Prof. Dr. med. Volker Wahn

Mundfäule

Antwort von Prof. Dr. med. Volker Wahn

Frage:

Hallo,
ich habe eine Frage in Bezug auf Mundfäule. Wir haben ein 2 Wo altes Neugeborenes. Der Cousin leidet seit knapp einer Woche an Mundfäule und wir vermeiden nun den Kontakt.
Da gibt es allerdings noch die Oma unserer Kinder, die auch weiterhin den kranken Cousin besucht. Müssen wir den Kontakt auch zu der Oma meiden oder kann Herpes bzw Mundfäule wirklich nur direkt übertragen werden?
Im Internet las ich einen Artikel der Zeitung der "Welt", der mich ziemlich beunruhigt. Da stand, dass Herpesviren noch Tage bzw auf harten Oberflächen sogar bis zu 8 Wochen aktiv bleiben können. Reicht das für eine Ansteckung?
Muss ich nun Angst haben, dass die Viren auf der Kleidung der Oma und im Haus der Oma ewig aktiv sind?

Habe große Angst um unsere neugeborene Tochter. Wenn sie sich anstecken würde, würde man dies definitiv merken? Wenn ja, welche Symptome wären Anzeichen und wie schnell würden Symptome kommen? Oder gibt es auch schleichende Infektionen bei Babys?

Vielen Dank für Ihre Antwort!

von caha14 am 12.01.2017, 16:31 Uhr

 

Antwort auf:

Mundfäule

Die Stomatitis aphthosa, die Sie vermutlich meinen, kann verschiedene Ursachen haben. Eine Möglichkeit ist in der Tat eine Herpesinfektion. Diese ist durch direkten Kontakt ansteckend (z.B. Küssen), aber auch über die Hände, wenn frisches Sekret auf die Hände gelangt und dann auf andere Personen übertragen wird. Ich finde es daher vernünftig, dass Sie den Kontakt zum Cousin vermeiden, bis die Schleimhaut abgeheilt ist. Die Übertragung über Kleidung spielt in der Praxis keine Rolle.
Herpes zeigt sich meist in Form von Bläschen, im schlimmsten Fall in Form einer Gehirnentzündung. Jede Mutter merkt sofort, dass das Baby auffällig ist und geht dann zum Kinderarzt, der das klären kann.
Im Hinterkopf sollte man behalten, dass fast alle Erwachsenen irgendwann im Laufe ihres Lebens mit Herpes Typ 1 infiziert worden sind. Das Virus bleibt lebenslang im Körper, so dass eine Infektion kaum vermieden werden kann. Vermeidbar ist nur die Situation mit hohem Risiko, also die frische Infektion mit Bläschensekret und offenen Hautstellen.

von Prof. Dr. med. Volker Wahn am 12.01.2017

Mobile Ansicht

Impressum Team Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2021 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.