Betreuung bis zum KIGA

Betreuung bis zum KIGA

Fotogalerie

Redaktion

 
Ansicht der Antworten wählen:

Geschrieben von Doko am 01.10.2013, 5:27 Uhr

KISS- Syndrom?

Liebe Muttis,

Vielleicht hat hier jemand Erfahrungen mit sog. Kiss-Syndrom und kann mir weiter helfen.

Meine Tochter ist jetzt fast 6 Monate alt und ist schon ein glueckliches, zufriedenes Baby. Nur habe ich sehr am Anfang, vielleicht schon mit 2 Wochen bemerkt, dass sie lieber auf die rechte Seite als auf die linke Seite schaute. Ihr Kopf war hinten auf der rechten Seite ein bisschen abgeflacht. Ihre Grossmutter hatte das auch bemerkt und hat uns empfohlen das Baby oft auf die linke Seite legen sollte. Nachdem ich das bemerkt habe, habe ich im Internet herumrechechiert und herausgefunden, dass da eine Wahrscheinlichtkeit liegt dass sie Kiss-Syndrom haben kann. Denn sie war durch Saugglocke geholt worden und die Geburt war sehr lang und schwierig.

Seitdem ich dies lies, habe ich mein Baby genau beobachtet. Ich habe dann immer zusatzlich ein kleines Kissen unter die rechte Kopfseite geschoben, so dass sie ein bisschen gezwungen war auf die linke Seite zu schauen. Spaeter dann habe ich ein Babydorm-Kissen bestellt und habe gehofft, dass ihr Kopf dann nicht mehr abgeflacht wurde. Nun, ist ihr Kopf nicht so abgeflacht, nur ein bisschen. Aber sie bevorzugt immer noch rechte Seite beim Schlafen ( nur der Kopf) und auch auf dem Babydorm-Kissen.

Mit etwa 4.5 Monaten hat sie angefangen sich zu drehen. Da ich angefangen habe zu arbeiten, passt ihre Grossmutter tagsueber auf sie und ich habe sie nicht sehr viel beobachten koennen. Die Grossmutter hat nun bemerkt dass die Kleine eine Lieblingsseite hat, sie dreht lieber auf eine Seite als die andere. ( welche Seite weiss ich nicht genau) Die Grossmutter erzaehlte, dass sie sich den Kopf leicht an den Boden schlug, als sie sich auf die andere Seite drehte. (Sie spielt tagsueber auf einer duennen Matratze auf dem Boden). Beim naechsten Drehen, hat die Grossmutter erzaehlt, war die Kleine vorsichtiger und hat sich die Augen geschlossen. Wir lachten, weil sie die Ursache- Wirkung zu wissen scheinte. Aber, wenn ich jetzt zurueckdenke, frage ich mich, warum hat sie sich den Kopf geschlagen, vielleicht hat das mit einer Blockade zu tun, so dass sie den Kopf nicht bestens kontrollieren kann.

Gestern ist mir wieder aufgefallen, dass die Kleine ihren Kopf immer noch auf der rechten Seite beim Schlafen dreht. Sie schlaeft nicht auf dem Bauch und nicht auf der Seite.

Wir leben ausserhalb DLs und hier wo wir leben, kennt man keine Kiss- Syndrom. Als ich meine KA fragte, wusste sie nichts davon und will es gar nicht ernst nehmen!! bzw. sagt sie so was wie - Lege sie auf die andere Seite oder so!!

Nun mache ich mir Sorgen, dass ich meiner Tochter die noetige Behandlung nicht zukommen lasse nur weil ich einfach eine Tatsache ignoriere oder weil ich das ignoriere was ich weiss.

Ich ueberlege mir was ich tun kann. Ich muss eine Gewissheit haben, ob sie dieses Kiss- Syndrom hat oder nicht. Ich kann leider nicht zu einem Artz gehen und fragen, denn es gibt keine Aerzte hier, die sich darauf specialisiert haben. Ich habe eben ueberlegt nach DL zu reisen, um mein Kind untersuchen/ behandeln zu lassen, aber ich muesste es mind. meinem Mann erklaeren warum ich es tun wuerde. Die Reise ist ja eine kostspielige Sache, aber wenn ich sicherlich weiss dass sie so eine Behandlung noetig haette, dann ist das Geld nicht wichtig fuer mich.

Meine Frage an die Muttis is:

Hatte Euer Baby leichte/ nur einige Zeichen einer Kiss-Syndrom? Wenn ja, wart ihr beim Ostheopathen und was hat der gesagt? Wie hat der Artz festgestellt, ob ein Baby Kiss-Syndrom hat oder nicht.

Kann jemand mit mir von ihren Erfahrungen teilen?

PS: Es sind Symptome auf kiss-kid.de beschrieben, aber trotzdem, manche traffen bei meiner Tochter nicht zu, sie weint oder schreit nicht viel... Einschlafen ist nicht ein uebermaessiges Problem bei ihr.

Vielen Dank im Voraus fuer Eure Hilfe,

LG,

 
3 Antworten:

Re: KISS- Syndrom?

Antwort von Muts am 01.10.2013, 11:14 Uhr

Ich denke, im Forum für kranke und behinderte Kinder kann man Dir da besser helfen, da sind sicher Muttis mit Erfahrung.
LG Muts



Re: KISS- Syndrom?

Antwort von emilie.d. am 01.10.2013, 13:00 Uhr

Hallo Doku,
ich habe Deinen Beitrag nicht komplett gelesen, weil er sehr lang ist. Aber im Prinzip würde ich in Deinem Fall Dein Kind einem mit Babys erfahrenen Physiotherapeuten (hier haben einige auch eine Ostheopathen Zusatzausbildung, falls Du keinen kennst, frag doch mal bei der Geburtsklinik oder Deiner Hebamme nach, die arbeiten oft mit welchen zusammen) vorstellen.
Zu KISS könntest Du auch mal bei Wikipedia nachlesen, meines Wissens ist dieses Syndrom wissenschaftlich nicht belegt. Nichtsdestotrotz haben viele Kinder Blockaden, weshalb hier Therapeuten Wunder wirken können. Wichtig ist aber, daß Du WIRKLICH einen guten findest.

Viele Grüße



Re: KISS- Syndrom?

Antwort von Ani123 am 02.10.2013, 18:31 Uhr

Bitte suche einen Ostheopaten auf. Dieser kann die Blockaden bei deiner Tochter lösen. Denn für mich (Erzieherin, jahrelang in der privaten Kinderbetreuung tätig, u.a mit Blockaden und auch Kiss-Syndrom) hört es sich nach einer Blockade an, die unbedingt (schnellstmöglich) gelöst werden sollte. Denn die Spätfolgen zu spät erkannter und gelöster Blockaden oder gar nicht gelöster Blockaden sind enorm.
Alternativ suche einen Physiotherapeuten oder gehe zur Krankengymnastik. Diese sollten aber Erfahrungen mit Babies haben.
Bitte werde schnell aktiv. Denn dir läuft sonst die Zeit davon.



Die letzten 10 Beiträge
Mobile Ansicht

Impressum Über uns Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2020 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.