April 2010 Mamis

April 2010 Mamis

Mein Postfach

Redaktion

 
Ansicht der Antworten wählen:

Geschrieben von swiggl, 19. SSW am 10.11.2009, 8:45 Uhr

Warum FD?

Hab mal ne blöde Frage...

Ich lese hier ständig das soviele zur FD gehen. Das wird doch nur bei Verdacht auf bestimmte Erkrankungen oder Risiken gemacht oder? Oder kann man dem Arzt einfach sagen d. man d. möchte? Oder ist das ne Zusatzleistung?

LG

 
12 Antworten:

Re: Warum FD?

Antwort von Wellifreund, 19. SSW am 10.11.2009, 9:07 Uhr

Die FD wird wohl von der KK sowieso gezahlt. Bei mir hat die FÄ auf die Überweisung noch Hashimto Thyreoiditis und habituelle Aborte draufgeschrieben. Denke aber nicht, dass das wirklich was zu bedeuten hat, außer dass der KK vielleicht noch mehr Geld abgenommen werden kann.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Warum FD?

Antwort von vronili, 19. SSW am 10.11.2009, 9:14 Uhr

Meinst du Feindiagnostik? Ich werde dahin geschickt, weil ich Diabetes habe, über 35 Jahre alt bin und außerdem noch ein Amnionband in der Plazenta entdeckt wurde. Von daher denke ich ist das schon angebracht. Allerdings war ich da in meinen bisherigen Schwangerschaften nicht obwohl ich da auch Diabetes hatte. Aber da war ich halt noch nicht über 35 Jahre. Und so ein Amnionband ist sowieso eine ganz seltene Sache, die überwacht werden sollte. Allerdings ist mein letzter Frauenarzttermin auch schon 3 Wochen her und ich habe erst nächste Woche wieder Termin.
Also mein Diabetologe meint, das dort die Fettschicht des Babys gemessen wird, weil ja Diabetikerkinder oft zu groß und zu schwer sind. Aber ich denke mal das ist in Ordnung, weil ich ja spritze und meine Werte super sind und meine anderen beiden Töchter klein und zierlich waren. Jetzt sind die groß und dünn.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Warum FD?

Antwort von Kalli36, 18. SSW am 10.11.2009, 9:57 Uhr

Ich wurde da routinemäßig bei allen Kindern hingeschickt, obwohl nie ein Risiko vorlag. Die Ärztin hat sich somit das 2. Screening gespart. Warum das so unterschiedlich ist, weiß ich nicht!

LG
Kalli

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Warum FD?

Antwort von kep7203, 20. SSW am 10.11.2009, 10:08 Uhr

Hallo,

mich hat der Frauenarzt aufgrund des Alters (37) zur Feindiagnostik überwiesen und weil ich in der Vorgeschichte ein Kind mit Fehlbildung hatte. Auch in der Schwangerschaft davor war ich beim Feinultraschall, da war ich gerade noch 34. Bei meinen ersten beiden Kindern hatte ich eine andere Ärztin und mit ihr hatte ich vereinbart, dass wir nur eine weiterführende Diagnostik machen, falls sie den Verdacht auf eine Fehlbildung hat. Gott sei Dank war es nicht nötig. Bei den ersten beiden wollte ich auch gar keine speziellen Untersuchungen haben, aber ab dem dritten Kind bin ich unsicherer geworden. Ich denke, das hängt alles sehr vom Arzt ab, ob und aus welchem Grund man eine Überweisung zur Feindiagnostik kriegt.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Warum FD?

Antwort von sunny0607, 16. SSW am 10.11.2009, 10:16 Uhr

Ich bin dort aufgrund meines Alters und meiner Vorgeschichte hingeschickt worden .
Bei der FD können im Vorfeld Organschäden festgestellt werden, die dazu führen, dass die Babys evtl. direkt nach der Geburt besonders versorgt werden müssen. So vorbereitet können Folgeschäden größtenteils verhindert werden. Ganz wichtig ist dies bei Herzfehlern. Diese Organschäden können auf einem "normalen" US-Gerät nicht erkannt werden.

LG Sunny

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Warum FD?

Antwort von SusannundMax1982, 19. SSW am 10.11.2009, 10:44 Uhr

Ich muss auch am 25.11 zur FD bei meinem Sohn damal s muss ich dort hin. Da wird das Kleine von kopg bis fuß gemessen alle organe angeschaut und geschaut ob alles in Ordnung ist. Freue mich schon drauf meine Kleine in 3D zu sehen lasse mir auch eine CD machen die muss ich bezahlen kostet aber 10 Euro aber ich finde das kann man mal machen. ist ja ne bleibende erinnerung

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Man MUSS schon mal gar nicht!

Antwort von Kalli36, 18. SSW am 10.11.2009, 11:21 Uhr

Es sind alles nur Angebote.
Die Menschen in unserer Gesellschaft sollten endlich wieder Eigenverantwortung übernehmen und nicht alles blind tun, was ein Arzt sagt. das sind auch nur Berater.
Ich würde diesmal zur FD gar nicht hingehen, wenn es mein Mann nicht unbedingt wollte. Bei meinem letzten Sohn ließ mich die FD knapp 20 Wochen in dem glauben, ich würde ein krankes Kind bekommen.

LG
Kalli

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Man MUSS schon mal gar nicht!

Antwort von vronili, 19. SSW am 10.11.2009, 11:50 Uhr

Na ja, aber wenn man bestimmte Risiken hat, denke ich schon das es besser ist. Allerdings wurde ich wegen meiner Diabetes da noch nie hingeschickt und das finde ich eigentlich ein größeres Risiko als das Alter. Aber wegen dem Amnionband wäre ich jetzt sowieso hingeschickt worden. Der Diabetologe kann zwar nicht nachvollziehen, wieso meine Diabetes gar nicht richtig berücksichtigt wird und meinte die Fettschicht vom Baby müsste genau ausgemessen werden, aber wenn meine FA da was befürchten würde, hätte sie mich schon früher hingeschickt.

Sicher muss man sich was zutrauen, aber irgendwie ist es schon beruhigend wenn der Arzt auch sagt, daß alles in Ordnung ist. Außerdem kann man ja auch schlecht in den Bauch gucken. Ich merke ja das mein Kleines ziemlich aktiv ist und das beruhigt schon ganz schön. Aber wirklich sicher ist man sich nie, oder?

Ich bin jedenfalls froh, daß meine Ärtzin darauf vertraut, das ich das alles im Griff habe und mich nicht zu sämtlichen Untersuchungen schickt. Ich finde es auch blöd, wenn man ständig zum Ultraschall geht nur um sein Baby anzusehen, wenn gar keine Risiken bestehen. Und 3 D Bilder brauch ich nciht, man hat später sowieso keine Zeit sich die anzusehen und was Lebendiges ist doch viel schöner.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Man MUSS schon mal gar nicht!

Antwort von Kalli36, 18. SSW am 10.11.2009, 12:50 Uhr

ich wollte damit auch nur sagen, dass man es auch ablehnen KANN. Von den Ärzten und Schwestern kommt es oft so rüber, als würde man ein Verbrechen begehen, wenn man das nicht möchte.

Die Entscheidung sollte bei jedem selbst liegen.
Man muss sich immer fragen, was die Konsequenz ist, wenn etwas auffälliges festgestellt wird.
Mein Sohn hatte stark erweiterte Nierenbecken, was auch ein symptom vieler Trisomie-Kinder ist. Mir wurde eine FU empfohlen, aber da eine Spätabtreibung für mich nicht infrage kam, wollte ich das Risiko einer FU nicht eingehen. Aber ich lebte die letzten SS-Wochen doch sehr beunruhigt, bzw. stellte mir immer die Frage, wie das Leben nach der Geburt wohl aussehen könnte.

Allerdings gibt es ja auch einige Krankheiten, die man bei der FD feststellen kann, die nach der Geburt unbehandelt zum Tod führen würden oder erst dann die ganze diagnostische Maschinerie nach sich ziehen würden, was für das Kind und für die Eltern evtl. viel schlimmer wäre als wenn man es schon vorher herausgefunden hätte.
Nur deshalb mache ich diese Untersuchung auch mit!

LG
Kalli

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Warum FD?

Antwort von Sommerblume81, 20. SSW am 10.11.2009, 13:44 Uhr

Hallo,

ich habe nächsten Montag einen Termin zur FD. Und zwar aus dem Grund, weil ich als Kind einen Herzfehler hatte, genau wie mein Vater, also eine vererbbare Krankheit. Der Herzfehler war nicht schlimm und ist auch von alleine verschwunden, aber um sicher zu gehen, dass das Baby diesen Fehler nicht hat, lassen wir die FD machen.

Bei meinen anderen beiden SS habe ich das auch machen lassen, damals habe ich allerdings keine Überweisung dafür bekommen und musste es selber bezahlen (jeweils 150,- Euro). Dieses mal habe ich eine Überweisung bekommen.

LG Dani

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Warum FD?

Antwort von melody1, 15. SSW am 10.11.2009, 13:59 Uhr

Hallo swiggl,

mein Arzt hat mir das in der ersten Ss nicht empfohlen und auch nicht erwähnt genauso wie jetzt. Wahrscheinlich weil es auch keine Risikofaktoren gibt. Ich denke nur dann werden die Schwangeren überwiesen. Die ersten Dinge die man machen kann wie Nackenfaltenmessung tragen ja viele selbst von den Kosten her (aber auch diese Möglichkeit hat mein Doc nie erwähnt, was mir recht ist). Er ist ziemlich am Boden geblieben, richtig alternativ. Muss man halt als Pat. so mögen ansonsten wechseln. Aber ich mags!


LG Elke

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Warum FD?

Antwort von buffyschatz am 10.11.2009, 14:08 Uhr

Hallo,
also mein FA hat weder bei meiner 1. SSW eine FD in Erwägung gezogen und bei der jetzigen, sprich die 2. SSW, habe ich zwar Nachgefragt was er davon hält und ob ich das machen solle, aber auch hier war die Antwort: Nein, es besteht kein Grund dafür. Da ich ihm vertraue und manche FD doch mit Risiken verbunden sind, habe ich gelassen.
Lg Bianca

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Die letzen 10 Beiträge im Forum April 2010 - Mamis
Mobile Ansicht

Impressum Über uns Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2021 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.