Nur mit Kiwu-Behandlung eine Chance?

Dr. med. Roxana Popovici Frage an Dr. med. Roxana Popovici Frauenärztin

Frage: Nur mit Kiwu-Behandlung eine Chance?

Sehr geehrte Frau Dr. Popovici,  Ich würde gerne wissen, ob Sie mir anhand meiner Werte  eine Behandlung in der Kiwuklinik empfehlen würden oder ob die Chancen auf natürlichem Weg genauso hoch sind. Ich bin 37, die Werte sind von zt 16.    FSH 6,2 LH 15,2 17-b Östradiol 152 Progesteron 12,2 Prolaktin 123 Testosteron 0,22 SHBG 87 DHEA -S 2290 Androstendion 0,96 17-OH Progesteron 1,8 wir sind erst im 2. natürlichen übungszyklus. Die Untersuchung wurde gemacht, um zu schauen ob uns mit der Kinderplanung nicht noch Zeit bleibt. Bei dem AMH wert ist aber wohl Eile geboten. Jetzt ist die Frage: weiter versuchen oder direkt kiwu-Behandlung? Ist die Chance dann größer? Und wenn wir es weiter so versuchen und es vergehen noch drei Monate, ist dann zu erwarten, dass es noch schwieriger wird mit einer Behandlung als  jetzt oder ändert sich das nicht so schnell?    vielen Dank im Voraus!  

von Ari685 am 05.10.2022, 13:20



Antwort auf:

Nur mit Kiwu-Behandlung eine Chance?

Hallo, leider fehlen die Referenzwerte und das Ergebnis vom AMH-Wert habe ich nicht?!   

von Dr. Roxana Popovici am 12.10.2022


Antwort auf:

Nur mit Kiwu-Behandlung eine Chance?

Hallo, ich würde dir empfehlen schon mal vorab einen Termin in der kiwu zu machen, wegen der langen Wartezeiten. Wir haben im Februar angerufen einen Termin zu vereinbaren und erst im September das Erstgespräch gehabt. Falls es doch auf natürlichen Wege klappt kannst du immer noch den Termin  absagen, lg

von Vergissmeinn!cht am 05.10.2022, 14:49


Antwort auf:

Nur mit Kiwu-Behandlung eine Chance?

Entschuldigung, der AMH-wert ist 0,37

von Ari685 am 27.10.2022, 16:36


Antwort auf:

Nur mit Kiwu-Behandlung eine Chance?

Danke. Ich würde ca. 6 Zyklen gezielt mit Geschlechtsverkehr versuchen. Ein Spermiogramm zeitnah ist sinnvoll. Vorausgesetzt das SG ist gut, Termin im Kinderwunschzentrum in ca. 1/2 Jahr.  Alles Gute, RP

von Dr. Roxana Popovici am 07.11.2022