Februar 2020 Mamis

Februar 2020 Mamis

Mein Postfach

Redaktion

 
Ansicht der Antworten wählen:

Geschrieben von Jayzi am 16.02.2020, 18:10 Uhr

Diskussion...

Kann man eigentlich ZU VIEL Liebe empfinden? So fühle ich mich seit der Geburt des Kleinen. Ich liebe dieses Baby so sehr, dass ich ihn kaum aus den Händen geben mag.

Deshalb würde ich gerne ein Thema dazu ansprechen...

Was sagt ihr zum Thema: Baby rumreichen? Damit meine ich zB engere Familie die zu Besuch kommt und Baby wandert von Arm zu Arm. Ich finde es ganz ganz schlimm und möchte das nicht. Bei der Familie meines Mannes ist es üblich dass das Baby von Arm zu Arm gereicht wird und dass auch ein Neugeborenes von allen abgeknutscht wird.

Gab eben eine sehr große Diskussion dazu. Ich verteidige weiterhin meinen Standpunkt. Mein Baby darf gerne auf einen anderen Arm, aber das entscheide dann ICH zu wem und wann. Und knutschen dürfen nur Mama und Papa. Mein Mann denkt nun, ich möchte mich gegen seine Familie stellen. Dabei möchte ich nur den kleinen beschützen und auf mein Bauchgefühl hören und ich habe schon im Krankenhaus gemerkt dass es mir nicht gut damit geht, wenn ich das so beobachte. Schon bei der kleinen meiner Schwägerin habe ich es beobachtet und fand es immer ganz furchtbar wie sie an Familienfeiern oder Essen hin und her gereicht wurde und alle sie abgeknutscht haben.

Es wird wahrscheinlich schwierig das durchzusetzen bei so vielen Familienmitgliedern auf der Seite meines Mannes, die all das für selbstverständlich halten und es nicht anders kennen und mich nicht für voll nehmen werden.

 
15 Antworten:

Re: Diskussion...

Antwort von sandy0881, 39. SSW am 16.02.2020, 18:26 Uhr

Oh das könnte echt mein Mann sein
Ich will ja auch keinen Besuch im Krankenhaus haben außer natürlich meinen Mann und meine beiden großen.
Und mindestens die ersten 2 Wochen keinen Besuch daheim.
Ich hab ja was gegen seine Familie und bla bla bla.
Abknutschen geht schon mal gar nicht klar, und wie einen Pokal hin und her reichen auch nicht.
Meine Schwiegermutter hat sich leider bei meinem Sohn nicht dran gehalten und stand 3 Tage nachdem ich daheim war in der Wohnung.
Da war aber was los dann.
Sie ist nicht auf meine Aufforderung gegangen.
Und mein Mann stand nur da und hat gar nix gegen gemacht.
Ich habe auch nur die Tür aufgemacht weil ich dachte es ist meine Hebamme die auch kommen wollte.
Es wird wieder zu Disskusionen kommen aber mir egal.
Ich behalte meinen Standpunkt fertig.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Diskussion...

Antwort von Kathy75, 40. SSW am 16.02.2020, 18:34 Uhr

Es wird auch hierzu immer solche und solche Meinungen dazu geben. Ich kenne Mütter, die ihr Kind ungern aus den Händen geben und welche für die es kein Problem ist.
Wichtig ist, dass ihr beide eine Lösung findet, wie ihr es handhabt.

Für uns ist es generell kein Problem, wenn ein nahestehender verwandter mal das Kind hat.
Aber bis heute ist ein bisschen Wehmut und „Angst“ verbunden, wenn die Schwägerin unsere 15 Monate alte Tochter für 1-2 Stunden mal mitnimmt und nun auch während der Geburt darauf aufpassen muss.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Diskussion...

Antwort von Jefa, 41. SSW am 16.02.2020, 23:42 Uhr

Ich sehe das völlig anders. Großeltern, soweit vorhanden sind in meinen Augen ein wichtiger Bestandteil im Leben eines Kindes. Bei dem Gedanken, wie verliebt meine Eltern und meine Schwiegereltern schon bei jedem Ultraschallbild geschaut haben, freue ich mich schon auf den Anblick wenn sie unsere Kleine im Arm halten und schon dabei ihre Liebe zeigen.
Natürlich wird nicht jeder x Beliebige mal eben die Maus bekommen. Aber meine Mama, die mich großgezogen hat. Mein Papa der immer mein Fels ist. Und auch meine Schwiegereltern, die meinen wundervollen Mann großgezogen haben, sind ein Geschenk im Leben meiner Tochter.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Diskussion...

Antwort von Jayzi am 17.02.2020, 5:40 Uhr

Absolut, gar keine Frage! Es geht sich aber darum, dass das Kind ohne zu fragen aus dem Arm gerissen wird und dann von Arm zu Arm wandert. Ich habe kein Problem damit, den kleinen jemanden auf den Arm zu geben, aber das entscheide dann ich und nicht die Person, die mir mit offenen Armen entgegen kommt.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Diskussion...

Antwort von wunschbauchzwerg am 17.02.2020, 5:46 Uhr

Ein schwieriges Thema.
Ich mag es auch nicht, wenn ein Baby an jeden eingereicht wird wie eine Trophäe, vor allem nicht bei Familienfesten.
Auch wenn direkt nach der Entbindung alle am Wochenbett auftauchen ist das so gar nicht meins und das sollte auch respektiert werden.
Für mich ist es aber auch ok, wenn meine Schwester, meine Mama und mein Papa da sind, sie sind die wichtigsten Menschen neben meinem Mann und meiner ersten Tochter.
Auch meine beste Freundin wäre noch ok.
Und dann dünnt sich das Feld sehr aus.
Schwager braucht am besten gar nicht auftauchen (ich weiß nicht mal, ob er weiß, dass ich schwanger bin).
Schwägerin ist zwar neugierig, aber respektiert die Ruhe, die ich mir wünsche vollkommen.
Nach der Geburt meiner ersten Tochter war sie mal da und hat im Haushalt geholfen, weil es mir nicht gut ging, aber sie war nur wie ein guter Geist.
Ich und das Baby haben sie nur zum Hallo und zum Tschüss gesehen und zwischendrin war sie nur am wuseln und überhaupt nicht aufdringlich.
Ich finde es traurig, dass viele Mamas nicht das bekommen, was sie sich nach der Geburt wünschen bei allem Verständnis für die Neugierde von den anderen, die wichtigsten Akteure sind die Mama und das Baby.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Diskussion...

Antwort von Pearflower am 17.02.2020, 9:19 Uhr

Bei meinem ersten habe ich das auch so gehandhabt, dass ich entscheide, wer mein Baby halten darf.
Die Menschen in meinem Nahen Umfeld waren aber zum Glück sehr zurückhaltend und haben auch nicht gefragt oder gefordert.
Meine Schwägerin hat den kleinen zb. Kein einziges Mal im Arm gehabt. Sie hat nie gefragt und ich wollte es eh nicht, weil sie starke Raucherin ist und das wollte ich meinem Baby nicht antun.
Wie seht ihr das denn mit Rauchenden? Dürfen die euer Baby halten? Oder erst Hände waschen?

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Diskussion...

Antwort von Jayzi am 17.02.2020, 11:22 Uhr

Auch ein sehr präsentes Thema bei uns. Leider sowohl auf meiner Familienseite als auch auf seiner. Händewaschen auf jeden Fall und desinfizieren. Letztendlich ist der Rauch auch an den Klamotten und wenn man es genau nimmt, müsste man eigentlich verlangen, dass auch die Klamotten gewechselt werden. Aber da reiß ich mich noch zusammen. Toll finde ich das aber nicht.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Diskussion...

Antwort von Louisa16, 31. SSW am 17.02.2020, 12:56 Uhr

Hallo, ich komme mal aus dem April-Bus rüber und möchte auch meinen Senf dazu geben.
Nach der Geburt von unserem Sohn wollte ich ihn niemandem geben. Papa war noch ok, aber bei allen anderen hatte ich kein gutes Gefühl. Auf dieses Gefühl hab ich auch gehört. Ich habe entschieden, wer wann das Baby halten darf. Alle haben das respektiert, nur meine Tante verstand es nicht. Aber da musste sie durch Sie ist übrigens auch Raucherin und da war es mir dann natürlich doppelt nicht recht.

Ich werde jetzt, wenn ich bei Baby Nr. 2 wieder so empfinde (wovon ich ausgehe) genauso handeln.
Auch die von mehreren Hebammen hab ich gesagt bekommen, dass das Baby am Anfang am besten bei der Mama aufgehoben ist und das Herumreichen für die meisten Babys Stress ist.

Ich höre auf mein Gefühl, so wie ich es bei allen Dingen im Umgang mit unserem Sohn mache und bisher fahren wir damit wunderbar

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Diskussion...

Antwort von Mackie am 17.02.2020, 13:59 Uhr

Was die anderen zu dem Thema rum reichen sagen spielt ja eigentlich keine Rolle. Wichtig ist, wie du das siehst. Meinen Standpunkt würde ich meinem Mann erklären, dazu stehen und durchsetzen. Es ist dein Kind und du hast zu entscheiden. Ich würde mir von niemandem reinreden lassen, in diesem Punkt sogar nicht vom Vater.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Diskussion...

Antwort von 4er-Pack, 38. SSW am 17.02.2020, 15:25 Uhr

Hallo aus dem März. Ich bin bei dem Thema etwas zwiegespalten. Beim ersten Kind war ich auch sehr, sehr empfindlich, was aber insbesondere damit zu tun hatte, dass ich das Gefühl hatte, die Rollen von Mutter und Schwiegermutter seien nicht genau genug abgegrenzt. Mittlerweile bin ich um einiges gelassener. Wir haben zuletzt (beim dritten Kind) eine Kaffeerunde einige Wochen nach der Geburt bei uns veranstaltet, bei der alle Verwandten die Gelegenheit hatten, einen Besuch abzustatten und das Baby zu begutachten. Dabei ist es auch von Arm zu Arm gewandert, aber es gibt in der Familie niemanden, der da so arg busselt oder sowas in der Richtung. Und dem Baby hat es wirklich gar nichts ausgemacht. Wenn es gequäkt hat, hat auch keiner es auf Teufel komm raus behalten wollen, sondern habe ich es wieder bekommen. Leider haben unsere letzten Kinder (also das dritte und das vierte Baby, das im März kommen soll) nur noch meine Eltern als Großeltern, die anderen sind schon gestorben. Meine Eltern hingegen wohnen weiter weg bzw. sind an einem regen Kontakt mit den Enkelkindern nicht wirklich interessiert.

Ich finde, man sollte versuchen, etwas weitreichender zu denken: Welche Rolle sollen denn Oma und Opa im eigenen Familienleben spielen? Ich meine, wer steht einem denn näher als die eigenen Kinder und Enkel? Das ist doch kaum einer. Wenn dann so eine Oma ein inniges und liebevolles Verhältnis zum Enkelkind möchte, dann ist das doch toll. Solange sie dabei auch die Bedürfnisse von Eltern und Kindern nicht völlig ignoriert, spricht meines Erachtens nichts dagegen, dass auch Opa und sie ihr Enkel liebevoll behandeln. Zumeist möchte man doch auch, dass Opa und Oma einen später unterstützen, mal babysitten, das Kind von der Kita abholen, wenn was wichtiges dazwischen kommt, etc. Da muss man eigentlich auch bereit sein, einer Beziehung zwischen Kind und Großeltern einen Raum zu geben.

Dementsprechend wäre ich wenigstens bei den Großeltern auch großzügig, wenn es darum geht, das Baby schnell kennenlernen zu wollen. Man kann ja im Vorfeld klar stellen, dass man sich im Wochenbett Ruhe erbittet, aber einen Besuch im Zeitraum von ... bis ... zulässt. Den Besuch anderer Frauen im Krankenhauszimmer muss man ja auch tolerieren, warum sollen Oma und Opa da nicht Hallo sagen dürfen. Alle anderen dürfen sich aber auch noch etwas gedulden, wenn es der Mama am Anfang zu viel ist.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Diskussion...

Antwort von sandy0881, 40. SSW am 17.02.2020, 17:04 Uhr

Meine beiden großen haben zu ihrem Opa ein super Verhältniss ohne das sie zum Wanderpokal gemacht wurden bzw sie gleich im Krankenhaus aufgetaucht sind.
Liegt aber auch daran das ich mich bei meiner Tochter am nächsten Tag selbst entlassen hab sonst hätte ich meine Nachbarin an die Wand geklatscht und bei meinem Sohn ein Einzelzimmer hatte weil nichts los war.
Ja klar muss ich den Besuch tolerieren aber ich weiß noch wie es mir ging als ich bei meinem Sohn doch Besuch empfangen hab.
Die Schwester hat dann ein Machtwort mit mir gesprochen das mir das viel zu viel seih.
Hat man an meinem Puls und Blutdruck gemerkt.
Daher nur der Papa und meine beiden großen.
Der Rest geduldet sich bis sie eingeladen werden

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Diskussion...

Antwort von Nellybelly am 17.02.2020, 19:35 Uhr

Also ich habe persönlich nichts dagegen, wenn Familienmitglieder und Freunde ihn gerne auf den Arm halten wollen und wenn sie dabei besonders verzückt sind, zeigt mir das nur wie sehr sie sich über den neuen Familiennachwuchs freuen. Fragen sollten sie natürlich schon. Aber das machen sie ja auch. Oder ich biete es an.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Diskussion...

Antwort von Jayzi am 17.02.2020, 21:15 Uhr

Ich denke ich brauche einfach etwas Zeit und die sollte mir auch von jedem gegeben werden. Ich habe mich heute auch mal so richtig bei meiner Hebamme ausgebeult. Sie hat mir dann ein Kärtchen mit einem Spruch in die Hand gegeben und der hat mich sehr bestärkt. Habe ich euch mal beigefügt.

Bild zum Beitrag anzeigen

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Diskussion...

Antwort von Delale, 40. SSW am 17.02.2020, 22:41 Uhr

Was für ein süßes Kärtchen.
Bei uns in der Kultur ist das auch nicht anders. Bei meiner Tochter habe ich das auch durchgemacht, wenn es das 1. Kind ist, ist man sehr sensibel. Leider verstehen das ganz wenige. Mach das so wie du es für richtig hältst, was die anderen denken ist sch... egal.

LG

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Diskussion...

Antwort von Nellybelly am 19.02.2020, 3:07 Uhr

Ein schöner Spruch, den man viel mehr zu Herzen nehmen sollte als Meinungen und Kommentare. Wozu gibt es sonst einen Mutterinstinkt, wenn man nicht drauf hören sollte? Mach das so, was sich für dich richtig anfühlt. Die Babys spüren, wenn ihre Mütter angespannt sind und brauchen selbstbewusste Mütter. Die Erfahrung musste ich auch in der kurzen Zeit schon machen, aber in anderen Bereichen.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Die letzen 10 Beiträge im Forum Februar 2020 - Mamis
Mobile Ansicht

Impressum Über uns Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2021 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.