beim Kind zu Nervenschädigungen führen können. Als ich meinem Mann von unserer Peanut erzählt habe,waren wir essen. Dreimal dürfte ihr raten, was auf meinem Teller lag
Auch habe ich Mozarella irgendwo als Verbot gefunden. Nüsse sollen beim Kind für Asthma verantwortlich sein. Und so kann man zu allem ein "ABER" finden. Lakritz,auch ein no go. Ich hab echt das Gefühl,ich suche mir auch echt nur die Sachen raus,die problematisch sind. Gestern gab es Döbbekoche,der wird mit geräuchertem Speck gemacht (allerdings zwei Std.im Ofen durchgegart) Dabei bin ich unschwanger Vegetarier. Ich wollte nur meinem Kind was Gutes tun,wegen dem Eisen. Aber irgendwie stelle ich mich da unheimlich dämlich an anscheinend
Gibt es Sachen,die ihr viell.auch schon falsch gemacht habt od.ist Euch das egal? Wonach geht ihr?

 
17 Antworten:

Re: wie haltet ihr das mit der Ernährung,bzw.den Verboten?

Antwort von Marily, 15. SSW am 05.10.2015, 21:49 Uhr

Also meine Arzthelferin hat gesagt das man eigentlich alles essen darf bis auf rohes Fleisch wie Mett...Aber wenn man mal Lust auf wild hat oder nüsse oder mal einen Salami Toast oder Leberwurst Kaffee und und und dann soll man das essen und fertig nur das der Heißhunger gestillt ist keine Massen sondern in Maßen aber man soll sich nicht zu sehr verrückt machen...
Unsere Großeltern haben unsere Eltern teilweise zu Kriegs Zeiten gekriegt die haben das gegessen was vor die füsse kam und sind alle gesund was ich z.b als Friseurin weiss weil ich auch diverse Lehrgänge besucht habe ist zb.Zitrusfrüchte ab dem 5.Monat garnicht mehr anzu rühren da das Kind Neurodermitis kriegen kann aber alles kann kann und keine Massen...Weniger stressen

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: wie haltet ihr das mit der Ernährung,bzw.den Verboten?

Antwort von Zornmotte am 05.10.2015, 21:49 Uhr

Du sagst es! Genau die Beispiele von dir sind bei mir auch unsicher. Ich hab es in der zweiten Schwangerschaft noch nicht gerallt, was doch geht. Ich verfahre bei all den Punkten nach dem Motto: Nicht zu viel oder ich lass es ganz. Eine Lakritzschnecke ist doch kein Problem, zu viele macht das Blut dicker meiner Meinung nach. Nicht zu viel Ingwer. Und was Speck, Salami und co angeht, check ich es auch nicht, ob sie erhitzt bedenklos zu essen sind. Ich weiß es nicht, also lass ich es weg. Ich hab es schon mal geschafft und umso schöner ist es nach der Geburt. Eigentlich müsste erhitzt alles gehen, weil Listerien dann eliminiert sind. Aber warum wird dann so ein Hype um Salami gemacht.
Genauso Käse. Der ist meistens aus Rohmilch und ich kann nicht beurteilen, was trocken und lang genug gereift ist, also lass ich ihn weg. Oder Fischdosen, oder, oder, oder. Sushi, Rohes ist logisch, aber die Grauzone ist riesig.
Was freu ich mich auf die Stillzeit. Ich fress mich so durch.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: wie haltet ihr das mit der Ernährung,bzw.den Verboten?

Antwort von Marily, 15. SSW am 05.10.2015, 21:52 Uhr

Und um dich zu beruhigen meinen Schwester hatte bis zum 2.Monat kein Schimmer das sie schwanger ist und hat Schinken,Mett und Cola täglich zu sich genommen und eine Freundin hat das bis zum 3.
nicht gecheckt und hat geraucht Cola zu sich morgens genommen und mon cherry geliebt...Die haben beide Gott sei dank gesunde Kinder

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: wie haltet ihr das mit der Ernährung,bzw.den Verboten?

Antwort von Zornmotte am 05.10.2015, 21:59 Uhr

Das glaub ich gern. Ich vergleich nur mit der ersten Schwangerschaft. Da hab ich mich pedantisch an alles gehalten und das will ich auch für das zweite Kind. Ich geh schon laxer um, mal ne halbe Tasse Kaffee etc. Aber ansonsten will ich es gleich ordentlich durchziehen. Also Salami roh never ever für mich. Stimmt, Leberwurst auch nicht. Die Liste ist echt zu lang bei mir. Aber ich weiß noch ein paar Szenen aus der ersten Schwangerschaft, die mich dann monatelang unruhig sein haben lassen, das will ich für diese nicht, also lass ich es weg.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: wie haltet ihr das mit der Ernährung,bzw.den Verboten?

Antwort von Marzipan2015 am 05.10.2015, 22:23 Uhr

Meine Erstgeborene hatte als Kleinkind Neurodermitis und hat außerdem eine Haselnussallergie. Da ich selbst Neurodermitis hatte,liegt es natürlich nahe,dass sie das von mir hat. Aber so ab und zu mache ich mir natürlich schon Gedanken,ob ich hätte sorgsamer sein müssen. Obwohl ich schon sehr vorbildlich unterwegs war.
Und die FG,da frage ich mich natürlich auch,ob es mit mein Verschulden war,durch falsche Lebensmittel.
Klar,ich mach mich nicht verrückt. Aber ich tappe immer wieder unwissend in den Grauzonen rum und fühle mich dann schuldig.
In der Stillzeit darf man ja auch noch nicht alles essen. Kann je nachdem beim Baby zu üblen Schmerzen führen.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: wie haltet ihr das mit der Ernährung,bzw.den Verboten?

Antwort von Schlafschnegge, 13. SSW am 05.10.2015, 22:23 Uhr

Also ich finde es jetzt nicht sooo kompliziert.
Rohes und geräuchertes Fleisch (Mett, Salami, roher Schinken) könnte Toxoplasmose enthalten, sollte deshalb nicht gegessen werden. Erhitzt (Pfanne, Backofen ) ist das kein Problem, weil die Erreger abgetötet werden.

Käse aus Rohmilch muss immer gekennzeichnet sein. Wenn auf der Verpackung nichts steht, dann ist es pasteurisierte Milch.

Ich finde diese Seite ganz hilfreich:

http://www.onmeda.de/schwangerschaft/ernaehrung_in_der_schwangerschaft-verbotenes-und-alternativen-2164-6.html

Was man allerdings nicht vergessen darf: Die Menge, die man isst, ist vollkommen egal. Wenn die eine Scheibe Salami kontaminiert ist, dann hat man evtl Pech und infiziert sich.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: wie haltet ihr das mit der Ernährung,bzw.den Verboten?

Antwort von Thaly, 12. SSW am 05.10.2015, 22:43 Uhr

Ich bin da sehr entspannt. Salami und Speck werden heiß genossen (mit Käse überbacken oder als Flammkuchen) und ich verzichte auf meinen geliebten Rohmilchkäse aus unserer Dorfkäserei. Statt dessen gibts halt das tot pasteurisierte Zeug aus dem Supermarkt (da wird man kaum Rohmilch finden, das meiste ist ok). Eier der eigenen Hühner werden z.B. weiterhin auch als Spiegel- oder Frühstücksei gegessen.
Ich lebe seit meiner Geburt mit Katzen und anderem Getier zusammen und hatte nie Toxoplasmose - warum sollte sie mir die nächsten 6 Monate begegnen? Und Listerieninfektionen sind so selten...die meisten Ärzte haben nie eine zu Gesicht gekriegt.
Ich trinke auch weiter jeden Tag 2 Tassen Kaffee, denn ich habe nach wie vor Lust drauf. Andere anregenden Getränke wie Cola oder Energy widern mich ohnehin an.
Viel Obst, das bißchen Gemüse was ich mag und darf (Nachtschatten ist außen vor wegen Hautkrankheit) und viel Wasser/Tee/stark verdünnter Saft. Fleisch nach Lust und Laune. Ich war immer Fleischesser, aber derzeit mag ich höchstens mal ein Steak, ansonsten nur Wurst. Fisch 1-2 mal die Woche. Auf Zucker (und damit auf die meisten Fertiglebensmittel) verzichte ich mir selbst zu Liebe weitestgehend.

Ich glaube der ganze "ich würde gerne aber ich darf nicht"- Streß ist viel schlimmer als in Maßen einfach zu essen was man mag.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: wie haltet ihr das mit der Ernährung,bzw.den Verboten?

Antwort von TpunktMpunkt, 13. SSW am 06.10.2015, 8:19 Uhr

Guten Morgen,

also ich denke auch mal, erstmal nicht verrückt machen. Ich esse in den meisten Fällen das, worauf ich Hunger habe. Das kann auch mal ein Leberwurst-Toast sein.

Auf was ich wirklich konsequent verzichte ist rohes Fleisch, Sushi, rohe Wurst (es sei denn, die Salami liegt auf der Pizza *g*), Rohmilchkäse und natürlich Alkohol.

Ich trinke ab und zu einen Kaffee, ich esse Fisch, ich werde Weihnachten Wild essen *freu* und in mein Müsli morgens kommen Nüsse. Und um keiner dieser Dinge mache ich mir Gedanken.

Wenn ich auch noch alles weglasse, wovon jemand glaubt, dass die Babys Allergien bekommen können oder was aus sonst welchen utopischen Gründen schädlich sein könnte, was würde ich dann noch essen? Blätter??? Aber auch nur wenn sie gut gewaschen sein :)

Also ich denke jeder sollte es für sich intuitiv entscheiden.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: wie haltet ihr das mit der Ernährung,bzw.den Verboten?

Antwort von sterntaler82, 13. SSW am 06.10.2015, 8:39 Uhr

Guten Morgen, also ich esse nie wild und ich trinke einmal im Monat wenn es hoch kommt einen latte, den trinke ich auch weiter hin. Rohmilch Produkte und rohes Fleisch lasse ich komplett weg, eben so wie salami und Leberwurst. Mozzarella und feta aus pasteurisierter Milch ist in Ordnung das darf man essen. Das man bestimmte Sachen nicht essen darf weil das Kind dadurch später Allergien bekommt, ist ein Märchen was sich leider hält. In der Stillzeit darf man alles essen, ausser das Kind hat eine Allergie schon dagegen entwickelt.
So schwer finde ich das jetzt nicht.
LG

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: wie haltet ihr das mit der Ernährung,bzw.den Verboten?

Antwort von knuspi, 14. SSW am 06.10.2015, 8:56 Uhr

Guten Morgen
Morgens trinke ich noch meine 2 Tassen Kaffee danach ist dann Schluß mit Koffein für den Tag aber er schmeckt mir noch. Salami esse ich auch nur erhitzt. Bei den Eiern ist es mir schon passiert das sie nicht ganz durch waren habe sie aber trotzdem gegessen, vielleicht sollte ich noch mal stärker darauf achten. Total verrückt machen will ich mich aber auch nicht.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: wie haltet ihr das mit der Ernährung,bzw.den Verboten?

Antwort von Zornmotte am 06.10.2015, 9:25 Uhr

Ich bin so froh, dass wir alle in der Familie mit Allergien nicht viel am Hut haben. Darüber muss ich also in der Schwangerschaft nicht nachdenken.
Und zur Stillzeit sagt meine Hebamme genau das Gleiche. Man darf alles essen. Natürlich keinen Alkohol, aber Zwiebeln gehen auch. Ich hab es mal nicht groß drauf ankommen lassen, weil am Anfang bei nem Jungen ja eh die Bauchwehzeit schlimm war.
Ich schätze auch, meine Vorsicht, was Essen in der Schwangerschaft angeht, ist übertrieben, aber mir fehlen sicher keine Nährstoffe, wenn ich Salami und co weglasse. Und ich hab psychohygienisch ein gutes Gefühl. Ich kasteie mich ein bisschen für das Kind, mehr kann ich nicht tun.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: wie haltet ihr das mit der Ernährung,bzw.den Verboten?

Antwort von fairy-tale147, 11. SSW am 06.10.2015, 10:12 Uhr

also bei mir ist es die erste Schwangerschaft und vor meinem ersten FA-Termin hatte ich nie was von dieser Essens-Verbotsliste gehört
Und immer wenn ich zu meiner Mutter sage "nein das darf ich in der Schwangerschaft nicht essen" lacht diese mich nur aus
Also esse ich auf was ich Apettit habe. Gestern gab es Matjes und ich habe auch mit keiner Sylbe daran gedacht das der auch unter rohen Fisch fällt. Auch meinen geräucherten Lachs vermisse ich schmerzlichst! Auf der anderen Seite waren wir jetzt 9 Tage in Spanien im Urlaub und da hatte ich den einen Abend auch Leber gegessen ohne es zu merken (war eine Art Salat) gerade an solchen Buffets weiß man manchmal nicht was sich da drin versteckt (auch bezüglich Alkohol in Soßen und Dessert). Kaffee trinken ich auch bedenkenlos 1 - 2 Tassen am Tag!
Ich denk mir immer wenn das wirklich soooo gefährlich sein sollte hätten wir nicht über 7 Mrd Menschen auf der Erde und vor allen nicht in den 3. Weltländern die von solchen Verboten noch nie was gehört haben!

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: wie haltet ihr das mit der Ernährung,bzw.den Verboten?

Antwort von FrauStorch, 12. SSW am 06.10.2015, 20:46 Uhr

Ich finde die Wahrheit liegt immer in der Mitte. Dass es soviele Menschen auf der Welt gibt hilft dir überhaupt nicht, wenn gerade dein Kind betroffen ist. Denn dann kommt direkt die Frage: "Warum gerade wir?". Wenn man 35 Jahre keine Toxoplasmose hatte, dann heißt es nicht dass man sie nicht bekommen kann, denn immerhin sind ein Drittel der Bevölkerung davon betroffen und IRENDWANN haben sie es halt bekommen. Warum sollte es mit 30 Jahren unwahrscheinlich sei als mit 15?? Ein Kontakt reicht ja. Das stimmt auch bei Thema "nur ein bisschen essen". Wurde ja schon geschrieben, dass es total irrelevant ist, ob ich einmal reinbeiße oder alles aufesse. Wenn es infiziert ist, kann man es bekommen auch wenn man nur mal dran leckt.
Komisch, das einige die Haltung haben zu sagen: Man soll sich doch mal locker machen und es nicht so eng sehen. Trinkt ihr denn auch ("nur") ein bisschen Alkohol? Weil "meine Mutter hat früher auch mal ein Glas Sekt getrunken und nichts ist passiert"? Nein? Komisch, da wird auf einmal eine Grenze gezogen. Ist für mich ehrlich gesagt ein Stück Willkür. Klar man kann sagen die Wahrscheinlichkeit für ein Schaden ist bei dem einen etwas höher als bei dem anderen, aber es ist doch verhinderbar.

Die andere Seite ist natürlich, dass man mit gesundem Menschenverstand (und etwas Wissen) an die Sache rangehen sollte. Also "ich darf nichts mehr essen" ist natürlich Quatsch. Es geht um die Dinge, die nachgewiesenermaßen ein erhöhtes Risiko beinhalten (wie Akohol, Nikotin und Co.) und vor denen nicht ohne Grund gewarnt wird. Und das sind nunmal rohes Fleisch (ja auch Salami ist roh), roher Fisch usw. Ja, natürlich MUSS dabei nichts passieren. Ich kann meinen Lachs essen und alles ist gut. Es kann aber auch anders ausgehen und ist es mir das Risiko wert? Nein. Genau aus dem Grund trinke ich ja auch keinen Alkohol (da MUSS ja auch keine Störung rauskommen, das Risiko ist aber da).

In einem anderen Forum hat sich ein Mädel um die 30. Woche herum mit Toxo angesteckt. Sie wusste nicht wie, aber es ist passiert. Diese Sorgen die sie hatte möchte ich nicht haben. Auch wenn das Risiko gering ist, will ich mal die Gesichter sehen und deren Gedanken hören, die vorher groß erzählt haben: In den letzten 30 Jahren ist doch auch nichts passiert... Das war bei ihr nämlich denn vorher auch nicht der Fall. Unbekümmertheit ist nur solange da, bis mal was passiert und dann sind die Gesichter lang und die Schuldgefühle vermutlich auch.

Ich bin Toxo positiv, aber deswegen stürze ich mich nicht auf die Mettwurst. Als ich meine FA scherzhaft! danach fragte, ob ich jetzt ein Mettbrötchen essen darf guckte sie mich nur an und meinte: Sie wissen schon, dass Toxoplasmose nicht die einzige Infektionsgefahr ist, die im rohen Fleisch lauert, oder?

Deswegen sollte man doch mit etwas Verstand UND Vernunft an die Sache herangehen und sich fragen: Auch wenn das Risiko vielleicht nicht extrem hoch ist, wie würde es mir wohl hinterher gehen wenn es doch passiert und was denke ich dann über meine Entscheidung, nicht verzichten zu wollen...
Und das ohne sich verrückt zu machen und auf alles Essen zu generalisieren. Es gibt Dinge, die passieren, die kann man nicht verhindern. Im Leben kann viel passieren, was außerhalb unseren Einfluss liegt und uns und unseren Kindern Schaden kann. Dies gehört aber nicht dazu.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: wie haltet ihr das mit der Ernährung,bzw.den Verboten?

Antwort von Zornmotte am 06.10.2015, 21:27 Uhr

Und in der Schwangerschaft sich zu infizieren, auch wenn es dreißig Jahre nicht passiert ist, ist wahrscheinlicher, weil das Immunsystem runtergefahren ist. Meine Ärztin hat es mir so plausibel gemacht: Mein Immunsystem ist runtergefahren, es duldet einen kompletten, eigenen Menschen in mir und stößt ihn nicht ab oder bekämpft ihn. Das hat mir eingeläuchtet und lässt mich noch vorsichtiger werden.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: wie haltet ihr das mit der Ernährung,bzw.den Verboten?

Antwort von Zornmotte am 06.10.2015, 21:29 Uhr

Einläuchten. Ähm, ja. Einleuchten! Ich gehöre ins Bett.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: wie haltet ihr das mit der Ernährung,bzw.den Verboten?

Antwort von Marzipan2015 am 07.10.2015, 8:14 Uhr

Dem ist nichts mehr hinzuzufügen

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: wie haltet ihr das mit der Ernährung,bzw.den Verboten?

Antwort von Marzipan2015 am 07.10.2015, 8:17 Uhr

Das war an Deinen Beitrag gerichtet Frau Storch!!!

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Ähnliche Fragen

Ähnliche Fragen und Beiträge in unseren Foren rund um die Schwangerschaft:

Ernährung / Übelkeit

Hey, ich schon wieder... Mir ist den ganzen Tag wieder und wieder übel, ohne dass ich mich übergeben muss. Problem: Ich esse kaum noch. Wie zum Henker soll mein Kind so mit Nährstoffen versorgt werden. Was hilft euch in solchen Situationen? Habt ihr Tipps, was als ...

von zitronenmama, 7. SSW 10.08.2018

Frage und Antworten lesen

Stichwort:   Ernährung

Wie macht Ihr das mit der Ernährung?

Fällt Euch die Umstellung schwer? Wie genau haltet Ihr Euch an die Vorschriften? Ich finde nervig, dass auf so gut wie keinem Käse draufsteht, ob der nun aus pasteurisierter Milch ist oder nicht. Ich denke, dass das für die meisten Hartkäse eigentlich zutrifft, aber genau weiß ...

von Nugua10, 5. SSW 07.08.2012

Frage und Antworten lesen

Stichwort:   Ernährung

Ernährung

Also, Mädels...meine letzte Schwangerschaft ist sechs Jahre her und ich fange fast bei null an Was darf ich nicht essen? Ernähre mich vegetarisch, also stellst Salami usw. kein Problem dar *g* Ich esse im Moment alles. Rohmilch ...

von februar2007 31.07.2012

Frage und Antworten lesen

Stichwort:   Ernährung

Die letzen 10 Beiträge im Forum April 2016 - Mamis
Mobile Ansicht

Impressum Über uns Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2021 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.