Frage im Expertenforum Kinderarzt an Dr. med. Andreas Busse:

Ständiges Schreiendes aufwachen und Schlafverweigerung

Dr. med. Andreas Busse

Dr. med. Andreas Busse
Kinderarzt
Antwortet von Samstag - Mittwoch

zur Vita

Frage: Ständiges Schreiendes aufwachen und Schlafverweigerung

MysticFleur

Hallo Herr Dr. Busse, mein Sohn ist jetzt 28 Wochen alt. Seit einer Woche Zahnt er. Der erste Zahn ist schon draußen und der zweite folgt. Im Moment hat er auch eine Rotznase. Ich denke es ist eine Erkältung. Seit drei Tagen ist er wie ausgewechselt. Er will nicht mehr spielen. Das hat er bisher immer ziemlich vergnügt gemacht. Er robbt auch schon. Das hört ziemlich schnell auf indem er zu mir robbt an mir zerrt und weint bis ich ihn hoch nehme. Ablegen ist so gut wie nicht möglich. Und seit zwei Tagen verweigert er mir die Tagesschläfchen. Normalerweise ist es bei ihm so daß er alle zwei Stunden eine halbe Stunde schläft. Mittlerweile quält er sich auf 4 Stunden hoch und will einfach überhaupt nicht schlafen. Abends lege ich ihn hin und er fängt nach 45 Minuten bitterlich an zu weinen und es dauert ewig bis er wieder einschläft. Der Papa hat auch schon keine Chance mehr ihn hin zu legen. Was ist los mit ihm? Schmerzen kann ich ausschließen das ist kein Schmerzschrei was er macht. Und ich schmiere ihm Dentinox auf das Zahnfleisch morgens mittags und abends wenn er es braucht. Ich liege auch die erste Stunde nachdem er eingeschlafen ist Abends neben ihm aber trotzdem fängt er sofort an zu schreien. Er legt sich auch immer auf den Bauch und dreht sich dann nicht mehr zurück während er schreit. Ich habe schon versucht ihn einfach schreien zu lassen und neben ihm zu sein wenn er mich braucht. Aber selbst das funktioniert nicht... Ich weiß nicht mehr weiter. Wir haben die ersten 8 Wochen nur Schwierigkeiten gehabt weil er die Regulationsstörung hatte. Dann der 4. und 5. Schub die es in sich hatten. Nur jetzt kann ich es mir absolut nicht erklären...


Dr. med. Andreas Busse

Dr. med. Andreas Busse

Liebe M., das ist so eine richtige Umbruchszeit, und dazu kommen noch Zahnen und ein Infekt. Bei einem Luftwegsinfekt muss man auch an die Möglichkeit einer schmerzhaften Mittelohrentzündung denken und sein Kind im Zweifelsfall untersuchen lassen. Ansonsten sind Gelassenheit und Geduld das beste Rezept. Also nicht "mit allen Mitteln" versuchen, Ihr Baby zu beruhigen, sondern viel mit der Stimme arbeiten, ihr unruhiges, übermüdetes und quengelndes Baby am besten im abgedunkelten Schlafzimmer in sein Bett legen. Und sich dann nur leise redend oder singend daneben setzen, vielleicht ruhig die Hand darauf halten bis es zur Ruhe findet. Mehr nicht, auch wenn es lange dauert. Und bitte auch dem Papa zutrauen, dass er das übernehmen kann und sein Sohn das "aushält". Sie dürfen das alles als normale Phase akzeptieren und sich bitte nicht schuldig daran fühlen. Alles Gute!


Bei individuellen Markenempfehlungen von Expert:Innen handelt es sich nicht um finanzierte Werbung, sondern ausschließlich um die jeweilige Empfehlung des Experten/der Expertin. Selbstverständlich stehen weitere Marken anderer Hersteller zur Auswahl.

Ähnliche Fragen

Guten Tag, Meine Kleine hat 11 Wochen, sie kam per Notkaiserschnitt auf die Welt! Sie ist gesund und normal entwickelt laut Kinderarzt! Ich mache mir jetzt Sorgen, weil ich bei ihr vot dem Einschlafen und nach dem Aufwachen, komische Zuckungen/Bewegungen beobachte! Es ist als würde sie sich erschrecken und reisst auch die Augen auf! Dies ...

Liebe Experten, folgender Sachverhalt: Wir haben unseren Sohn (knapp 17 Monate) heute sanft nach 2 Stunden Mittagsschlaf geweckt. Da wir es eilig hatten, haben wir ihn relativ schnell nach dem aufwachen auf den Wickeltisch gelegt um ihn frisch zu machen. Leider ist es seit einiger Zeit so, dass er das wickeln nur toleriert wenn er parallel auf ...

Hallo, unser Kleiner ist 21 Monate und war noch nie ein guter Schläfer, ist schon immer zwischen etwa 4 und 8 mal in der Nacht aufgewacht. Dann hilft tatsächlich nur Stillen, andernfalls brüllt er wirklich stundenlang. In den letzten Wochen ist das nochmal schlimmer geworden. Nun war er krank was die Situation (am ersten Krankheitstag) nochm ...

Guten Tag,   Mein Sohn ist sehr aktiv, erkundet viel und wird noch voll gestillt und gedeiht auch gut. Nachts wenn ich ihn zu Bett bringe hustet er in seinen aufwachphasen und würgt auch mal. Das geht jetzt seit 2 Wochen so und unter Tags zeigt er das nie. An was kann das liegen? Natürlich war er oft Krank mit d r großen immer zusammen ab ...

Guten Tag,   Mein Sohn ist sehr aktiv, erkundet viel und wird noch voll gestillt und gedeiht auch gut. Nachts wenn ich ihn zu Bett bringe hustet er in seinen aufwachphasen und würgt auch mal. Das geht jetzt seit 2 Wochen so und unter Tags zeigt er das nie. An was kann das liegen? Natürlich war er oft Krank mit d r großen immer zusammen ab ...

Hallo Herr Dr. Brügel, Ich habe Ihnen letzte Woche schon mal geschrieben, weil unsere 7 Monate alte Tochter beim aufwachen stark gezittert hat. Heute ist das wieder passiert. Es war beides mal so, dass sie gerade eingeschlafen war bzw noch nicht ganz weg war und dann einmal durch das ausschnallen und heute durch meinen heimkommenden Mann aufgew ...

Guten Morgen Doc Brügel, 2 Fragen: - mein Sohn, 14 Jahre klagte vor 2 Jahren immer wieder darüber, dass sich seine Hände morgens nach dem Aufwachen geschwollen anfühlen. Da er sonst keinerlei Beschwerden hat und hatte und ich es auch nicht richtig sicher sagen konnte, ob es so ist, habe ich dies nicht weiterverfolgt. Seit ein paar Tagen träg ...

Guten Tag zusammen, unser kleiner Sohn (ziemlich genau 2 Jahre alt) ist gestern Abend kurz nach dem Einschlafen aufgewacht und war recht verschwitzt, weshalb ich ihm seinen Schlafanzug ausgezogen habe und ihn nur in Body und Hose habe schlafen lassen. In seinem Zimmer hat es nachts ca 21 Grad. Später in der Nacht ist er erneut aufgewacht, hat k ...

Guten Tag,   Meine Tochter,fast 20 Wochen alt, wacht nachts häufig wegen dem Schnuller und weint, wenn er nicht mehr im Mund ist.   Ich muss jedes Mal aufstehen und in ihr Zimmer laufen um den Schnuller zu geben, weil sie den nicht findet.   Habe schon vieles ausprobiert. Mehrere Schnuller verteilt und auch Nachtschnuller hingele ...

Hallo, meine 5,5 jährige Tochter wacht ab und an immer mal auf weil sie auf Toilette muss. Vor gut zwei Wochen wachte sie knapp 1,5 - 2std nach dem einschlafen auf. Setzte sich hin, wirkte etwas verwirrt.. sie ging mit ihrem Papa auf Toilette (sie setzte sich erst auf Badewanne) . Dann legte sie sich wieder hin und schlief weiter,. Davon wusste ...