Symphysenlockerung - Kontraindikation für vaginale Geburt?

 Silke Westerhausen Frage an Silke Westerhausen Hebamme der Frauenklinik St. Anna in Herne

Frage: Symphysenlockerung - Kontraindikation für vaginale Geburt?

Bei mir wurde eine Symphysenlockerung festgestellt (arge Schmerzen im Symphysenbereich) - Ultraschalluntersuchung ergab Dehnung von 8,3 mm. (SSW 35+1) Ein Frauenarzt (Vertretung meines Gynäkologen) meinte, dass ich mir überlegen solle, das Kind per Kaiserschnitt auf die Welt zu bringen wegen der Gefahr der Symphysensprengung. Die Ärztin, die die Ultraschalluntersuchung durchgeführt hat, gab mir die Info, dass erst ab über 10 mm Dehnung von einer echten Smphysenlockerung gesprochen wird. Mein Frauenarzt ist aktuell auf Urlaub. Wie schätzen Sie die Situation ein?

von Nela79 am 23.08.2019, 21:08



Antwort auf:

Re: Symphysenlockerung - Kontraindikation für vaginale Geburt?

Hallo, Die Frage würde bereits beantwortet-stimmt, eine Indikation zum KS ist auch für mich nicht ersichtlich. Grüße Silke Westerhausen

von Silke Westerhausen am 25.08.2019


Antwort auf:

Re: Symphysenlockerung - Kontraindikation für vaginale Geburt?

Ich hatte in der zweiten Schwangerschaft eine Symphysenlockerung und habe ganz normal vaginal entbunden. Meine Tochter hatte einen großen Kopfumfang von 36,5 cm, aber sie war nach fünf Stunden Wehen und ohne Dammschnitt oder Dammriss auf der Welt.

von 3wildehühner am 23.08.2019, 22:44


Antwort auf:

Re: Symphysenlockerung - Kontraindikation für vaginale Geburt?

Vielen Dank für die Antworten! Bin beruhigt, würde nämlich gerne natürlich entbinden, hatte aber nach der Aussage des Frauenarztes dann doch Bedenken wegen der Symphysensprengung und der argen zusätzlichen Schmerzen, mit denen ich bei der Geburt laut diesem Frauenarzt zu kämpfen hätte.

von Nela79 am 25.08.2019, 11:54


Antwort auf:

Re: Symphysenlockerung - Kontraindikation für vaginale Geburt?

Zum Thema Schmerzen: Da kann ich dich beruhigen! Unter der Geburt waren die Schmerzen mit meiner ersten Geburt vergleichbar. Nach der Geburt waren die Symphyseschmerzen direkt weg. Alles Gute!

von 3wildehühner am 27.08.2019, 01:21


Ähnliche Fragen ähnliche Fragen

Vaginale Geburt oder Kaiserschnitt

Sehr geehrte Frau Westerhausen! Ich habe im Jänner 2020 mein 1. Kind vaginal entbunden. Die Geburt ging sehr schnell (vom Blasensprung bis zur Geburt 2 Stunden). Dabei erlitt ich einen hohen Scheidenriss, der mir bis jetzt keine Probleme gemacht hat. Nun bin ich wieder schwanger, in der 35 SSW. Ich habe schon seit einigen Monaten immer wiede...


Symphysenlockerung

Guten Tag, ich (40SSW) habe seit mitte der Schwangerschaft mit einer Symphysenlockerung zu kämpfen. Ich bin sehr unbeweglich dadurch. Wenn ich sitze geht es. Sobald ich liege und wieder aufstehen möchte ist es sehr sehr schmerzhaft. Manchmal denke ich, dass ich es nicht mehr schaffe aufzustehen vor Schmerzen...aber sobald ich es geschafft ha...


Sontangeburt bei Symphysenlockerung

Liebe Frau Westerhausen,  Ich bin nun 35+1 und der Kopf sitzt fest im Becken. Seitdem das der Fall ist plagen mich Schmerzen,  die denke ich von einer Symphysenlockerung kommen. Vor allen Dingen ziehen im Schambein. Bei meinem letzten Arzttermin hatte ich dieses Problem nicht angesprochen , weil es da noch nicht so ausgeprägt war. Die sch...


Ureaplasma urealyticum - vaginale Geburt möglich?

Hallo, derzeit befinde ich mich in der 33. SSW (32+6) und habe bereits seit 2 Monaten mit dem o. g. Bakterium zu kämpfen. Bereits zweimal wurde mir schon Antibiotika verabreicht. Leider jeweils ohne Erfolg. Bei der letzten Untersuchung vor knapp 3 Wochen wurde entschieden, dass man dieses nun aussetzt und kein weiteres Antibiotika mehr verabreic...


Uterus Bicornis Bicollis - vaginale Geburt möglich?

Hallo, ich habe einen Uterus Bicornis Bicollis und frage mich, ob ich ohne großes Risiko auf natürlichem Wege entbinden kann oder ob ein Kaiserschnitt notwendig ist? Die Meinungen dazu scheinen auseinander zu gehen und ich möchte natürlich kein Risiko eingehen. Was ist Ihre Erfahrung dazu? Über eine Rückmeldung würde ich mich freuen! Vielen Dan...


Vaginale Geburt?

Hallo Dr. Kniesburger! Ich bin nun Ende der 38. SSW mit meinem dritten Kind. Diese Schwangerschaft war schwierig und beschwerdereich wegen Zystozele und Rektozele (Descensus uteri in der 11. Woche, jetzt natürlich alles wieder kranialisiert, nur eben Blase und Rektum nicht). Zudem Gestationsdiabetes mit intensivierter Insulintherapie, Kind ist laut...


Vaginale Geburt nach DR3a

Hallo! Ich habe unseres erstes Kind vor 3 Jahren innerhalb von 4 Stunden geboren. Es war eine unkomplizierte, gute Geburt. Nur die Plazenta musste manuell gelöst werden. Unser Sohn kam mit 4.300g mit KU 36cm auf die Welt was mir einen DR3a bescherte. Nun bin ich wieder schwanger und wollte fragen, wie Sie zu einer erneuten natürlichen Geburt s...


Geburtshaus trotz Symphysenlockerung

Guten Morgen! Ich bin in der 34ssw mit dem dritten Kind und habe wohl dieses Mal eine Symphysenlockerung. Mein FA hat noch nicht drauf geguckt, aber die Hebamme deutet die Beschwerden dahingehend. Meine beiden Kinder habe ich spontan und relativ zügig vaginal entbunden, daher ist für dieses Kind nichts anderes geplant, allerdings gern im Geburt...