Dezember 2019 Mamis

Dezember 2019 Mamis

Mein Postfach

Redaktion

 
Ansicht der Antworten wählen:

Geschrieben von Aurora_, 18. SSW am 12.07.2019, 9:21 Uhr

Tragehilfen-Verunsicherung

Hallo Ihr Lieben,

Ich brauche Eure Erfahrung mit Tragehilfen!

Mir wurde im Fachgeschäft geraten, „erst 6, besser 8 Wochen“ nach der Geburt eine Tragehilfe zu kaufen. Da ich erst dann tragen könne.
Ich hätte gerne schon jetzt gekauft. Macht man sich den Beckenboden kaputt, wenn man zu früh nach der Entbindung trägt?

Noch verwirrender: Auf der Webseite meiner Wunschklinik heißt es, man solle „evtl.“ die Tragehilfe in die Kliniktasche packen. Wenn man aber gar nicht tragen soll?

Was ist, wenn mein Kind nur getragen werden will und sonst die ersten 8 Wochen nur schreit? Ich möchte doch mal die Hände frei haben...
Wie haben Mütter das früher gemacht, als Tragehilfen hier out bzw. nicht zu kaufen waren und alle den Kinderwagen nutzten?

Letztes Problem: Mein Schwiegertiger - der sich in letzter Zeit erstaunlich geschmeidig verhält- meint, wie viele Ältere, das Kind ersticke/verdumme durch chron. sauerstoffmangel im Tragetuch. Mein Mann war erst auch dagegen, trägt es aber ohne Diskussion mittlerweile wohl mit (Co-Hormone?) und hätte uns eine gekauft, wenn nicht das Geschäft gemeint hätte, es sei zu früh.

Danke schon einmal für Euren Rat.

Viele Grüße,

 
8 Antworten:

Re: Tragehilfen-Verunsicherung

Antwort von maja2112, 13. SSW am 12.07.2019, 9:35 Uhr

Liebe Grüße aus dem Januar Bus.
Bitte mache eine trageberatung, wenn du deinen zwerg tragen möchtest! Da kannst du vieles ausprobieren und testen. Die Unterschiede und Vorlieben sind doch sehr groß. Und die Beratung kann ein babyfachmarkt einfach nicht leisten. Tragefehler sind ohne Hilfe schnell gemacht! Und am besten ist es, die tragen direkt mit Baby auszuprobieren! Kann ich nur empfehlen.
Lg

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Tragehilfen-Verunsicherung

Antwort von alicebrown, 20. SSW am 12.07.2019, 9:43 Uhr

Am besten für ein Neugeborenes ist ein gut gebundenes Tragetuch oder eine aus Tuch gefertigte Trage. Die ganzen festen Tragen passen sich nicht so gut an und die Babys sind nicht optimal abgestützt. Viele benutzen zu Beginn ein elastisches Tragetuch, weil man das vorbinden kann und Baby dann reinsetzen kann. Damit fühlen viele sich sicherer.
Wir haben eine Didy-Tai und ein gewebtes Tragetuch. Mein Mann nutzt die Trage, ich lieber das Tuch.
Trageberatung würde ich aber auch empfehlen, wenn du noch keinen Plan hast.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Tragehilfen-Verunsicherung

Antwort von karamell-keks am 12.07.2019, 10:18 Uhr

Ich habe direkt nach der Geburt meines ersten getragen, aber nur in Tüchern. Man trägt die Kleinen doch eh. Ob in Trage oder auf dem Arm, wüsste nicht, warum das eine den Beckenboden kaputt machen sollte. Rückbildung sollte man so oder so machen.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Tragehilfen-Verunsicherung

Antwort von DieRegenfrau, 17. SSW am 12.07.2019, 10:47 Uhr

Also man muss wirklich unterscheiden zwischen Tragetuch, Tragehilfe und Tragen allgemein. Die Hilfen sind ähnlich wie ein Tuch aufgebaut, sollten einen verstellbaren Steg haben, sowie etwas zum Kopfstützen. Die Tragen (bekannteste ist zB Manduca) taugen auch mit Neugeboreneneinsatz wirklich erst ab 6-8 Wochen.

Ich würde dir auch eine Trageberatung empfehlen. Kann man auch Schwanger machen oder halt, wenn das Baby da ist.

Ich persönlich bin mit meinem Bondolino sehr zufrieden gewesen, hab aber auch breiter gebaute Schultern. Als der kleine dann etwa 10 Monate war, hab ich dann auf einen Ergobaby Fullbuckle gewechselt. Aber das hängt auch wirklich mit Statur und Vorlieben zusammen! Probieren ist da wirklich wichtig.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Tragehilfen-Verunsicherung

Antwort von Suserl81, 18. SSW am 12.07.2019, 12:00 Uhr

Hallo Aurora,
Ich kann dir auch nur raten, geh in ein Geschäft mit spezieller Trageberatung - schon jetzt. Du kannst selbstverständlich ab der Geburt das Kind tragen. Ich habe mir bei Kind 1 ein manduca Tuch gekauft und bin am binden bis heute gescheitert. Ist anscheinend zu hoch für mich. Dann hab ich bei Kind 2 eine trage gekauft und zwar eine Fräulein hübsch. Die hat den Vorteil, dass du sie am Bauch mit nem Stecker zu machst, das heißt hier ist schon mal alles schön fest. Dann setzt du das Baby rein und bindest oben selbst. Das ist relativ easy (auch für idioten wie mich) und du kannst sie sofort verwenden, also ab Geburt. Und brauchst auch keinen extra Neugeborenen Einsatz wie zb bei ner Ergo Baby.
Das mit dem Ersticken geht mir leider auch so. Wenn ich das Baby mal drin hab und es schläft dann mit dem Kopf zwischen meinem riesigen Atombusen, schau ich alle 2 Minuten ob es noch lebt, weil ich mir nicht vorstellen kann, dass es Luft bekommt. Bin mir aber auch immer nie sicher, ob ich auch das Köpfchen an der richtigen Position habe, daher die Empfehlung zur Trageberatung. Übrigens gibt es bei sämtlichen Herstellern, zb Fräulein hübsch, und auch zur allgemeinen trageberatung auch you Tube Videos. Vllt schaust du da mal rein um dir nen Überblick zu schaffen.
Dem Beckenboden schadet es übrigens nicht, da es unter 5 kg hat. Außerdem müsstest du das Baby ja auch am Arm tragen.
Ob das Tragen was für dich ist, wirst du eh erst merken wenn du trägst. Daher ist meine Meinung, dass du die Tragehilfe auch jetzt kaufen kannst, weil es eh keinen Unterschied macht. Und ich denke umso früher du damit anfängst, umso besser könnt ihr euch dran gewöhnen.
LG

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Tragehilfen-Verunsicherung

Antwort von SarahSahara85 am 12.07.2019, 21:13 Uhr

Am Tuch bin ich auch gescheitert. Eine Trage hat man schnell um und das Kind ist auch schnell raus. Deswegen finde ich sie super. Nur muss man sie neu umstellen, wenn man sie zu zweit nutzt.

Ich hatte erst eine manduca. Mit der bin ich gut klar gekommen, jedoch ist sie vom Stoff her nicht sehr anschmiegsam. Da ich sie geschenkt bekommen habe und sie gebraucht war, habe ich mir noch eine andere gekauft.

Habe auch den hop tye ausprobiert aber mir fehlte da der feste Bauchgurt aber der Stoff war schon weicher.

Hab mich dann für eine emei baby entschieden. Der Stoff ist ganz toll und man hat mehr Einstellungsmöglichkeiten als bei anderen Tragen. Jedoch ist sie auch sehr teuer aber gebraucht gut und günstiger zu bekommen.
Ich würde sie immer wieder kaufen. Das Tragen ist auch mit einem 10kg Kind noch angenehm.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Tragehilfen-Verunsicherung

Antwort von Aurora_, 18. SSW am 13.07.2019, 10:15 Uhr

Vielen, vielen Dank für Eure Tipps und Erfahrungen!
Jetzt bin ich auch Verständnis-mäßig schon mal einen großen Schritt weiter gekommen. Wahrscheinlich wird es ein „Versuch mit Tuch“! Was mein Mann dann ab dem 3. Monat nutzt, muss er gucken. Sicher wird es eine Art megastabiles Baugerüst mit integriertem Bauchladen, Musik, und Getränkehalter

Liebe Grüße,

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Tragehilfen-Verunsicherung

Antwort von Mojo_Jojo, 16. SSW am 13.07.2019, 14:33 Uhr

Hi Aurora,

mir wurde von einer Kollegin die Mei Tai empfohlen (da gibt es auch von Fräulein Hübsch welche, die wurde ja hier schon erwähnt).

Die kann man ab Geburt nutzen und sie ist der Art wie man ein Tuch bindet wohl recht ähnlich. Hab sie aber selber noch nicht probiert, ich lasse mir damit Zeit bis ich im Mutterschutz bin und in Ruhe die Läden etc. durchforsten kann.

LG

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Die letzen 10 Beiträge im Forum Dezember 2019 - Mamis
Mobile Ansicht

Impressum Über uns Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2021 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.