Entwicklung im 1. Lebensjahr

Entwicklung im 1. Lebensjahr

Fotogalerie

Redaktion

 
Ansicht der Antworten wählen:

Geschrieben von Kybi am 28.02.2001, 22:43 Uhr

Hilfe .... wir haben Schreibaby - was kann helfen!?

Hallo an Alle!!!

Endlich komme ich mal dazu mein leid zu klagen und um hilfe zu bitten!!!

Unsere Kleine (9Wochen) hält uns ganz schön auf Trab... leider hat sie sich von einer ganz ruhigen (bedingt durch Gelbsucht und schnupfen) zu einer kleinen Schrei-Liesel gewandelt... und wir bekommen sie nicht ruhig.
Wir haben sie wenn sie brüllt die ganze Zeit im Arm und tragen sie rum, - ob es Bauchweh ist??... hmm da probieren wir auch alles - aber trotzdem ....schrei.. ; und hunger - da fütter ich seit ein paar Tagen zu, weil ich das Gefühl habe, daß ich zu wenig Milch habe. Ich wiege die Kleine jetzt beim Stillen und der fehlende Rest bekommt sie nun mit Flasche. Also daran kann es auch nicht liegen...

Das Schreien ist ganz schön nervenaufreibend und ich denke mir, daß deswegen bei mir die Milch auch zurückgegangen ist... ist leider ein Teufelskreis. :-((

Habe bereits bei einem anderen Posting gute Ideen gefunden die vielleicht helfen könnten, habe aber zu diesen noch ein paar Fragen:
Wie finde ich eine Osteopatin??
Wobei hilft Osanit? Wo kann ich darüber mehr infos finden??

Freue mich über alle möglichen Tipps und Tricks, wo dann hoffentlich etwas zum Erfolg führen wird...

Alles Liebe für Euch und noch viel Spaß mit Euren Kleinen

Manuela
Kybi

 
9 Antworten:

Re: Hilfe .... wir haben Schreibaby - was kann helfen!?

Antwort von Vera & Kids am 01.03.2001, 8:13 Uhr

Hallo!

Mein Kleiner (jetzt 8 Wochen) war am Anfang auch ein Schreibaby, teilweise 16 Stunden am Tag!
Ich habe mir dann ein Tragetuch besorgt und habe ihn solange drin getragen, bis er eingeschlafen war. Dann habe ich ihn samt Tuch ins Bettchen gelegt. Zusätzlich habe ich ihm bei jeder Mahlzeit Sab Simplex Tropfen gegeben, vorsorglich falls es Blähungen sind. Außerdem habe ich mich sehr viel mit ihm beschäftigt und immer ganz viel ganz ruhig mit ihm geredet(hatte manchmal schon Fusseln am Mund *g*).
Damit hatten wir es dann ganz schnell überstanden und das Schreien ist jetzt seeeeeehr viel weniger geworden.
Den Streß mit dem Wiegen solltest Du besser sein lassen. Es reicht eigentlich, wenn Du einmal pro Woche wiegst. Jedes Baby hat unterschiedliche Trinkangewohnheiten und unterschiedliche Trinkmengen, mit dem Wiegen machst Du Dir und dem Kind nur noch mehr Streß (könnte auch mit ein Grund für das viele Schreien sein!)!
Solange dein Kind genug nasse Windeln hat, munter ist und rosig aussieht, brauchst du dir keine Sorgen zu machen!

Osanit ist übrigens ein Mittel gegen Zahnungsbeschwerden.

Liebe Grüße und viel Glück

Vera

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Hilfe .... wir haben Schreibaby - was kann helfen!?

Antwort von Patricia am 01.03.2001, 11:11 Uhr

ich kann Dir das Büchlein von der La Leche League empfehlen, Autor William Sears, Titel: Das 24h Baby. Ich habe auch so ein kleines Wesen daheim, das ununterbrochen betreut werden will. Im Moment turnt er, mittlerweile 11 Wochen alt, auf meinem Arm herum.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Hilfe .... wir haben Schreibaby - was kann helfen!?

Antwort von Patricia am 01.03.2001, 11:11 Uhr

ich kann Dir das Büchlein von der La Leche League empfehlen, Autor William Sears, Titel: Das 24h Baby. Ich habe auch so ein kleines Wesen daheim, das ununterbrochen betreut werden will. Im Moment turnt er, mittlerweile 11 Wochen alt, auf meinem Arm herum.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Hilfe .... wir haben Schreibaby - was kann helfen!?

Antwort von Patricia am 01.03.2001, 11:17 Uhr

Jetzt hat er gerade die Tastatur erwischt. Also bei uns hat es auch geholfen, ihn ständig ganz nahe zu haben. Die ersten Wochen habe ich ihn den ganzen Tag rumgetragen, nachts schläft er bei uns im Bett. Jetzt ist er schon so weit, dass ich ihn ab und zu eine kurze Zeit allein auf den Boden legen kann. Schreien tut er fast gar nicht mehr.

Es wird besser, kann ich Dir versprechen.

Liebe Grüsse

Patricia

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Hilfe .... wir haben Schreibaby - was kann helfen!?

Antwort von Eden am 01.03.2001, 13:29 Uhr

Hallo Kybi,
von mir kommt das mit der Osteopatin.
Hat mir meine Hebamme empfohlen. Und es hat gewirkt. Meine Ärtztin hat uns dann eine Überweisung geschrieben. Und nach 3 Behandlungen war der Spuk komplett vorbei.
Osteopatie ist leider noch nicht so häufig vertreten in Deutschland. Am besten Du fragst mal Deine Kiarztin.
Meine O. ist gleichzeitig Krankengymnast.
Also , sie hat gesagt das es bei der Geburt beim Kind Nervenquetschungen kommen kann. (o. so ähnlich)
Die waren bei Meiner Tochter offensichtlich, da sie eine Beule am Kopf hatte, was aber nicht sein muß.
Sie hat dann bestimmte Punkte am Kopf umfasst. Was ihr überhaupt nicht wehgetan hat. Nach 2 Behandlungen war dann auch die Beule weg.Wenn Du noch fragen hast mail mich einfach an. Kann Dir aber erst am So wieder antworten.
Liebe Grüße Katja

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Hilfe .... wir haben Schreibaby - was kann helfen!?

Antwort von cdundkathrin am 01.03.2001, 15:26 Uhr

Hallo Manuela!
Glaub´mir ich kann mir gut vorstellen wie es Dir geht, wenn Deine Kleine so schreit! Warst Du mit Ihr seit sie so schreit schon mal beim Kinderarzt, denn vielleicht hat sie ja tatsächlich etwas (Bauchweh, Ohrenschmerzen,...)?
Ist sie wirklich ein Schreibaby (s. auch mein Beitrag "Die Meisten wissen nicht was Schreibabies sind) ? Das klingt jetzt vielleicht blöd, aber ich wünsche Dir ganz doll, daß Dein Kind vielleicht gerade etwas Probleme mit der Verdauung hat, denn wenn sie ein echtes Schreikind ist wirst Du bald merken, daß Du ziemlich alleine dastehst und Dich eigentlich nur jemand verstehen kann, der dasselbe erlebt hat. Echte Schreibabies sind aber Gott sei Dank sehr selten, meistens wollen die Kinder tatsächlich nur Zuneigung und Aufmerksamkeit oder werden von Blähungen geplagt, also Kopf hoch (ich versuch´s auch).
Liebe Grüße Kathrin

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Hilfe .... wir haben Schreibaby - was kann helfen!?

Antwort von zwillipatti am 01.03.2001, 16:48 Uhr

Hallo Kathrin!
Ich kann dir leider auch nicht weiterhelfen,es gibt aberbei:www.eltern.de
ein Forum das heisst:Schreibabys.
Dort tauschen sich Betroffene aus,vielleicht kann dir dort weitergeholfen werden.
Liebe Grüsse patti

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Hilfe .... wir haben Schreibaby - was kann helfen!?

Antwort von dani+tobias am 01.03.2001, 19:03 Uhr

Hier noch mal der Link für Eltern mit Schreibabys:

www.trostreich.de/Trostreich.htm

Liebe Grüsse, dani + tobias

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Neugeborenengelbsucht

Antwort von Silvana am 01.03.2001, 19:29 Uhr

Hallo Kybi,

meine Tochter (auch ein Schreibaby) hatte auch Neugeborenengelbsucht und darin sehe ich die Ursache ihrer Schreierei.

Die Augen wurden verbunden, den ganzen Tag musste sie in dem blöden Kasten liegen und das ganze 48 Stunden lang :o( :o( :o(. Mit diesem Tag hat das Schreien angefangen und es hat genau 5 Monate und 7 Tage gedauert und dann war es vorbei.

Es kommt drauf an, warum Dein Kind schreit. Sind es Blähungen, wird sich das Baby immer mal wieder aufgrund der Bauchkrämpfe krümmen. Meine Tochter hatte nie Blähungen (ich habe auch immer Saab Simplex gegeben), sie litt lt. Kinderarzt an nervlicher Überlastung.

Bei Blähungen habe ich folgende Tipps:
Kirschkernkissen, Saab Simplex, Kümmelzäpfchen oder Fläschchen mit Kümmelwasser zubereiten, Babymassage, Windsalbe und gymnastische Bewegungen der Beinchen. Übrigens habe ich alle diese Tipps in meiner Verzweiflung selbst ausprobiert.

Die Tipps für ein reizüberflutetes Schreibaby findest Du unten.

Liebe Grüße und starke Nerven
Silvana

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Mobile Ansicht

Impressum Über uns Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2021 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.