Frage: Hyperhomocysteinämie

Sehr geehrter Herr Dr. Mallmann, nach 1 gesundem Kind und nun 2 Fehlgeburten suchten wir nach Ursache/Hilfe. Anfang Februar war mein Homocysteinwert bei 6.1umol/l und Anfang Mai bei 52umol/l !!! Die einzige Ursache für diesen Anstieg, die ich mir vorstellen kann ist dass ich nach dem ersten Befund Femibion gegen ein Medikament mit Inositol getauscht habe, in dem Folsäure und VitB12/B6 nicht methyliert waren. (Ich habe heterozygote Mutationen in PAI-1 und MTHFR). Ist es möglich dass es die Ursache für den enormen (und rasanten!) Anstieg ist? Oder gibt es andere möglichen Ursachen? Die Fehlgeburten haben vor Änderung des Medikamentes stattgefunden. Hätten Sie eine Empfehlung was ich tun soll bzw. Medikamentenempfehlung mit Dosierung um den Wert wieder zu senken? Ich bin leicht erschrocken... Danke!

von kugelbauch12 am 23.05.2024, 22:13



Antwort auf: Hyperhomocysteinämie

Also da kenne ich mich nicht wirklich aus. Bitten Sie das Labor um eine Stellungnahme. Die haben die meiste Erfahrung mit solchen Situationen.   Gruß Dr. Mallmann

von Dr. med. Helmut Mallmann am 24.05.2024