Was ist die wahrscheinlichste Ursache für einen Abriss der Nabelschnur?

 Silke Westerhausen Frage an Silke Westerhausen Hebamme der Frauenklinik St. Anna in Herne

Frage: Was ist die wahrscheinlichste Ursache für einen Abriss der Nabelschnur?

Hallo. Bei der Geburt meiner Tochter kam es nach dem Abnabeln zum Abriss der Nabelschnur an der Plazenta. Die Hebamme hatte laut eigenen Angaben aber nur leicht gezogen. Sofort wurde eine Insertion velamentosa vermutet. Allerdings kann dies als Ursache ausgeschlossen werden, da ich bei einer Spezialistin für Pränatalmedizin zum Sono war und es sogar Bilder der Nabelschnur gab, die das ausschlossen. Nur kurz zum weiteren der Geburt: Die Herztöne waren drastisch langsamer geworden gegen Ende der Geburt, sodass schon der Oberarzt zur Notfallsectio bereit stand. Die Kleine kam dann aber doch noch vaginal, mit einem pH von 7,04. Und leider zog sie sich eine Neugeboreneninfektion trotz 4facher Antibiose bei positivem B Streptokokken-Status zu. Die Nabelschnur war nicht besonders kurz! Dass ich einen Typ 1 Protein C Mangel habe, wussten wir da noch nicht. Meine Frage jetzt: Ich bin erneut schwanger und in der 34. SSW. Mich lässt die Sorge, dass die Nabelschnur dieses Mal vielleicht vor der Geburt abreisst nicht mehr los. Zumal ich bis heute keine Ursache weiß!! Was kann die Ursache gewesen sein? Wie verhindere ich das? Wir spielen schon mit dem Gedanken aufgrund dieser Erfahrungen wie oben beschrieben nun eine geplante Sectio machen zu lassen. Allerdings wäre mir eine (sichere) normale und vaginale Geburt am Liebsten... Fällt Ihnen dazu noch was ein? Meine FÄ und Hebamme wissen keinen Rat bzw es ist ihnen unklar, was da passiert ist. Vielen Dank für Ihre Mühe!!

von Nelchen2 am 22.01.2019, 21:32



Antwort auf:

Re: Was ist die wahrscheinlichste Ursache für einen Abriss der Nabelschnur?

Hallo, Die Nabelschnur reisst,wenn vor dem Lösen der Plazenta an ihr gezogen wird! Die Nabelschnur reisst nicht während der Schwangerschaft und die Ursache kennen Sie jetzt;also machen Sie sich keine Sorgen und sehen Sie einer guten Geburt entgegen. Alles Gute und herzliche Grüße Silke Westerhausen

von Silke Westerhausen am 23.01.2019


Ähnliche Fragen ähnliche Fragen

Nabelschnur

Sehr geehrte Frau Westerhausen, Ich habe vielleicht eine ungewöhnliche Frage. Als die verbliebene Nabelschnur unseres Sohnes abfiel, wir wollten die nicht wegwerfen, sondern ließen sie auf dem Schrank liegen, sie trocknete und lag die ganze Zeit in einem Körbchen ohne Deckel. Es sind vier Monate vergangen. Heute kam mir der Gedanke, dass wir es...


Beckenendlage und 2x Nabelschnur um Hals

Hallo Frau Westerhausen,    ich bin jetzt in der 38. SSW und mein Baby liegt seit Beginn schon in BEL.    Bei der Anmeldung im Krankenhaus wurde nun festgestellt, dass es die Nabelschnur doppelt um den Hals geschlungen hat. Ich hatte gehofft, falls es sich nicht mehr dreht, dass man eine äußere Wendung durchführen kann. Dies wird aber ...


Nabelschnur PH

Hallo Frau Westerhausen, nach einer sehr anstrengenden Geburt mit kleinem Umweg meinerseits über den OP (nach der Entbindung), laß ich erstmals auf dem Entlassungsbericht, dass in der Austreibungsphase ein path. cTG vorlag. Auch die PH Werte sind nicht so gut gewesen (PHa 7,10 , PHv 7,19)... , Agpar 9/9/9 und BE -6,4. Nun mache ich mir Sorge...


Kollabierte Nabelschnur

Liebe Frau Westerhausen,  bei der Geburt unseres Sohnes war die Nabenschnur schon kollabiert. Leider hatte ich nicht mehr für Gelegenheit zu fragen ob das irgendwelche Auswirkungen haben könnte.  Kann es sein, dass er unter der Geburt zu wenig Sauerstoff bekommen hat da evtl die Versorgung über die Nabelschnur nicht mehr optimal war? Wäre er...


Auspulsieren der Nabelschnur

Hallo, Ich würde gerne Ihre Meinung zum auspulsieren der Nabelschnur wissen. Würden Sie es empfehlen? Meine Hebamme hat mir gesagt, dass bei der Blutgruppe der Mutter (rh. 0 positiv) kein Auspulsieren der Nabelschnur möglich ist, da die Mutter Antikörper bilden könnte. Ich habe die Blutgruppe rh 0 positiv. Ea besteht die Gefahr, dass die nächste...


Saugglockengeburt/ Nabelschnur

Sehr geehrtes Expertenteam, letzte Woche habe ich unter Einleitung mit Propess entbunden. Es war eine schwere Geburt, nach Legung einer PDA und anschließender Öffnung der Fruchtblase kam es zu einem einstündigen Geburtsstillstand. Die Herztöne meines Sohnes fielen immer wieder auf 70/80. Ich wurde dann am Damm geschnitten und dem dem Kristeller...


Nabelschnur bei der Geburt fest um den Hals gezurrt

Guten Tag, bei der Geburt meiner Tochter vor 4 Tagen war die Nabelschnur fest um den Hals gezurrt. Der Kopf und das Gesicht waren deshalb angeschwollen und blaurot. Sie schrie nicht gleich. Die Werte waren 8/9/10. Die Ärztin schaffte es nicht rechtzeitig zur Entbindung da zu sein, so dass die Hebammen alles selber gemacht haben. Sie wurde m...


Kurze Nabelschnur

Sehr geehrter Herr Dr. Kniesburger, ich habe im März 2018 einen gesunden Jungen natürlich entbunden und bin nun erneut schwanger. Ich bin 36 Jahre alt. Die Geburt von meinem Sohn war schwierig u.a. deswegen weil er als Sterngucker zur Welt kam. Der Arzt im Krankenhaus meinte er hätte sich auch nicht mehr gedreht (er kam 3 Tage vor ET), da die...


Nabelschnur Umwickelung und zn konsisation

Guten Abend, ich bin jetzt in der 36.ssw , bei mir liegt eine cervixinsuffizienz (2,4cm) bei zn konisation vor und mein Kind zuvor kam als sturzgeburt auf die Welt. Jetzt wurde sonographisch der Verdacht gesehen, dass eine nabelschnurumwickelung vorliegen könnte. Mir wurde trotzdem zur spontangeburt geraten. Jetzt habe ich Sorge, dass wenn die Ge...


Kann eine PDA Ursache für eine Wehenschwäche sein?

Guten Tag! Ich habe vor vier Monaten meine Tochter zur Welt gebracht. Aufgrund einer Wehenschwäche und pathologischem CTG allerdings mit Saugglocke, Dammschnitt und Kristeller. Ich mache mir immer noch ein bißchen Vorwürfe, weil ich mir nicht sicher bin, ob die PDA Ursache dafür war. Zum Geburtsverlauf: Ich bin bei 36+1 ins Krankenhaus weg...