Prof. Dr. med. Dietrich Abeck

Prof. Dr. med. Dietrich Abeck

Facharzt für Dermatologie, Venerologie, Allergologie

Professor Dr. med. Dietrich Abeck absolvierte seine dermatologisch-allergologische Facharztausbildungen an den Universitätskliniken in München unter Herrn Prof. Dr. med. Dr. h.c. mult. Otto Braun-Falco und in Hamburg unter Herrn Professor Dr. med. Dr. phil. Johannes Ring. Zuletzt war er als Leitender Oberarzt an der Dermatologischen Klinik der Technischen Universität München tätig und ist seit 2004 in eigener Praxis in München niedergelassen. Sein klinischer Arbeitsschwerpunkt in den letzten Jahren galt der Verbesserung von Diagnostik und Therapie kindlicher Hauterkrankungen. Herr Abeck ist Mitautor zahlreicher Veröffentlichungen zu diesem Thema und Herausgeber wichtiger praxisrelevanter Bücher im Bereich der Kinderdermatologie.

mehr über Prof. Dr. med. Dietrich Abeck lesen

Prof. Dr. med. Dietrich Abeck

Ständig roter Po

Antwort von Prof. Dr. med. Dietrich Abeck

Frage:

Hallo Herr Abeck
unsere kleine Tochter (14 Monaten) hat seit Monaten einen roten Po. Eigentlich sind es kleine Pickelchen, manchmal nässend, und eher vorne auf den Schamlippen und nicht direkt am Bobbes (manchmal aber auch dort). Wir behandeln auf Anraten des Kinderarztes mit Infectosoor. Das hilft meist irgendwann doch sobald man ein paar Tage nicht mehr damit sondern mit normalem Wundschutz (Weleda) gecremt hat, kommen die Pickelchen sofort zurück. Laut Kinderarzt hat sie keinen Soor im Mund und auch ich konnte noch nichts entdecken, jedoch lässt sich die Maus auch nicht gut in den Mund schauen.
Gewickelt wird natürlich regelmäßig und sofort wenn sich ein Stinker bemerkbar macht.
Ihr Papi hat Neurodermitis (recht stark), jedoch hat die Maus dafür bisher keine Anzeichen gezeigt.
Haben Sie vielleicht noch einen Rat? Ist mir mittlerweile schon unangenehm, wenn Freunde da sind und gewickelt wird bzw. die Familie bei Besuch das wickeln übernimmt. Eine Dauerbehandlung mit Infectosoor ist doch bestimmt auch keine Lösung?
Achja: vor ca einem halben Jahr hatte sie einen ganz schlimmen Po und seitdem wird sie nicht mehr mit Feuchttüchern oder Waschlappen gesäubert, sondern direkt unter den Wasserhahn gehalten und mit milder Seifenlauge für Babys gewaschen. Das klappt gut und brachte auch schon Besserung, aber eben nicht ganz...
Ganz herzlichen Dank und viele Grüße
Juliane

von Ju.le86 am 17.09.2013, 22:29 Uhr

 

Antwort auf:

Ständig roter Po

eine mikrobiologische Untersuchung (Abstriche von Haut und Stuhlunter-
suchung) ist sinnvoll, wenn noch nicht geschehen:

Wechsel des Windelherstellers sinnvoll, wenn noch nicht geschehen;

Einsatz eines blauen Farbstoffes zusätzlich ist sinnvoll;

von Prof. Dr. med. Dietrich Abeck am 18.09.2013

Stift selbst eine Frage stellen
geöffnet:   Dienstag und Freitag
Ähnliche Fragen

Ähnliche Fragen an Prof. Dr. Dietrich Abeck - Haut von Babys und Kindern

Roter Po. Pilz?

Guten Tag, mein Baby ist 20 Wochen alt. Sie hat seit 12 Tagen einen roten Po ( bis ganz hinten ) und der ist mittlerweile trocken und hat auch viele weiße stellen. Als wir beim Arzt waren meinte er nur das kommt vom zahnen und nichts weiter gesagt. Ich habe Penaten benutzt ist ...

von Elena-Mel 19.03.2013

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Roter Po

Mobile Ansicht

Impressum Team Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2021 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.