Plazentainsuffizienz

 Silke Westerhausen Frage an Silke Westerhausen Hebamme der Frauenklinik St. Anna in Herne

Frage: Plazentainsuffizienz

Guten Morgen=)) Also ich befinde mich derzeit in der 32 SSW und habe panische Angst vor einer plazentainsuffizienz!! Die Schwangerschaft verlief bis jetzt Problemlos. Ich habe schon vor der SS nicht getrunken und auch nicht geraucht, und in meiner Familie gibt es keinerlei Erkrankungen was Diabetes und so angeht!! Muss ich mir ernsthaft Sorgen machen das es auch mich trifft?? ich habe schreckliche Angst mein Baby zu verlieren!! Kann man eine Wunscheinleitung machen oder sowas in der Art??? Ich bin durch meine Panik sehr eingeschränkt, und bin schon am überlegen eine WKS machen zu lassen!!! Ohjee ich hoffe sie können mir was dazu sagen , und ob einen Wunscheinleitung möglich ist!!! Lieben Gruß Karina

Mitglied inaktiv - 19.06.2011, 10:15



Antwort auf:

Re: Plazentainsuffizienz

Hallo, Sie sind in der 32.SSW - wann möchten Sie eine Einleitung auf Wunsch durchführen lassen? So ganz verstehe ich Ihren Wunsch nicht,denn hier sollte abgewogen werden was sinnvoller für das Kind ist;und das ist ja zweifelsfrei ein Fortbestehen der Schwangerschaft ,da es gut versorgt ist. Im Falle einer Plazentainsuffizienz wären Sie informiert worden - ich denke es ist wenig angebracht sich über "ungelegte Eier" Sorgen zu machen,als vielmehr die Schwangerschaft zu genießen. Grüße Silke Westerhausen

von Silke Westerhausen am 19.06.2011


Antwort auf:

Re: Plazentainsuffizienz

Hallo! Wenn ich die Möglichkeit habe einleiten zu lassen dann erst ab der 37 SSW damit keinerlei Probleme bei dem Kind auftreten!! Ja das stimmt, ich solle mir lieber über solche Sachen keine Gedanken machen, allerdings habe ich das Problem das ich einige male zuviel im Internet gelesen habe, wo Mütter schildern das sie ihre Kinder tot gebären mussten weil diese eine Plazentainsuffizienz die nicht erkannt wurden!!! Das ist meine größte Angst/Sorge!! Lg

Mitglied inaktiv - 19.06.2011, 14:13


Antwort auf:

Re: Plazentainsuffizienz

Hallo, Auch in der 37.SSW können Probleme durch eine Einleitung entstehen - abgesehen davon ist sie meist erfolglos,da das Baby nicht bereit für die Geburt ist. Im Internet steht zuviel Unsinn - Sie können sich ja nicht durch sämtliche Unregelwidrigkeiten,die in der Schwangerschaft auftreten können verrückt machen lassen. Grüße Silke Westerhausen

von Silke Westerhausen am 19.06.2011


Antwort auf:

Re: Plazentainsuffizienz

Ist den ihrer Meinung nach eine VU alle 14 Tage ausreichend?? Oder können Probleme mit der Plazenta sich auch in stunden entwickeln??? Es tut mir wirklich leid sie mit den blöden Fragen zu löchern , aber das sind wirkliche Ängste die ich habe!!! Lg

Mitglied inaktiv - 19.06.2011, 15:39


Antwort auf:

Re: Plazentainsuffizienz

Hallo, Bei unauffälligem Schwangerschaftsverlauf reicht die zweiwöchige Kontrolle aus - wäre etwas nicht in Ordnung hätte Sie IHR FA/FÄ darauf hingewiesen. Eine Plazentainsuffizienz kann sich nicht in Stunden entwickeln,ohne vorherige Anzeichen. Grüße Silke Westerhausen

von Silke Westerhausen am 19.06.2011


Ähnliche Fragen ähnliche Fragen

Plazentainsuffizienz

Guten Abend, Nach der Geburt meines Sohnes meinte die Ärztin, dass meine Plazenta ziemlich verkalkt und auch eher klein war und wohl nicht so gut wirkte im Vergleich zu anderen, sondern doch sehr verbraucht. Sie meinte, dass sie nicht wüßte, wie lange das noch gut gegangen wäre =( Das beschäftigt mich irgendwie, obwohl ich es ja nicht ändern kan...


Schleimpfropf, Plazentainsuffizienz

Hallo, ich bin jetzt 38+1. Kann der Schleimpfropf auch durchsichtig ohne Blut sein? Ich hatte gestern Abend so einen zähen, schleimigen und durchsichtigen Abgang schätzungsweise so ein Esslöffel voll und heute auch wieder etwas. War das der Schleimpfropf?? Steht dir Geburt jetzt kurz davor? Ich frage deshalb, weil ich eine Plazentainsuffizienz...


Gestationsdiabetes und Gestose - Plazentainsuffizienz

Hallo Herr Dr. Kniesburges, in der 37. SSW habe ich plötzlich eine Gestose entwickelt, die sich bis zur Eklampsie steigerte. Ich hatte vorher keine Anzeichen außer IMMER Eiweiß im Urin. Außerdem litt ich unter Gestations-Diabetes. Mein FA hat lediglich bemerkt, dass meine BZ-Werte gut im Griff seien, denn das Kind ist eher zierlich als groß geba...


Plazentainsuffizienz? Lang!!

Hallo! Ich habe meinen Sohn im März in der 35 SSW entbunden. Ich lag schon fast 3 Wochen vorher im KH, wegen vorzeitigen Wehen und einem verkürzten Muttermund mit Trichterbildung. Es wurde dann entschieden ihn per Kaiserschnitt auf die Welt zu holen, da er die letzten 2 WOchen nicht mehr gewachsen war und für die SSW auch recht klein war. Er hatt...


Plazentainsuffizienz

Hallo Ich habe da mal eine frage : 1999 hatte ich eine Todgeburt durch zufall habe ich erst heute erfahren warum dies geschah --- eine Plazentainsuffizienz---- Ich bin jetzt in der 35 SSW und habe Angst das wieder so etwas passiert . Muss ich jetzt stärker durch den FA kontrolliert werden ? Wie hoch ist die wahrscheinlichkeit das dies wieder p...


Plazentainsuffizienz

Hallo! Ich habe da nochmal ein paar wichtige Fragen! Meine Plazenta wollte sich ja nach der Geburt nicht lösen und mußte manuell herausgeholt werden. Die Pathologie untersuchte meine Plazenta daraufhin auf Vollständigkeit und deutete auf Hypoxiezeichen hin, sprich Zirkulationsstörungen mit akuter Plazentainsuffizienz. Kann so etwas auch währe...


Plazentainsuffizienz

Hallo, ich lese in letzter Zeit immer so viel von Plazentainsuffizienz, was mir echt Angst macht. Wie kann ich das verhindern oder ausschliessen? Meine FÄ macht nur CTG, der letzte US war vor acht Wochen in der 30. SSW. Reicht das, um mich sicher zu fühlen?? Hoffe, Sie können mich beruhigen... Vielen Dank, Tanja


Plazentainsuffizienz

Wie kann man nach der Geburt feststellen, daß eine Plazenta unterversorgt war? Wird die Plazentra mit all ihren Bestandteilen nach der Geburt labortechnisch untersucht? Wenn es Untersuchungen hierfür gibt, wo sind die Untersuchungsergebnisse nachzulesen? In welchen Fällen wird eine Plazenta untersucht? Vielen Dank für Ihre Antwort!


wenig Fruchtwasser und Verdacht auf Plazentainsuffizienz

Hallo guten Abend, ich bin total verzweifelt, weil ich in dem Wissen jetzt schwanger bin, daß mein Fruchtwasser sehr wenig ist. Ich bin in der 32. SSW und war auch 1 Woche stationär in der Uni, weil beim Dopplerultraschall herauskam, daß mein Baby etwas zu klein ist und das Fruchtwasser wenig. 10 Tage vorher waren die Dopplerwerte bezüglich der ...