Schlafen, einschlafen, durchschlafen

Forum Schlafen, einschlafen, durchschlafen

Schlafentzug durch Entwicklungs-/Spinnereischub

Thema: Schlafentzug durch Entwicklungs-/Spinnereischub

Hallo ihr Lieben, ich muss einfach mal meinen Frust und meine Hilflosigkeit hier ablassen. Mein Baby ist 39 Wochen alt und spinnt nachts rum! Er kann nicht schlafen, er krabbelt rum, weint, sucht die Brust, beißt, heult und kreischt. Ich hätte letzte Nacht ausflippen können. Egal was ich tue, nix klappt. Er schläft bei mir im Bett, festhalten und "ruhig stellen" bringt nur kurzfristig etwas, schläft er dann mal ein und ich habe die Dreistigkeit mich zu bewegen, ist er sofort wieder wach. Die Nächte sind der Horror. Dazu kommen Zähne und eine abklingende Bronchitis. Abgeben kann ich ihn tagsüber auch nicht. Bin ich aus dem Sichtfeld kreischt und weint er bis zum Erbrechen. Ab dann werde ich wieder weich. Ich bin nur noch müde und gereizt und grantig und ungerecht. Hilfe!!

von CK18 am 27.11.2016, 10:02



Antwort auf Beitrag von CK18

Klingt vielleicht wir eine Standard-Antwort, aber das geht vorbei. Was machst du denn, wenn er nachts wach wird und was heisst "ruhig stellen"? Es klingt sicher leichter, als es in so einem Moment ist, aber je weniger du versuchst, umso besser wird er wieder in den Schlaf finden. Es kann helfen, wenn du etwas ruhiges vorsingst, ihn dabei in den Arm nimmst und (ganz wichtig) nicht schimpfst oder selbst hektisch wirst. ich weiss es aus eigener Erfahrung wie sehr es zehrt und auch nervt, es bringt aber rein gar nichts ihn zu schimpfen. Es hilft wirklich nir ruhig bleiben. Nimmt er den Schnuller? Das kann evtl auch schon helfen.und dabei im Arm wiegen oder auf dem Schoß schuckeln. Dabei kannst du dich ja anlehnen und vielleicht auch noch ein bisschen dösen. Er macht es ja nicht um dich zu ärgern, das solltest du dir immer vor Augen führen, dann fällt das Ganze schonnetwas leichter. Und lass ihn sich nicht erst bis zum Erbrechen aufregen, beruhig ihn vorher. Nimm ihn mit, wenn du zur Toilette gehst oder dich sonstwie von seinem aktuellen Platz wegbewegst. Du bist seine Mama, die wichtigste Person in seinem Leben! Starke Nerven und alles Liebe LG

von mama-nika am 27.11.2016, 20:50