März 2012 Mamis

März 2012 Mamis

Mein Postfach

Redaktion

 
Ansicht der Antworten wählen:

Geschrieben von Angelsfly, 36. SSW am 31.01.2012, 15:25 Uhr

Symphysenschmerzen

Was kann man denn gegen diese Symphysenschmerzen tun?
Ich bin jetzt in der 36. SSW
Ist damit eine normale Geburt möglich? Hab schon ab und zu gelesen, das man deswegen einen Kaiserschnitt machen muss.

ich kann echt nix mehr machen mir tut alles weh egal ob ich liege, sitze, stehe , laufe und ganz schlimm ist es beim aufstehen und drehen im bett!!
weiß einer rat ich sterbe vor schmerzen oder sollte ich lieber die klinik besuchen!! ist ja alles neu für mich da es meine erste schwangerschaft ist und ich mir auch dumm vorkomme da ich hier immer meine "Wehwehchen" beschreibe und von euch hilfe bekommen möchte!
ich hoffe ihr schon mamis könnt mich ein bissel verstehen!!
liebe grüße Anna

 
14 Antworten:

*einschleich*

Antwort von Jojo0104, 37. SSW am 31.01.2012, 16:04 Uhr

Ich weiß absoooooolut wies dir geht! Bei mir ists genau das selbe Spiel. am schlimmsten wenn ich dranlieg und mich von einer Seite auf die andere Drehen will Wenn jemand nen Tipp weiß wär ich auch sehr dankbar!

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Symphysenschmerzen

Antwort von Prinzessin2012 am 31.01.2012, 16:50 Uhr

Einen Tip habe ich nicht ausser schonen und evtl nen Gurt vom FA verschreiben lassen! Habs auch so schlimm das ich heute in der klink beim chef arzt war und bekomme am 27.2 meinen KS deshalb, bei normaler Geburt ist die Gefahr einer Sprengung und das wuerde heissen 6 wochen Gips und Bett :(

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Symphysenschmerzen

Antwort von rosenoel85, 33. SSW am 31.01.2012, 16:53 Uhr

Hallo,

ich glaub ich hab die gleichen Probleme. Denn mir schmerzt auch alles, wenn ich mich drehe. Oder wenn ich auf dem Sofa sitze und aufstehen will geht es kaum oder wenn ich dann mal steh kann ich kaum laufen oder aufrecht stehen.

Ich dachte die ganze Zeit das sei mein Ischiasnerv. Meine FA meinte auch das dass mein Ischiasnerv und von der Wirbelsäule kommt. Was ich mir aber mittlerweile nicht mehr vorstellen kann bei den schmerzen.

Lg

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Symphysenschmerzen

Antwort von Prinzessin2012, 36. SSW am 31.01.2012, 17:04 Uhr

Also wie der Ishias fühlt es sich nicht an, es kommt ja vom Schambein ist ein Muskelkater artiger schmerzt zwischen den Beinen , ich kann mir nicht mal richtig die Hose anziehen, sprich auf einem Bein stehn...Lg

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Symphysenschmerzen

Antwort von Lilisu, 36. SSW am 31.01.2012, 17:11 Uhr

Ischias = hinten
Symphyse = vorne

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Symphysenschmerzen @Lilisu

Antwort von Prinzessin2012, 36. SSW am 31.01.2012, 17:14 Uhr

Da spricht unsere expertin :) Wuerde jetzt gefällt mir drücken... aber gibts ja hier nicht xD

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Symphysenschmerzen

Antwort von rosenoel85, 33. SSW am 31.01.2012, 17:19 Uhr

Ok dann ist es wahrscheinlich wirklich der Ischias.
Hätte nie gedacht das der so schmerzt.
Hoffe nur das er zur Entbindung nicht schmerzt.

Lg

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Symphysenschmerzen

Antwort von Meffilein am 31.01.2012, 17:38 Uhr

ich hatte schlimme symphysenschmerzen vor der geburt meiner tochter.

und niemals - wirklich niemals - war davon die rede das eine normale geburt nicht möglich wäre.

ich lese in diesen tagen das erste mal davon das ein ks nötig wäre bei einer symphysenlockerung.
und vorallem - ich lese es nur.

wenn ein arzt der meinung ist bei dir sei eine geburt nicht möglich wird er dir das schon mitteilen.

leeeute.. hört auf zu lesen, ist ja schlimm.


ich hatte eine lockere symphyse und ja ich hatte danach noch mindestens 1 1/2 jahre damit zu tun und habs gemerkt. das war beschwerlich und ärgerlich und richtig sport machen konnte ich auch nicht, aber mir ist es das absolut wert - ich hab meiner tochter das leben geschenkt, da werd ich mich wohl mit ein bisschen "späfolgen" auseinandersetzen können.
jetzt bin ich natürlich relativ emfpindlich und es wird auch besonders drauf geguggt, auch jetzt hab ich wieder schmerzen aber nicht so schlimm wie damals.

insofern - bisschen weniger gedanken machen, einfach schonen und nicht trotz schmerzen kilometerweit laufen, dann wird alles gut.
wenn du angst und bedenken hast - sprich mit deinem arzt darüber.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Symphysenschmerzen

Antwort von Prinzessin2012, 36. SSW am 31.01.2012, 17:44 Uhr

Genau deshalb bekomme ich einen KS wehen verdacht auf spätfolgen oder sprengung... Das möchte ich nicht...KS wird a
er nur 5 Tage vor ET gemacht, dafuer hab ich gesorgt.. hab mir azch mehrere Àrztliche meinungen eingeholt und jeder sollte auf sich und seinen körper hören und auf die Ärzte und nicht auf das was andere sagen! Jeder Mensch ist halt individuell...

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Symphysenschmerzen @Lilisu

Antwort von Lilisu, 36. SSW am 31.01.2012, 17:49 Uhr

Ich bin das Thema SOOOOO leid.. weder wurde mir geholfen, noch kann ich jemandem anderen weiterhelfen *seufz*.. hab zufällig vorhin gelesen, dass eine Hebamme Aufbaukalk für die Symphyse empfiehlt. Bezweifle aber, dass das jetzt noch was bringt nach der langen Zeit.

Der gefälltmir-Button fehlt mir hier auch oft :)

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Symphysenschmerzen

Antwort von Lilisu am 31.01.2012, 17:58 Uhr

Ja eben.. Meffilein, du hattest noch über ein Jahr mit den Folgen zu kämpfen, aber man kann es auch verhindern. Und das Schlimme sind ja nicht nur die Schmerzen, sondern wie Prinzessin auch schon erwähnt hat, ist die Gefahr einer Symphysenruptur gegeben. Nicht jeder hat denselben Grad einer Lockerung oder dieselben Beschwerden, deswegen sollte man nach Rücksprache mit dem Arzt Nutzen/ Risiko abwägen. Jemand, der erst am Ende der Ss mit Beschwerden zu kämpfen hat, hat wahrscheinlich nicht dasselbe Risiko wie jemand, der schon seit Mitte oder Beginn d Ss unter Symptomen leidet.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

ja, aber in erster linie geht es darum mit dem ARZT zu sprechen

Antwort von Meffilein, 34. SSW am 31.01.2012, 20:33 Uhr

ja in erster linie gilt aber doch wohl

das sollte man mit dem ARZT absprechen und sich nicht im internet kirre machen lassen.


natürlich kann es sein das es fälle gibt in denen ein kaiserschnitt notwendig wird. dann ist es aber nicht an der schwangeren das alleine einzuschätzen und zu entscheiden, geschweige denn von allein überhaupt auf die idee zu kommen einen kaiserschnitt "zu verlangen".

bis zu einem gewissen grad sind nämlich symphysenschmerzen und eine symphysenlockerung total normal. ob die gefahr einer sprengnung besteht hängt von vielen körperlichen faktoren ab die wir selbst nicht einschätzen können.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Ich wollte jetzt keinen streß anfangen!

Antwort von Angelsfly, 36. SSW am 31.01.2012, 21:43 Uhr

Hatte ja nur gefragt weil es hier ja schon paar mamis gibt die die Erfahrungen machen konnten ! Ich höre und glaube nicht das was ich irgendwo lese oder aufschnappe wollte halt nur mal eure Meinung wissen ob man dann noch normal entbinden kann mehr nicht! Wusste nicht das man da so falsch verstanden werden kann! Denn ich will keinen ks !

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Symphysenschmerzen

Antwort von Kometenfloeckchen, 36. SSW am 01.02.2012, 8:42 Uhr

Hallo Anna!
Alos, ich hatte das auch, mir hat eine Cranio-Sacrale Behandlung geholfen, außerdem habe ich homöopathische Globuli mit dem wohlklingendem Namen " Trillium Pendulum C30" von meiner Hebamme verordnet bekommen. Dann haben wir noch die Beckenschaukel mit Tragetuch gemacht (übrigens auch sehr gut für die Geburt, um das Kind richtig "reinzuschaukeln", hab das schon vor einigen Wochen mal hier erklärt...
bei mir wars auch sehr schlimm, ich konnte gar nicht mehr gehen, mich nur im "twist-schritt" vorwärtsbewegen. Mühsam.
Aber nach diesen Mittelchen (was es genau war, das geholfen hat, weiß ich nicht) wars schnell behoben.
Meine Hebamme meinte bloss, ich müsse diese Beschwerden loswerden, da sie sonst nicht sehr glücklich mit einer Hausgeburt wäre...also wird das schon auch Auswirkungen haben können. Aber du wirst sehen, wenn dir was hilft, dann wird auch eine Spontangeburt kein Problem sein. Ärzte und ihre Meinungen sind so verschieden.
Wieder mal: hör auf deinen Bauch und deinen Instinkt, dann bist du am allerbesten dran! :-)
Gute Besserung!
k.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Die letzen 10 Beiträge im Forum März 2012 - Mamis
Mobile Ansicht

Impressum Über uns Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2021 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.