Kopfumfang zu gross fuer vaginale Geburt?

 Silke Westerhausen Frage an Silke Westerhausen Hebamme der Frauenklinik St. Anna in Herne

Frage: Kopfumfang zu gross fuer vaginale Geburt?

Sehr geehrter Herr Dr., Bin nun Ende der 32. Ssw und mein Baby hat jetzt schon einen biparietalen Durchmesser von 8,4 cm. Mein Arzt meinte ich kann mich auf mind. 37 cm KU bei der Geburt und 4 Kilo gefasst machen. Bin Erstgebaerende und hab jetzt irgendwie Angst bekommen. Sollte ich nicht doch einen Kaiserschnitt bevorzugen und ist eine vaginale Entbindung hier ueberhaupt moeglich? Herzlichen Dank fuer Ihre Antwort!

von xandi1 am 26.10.2012, 09:53



Antwort auf:

Re: Kopfumfang zu gross fuer vaginale Geburt?

Hallo, Ein geschätztes kindliches Gewicht um 4000g ist kein Grund für einen KS - ebenso wenig ein geschätzter kindlicher KU von 37cm. Wie gesagt,das sind nur Schätzangaben und man sollte abwarten wie sich das Kind bis zum Ende der Schwangerschaft entwickelt. Ein KS ist immer die letzte Option,wenn kein dringender Grund gegeben ist,dieser kann immer noch gemacht werden wenn es während der Geburt Auffälligkeiten gäbe. Alles Gute, Freundliche Grüße Silke Westerhausen

von Silke Westerhausen am 26.10.2012


Ähnliche Fragen ähnliche Fragen

Kopfumfang - vaginale Geburt

Hallo! Unsere Tochter hatte bei der Geburt einen recht großen Kopf (und war auch sonst eher groß: 53 cm, 2470 g). Der KU war 37,5 cm (Dammriss oder Dammschnitt hatte ich keinen) (Die Schätzung des Arztes 2 Tage vor der Entbindung war KU 35- max. 36 cm). Die Pressphase dauerte recht lange, der Kopf ist immer wieder zurückgerutscht und ich hatte ...


Ureaplasma urealyticum - vaginale Geburt möglich?

Hallo, derzeit befinde ich mich in der 33. SSW (32+6) und habe bereits seit 2 Monaten mit dem o. g. Bakterium zu kämpfen. Bereits zweimal wurde mir schon Antibiotika verabreicht. Leider jeweils ohne Erfolg. Bei der letzten Untersuchung vor knapp 3 Wochen wurde entschieden, dass man dieses nun aussetzt und kein weiteres Antibiotika mehr verabreic...


Uterus Bicornis Bicollis - vaginale Geburt möglich?

Hallo, ich habe einen Uterus Bicornis Bicollis und frage mich, ob ich ohne großes Risiko auf natürlichem Wege entbinden kann oder ob ein Kaiserschnitt notwendig ist? Die Meinungen dazu scheinen auseinander zu gehen und ich möchte natürlich kein Risiko eingehen. Was ist Ihre Erfahrung dazu? Über eine Rückmeldung würde ich mich freuen! Vielen Dan...


Kopfumfang

Guten Abend, Mein heute ca. 8 Wochen alter Sohn hatte bei der Geburt in der 39+4SSW einen Kopfumfang von 34 cm (Gewicht 3380g und 49cm). In der Ü3 hatte er einen KU von 37,5 cm und 54cm Länge. War der Wert bei der Geburt im Normbereich und passt der Wachstum von 3,5 cm innerhalb von ca. 4 Wochen? Sein KU war schon während der Schwangerschaft im...


Vaginale Geburt?

Hallo Dr. Kniesburger! Ich bin nun Ende der 38. SSW mit meinem dritten Kind. Diese Schwangerschaft war schwierig und beschwerdereich wegen Zystozele und Rektozele (Descensus uteri in der 11. Woche, jetzt natürlich alles wieder kranialisiert, nur eben Blase und Rektum nicht). Zudem Gestationsdiabetes mit intensivierter Insulintherapie, Kind ist laut...


Vaginale Geburt nach DR3a

Hallo! Ich habe unseres erstes Kind vor 3 Jahren innerhalb von 4 Stunden geboren. Es war eine unkomplizierte, gute Geburt. Nur die Plazenta musste manuell gelöst werden. Unser Sohn kam mit 4.300g mit KU 36cm auf die Welt was mir einen DR3a bescherte. Nun bin ich wieder schwanger und wollte fragen, wie Sie zu einer erneuten natürlichen Geburt s...


Bauchumfang größer als Kopfumfang

Guten Tag, Bei einem Ultraschall bei 37+2 wurde erstmalig festgestellt dass der Bauchumfang mit 32,3 größer ist als der Kopfumfang mit 31,6. Gestationsdiabetes wurde ausgeschlossen. Meine Frauenärztin meinte dass dies problematisch bei der Geburt sein könnte. Man würde da wohl einen "großzügigen" Schnitt machen. Diese Aussage hat mich sehr ...


Symphysenlockerung - Kontraindikation für vaginale Geburt?

Bei mir wurde eine Symphysenlockerung festgestellt (arge Schmerzen im Symphysenbereich) - Ultraschalluntersuchung ergab Dehnung von 8,3 mm. (SSW 35+1) Ein Frauenarzt (Vertretung meines Gynäkologen) meinte, dass ich mir überlegen solle, das Kind per Kaiserschnitt auf die Welt zu bringen wegen der Gefahr der Symphysensprengung. Die Ärztin, die die ...