Elternforum 2 unter 2

Diskussion rund ums Wochenbett mit Schwiemu

Diskussion rund ums Wochenbett mit Schwiemu

Mitglied inaktiv

Ich hoffe, dass ihr mich für diesen Beitrag nicht für verrückt haltet, aber jetzt muss ich mal Dampf ablassen. Ich bin jetzt in der 36+5Ssw, was unser 2. Sohn wird. Der erste war ein Frühchen, der 3 Monate intensivmedizinisch betreut werden musste. Kind, Kindspapa und ich wohnen zusammen mit seinen Eltern. An sich ein harmonisches zusammenleben, außer hier und da (wie überall) mal eine Meinungsverschiedenheit. Es passiert der Oma gerne mal, dass sie sich dem wiedersetzt, was wir für das Kind möchten, dann knallt es einmal verbal, dann ist das Thema aber vom Tisch. Bis jetzt - denn Schwiemu hat mich Wissen lassen, dass sie (komme was wolle), einen Tag nach der Geburt ins Krankenhaus kommt, um ihren Enkel zu begrüßen - und sei es nur für 5 Minuten. Da zuckte mir schon das Augenlid. Mit dem Hinweis, dass ich das demnach wie es mir geht und die Geburt verlaufen ist entscheide, wann wer wo hin kommt, sagte sie mir, dass ich mir das abschminken kann, sie hätte immerhin ein Recht darauf und sie würde ja den großen mit ins Krankenhaus bringen. Sonst könnte ich ihn die Zeit ja nicht sehen. Da ist mir dezent der Ar*** geplatzt und ich sagte ihr, dass wenn sie weiter so macht sie nicht kommen darf und zwar als einzige. Wieder die Androhung ich könne ihr das nicht verbieten. Also die Frau hat ja ihre Macken und Marotten wie jeder sie hat, aber das ist wohl die Spitze des Eisberges, zu entscheiden wann ich meine Kinder sehen kann. Der Kindspapa meinte nur, ich solle nicht diskutieren und wir stellen sie Notfalls im Krankenhaus vor vollendete Tatsachen, da er die Spielchen schon kennt und sie tatsächlich sehr.... Nennen wir es Beratungsresistent ist. Den großen bringt natürlich er dann mit. Wie hättet ihr das gehandhabt? Da ich sehr Stur sein kann, bin ich festen Willens, das durchzuziehen, aber es ihr eben vorher eindeutig klar zu machen. Leider hat der Papa aber auch Recht, dass ich da wahrscheinlich bis zur Entbindung mit ihr diskutiere *Sarkasmus aus*


monstermaja

Antwort auf diesen Beitrag

Hallo Ich finde es immer schade, wenn Mütter es so sehen, dass sie einen alleinigen Anspruch auf die Kinder haben und es eh keiner so weiß wie sie Natürlich ist man kurz nach der Entbindung völlig fertig Aber die Familie freut sich eben auch schon Monate lang auf dieses Kind Den Besuch würde ich also eher in die Kategorie Vorfreude legen. Wenn es normal läuft, dann sollte ein 5 Minuten Besuch, evtl ja auch mit Papa geht raus, Baby im Kiwa möglich sein. Nicht von jedem Bekannten, aber hier geht es um die Oma. Dir alles Gute und eine gute Entbindung


Mitglied inaktiv

Antwort auf Beitrag von monstermaja

Wenn ich daran denke, dass meine Mittlere und die Jüngste beide mitten in der Nacht geboren wurden, die Geburt der Kleinen anstrengend war(obwohl es schnell ging) und ich dann gleich Besuch gehabt hätte... Äh nee. Die einzigen, die ich sehen wollte waren mein Mann und die vorhandenen Kinder. Bei der Kleinen hab ich mich nächsten Tag gegen Abend entlassen lassen, da meine Mittlere an dem Tag auch Geburtstag hatte. Fit war ich erst gegen Abend wieder...


Mitglied inaktiv

Antwort auf diesen Beitrag

Immerhin will Deine erst nach der Geburt kommen,meine kam vor der Geburt bis in den Kreissaal,die blöde Hebamme ist nicht Mal auf die Idee gekommen zu fragen ob ich es OK finde(ich habe selber in einem Kreissaal gearbeitet,das sollte Standart sein) Deshalb haben wir die Geburtstermine der weiteren Kinder gar nicht erst bekannt gegeben und haben dann aus dem Krankenhaus angerufen wer wann kommen durfte(ich hatte bei der Großen postpartales Hellp,da kamen dann Bekannte der Schwimu und waren empört dass sie kein Baby sehen konnten,da meine Tochter oft bei den Schwestern war ,da ich beidseitig an Infusionen hing) Die Jüngste lag auf Intensivstation,da waren nicht mal die großen Schwestern zu Besuch erlaubt, komischerweise wollte da niemand kommen,die Mama allein ist wohl nicht interessant genug Natürlich wollen alle gern das Baby sehen,aber ich habe es auch nicht eingesehen dass Leute kommen mit denen ich gar nichts zu tun habe,und ich habe es selber dosiert,ich habe alle drei per KS entbinden müssen,da hat man nicht unbedingt eine Stunde nach Geburt Spaß an 20 Mann Besuch im Zimmer


Mitglied inaktiv

Antwort auf diesen Beitrag

Hallo Maroulein, das kann ich verstehen. Ich hoffe du hast alle 3 KS gut überstanden und den Mäusen geht es gut? Ich finde das auch unmöglich und gut, dass du dich da durchgesetzt hast. Werden wir genauso machen


Mitglied inaktiv

Antwort auf diesen Beitrag

Huhu meine Kinder sind alle fit,17,15 und 3. Ist halt eine schwierige Kiste,klar freuen sich alle auch,aber bei zwei von dreien hat mich Besuch echt gestresst,du hast Angst um dich selber,um das Kind und dann kommen Leute die man nicht Mal richtig kennt und sind dir böse weil sie das Kind nicht sehen können ,ne danke,die Verwandtschaft habe ich allerdings schon soweit kommen lassen wie es ging,die Jüngste kam erst am zweiten Tag abends auf die Intensivstation,bis dahin haben sie immerhin die Omas gesehen.


Tai

Antwort auf diesen Beitrag

Ich finde so etwas immer schwierig. Wenn es ein Geben und Nehmen in eurer häuslichen Gemeinschaft ist, muss man vielleicht auch einige Marotten der Schwiegermutter schlucken. Sehe ich das richtig, dass dein erstes Kind während deines Krankenhausaufenthalts von deiner Schwiegermutter betreut wird? Und entlastet sie dich und deinen Mann auch sonst des öfteren? Und da du das Wochenbett angesprochen hast: Soll sie dir da ab und zu zur Seite stehen, einkaufen, kochen, eines der beiden Kinder trösten? Wenn ja, tut sie doch einiges für euch. Könntest du ihr da nicht die Freude gönnen, ihr neugeborenes Enkelkind kurz zu sehen? Falls es dir tatsächlich schlecht gehen sollte, könnt ihr ihr immer noch absagen, das sind ja gute Gründe. Was würdest du denn empfinden, wenn deine Schwiegermutter absolut gleichgültig wäre? Wenn sie zur Zeit der Entbindung lieber einen Wellnessurlaub machen würde, oder zumindest erst nach vielen Tagen Zeit finden würde, das Enkelkind zu sehen? Fändest du das besser?


Mitglied inaktiv

Antwort auf Beitrag von Tai

Hallo Tai, alle deine Fragen kann ich verneinen. Ich fordere weder Hilfe, noch Frage ich überhaupt danach. Im besten Fall nimmt sie mir den großen mal alle paar Monate für ne Stunde ab oder wenn sie selbst mit ihm mal spazieren gehen will. Mehr nicht. Ehrlich gesagt ja. Wir als Eltern wollen uns erstmal selbst wieder einen Ablauf schaffen, da muss ich persönlich nicht noch alle Stunde von Schwiemu bemuttert (genervt) werden. Wenn ich Hilfe wollte, dann Frage ich schon. Ich musste frühzeitig selbstständig sein und setze das auch immernoch um


Tai

Antwort auf diesen Beitrag

Hallo HolliPocket, erfordert ein Zusammenleben nicht immer auch Zugeständnisse? Aber wenn du meinst, mit totaler Abgrenzung besser zu fahren im gleichen Haus mit den Schwiegereltern, ist es ja gut. Nur darfst du dich dann nicht beklagen, falls du mit zwei kleinen Kindern einmal Hilfe brauchen könntest, z.B. wenn du nicht beide mit zum Kinderarzt schleppen willst, und deine Schwiegermutter nicht helfen will. Ich habe es aber immer noch nicht verstanden: Soll deine Schwiegermutter das erste Kind nun während der Geburt des Zweiten hüten oder nicht? Außerdem dachte ich, es geht um einen kurzen Besuch am zweiten Tag nach der Geburt, um das Enkelkind zu begrüßen. Jetzt schreibst du, sie würde dich alle Stunde bemuttern/nerven. Bleib gelassen.


Luna Sophie

Antwort auf diesen Beitrag

Ich habe 6 Kinder zur Welt gebracht und trotz Wochenbett und anderen Schwierigkeiten, kann ich nicht ganz verstehen, weshalb die Oma, einen Tag später nicht für 5 Minuten kommen darf. Es ist die Oma. Es sind nicht 10-20 Fremde, die ums Bett herumstehen. Ihr wohnt zusammen, die Oma darf den Älteren betreuen, darf euch helfen, aber das Kleine soll sie nicht am nächsten Tag sehen? Warum schon im Vorfeld soviel Stress? Und fast schon Streit? Warte doch ab, wie es dir und dem Kind nach der Geburt geht. Geht es dir einigermaßen gut und das Kind ist gesund, warum nicht Nachmittags ein kurzer Besuch. Geht es dir nicht gut, dann könnt ihr doch dann immernoch auf den nächsten Tag oder später verschieben. Meine 5 Geburten waren so unterschiedlich, von schnell und leicht, bis ewig lange Wehen, knapp am Notkaiserschnitt vorbei. Je nach dem wie es mir ging, durfte mich nur mein Mann oder alle die wollten besuchen. Ja, die Geburt ist eine besondere Situation. Und ja, die Zweisamkeit von Mutter und Kind sollte nicht gestört werden. Aber, man sollte die helfende Hand auch nicht wegschlagen. Ich selbst bin schon Oma und habe meine Tochter entscheiden lassen, wann sie mich sehen möchte. Sie wollte, direkt nach der Geburt meiner Enkelin. Vielleicht weil ich ihre Mutter bin, denn ihre Schwiegermutter, die ja genauso Oma geworden ist, wollte sie nicht sehen, die durfte das Kleine erst nach 10 Tagen sehen. Dabei soll die Beziehung zu ihrer Schwiegermutter gut sein.


Mitglied inaktiv

Antwort auf Beitrag von Luna Sophie

Ich glaube, bei der AP war der Ton der Grund. Dieses:"Ich komme, egal was mit dir ist, am nächsten Tag vorbei. Ich bring den Grossen mit, denn dein Mann schafft es ja sowieso nicht." Ich denke, ein abwarten wie die Geburt verlaufen wird und dann fragen, ob man kommen kann, wäre besser gewesen. Meine Schwiegermutter durfte, genau wie meine Mutter und meine Oma, einen Tag nach der Geburt vorbeikommen. Der erste Tag war MEIN Tag bzw. unser. Kind, mein Mann und ich. Klappte bei der Jüngsten auch. Einen Tag, nachdem ich Zuhause war, durften alle kommen. Bin aber sowieso anders ^^ Bei Kind 1 lag ich 5 Tage im KH(Wochenende dazwischen) und davon vier Tage alleine. Fand ich super! Meinen Zimmergenossinen tat ich leid, da ich keinen Besuch bekam. Bei Kind 2 lag ich 3 Tage und war davon 2 alleine. Gut, bei der Jüngsten klappte es nicht, ich wollte nur nach Hause zu meinen beiden anderen. Auch Omas sollten ein wenig Respekt haben ;)


Mitglied inaktiv

Antwort auf Beitrag von Luna Sophie

Da habe ich mich wohl nicht genau genug ausgedrückt. Im besten Fall nimmt die Oma mir den großen 1x alle 2-3 Monate für eine Stunde ab - nicht, weil sie es nicht wollte - das Angebot ist da, aber ich beanspruche es nicht, da es einfach nicht nötig ist... Ist ja am Ende auch "mein Kind". Mir geht es hier auch vielmehr ums Prinzip, dass sie nicht das letzte Wort hat, da sie eben nunmal nicht die Mama ist und ich mich umgekehrt auch ihren Wünschen anpasse, wenn ihr mal was nicht passt. Denn läuft der Hase mal nicht so, wie sie will, brennt der Baum aber richtig. Ich halte mich an ihre Hausregeln, da erwarte ich einfach, dass sie meine Regeln mich als Person betreffend auch respektiert. Ich hoffe das sorgt nun etwas für Klarheit ;-)


ulli_123

Antwort auf diesen Beitrag

Mache es so, wie es sich für dich gut anfühlt. Ich hab schon lange aufgehört anderen Erwartungen gerecht zu werden und muss sagen lebe ein ziemlich glückliches dasein seit dem


kati1976

Antwort auf diesen Beitrag

Ich kann beide Seiten verstehen. Du willst deine Ruhe. Allerdings wirst Du die in der Klinik sowieso nicht haben. Es kommt doch ständig jemand ins Zimmer sei es Besuch für die Bettnachbarin oder Ärzte usw Sie möchte das Baby sehen und ich vermute mal sie wird kommen. Ich würde da sagen sie darf kommen und nach kurzer Zeit sie bitten zu gehen weil Untersuchungen anstehen. Alles natürlich nur wenn es keine Komplikationen gab.


85kathali

Antwort auf diesen Beitrag

Wenn ich es richtig sehe, geht es dir nicht nur um den möglichen Besuch im Krankenhaus, sondern mehr darum, dass deine Schwiegermutter das so für sich beschlossen hat und keine Rücksicht auf dich nehmen möchte. Also mehr eine Beziehungssache. Das ist natürlich immer eine schwierige Sache uns ob es jetzt hilfreich ist stur zu sein, ich weiß es nicht :-) Aber rein auf den Besuch bezogen gebe ich dir recht :-) Du bringst das Kind auf die Welt, du entscheidest. Im Krankenhaus sowie, im Wochenbett auch noch ein bisschen. Schließlich musst du dich auch erholen, ohne Stress (und der kommt in dem Fall wohl weniger von 5 min Besuch sondern von der Gesamtsituation, sie kann ja jeden Augenblick reinplatzen). Beim unserem ersten Kind waren am 2. Tag beide Großelternpaare da und in der Woche darauf dann wieder. Beim zweiten und dritten Kind haben wir gesagt, dass wir Besuch weder im Krankenhaus noch der ersten Woche zu Hause wollen. Zum Glück hat das funktioniert. Alles Gute dir für die Geburt!


LaLeMe

Antwort auf diesen Beitrag

Jeder durfte sofort kommen