Februar 2020 Mamis

Februar 2020 Mamis

Mein Postfach

Redaktion

 
Ansicht der Antworten wählen:

Geschrieben von Cheesecake91, 40. SSW am 18.02.2020, 17:31 Uhr

Muttermunduntersuchung

Hallo Miteinander,

meine Ärztin hat heute den Muttermund untersucht. Dabei war sie wohl ziemlich ruppig und hat gefühlt ewig gebohrt
Jedenfalls hatte ich totale Schmerzen dabei und eine Blutung hat sie damit auch ausgelöst.

Ist das denn normal, dass eine Untersuchung des Muttermundes solche Schmerzen verursacht?

 
8 Antworten:

Re: Muttermunduntersuchung

Antwort von sandy0881, 40. SSW am 18.02.2020, 18:01 Uhr

Nein das ist es auf keinen Fall.
Unangenehm ja vllt aber schmerzhaft auf keinen Fall.
Meine Hebi hat gestern mal nach geschaut , nachdem mein Arzt es auf mein bitten ja nicht für nötig gehalten hat , da hat nichts weh getan und war auch nicht unangenehm.
Ich würde mal im Kreissaal anrufen wenn du solche Schmerzen hast.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Muttermunduntersuchung

Antwort von goldenbean am 18.02.2020, 18:31 Uhr

Mein Arzt hat gestern auch den Muttermund „untersucht“. Danach hatte ich eine Blutung mit Blutklumpen und ein Ziehen. Habe dann in der Praxis angerufen und er hat sich entschuldigt. Er hätte mir sagen müssen, dass es zu einer Blutung kommen kann. Er hat versucht die Geburt in Gang zu bringen/ etwas doller untersucht! Finde das sehr übergriffig und unverschämt. Ich hätte dem nicht zugestimmt.
Frage doch mal in der Praxis, ob sie wirklich nur untersucht hat oder gedehnt oder sonst was gemacht hat! Alles Gute und liebe Grüsse!

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Muttermunduntersuchung

Antwort von Cheesecake91, 40. SSW am 18.02.2020, 19:19 Uhr

Wenn das bei mir gemacht wurde, finde ich es auch sehr unverschämt.

Hat sowas denn eine medizinische Notwendigkeit? Der Muttermund öffnet sich doch irgendwann ganz von alleine, ohne dass jemand wild drin herum stochert. Oder bin ich falsch?

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Muttermunduntersuchung

Antwort von sandy0881, 40. SSW am 18.02.2020, 19:58 Uhr

Manche Ärzte machen diese Eipollösung.
Vllt hat er das ja bei dir gemacht.
Aber er hätte dich fragen müssen bzw informieren müssen.
Auf jeden Fall würde ich da morgen mal anrufen und nachfragen

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Muttermunduntersuchung

Antwort von orchidea86, 41. SSW am 18.02.2020, 20:13 Uhr

Ja,letzten Do.hab ich auch die selbe (unangenehme) Erfahrung bei meine FÄ gemacht..Danach etwas geblutet, hat sie 4cm.öffnung registriert.Da aber die Schmerzen nur kurz und vor Ort waren konnte ich das gleich mit ihr klären..Kam mir mit manche Frauen sind empfindlicher (dabei sind auf so etwas alle Schwangere empfindlich,aber na ja..),blutungen kommen vor, und deshalb hat sie sich geweigert das vorherige Mal das zu untersuchen..So lange es wenig ist und bald aufhört zu bluten und schmerzen sei es "normal" und ungefährlich... Aber so ganz in Ordnung finde ich es jetzt auch nicht!

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Ich bin fassungslos... Grenzüberschreitung hoch zehn!

Antwort von diesesüßen, 35. SSW am 18.02.2020, 21:58 Uhr

Hallo aus dem Märzbus
was ich da noch so kurz vor Feierabend zufällig lese... ich bin so geschockt!
Vaginale Untersuchungen sind in den wenigsten Fällen wirklich nötig/sinnvoll (außer, die Frau möchte das ausdrücklich gerne) und dann aber ungefragt "die Geburt auslösen wollen" ist dermaßen grenzüberschreitend!!! Es geht den Arzt einen Sch-Dreck an, wann und wie die Geburt los geht... Ärzte sind Dienstleister, wir bezahlen sie weil wir ihnen vertrauen und dafür dass sie das tun, worum wir sie bitten. Nicht mehr und nicht weniger.
O man... ich bin immer fassungloser wie heutzutage mit dem Thema Schwangerschaft/Geburt von ärtzlicher Seite umgegangen wird... :((
Alles Gute euch und dass eure (völlig unnötigen) Schmerzen wieder bald verschwinden und die Geburt genau dann startet, wenn eure Babies und Körper dafür bereit sind...

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Muttermunduntersuchung

Antwort von goldenbean am 18.02.2020, 22:11 Uhr

Ja, der öffnet sich mit den Wehen. Ich finde in der 40ssw muss man auch noch gar nichts anstossen, solange es dem Baby gut geht. Und vor allem sollte man vorher fragen/ informieren.

Anscheinend wurde das früher öfter gemacht. Mein Arzt ist schon etwas älter. Ich könnte mir vorstellen, dass er das einfach schon immer so gemacht hat, wenn der Befund reif ist (Muttermund weich, Kopf fest im Becken...).

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Muttermunduntersuchung

Antwort von HeyDu! am 19.02.2020, 21:53 Uhr

Grüße aus dem September 19. Ich war am Vormittag noch beim FA und in der Nacht kam das Baby. Die Untersuchung tat weh. Ärztin schaute ob die Fruchtblase noch intakt ist und bohrte da auch ziemlich herum. Muttermund war bereits 3 bis 4 cm auf und den Kopf konnte sie schon streicheln. Sie hat nichts verbotenes bei mir getan. Nur untersucht und aua :-)

Ich war aber die Jenige die Sorge hatte, dass etwas nicht stimmt und sie sagte auch während der Untersuchung: Ich weiß, dass tut richtig weh und sah mich mitfühlend an.

Man denkt und hofft dochimmer kein Arzt tut einem absichtlich weh ;-)

Die Ärztin sagte anschließend, dass das Kind heute oder morgen käme und behielt recht :-)

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Die letzen 10 Beiträge im Forum Februar 2020 - Mamis
Mobile Ansicht

Impressum Über uns Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2020 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.