Betreuung bis zum KIGA

Betreuung bis zum KIGA

Fotogalerie

Redaktion

 
Ansicht der Antworten wählen:

Geschrieben von Alexxandra am 26.08.2013, 10:47 Uhr

was mich im Herbst wieder umtreibt (lang!!)

Hallo,
meine Tochter, 5, ist seit sie 3 Jahre ist, im Kindergarten. Mich stören mittlerweile viele Sachen an diesem Kindergarten, aber es ist ja mittlerweile absehbar, da sie nächstes Jahr in die Schule kommt.

Jetzt im Herbst kommen wieder die Kleinen, teilweise gehen sie jetzt schon mit 2,5 Jahren in den normalen Kindergarten.
In diesem Kindergarten ist es so (ich habe es auch letztes Jahr schon geschrieben, weil ich es immer so schlimm finde), dass die Kleinen, wenn sie nach der Mutter (oder Vater) weinen, allein in der Garderobe sitzen müssen, bis sie aufgehört haben. Meine Tochter saß damals auch mal 1 oder 2 Tage, nur wußte ich das nicht. Ehrlich gesagt, wäre ich im Traum nicht darauf gekommen, dass mein Kind, wenn es nach mir weint, allein irgendwo sitzen muss.

Solange die Eltern dabei sind, wird das Kind noch getröstet und man versucht auf es einzugehen. Wenn der Elternteil dann weg ist, sitzt es in der Garderobe.

Was würdet ihr tun?

Gespräche mit der Leitung bringen nichts, ich habe es schon mal angesprochen. Da es auch nicht mehr um mein Kind geht, "ginge mich das eh nichts an", so die Aussage.

Mein Kind hat sich auch mal vor lauter Weinen übergeben, auch das habe ich nicht erfahren. Ich habe die erste Zeit untertags immer 1x angerufen und gefragt, ob alles ok wäre, da hat es immer geheißen, Kind spielt und ist fröhlich.

Dass es ihr nicht sonderlich gefallen hat, habe ich schon gemerkt, aber nicht dass es so schlimm ist. Bei ihr wurde es dann besser, als sie am Anfang dann nur noch 4x pro Woche gegangen ist und auch erst später, so dass sie nicht mehr in der Frühgruppe war (wo es ihr anscheinend gar nicht gefallen hat.)

Viele Grüße

 
12 Antworten:

Re: was mich im Herbst wieder umtreibt (lang!!)

Antwort von doreen_fynn am 26.08.2013, 15:28 Uhr

Ich würde es dem Träger per Mail melden, cc an den entsprechenden Mitarbeiter beim Jugendamt. Allerdings würde ich es aus Rücksicht auf mein Kind (und damit mein Kind das nicht ausbaden muss) das Ganze anonym machen. Würde sich nach angebrachter Zeit nichts ändern, würde ich weitere Schritte vornehmen und es öffentlich machen



Re: was mich im Herbst wieder umtreibt (lang!!)

Antwort von Johanna3 am 26.08.2013, 19:19 Uhr

Hallo!

Ich würde umgehend den Träger informieren! Ein Kind zum Ausweinen alleine in die Garderobe zu setzen ist schon eine seelische Grausamkeit.

Ich würde mich, auch wenn es schwer fällt, mit Namen beim Träger beschweren. Davon ausgehen, dass das Kind es "ausbaden" muss würde ich nicht. Immerhin würden die betreffenden Erzieherinnen dann wissen mit welchen Maßnahmen deinerseits sie zu rechnen hätten.

Alles Gute für euch!

Johanna



Re: was mich im Herbst wieder umtreibt (lang!!)

Antwort von dee1972 am 27.08.2013, 13:28 Uhr

Sofort Kontakt zum Träger aufnehmen, so was geht gar nicht. Hier wird gelogen, wie sollen die Eltern denn da noch Vertrauen haben?

Ein Kind, welches sich nicht im normalen Kitageschehen beruhigen lässt, wird bei uns aus der Gruppe rausgenommen. Dann kümmert sich eine Springerin oder die Kitaleiterin um dieses Kind. Selbst der Hausmeister ist da schon eingesprungen, er ist furchtbar beliebt bei den Jungen, weil die dann mit ihm auch mal was reparieren dürfen. Mein Kind tat sich anfangs mit dem Mittagsschlaf sehr schwer (sie war 1 Jahr alt), also wurde sie aus der Gruppe rausgenommen und blieb in dieser Zeit bei der Kitaleiterin im Büro. Wurde dort bespaßt oder mit der Manduca rumgetragen.

Ein weinendes Kind gehört nicht allein in die Garderobe.
Finde das ganz furchtbar, was ich hier teilweise lesen muss. Was sind denn das für Erzieher? Wie groß ist die Kita?

Wir sind in einer relativ kleinen Kita, kennen somit auch die Kitaleitung und auch die Geschäftsführer des Trägers. Bei uns sind immer Gespräche möglich und sofern die Kritik berechtigt ist, werden die Mißstände auch beseitigt.

LG D.



Re: was mich im Herbst wieder umtreibt (lang!!)

Antwort von Alexxandra am 27.08.2013, 18:58 Uhr

Hallo,
es ist ein ganz kleiner Kindergarten, das ist ja eigentlich auch ganz gut und eigentlich wirken auch die Erzieher ganz nett. Ich habe immer das Gefühl, sie mögen die Kinder. Aber die Garderobe scheint dort das Allheilmittel zu sein, immer wenn jemand unangenehm auffällt, muss er dort eine Weile hin. Ich habe halt letztes Jahr mitbekommen, wie ein kleiner Junge dort geweint hat, als ich meine Tochter gebracht habe und dann auch noch geschimpft wurde, weil er sich so "aufführt". Der arme Kerl war noch keine 3 Jahre alt und wahrscheinlich das erste Mal ohne Eltern irgendwo.



Re: was mich im Herbst wieder umtreibt (lang!!)

Antwort von dee1972 am 27.08.2013, 23:17 Uhr

Bei einem ganz kleinen Kindergarten verstehe ich dieses Verhalten noch weniger.

Nett wirken und nett sein ist anscheinend leider nicht das Gleiche.

Eine Kollegin/Freundin hatte letztes Jahr ein ähnliches Problem. Da schrie eine Erzieherin Kleinkinder wegen Kleinigkeiten mehrfach an. Meine Freundin bekam das mal mit, als sie vormittags (ausserplanmässig) noch Windeln in die Krippe brachte. Sie hat es angesprochen, darauf bestanden, dass sie mit Leitung und einem Vertreter des Trägers einen Gesprächstermin bekommt. Letztendlich war es der Erzieherin super peinlich aber irgendwie war sie sogar dankbar, denn es war ihr gar nicht aufgefallen, dass sie ihre privaten Probleme mit in die Einrichtung trug. Inzwischen ist meine Bekannte übrigens Elternvertreterin ;)



Re: was mich im Herbst wieder umtreibt (lang!!)

Antwort von Caipiranha am 28.08.2013, 20:25 Uhr

Das wäre für mich ganz klar ein Grund, mein Kind, auch wenn es schon älter ist, sofort aus der Einrichtung nehmen.

Wenn ich den Menschen, die mein Kind betreuen, nicht 120%ig vertrauen kann, dann lasse ich da mein Kind nicht.



Re: was mich im Herbst wieder umtreibt (lang!!)

Antwort von Alexxandra am 28.08.2013, 22:05 Uhr

Hallo,
meiner Tochter gefällt es ganz gut dort, v.a. wegen ihrer 2 Freundinnen. Außerdem ist sie jetzt 5 und schon robuster und nicht mehr so auf die Betreuer angewiesen.
Ich würde jetzt keinen Platz mehr in einem anderen Kindergarten bekommen. Ich hatte schon als sie 3 wurde keine große Wahl.
Ich versuche, die Zeit die sie im Kindergarten verbringt, so kurz wie möglich zu halten. Momentan geht sie 4xpro Woche von 08.00 - 15.00 Uhr. Kürzer geht leider nicht.
Es gibt auch einige Sachen, die mir dort gut gefallen, z.B. dass sie die Kinder dort in Ruhe lassen und sie fast den ganzen Tag frei spielen können. Außerdem ist die Einrichtung was die Schließzeiten sowie Bring- und Abholzeiten sehr flexibel, sprich elternfreundlich.
Blöd finde ich o. erwähntes und dass sie selten rausgehen.
Viele grüße



Re: was mich im Herbst wieder umtreibt (lang!!)

Antwort von Alexxandra am 28.08.2013, 22:06 Uhr

Hallo,
dieser Vorschlag gefällt mir gut, werde es wahrscheinlich so machen.
Viele Grüße



Re: was mich im Herbst wieder umtreibt (lang!!)

Antwort von dee1972 am 29.08.2013, 10:36 Uhr

Und die anderen Eltern? Die stören diese Mißstände nicht? Redet ihr nicht miteinander?

Obwohl wir in der Großstadt leben, kennen wir Eltern uns untereinander. Man läuft sich doch ständig über den Weg... beim Bringen/Abholen/auf dem Spielplatz... wenn uns was nicht gefällt dann reden wir darüber. Manchmal hilft es ja schon, auch mal die Sichtweise von anderen Eltern zu hören. Größere Probleme werden im Elternnachmittag angesprochen und dann gelöst.

Nur die Zeit im KiGa absitzen bis das Kind endlich in die Schule kommt finde ich schlimm. Die Kinder sollen sich doch wohlfühlen.

LG D.



Re: was mich im Herbst wieder umtreibt (lang!!)

Antwort von Alexxandra am 29.08.2013, 13:22 Uhr

Hallo,
ich kenne tatsächlich wenig Eltern, da ich beim Bringen und Abholen eigentlich immer nur 1 oder 2 (immer die gleichen) treffe. Man kann sein Kind ja den ganzen Nachmittag abholen.
Was das Rausgehen z.B. betrifft, will das auch die Mehrheit der Eltern so.



Anspruch an den Kindergarten

Antwort von Alexxandra am 29.08.2013, 13:37 Uhr

Hallo,
die meisten Kinder sind, glaube ich, hier ganz zufrieden. Es herrscht auch ein anderer Anspruch an den Kindergarten, da die meisten Kinder nur 3-4 Stunden täglich da sind. Da spielen sie mit Gleichaltrige oder malen oder basteln ein wenig.
Wenn ich meine Tochter um 15.00 Uhr hole, ist oft kaum noch einer da.
Hier sind die wenigsten Mütter berufstätig. In unserem Viertel wurden zugunsten der U3-Betreuung die Hortplätze zusammengestrichen, Mittagsbetreuung an der Grundschule gibt es mangels Nachfrage auch nicht mehr. Warum dann die Krippenplätze benötigt werden, weiß ich auch nicht. Vermutlich denken viele, es gehöre halt wie der Kindergarten dazu.
Aber das sind natürlich nur Vermutungen.
Viele Grüße



Re: Anspruch an den Kindergarten

Antwort von Alexxandra am 29.08.2013, 13:42 Uhr

früher kamen die Kinder mit 4 in den Kindergarten, da gab es keine große Eingewöhnung und so läuft es hier in der Stadt noch in den meisten Kindergärten. Dass die Kinder heute schon oft mit 2,5 Jahren in den normalen Kindergarten gehen und mehr Aufmerksamkeit brauchen, ist irgendwie noch nicht angekommen. Gerade in dem Alter merkt man ja jedes halbe Jahr. Tatsächlich gefällt es meiner Tochter auch erst seit ca 1 Jahr ganz gut in diesem Kindergarten.
Viele Grüße



Die letzten 10 Beiträge
Mobile Ansicht

Impressum Über uns Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2020 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.