Betreuung bis zum KIGA

Betreuung bis zum KIGA

Fotogalerie

Redaktion

 
Ansicht der Antworten wählen:

Geschrieben von Irene82 am 29.11.2017, 20:02 Uhr

Schwierigkeiten bei der Eingewöhnung

Hallo zusammen,

ich benötige bitte euren Rat. Meine Tochter, 13 Monate alt, ist seit ca 4 Wochen bei der "Eingewöhnung". Am Anfang lief alles super und sie hatte auch keine Probleme, dass ich weg ging. Es fing an schwierig zu werden, als ich sie das erste mal morgens vorbei brachte: abschied nehmen war kein thema, im gegenteil, sie freute sich über die neuen Spielkameraden (so kam es mir wenigstens vor). 1,5 Stunden später rief die Tagesmutter an, dass ich sie abholen soll, da sie ständig weinte.

Die Situation hat sich jetzt so zugespitzt, dass meine Tochter nur noch im Hochstuhl sitzt und nicht mehr bei den anderen kindern ist, da sie "angst" vor ihnen hat. Sie krallt sich richtig an die Tagesmutter und fängt an zu weinen sobald die anderen kinder ihr zu nahe kommen.
Wir hatten wegen Krankheit auch mal eine einwöchige Pause, doch danach war es wieder genau so.

Da die Tagesmutter sie nicht den ganzen tag auf dem arm halten kann, sitzt sie jetzt meistens bei ihr im Hochsitz.

In der Gruppe sind insgesamt 4 kinder mit ihr, sie ist das jüngste, aber das älteste der Gruppe ist nur 6 Monate älter als sie.

Habt ihr Erfahrungswerte in solchen Situationen? Meine Tochter hat gewöhnlich keine Berührungsängste mit anderen Kindern oder Personen.

Passt sie nicht in die Gruppe? Oder ist sie vielleicht einfach noch zu klein? In einem Monat werde ich wieder zu arbeiten anfangen. Ich weiss allerdings nicht, wie das unter solchen Bedingungen funktionieren soll.

Danke Euch für euer Feedback

 
4 Antworten:

Re: Schwierigkeiten bei der Eingewöhnung

Antwort von Sterntaler-2016 am 29.11.2017, 22:54 Uhr

Als ich deinen Beitrag gelesen habe, tat mir deine Tochter wirklich sehr leid. Wenn ich mir vorstelle das wäre bei meinem Sohn so... nee so könnte ich ihn definitiv nicht dort lassen.
Vielleicht ist er einfach noch nicht so weit - mit 13 Monaten sind sie eben doch noch klein.
Da du wieder arbeiten musst - gibt es vielleicht die Möglichkeit das er von Oma oder anderen Personen betreut werden kann? Und ihr zu einem späteren Zeitpunkt nochmal einen neuen Versuch bei einer Tagesmutter versucht?
Ich denke du tust deiner Maus keinen gefallen damit wenn du sie unter solchen Umständen dort ausharren lässt. Sie kann doch nicht die ganze betreuungszeit nur im hochstuhl verbringen...
Lg



Re: Schwierigkeiten bei der Eingewöhnung

Antwort von emilie.d. am 30.11.2017, 6:59 Uhr

Ich denke, die Altersstruktur passt nicht.
Stell Dir vor, Du müsstest Dich um 5 1-jährige kümmern. Wickeln, Füttern . Die sind in dem Alter mehr oder weniger ohne Impulskontrolle, beißen, kratzen, kreischen, wenn Ihnen danach ist. Völlig mitleidlos, egal, ob ein anderes Kind weint oder nicht. Können sich aprachlich kaim ausdrücken.
Ist das eine erfahrene Tamu? Ich kenne es so, dass die, die die Erlaubnis haben, 5 Kinder zu betreuen, dann eben auch Ältere dabei haben, weil es anders ja gar nicht geht.
Hast Du eine Möglichkeit, die Tamu zu wechseln oder eine Kinderfrau anzustellen, bis ihr etwas Anderes gefunden habt?
Mit der Tamu würde ich vorwurfsfrei sprechen, um irgendwie ohne 'Strafzahlung' (hier aind es meist so um die 500 Euro) aus dem Betrwuungsvertrag zu kommen. Wenn sie sich da zieren würde, um Vermittlung beim JA ersuchen. Letztlich iat sie ja durch die Auswahl der Kinder mit für die Situation verantwortlich.



Re: Schwierigkeiten bei der Eingewöhnung

Antwort von LanaMama am 30.11.2017, 12:24 Uhr

Hallo,

Manche Kinder lassen sich scheinbar gut eingewöhnen und sobald sie merken, dass es keine Ausnahme sondern ein neuer Zustand ist, für den sie noch nicht bereit sind, sind die Ängste da.
Es ist doch eigentlich ganz egal, warum; Deine Tochter fühlt sich dort nicht wohl und dann tut es ihr auch nicht gut. Ich würde mich nach Alternativen umsehen bzw. falls möglich länger bei Mama oder Papa zuhause lassen.



Re: Schwierigkeiten bei der Eingewöhnung

Antwort von Johanna3 am 01.12.2017, 17:44 Uhr

Auch wenn es zulässig ist, finde ich es dennoch unzumutbar, dass eine Tagesmutter 5 (!) Einjährige betreut! Wie emilie schon schreibt, so kleine Kinder haben noch keine Impulskontrolle. Ich kann verstehen, dass dein Kind Angst hat.

Übrigens: Einjährige brauchen noch keine Spielkameraden. Erwachsene genügen völlig. So junge Kinder spielen noch nicht miteinander, höchstens nebeneinander her.

Dass Kind würde ich dort unbedingt abmelden. Es kann ja nicht angehen, dass es dort solche, berechtigten, Ängste ausstehen muss.



Die letzten 10 Beiträge
Mobile Ansicht

Impressum Über uns Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2020 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.