Betreuung bis zum KIGA

Betreuung bis zum KIGA

Fotogalerie

Redaktion

 
Ansicht der Antworten wählen:

Geschrieben von Shaima am 07.01.2014, 14:13 Uhr

Ess-Situation in Krippe

Meine Tochter ist 13,5 Monate alt und geht seit sie 10 Monate alt ist in die Krippe! So läuft es auch sehr gut und wir sind auch zufrieden!
Nur die Mittagessen-Situation stört mich enorm!
Es ist so dass von den 15 Kindern in der Gruppe meine Tochter und ein anderer Junge noch nicht alleine essen können und alle anderen 13 komplett ohne Hilfe essen!
Laut Krippe akzeptiert sie keine Löffel und deswegen lassen sie die das normale Mittagessen mit Händen Essen!
Erstens ist es eine Riesen Sauerei und zweitens muss sie es ja auch lernen.Icj habe sie hier immer gefüttert! War teilweise sehr schwierig weil sie natürlich auch hier mit Händen Essen wollte! Mittlerweile klappt es so gut hör zu Hause dass ich ihr den Löffel vollmache und ihr den gebe und den
Rest macht sie dann selber!
Heute war ich früh dran und kam beim essen in den gruppenraum,da dass sie am Tisch und hatt Kartoffeln umd Fisch mit Soße mit den Händen gegessen! Erziehrin saß daneben und hat selbt gegessen! Fand ich unmöglich!
Sie sagen so lernt das Kind mit allen Sinnen.für mich ist es Faulheit,sag ich so wie es ist!
Wie ist das bei euch? Werden Kinder die noch nicht alleine essen,gefüttert bzw wird ihnen geholfen oder essen die auch dann das komplette Mittag mit Händen?
Mich stört es einfach so weil sie natürlich auch nicht verstehen kann dass sie in Krippe sogar nudeln mit Soße mit Hand isst und hier halt nicht! Möchte das meinem Kind so auch nicht beibringen!

 
66 Antworten:

Re: Ess-Situation in Krippe

Antwort von Oktaevlein am 07.01.2014, 14:39 Uhr

Hallo,

ich würde das entspannter sehen. Fütterst du denn deine Tochter zu Hause noch? Also bei uns war es so, dass meine Tochter sich in dem Alter kaum noch hat füttern lassen. Sie war zwar damals noch nicht in der Krippe, aber zu Hause hat sie eigentlich seit sie am Tisch mit isst, immer mit den Händen gegessen. Gefüttert werden wollte sie nicht mehr und mit Löffel oder Gabel ging es halt noch nicht.

Eigentlich war es sogar bei uns umgekehrt, dass wir z. B. wenn die Großeltern zu Besuch waren, ein wenig darauf achten mussten wie sie isst.

Heute ist sie knapp 3 Jahre alt und isst schon lange mit Löffel bzw. Gabel, ahmt uns sogar nach und versucht mit Messer und Gabel zu essen.

Davon abgesehen glaube ich nicht, dass die Erzieherinnen Zeit haben, jedes Kind zu füttern. Sieh es doch so: es fördert die Selbständigkeit deiner Tochter. Sie wird es schon lernen, von selbst mit dem Löffel zu essen.

LG



Re: Ess-Situation in Krippe

Antwort von SallyBW am 07.01.2014, 15:59 Uhr

Hallo
bei uns in der Krippe lassen die Erzieherinnen die Kinder auch so essen wie sie wollen. Unser Sohn (jetzt 23 Monate) hat auf die Art erstaunlich schnell gelernt wie man mit Besteck isst. Durch das abgucken bei anderen Kinder funktioniert das besser als bei den Eltern. Er konnte mit ca. 14 Monaten schon alleine mit Löffel oder Gabel essen und jetzt versucht er sich schon an der Benutzung des Messers. Häufig benutzt er aber auch noch die Hände, was mich persönlich nicht so stört. Der Tisch und das Kind sehen nach dem Essen zwar dreckig aus, das Essen verläuft dafür aber recht ruhig und unproblematisch. In der Krippe bei den 20 Kindern haben sie übrigens eine Putzfrau die nach dem Essen sauber macht.



zum Thema Faulheit

Antwort von 3Zwerge am 07.01.2014, 17:34 Uhr

und fühl dich jetzt bitte nicht angegriffen, ABER du hast 1 (!) Kind zu Hause beim Essen, in der Krippe sind es 15 (!) auf 2 (?) Erzieher? Wenn du der Meinung bist, dass es Faulheit seitens der Erzieher ist, dann übernimm du doch mal mit einer der Erzieherinnen das Mittag. Aus Erfahrung kann ich dir sagen, es hat nichts mit Faulheit zu tun. Und an dem mit allen Sinnen lernen ist was dran, davon mal abgesehen.
Wann dürften die Erzieherinnen deiner Meinung nach ihr Mittagessen einnehmen? In Krippen ist danach im Normalfall Topf, ausziehen und Mittagsschlaf angesagt und Mittagswache, da ist nichts mit essen.
Du darfst auch nicht vergessen, dass es in vielen Familien kein Familienessen mehr gibt und dadurch den Kindern eine wichtige Erfahrung fehlt, die durch das gemeinsame Essen in der Kita kompensiert wird.



Re: Ess-Situation in Krippe

Antwort von stella_die_erste am 07.01.2014, 17:41 Uhr

Tja, das Krippenleben ist halt kein Ponyhof, gell.

Wenn Du Dein Kind speziell und auf Deine Weise an die korrekte Art der Nahrungsaufnahme heranführen möchtest, wäre es vermutlich günstiger, Du würdest die Betreuung selbst übernehmen, anstatt das alles an andere zu delegieren.

Wer sein Kind in dem Alter in die Gruppenaufbewahrung steckt, braucht nicht über die mangelnde Qualität zu motzen :-)

Viel Vergnügen noch.



Re: Ess-Situation in Krippe

Antwort von cashew1 am 07.01.2014, 19:13 Uhr

Ich habe unsere Tochter immer mit den Fingern essen lassen, vor einem Monat nahm sie plötzlich von allein den Löffel und isst seitdem immer damit.

Der Ansatz mit allen Sinnen es zu lernen ist schon in Ordnung. Deshalb hätte ich jetzt kein Problem damit.



Re: Ess-Situation in Krippe

Antwort von Fuchsina am 07.01.2014, 19:38 Uhr

Bist Du auch in der Lage was sachliches zum Thema beizubringen und kannst Du nur gegen jeglicher Form der Betreuung stänkern?



Re: Ess-Situation in Krippe

Antwort von Fuchsina am 07.01.2014, 19:46 Uhr

Ich finde Dein Urteil bzgl. Faulheit ein wenig vorschnell.

Ist es Dir denn erlaubt bei Deiner Arbeit ein Mitagessen einzunehmen. Sicherlich, oder? Weshalb willst Du denn die Erzieherinnen dieses Recht nicht einräumen?

Dass ein Kind in dem Alter mit den Händen isst, ist doch nichts schlimmes. Und wenn Du das zu Hause nicht möchtest, ist es ok. Die Kinder können meiste ganz gut trennen zwischen "Sitten" zu Hause und "Sitten" in der Betreuung.



Re: Ess-Situation in Krippe

Antwort von Indigoblau am 07.01.2014, 19:46 Uhr

Ich kann dich da verstehen! Bei uns in der Kita ist es so, dass mein Kind mittags erst selbst essen darf. Sobald die Erzieherinnen merken, dass zu wenig Essen den Mund erreicht (Unlust beim Kind oder Essen schwierig zu handhaben, wie z.B. Nudelsuppe), greifen sie ein und füttern. Bei uns sind es 12 Kinder zw. 1 und 3,5 Jahren und beim Essen gibt es 4 Hochstühle für die Kinder, die noch gefüttert werden.



Re: Ess-Situation in Krippe

Antwort von Indigoblau am 07.01.2014, 19:49 Uhr

Wie unglaublich langweilig! Gähn...



Re: Ess-Situation in Krippe

Antwort von Foxi23 am 07.01.2014, 19:49 Uhr

Ich habe mein Kind ebenfalls mit 14 Monaten in die Krippe gesteckt, vorher habe ich es mit dem Löffel gefüttert, nach 2 Wochen Krippe konnte er plötzlich alleine mit dem Löffel essen, weil die es ihm beigebracht haben. Die da in der Krippe. Nicht die Mama daheim, denn die Mama hätte bei Weitem nicht die Engelsgeduld gehabt.

Es soll auch gute Krippen und dort wiederum auch gute Erzieherinnen geben.



Stella die erste

Antwort von Shaima am 07.01.2014, 20:57 Uhr

Sorry deine Argumente sind einfach nur dumm und somit werde ich nicht drauf eingehen!
Ich gebe mein Kind nicht in nie Geuppenaufbewahrung und überlasse die Erziehung anderen,ich lasse sie in Krippe betreue weil ich arbeiten gehe! Ich weiß nicht wie du das Hand habt,ich verdiene mein Geld selbst und lasse mich nicht vom Staat oder Mann finanzieren und das ist nichts verwerfliches!!!!



Danke...

Antwort von Shaima am 07.01.2014, 21:10 Uhr

an alle außer an Stella,diese Antwort ist einfach nur dumm!
Ich bin heute dabei gewesen.eine Erzieherin mit 7kindern am Tisch.6 davon essen allein.erziehrin sitzt neben meiner Tochter.lögfel weit u breit nicht zu sehen.
Sie isst aber mittlerweile so "gut" dass sie nur noch Hilfe braucht das essen auf den Löffel zu "schaffen" und dann macht sie alles allein! Und das ist nicht zu viel verlangt da mit einzugreifen!
Und nein ich habe nicht die Möglichkeit während meiner Arbeitszeit Mittag zu essen!
Ich habe ja auch nichts dagegen dass sie mit essen.war im Kiga der Großen auch so ABER in erster Linie war es so dass die Erzieher den Kindern
Hilfestellung gegeben haben wenn nötig!
Als ich heute da rein kam,hat sie beide Hände im essen( Kartoffeln mit Fisch in Dillsoße) und matscht da rum und die Erziehrin sitzt daneben(!!!) und isst in aller Ruhe!!!!
Sie isst ja mit
Den Händen und nimmt darüber wahr!(frühstück,Zwischenmahlzeit usw) aber sie muss doc lernen mit Löffel zu essen! Ich stell mich hier auf den Kopf undach u tue und dann ist sie wieder in Krippe und dann klappt es wieder nicht mehr weil sie mit 13 Monaten natürlich nicht trennen kann das sie in Krippe so essen kann zu Haus nicht!



stella_die_zweite

Antwort von annabelle_85 am 08.01.2014, 0:00 Uhr

wirklich gääähn...da scheint DecafLofat auferstanden zu sein. Wie unglaublich dumm diese Antwort. "Viel Vergnügen in der Gruppenaufbewahrung" ich kann nicht mehr!!!!

An die PA: nimm die Dinge nicht so schwer...Gabel und Messer kommen früh genug. Das macht doch nichts. Sieh es bisschen mit Humor wenn Kinder das Essen mit allen Sinnen erkunden. Zuhause übernimmst Du dann wieder die Erziehung. Die wird sich schon auszahlen.



Re: Ess-Situation in Krippe

Antwort von nörgelmama am 08.01.2014, 0:32 Uhr

Kinder lernen durch anschauen und imitieren. Das macht das Gehirn mit "Spiegelneuronen". Deshalb versuchen auch viele gefütterte Kinder zunächst, mit dem Löffel die Mama zu füttern...
Wenn Dein Kind nicht leidet, dann versuchs entspannt zu sehen. Das wird! Manche Erwachsene gehen extra zum "Ritteressen", damit sie mal wieder dürfen, Essen faßt sich auch gut an!
Bei uns: Kind 1 hat innerhalb einer Woche in der Kita gelernt, mit dem Löffel zu essen (14 Mo), vorher zu Hause bin ich daran fast verzweifelt. Bei Kind 2 und 3 war ich da dann tiefenentspannt - es hat genauso gut geklappt. Und von Kindern lernt es sich besser, weil: Erwachsene können sowieso alles besser, das kann manchmal bestimmt frustrieren. Mach Dir keinen Streß.



Re: Ess-Situation in Krippe

Antwort von Murmeltiermama am 08.01.2014, 7:52 Uhr

Hast Du es schon mal angesprochen? Nett und freundlich natürlich. Fingerfood (baby led weaning) schwimmt gerade auf einer Modewelle und die Erzieherinnen meinen es nur gut. Meine Kleine hat zu Hause auch so essen gelernt und ich fand es super. Sie isst viel mehr gesunde Sachen als ihre (gefütterten) Schwestern in dem Alter. Sie ist jetzt 20 Monate alt. Bei uns war es dann genau anders herum: Die Tagesmutter mag das nicht und hat es ihr schnell abgewöhnt. Inzwischen isst sie aber gut mit Löffel oder Gabel.

An eurer Stelle würde ich es mal ansprechen. Zumindest sollte ein Löffel angeboten werden, damit sie es probieren kann. Wenn sie dann trotzdem mal was in die Hand nimmt, würde ich das nicht so dchlimm finden.

Zum Thema faul: Da kannst Du ein Kind wirklich nicht mit einer ganzen Meute vergleichen. Ich habe nur drei Kinder und bin trotzdem froh, wenn ich dem (seit Beginn des Kochvorgangs) heißhungrigen und nörgelndem Kleinkind erst einmal etwas Fingerfood hinstellen kann, damit ich dann in Ruhe den Schwestern Essen auftun kann. Und irgendwas ist immer, ein Glas fällt um, eine Schwester tritt die andere unter dem Tisch, die eine will mit Soße, die andere ohne, es fehlt noch Ketchup oder irgendwer will unbedingt nachsalzen etc. etc. Essen mit mehreren Kindern ist turbulent, egal ob in der Krippe oder in der Familie. Da muss ich dann sogar fast den Krippengegnern recht geben: Wer damit nicht leben kann, muss über andere Betreuungsfornen nachdenken. Aber vorher hilft es meistens, es einmal nett anzusprechen. Gedanken lesen können Krippenerzieher nämlich nicht und bei 15 Kindern gibt es bis zu 30 verschiedene Elternmeinungen ;-)



Re: Ess-Situation in Krippe

Antwort von JuliaA am 08.01.2014, 13:41 Uhr

Hallo,

mein Kleiner (15 Monate) isst auch noch viel mit den Händen, sicherlich auch in der KiTa. Ich finde das nicht schlimm, sondern normal.
Was mir persönlich wichtig wäre:
1. ein Löffel in Reichweite, damit das Kind überhaupt die Möglichkeit hat, damit hantieren zu lernen
2. dass die Erzieherin darauf achtet, dass das Kind überhaupt genug isst.
Das wäre bei meinem, wenn man ihn nur mit den Fingern essen ließe nämlich nicht der Fall (abgesehen von "festem Essen" wie Brot, Kartoffelstücke o.ä.) - aber alles, was bei zu festem Griff zerbröselt, landet eher nicht im Mund.

Allein der "Essästhetik" wegen würde ich da aber keinen Aufstand machen.

LG,
Julia



Re: Ess-Situation in Krippe - Metakommentar

Antwort von Nikas am 08.01.2014, 16:31 Uhr

...ich hab mich schon leicht gewundert, dass im Jobforum zunehmend weniger gegen die arbeitenden Mütter gestänkert wird. Die selbsternannten Kindeswohlwachhunde bzw. irgendwelche herumtrampelnden kinderlosen Trojanerpferde toben sich scheints jetzt hier aus - über die Maßen.

Im AE-Forum etwa würden sich die teils dubiosen Dauerstichler nicht trauen, in jedem zweiten Posting den achgottchen aber so was von prekär und vaterlos erziehenden Müttern vorzuhalten, dass Kinder wegen der fehlenden Erzeuger irregehen und alle ihre Sorgen ja nur daher rühren. Dort bliese ihnen ein anderer Wind entgegen. Nehmt Euch ein Beispiel.



Re: Ess-Situation in Krippe - Metakommentar

Antwort von annabelle_85 am 08.01.2014, 16:44 Uhr

Die brauchen halt auch einen Spielplatz, wo sie sich auf tiefem Niveau austoben können. Wir halten schon dagegen. Keine Sorge



Re: Stella die erste

Antwort von Ina_84 am 08.01.2014, 20:21 Uhr

Also bei uns heißen die Leute in der Kita "Erzieher" und werden dafür bezahlt mein Kind zu erziehen ;o)
Stella hat es nicht hilfreich formuliert. Aber den ersten Aspekt finde ich schon richtig: Natürlich gibt man (als Mutter) immer Erziehungsarbeit ab, wenn man das Kind betreuen lässt – auch bei Vater, Oma oder Babysitter. Und natürlich setzten andere Leute auch andere Erziehungsschwerpunkte, haben andere Verbote und andere Vorlieben. Jede zusätzliche Betreuungsperson nimmt natürlich auch Einfluss auf mein Kind und sein Verhalten – ob es mir passt oder nicht. Erzieher sind nicht der verlängerte Arm der Mutter.
Das es da zu Reibereien kommt, ist nur natürlich. Kann aber auch eine Bereicherung sein und die meisten Kinder kommen ganz gut damit klar, dass es bei unterschiedlichen Leuten auch unterschiedliche Regeln gibt.



Re: Ess-Situation in Krippe

Antwort von rabarbera am 08.01.2014, 22:54 Uhr

Vorab: ich habe die anderen Beiträge jetzt nicht gelesen...

Meine Kinder waren bzw. sind zwar in keiner Krippe, aber mit gut 1 Jahr wollten sie sich auch nicht mehr füttern lassen (der Große wollte sogar NIE gefttert werden, hat sich von Anfang an strikt geweigert), konnten aber auch noch nicht richtig mit Löffel oder Gabel umgehen.
Deshalb haben sie eben (größtenteils) mit den Händen gegessen - ja, unser normales Essen vom Familientisch! So what?! Ich verstehe nicht, was daran so schlimm sein soll!
Irgendwann haben meine Kinder dann von sich aus (und ohne "Training"/Erziehung von meiner Seite) angefangen, mit Löffel u. Gabel zu essen. Kinder lernen schließlich am besten durch Vorbild und wollen sich entwickeln, und wenn sie sehen, dass "die Großen" mit Besteck essen, möchten sie das früher oder später von sich aus auch.
Meine Kleine ist jetzt 19 Monate und isst mittlerweile sehr ordentlich mit Besteck!
Meiner Meinung nach ist "Sauerei" beim Essen in dem Alter ganz normal, und da muss man eben durch: Latz mit Ärmeln anziehen, nach dem Essen Hände u. Gesicht gründlich waschen, ggf. Kleidung wechseln.
Meiner Meinung nach haben die Erzieherinnen völlig Recht damit, dein Kind selber essen zu lassen, wenn sie das möchte und so, wie sie es möchte! Mit Faulheit hat das mE nichts zu tun!
Ich bin generell wirklich nicht gerade ein Fan von Krippenbetreuung ;-)), aber in diesem Fall machen die Erzieherinnen deiner Tochter in meinen Augen alles richtig!

LG rabarbera



Rabarbera

Antwort von Shaima am 09.01.2014, 8:31 Uhr

Der Unterschied ist aber dass dein Kind nicht mit Löffel Essen konnte o wollte und sich nicht füttern lassen wollte!
Meine Tochter isst mit dem Löffel wenn man ihr einen anbietet und das mittlerweile soooo gute dass sie kaum Hilfe braucht!
Wieso kann man das nicht in Krippe weiterführen!?
Ich finde es einfach abartig ein Kind mit Händen Essen zu lasen.
Brot und Fingerfood ok aber gestern als ich sie abholte dass sie gerade beim
Nachtisch.Vanillepudding den sie mit ihren Händen übern ganzen Tisch matschte!
Nee sorry aber wenn ich einem Kind nicht von Anfang an zeige wie es richtig geht dann isst sie mit
Fünf noch wie ein schw...!
Ich finde es einfach nur ekelig!
Aber ist jetzt auch egal.haben sie gestern in anderen Krippen angemeldet!



Re: Ess-Situation in Krippe

Antwort von sophiax2 am 09.01.2014, 12:52 Uhr

Hallo,
ich finde es generell nicht schlimm, wenn Kinder IN DEM ALTER mit den Händen essen. Das finde ich sogar ziemlich natürlich! Schließlich essen in unserem Kulturkreis Erwachsene nicht mehr mit den Händen (was in anderen Kulturkreisen gen Osten überhaupt nicht der Fall ist und evolutionär die natürlichste Sache der Welt ist!). Dass sie das Essen mit dem Löffel lernt, ist natürlich klar, aber das ist eine Sache, die sie zuhause lernen soll und nicht unbedingt in der Kita. Die Erzieher haben nunmal nicht die Zeit, beim Essen sich so intensiv um ein Kind zu kümmern (zumal sie ja noch nicht mal das Essen selbst auf den Löffel bekommt). Außerdem habe ich noch kein Kind gesehen, das in dem Alter schon alleine löffeln kann. Es gibt Kinder, die das erst mit 18 Monaten können (dabei geht dann auch noch extrem viel daneben). Erwarte nicht zu viel von deinem Kind!
Ich gebe den Erziehern außerdem Recht, dass die Erfahrung, Essen mit den Händen zu greifen, zu matschen, zu riechen, zu schmieren eine tolle Sinneserfahrung ist (solange es nicht in pures Spielen übergeht und immer noch etwas mit dem Händen in den Mund befördert wird).
Ich denke, du solltest deinem Kind in den nächsten Monaten das Löffeln beibringen und mit ihr üben. Es ist doch schön, dass du das machst!

LG



Re: Ess-Situation in Krippe

Antwort von Birds-of-prey am 09.01.2014, 13:31 Uhr

Warum bringst du es deiner Tochter nicht bei mit dem Besteck zu essen? Schreibst doch selbst das andere Kinder es schon können.



Birds...

Antwort von Shaima am 09.01.2014, 20:08 Uhr

Vielleicht solltest du erst lesen bevor du Kommentare schreibst! Nur als kleinen Tip!
Fals du selber Kinder hast müsstest du wissen dass ein Kind mit 13 Monaten nicht von heut auf Morgen lernt perfekt zu essen!
Ich hatte bereits geschrieben, dass sie MITTLERWEILE soweit ist dass sie nur noch Hilfe braucht den Löffel voll zumachen und essen tut sie dann ja allein.
Wir sind dran aber wenn sie in Krippe im
Essen rumpatschen darf ist es für solch ein kleines Kind unmöglich zu verstehen wieso es zu Hause so nicht isst!
Wir sind dran!es ist viel besser geworden!finde es aber nicht gut dass Krippe uns da in rücken fällt!
Wenn es losgeht dass sie trocken wird muss Krippe auch mitarbeiten und nicht aus purer Faulheit es einfach nicht weiterführen!
Ist einfach so bei Kleinkindern!
Aber wie bereits geschrieben,beenden wir die
Betreuung im Sommer dort! :-)



@Shaima

Antwort von rabarbera am 09.01.2014, 20:49 Uhr

Oben schriebst du, dass dein Kind sich auch von dir eigentlich nicht mehr füttern lassen wollte (mE normal in diesem Alter!), sie mittlerweile aber mehr oder weniger "zwangsweise" zu Hause mit dem Löffel isst, wenn du diesen für sie füllst.
1. hat es für mich mit "allein mit dem Löffel essen" wenig zu tun, wenn man den Löffel für sie füllen muss, weil sie das noch nicht selbst kann. Für mich ist dies eher eine erweiterte Form von Füttern.
2. kann ich gut verstehen, wenn die Krippenerzieherinnen keine Lust und auch keine Zeit haben, mit deinem Kind dieselben "Machtkämpfe" zu führen (Füttern lassen vs. selber essen), die ihr zu Hause offenbar hinter euch habt.

Sollte es tatsächlich so sein, dass dein KInd mittlerweile (seit du deine Frage hier im Forum gestellt hast, also seit vorgestern *lol*) gelernt hat, bereitwillig, gerne und "fast ohne Hilfe" mit Besetck zu essen, dann dürfte es doch keine weiteren Probleme geben? Dann würde ich die Erzieherinnen an deiner Stelle einfach bitten, deiner Tochter zu ihrem Essen einen Löffel neben den Teller zu legen, fertig! Dieser Bitte werden sie sicherlich gerne nachkommen - falls sie es nicht ohnehin schon so machen. Ich kann mir nicht vorstellen, dass dein Kind in der Krippe gezwungen wird, mit den Händen zu essen, und keinen Löffel haben darf!

Was soll daran bitte "abartig" sein, mit den Händen zu essen?!! Es gibt Länder dieser Erde, da ist es absolut üblich, mit den Händen und nicht mit Besteck zu essen - nicht nur für kleine Kinder, sondern auch für Erwachsene. :-) Müssen ganz abartige Menschen sein, die da leben! *ironieoff*

Meine Kinder durften, wie gesagt, immer selbst entscheiden, ob sie mit den Händen oder mit Besteck essen wollten. Und ich habe ihnen auch nicht gezeigt, wie es "richtig geht". Sondern sie haben irgendwann (beide relativ früh, mit etwas über 1 Jahr) einfach von sich aus angefangen, die Großen nachzuahmen und (zumindest gelegentlich) mit Besteck zu essen.
Mittlerweile sind sie 4 und 1,5 Jahre und essen keineswegs "wie Schw...", sondern sehr ordentlich, sauber und "normal" (ihrem Alter entsprechend).

Du hast hier nach Meinungen gefragt. Dann solltest du doch auch akzeptieren können, wenn jemand anderer Meinung ist als du?

LG rabarbera



Re: @Shaima: Nachtrag

Antwort von rabarbera am 09.01.2014, 20:58 Uhr

Tatsächlich haben meine Kinder in der Phase, als sie sich nicht (mehr) füttern lassen wollten, aber noch ausschließlich mit den Händen gegessen haben, keine breiförmigen Speisen von mit zu essen bekommen. Also keinen Pudding, keinen Joghurt, keine Suppe o.ä.. Die anschließende Putzerei wäre mir einfach zu anstrengend und zeitaufwändig gewesen. :-)
Allerdings hätte es mich nicht gestört, wenn sie anderswo (überall, wo ich nicht putzen musste ;-) z.B. Pudding mit der Hand gegessen hätten.
Bei uns gab es normales, stückiges Essen, aber durchaus nicht nur "Fingerfood", sondern auch mal Nudeln od. Kartoffeln mit Soße, Fleisch, Fisch, gekochtes Gemüse,...



Shaima

Antwort von rabarbera am 09.01.2014, 21:08 Uhr

Wenn man sein Kind (noch dazu in dem jungen Alter) in "fremde Obhut" gibt und nicht ausschließlich selbst betreut, dann muss man mMn damit rechnen und auch damit leben können, dass die Betreuungsperson (ganz egal, ob das nun Krippenerzieherin, Tagesmutter, Oma/ Opa oder sonstwer ist) in manchen Bereichen der Erziehung andere Ansichten hat als man selbst! Das ist ganz normal und lässt sich nicht vermeiden.
Ich fürchte, du wirst enttäuscht werden, wenn du erwartest, dass in einer anderen Betreuungseinrichtung dein Kind in allen Belangen GENAU SO erzogen wird, wie DU PERSÖNLICH das für richtig hältst! Das ist schlicht und ergreifend unmöglich.



Re: Shaima

Antwort von rabarbera am 09.01.2014, 21:23 Uhr

Nebenbei bemerkt halte ich es für geradezu unverantwortlich, sein Kind in dem jungen Alter nach erfolgreicher Eingewöhnung wegen einer derartigen Lappalie wieder aus seiner gewohnten Krippe herauszureißen und ihm zuzumuten, sich wieder an eine neue Krippe, neue Erzieherinnen, eine neue Umgebung, Tagesablauf usw. usf. zu gewöhnen!! Du schriebst doch oben, dass ihr (abgesehen von der Ess-Situation) mit der Krippe zufrieden seid?!
- Glaub mir, für ein Kind in dem Alter ist es wesentlich wichtiger (!!), feste Bezugspersonen und eine vertraute Umgebung zu haben, als tolle Tischmanieren zu lernen!!
Sorry, aber wie du deine Prioritäten setzt, ist mir absolut unverständlich!
Nie im Leben würde ich meinem Kind wegen einer solchen Kleinigkeit einen Krippenwechsel zumuten!!!



Ich wünschte

Antwort von Fuchsina am 10.01.2014, 0:05 Uhr

ich hätte Deine Probleme! Denn diese sind keine.

Meine ehrliche Meinung? Ich finde es komplett übertrieben ein Kind in dem Alter nach nur einigen Monaten Betreuung einen absolut unnötigen Kitawechsel zuzumuten.

Dass Kinder in der Kita mit Essen patschen dürfen finde ich vollommenn ok und definitiv keinen Grund das Kind in eine andere Einrichtung zu schicken. Auch daran,, dass sich die Erzieherinnen Zeit nehmen mit den Kindern zusammen zu essen finde ich gar nichts aufregendes oder verwerfliches.

Pass bloss auf, dass in der nächsten Kita wieder etwas ist, was nicht passt (Kleinigkeit wie hier, keine elementar wichtige Dinge) und dann das Kind wieder irgendwo anders angemeldet wird....



Hier stimme ich Rabarbera

Antwort von Fuchsina am 10.01.2014, 0:07 Uhr

100% zu. Dieses Verhalten ist auch für mich absolut nicht nachvollziehbar und grenzt schon fast an Unverantwortlich. Es sieht so aus als würde die AP ihre Prioritäten entscheidend an den falschen Stellen setzen.



Re: Shaima

Antwort von Foxi23 am 10.01.2014, 6:24 Uhr

Das finde ich allerdings auch.



Re: Birds...

Antwort von Indigoblau am 10.01.2014, 7:31 Uhr

Ich hoffe, du beendest die Betreuung dort nicht allein wegen den Essregeln?!?

Es ist ein harter (vielleicht sogar brutaler) Schritt für ein Kleinkind, von heute auf morgen in eine neue Einrichtung zu kommen und wieder andere Bezugspersonen zu haben!

Ich würds meinem Kind nicht zumuten wollen!



"Ich finde es abartig, ein Kind mit Händen essen..."

Antwort von sophiax2 am 10.01.2014, 11:17 Uhr

Liebe Shaima,

ich finde diesen Satz von dir weiter oben sehr sehr schlimm! Es ist das natürlichste der Welt, dass ein Kind mit den Händen isst. In vielen vielen Kulturkreisen dieser Welt (Teilen Afrikas, Asiens und Südamerikas) ist es das NORMALSTE der Welt, dass selbst Erwachsene mit Händen essen. Da finde ich diesen Satz von dir, vor allem in Bezug auf ein 13 Monate altes Kind, sehr sehr schlimm.
Außerdem: Ein Kind kann von sich aus nicht zwischen Fingerfood (Brot, Keksen etc.) und gekochtem Essen unterscheiden - erst recht nicht in dem Alter. Das wird es lernen, aber erwarte nicht so viel von deinem Kind und erst recht nicht von den Erzieherinnen.
Du siehst das Verhalten deines Kindes aus Erwachsenenaugen - sieh doch mal die Welt mit Kinderaugen und lass dein Kind probieren!
Dass du dein Kind nun in einer anderen Einrichtung angemeldet hast, zeigt, dass du hier nur mit Erwachsenenaugen schaust. Dein Kind hat sich wahrscheinlich gerade gut eingewöhnt und hat Sozialkontakte aufgebaut. Nun wegen solch einer Kleinigkeit zu wechseln, finde ich egoistisch von dir (wenn es nur wegen des Essens ist, denn weiter oben schreibst du ja, dass dir die Einrichtung gut gefällt).
Aber das Zitat aus dem Betreff von dir, dass du es abartig findest, wenn Kinder mit den Händen essen, finde ich daneben und sehr erschreckend!



Re: Shaima

Antwort von Shaima am 10.01.2014, 12:59 Uhr

Danke für eure Antworten!
Da es aber unsere Sache ist wann und wie lange wir unser Kind wo betreuen lassen ist es mir recht egal ob es hier jemand unverantwortlich findet oder nicht!
ich sehe es anscheinend anders als die meisten.Ist aber auch ok,wollte ja nur wissen Wie eure Krippen das Handhaben!
Und egal wieviele hier schreiben sie finden es in Ordnung usw, ich werde meineMeinung nicht ablegen. Und ich stehe dazu dass ich es einfach Ur ekelig finde mit essen (in dem Fall Vanille Pudding) über den Gesamtfläche Tisch zu schmieren.
Wenn eure Kinder das dürfen ist es ok,möchte aber nun zum Beendfn diesen Themas auch einfach klar stellen das dieses Einfach meineMeinung ist!



Re: Ess-Situation in Krippe

Antwort von ursel7 am 10.01.2014, 21:52 Uhr

Mein Gott, so ein Aufriss wegen ein bisschen Essenrumgematsche.
Meine 12-Jährige würde jetzt sagen: "Mach dich mal locker, du bist so unentspannt".
Außerdem scheinen es die Kinder ja im Endeffekt dann doch zu lernen, das Besteck zu benutzen, sonst würden es die anderen in der Gruppe ja nicht können. Müssen die faulen Erziehrinnen ihnen scheinbar ja doch irgendwas beibringen.

Gruß U.



Re: Ich wünschte

Antwort von Oktaevlein am 10.01.2014, 22:21 Uhr

Genau das selbe habe ich auch eben gedacht. Wer sonst keine Probleme hat.....

@Shaima, worum geht es dir eigentlich? Um dein Kind? Dann lass sie doch nicht wegen so einer Kleinigkeit die Kita wechseln. Was, wenn im nächsten Kiga/Krippe wieder was nicht nach deinen Vorstellungen läuft?

Ich hatte übrigens heute Besuch von 3,5 jährigen Zwillingen. Diese wurden von ihrer Mutter (Sozialpädagogin) dazu ermuntert, den Kuchen doch ruhig mit den Händen zu essen.... Gut, dass du da nicht bei warst, gell.....



Re: Ess-Situation in Krippe

Antwort von MAMAundPAPA2013 am 11.01.2014, 18:06 Uhr

Shaima Ich kann dich voll und ganz verstehen. Bin Ein wenig überrascht, dass die wenigsten hier deiner Meinung sind. Klar, ein Kind muss nicht perfekt essen können in dem Alter. und mit den Händen zu essen ist in dem Alter auch nicht schlimm. Aber dein Kind lernt es ja grade. Und ich finde, was in der Krippe abläuft, fördert dein Kind nicht.
Im Gegenteil, ihm wird weniger zugetraut, als es kann.
Vielleicht könnte es schon richtig essen, wenn die Erzieher am gleichen Strang ziehen. Es würde mir auch weh tun zu sehen, wenn mein Kind nicht die Förderung bekommt, die es bräuchte um sich weiter zu entwickeln.
Und wenn ich sehe, dass mein Kind in Essen matscht, und die Erzieherin daneben sitzt und sich ihr Mittag rein pfeift, wäre ich auch sauer.
Ich sehe ein, dass ich die auch essen müssen, aber nicht auf Kosten der Kinder.

Sprich sie darauf an, und sag, was du möchtest, und was du dir davon verspricht. Ansonsten sieh es mit Humor, und versuche so gut es geht, deinem Kind zu Hause die Sachen beizubringen.
Irgendwann wird dein Kind auch in der Krippe darauf bestehen, anzuwenden was es schon kann, und sich nicht "unter Wert verkaufen".

Und zu dem Thema, dass sich hier welche aufregen, dass du dein Kind in die Krippe gibst, darüber kann ich nur lachen. Jede Mutter ist sicher traurig, wenn sie ihr Kind in diesem Alter in die Betreuung geben muss. Aber die Wohnung,das Auto,das Essen,die Kleidung, der Zoo... Das alles zahlt sich nicht von selbst. Einfach mal das Hirn einschalten!



Re: Ess-Situation in Krippe

Antwort von Fuchsina am 11.01.2014, 22:56 Uhr

Hier "pffeift doch die Erzieherin aber nicht zum Nachteil des Kindes ihre Essen ein" und auch ist hier absolut nicht von mangelnder Förderung die Rede.

Die Situation ist doch so: das Kind kann nicht allein mit dem Löffel essen. Deswegen darf sie (noch) mit dem Händen essen. Es wird ihre ja nicht "verboten" mit dem Löffel zu essen, sie kann es einfach nicht. Und sie erhält aber um dies zu lernen die beste Förderung die es gibt: die Erziehrinnen und die anderen Kinder die mit dem Löffel essen und wo man abgucken kann wie es geht.



Genau so...

Antwort von rabarbera am 11.01.2014, 23:31 Uhr

...wie Fuchsina sehe ich es auch!



Re: Genau so...

Antwort von annabelle_85 am 12.01.2014, 13:47 Uhr

Fuchsina: "hier stimme ich rabarbera zu 100% zu"..
rabarbera: "genau so wie Fuchsina sehe ich es auch"
Fuchsina:" ich gebe rabarbera darin recht.."
rabarbera:" ich bin der gleichen Meinung wie Fuchsina.."

äh.....??? Honig?



annabelle_85, genau so wie du sehe ich es auch!

Antwort von rabarbera am 12.01.2014, 22:45 Uhr



Re: Genau so...

Antwort von Foxi23 am 13.01.2014, 6:26 Uhr

Wieso Honig?
Man kann doch mal in einem Punkt gleicher Meinung sein und muss nicht automatisch widersprechen, nur weil man ansonsten miteinander nicht unbedingt konform geht?
Alles andere wäre albern.



Fuchsina

Antwort von Shaima am 13.01.2014, 8:31 Uhr

Nee das stimmt aber ja nun nicht.
Sie kann allein essen braucht lediglich ein wenig!!!!! Hilfe!!!!
Sie kann es sich abgucken von
Den anderen? Ja klar aber da ihr nicht mal ein Löffel hingelegt wird kann sie es einfach auch nicht probieren!



Re:

Antwort von Häsle am 13.01.2014, 9:24 Uhr

Hast du die Erzieherinnen denn schon mal gebeten, ihr einen Löffel hinzulegen? Oder hast du, ohne zu reden, gleich beschlossen, deine Tochter aus der Krippe (die ansonsten in Ordnung ist) zu nehmen?

Meine 7-Jährige hat letzte Woche sehr genüsslich bei der Oma Hähnchenflügel und Kartoffelbrei mit den Fingern gegessen. Und weil die Finger eh schon "schmutzig" waren, wurde auch der Salat so gegessen.
Natürlich kann sie mit Besteck essen, und im Restaurant würde sie sowas nie machen. Aber das ist doch echt kein Grund, einem Kind einen Krippenwechsel zuzumuten.



Re: Fuchsina

Antwort von sophiax2 am 13.01.2014, 10:07 Uhr

Dann bitte die Erzieherinnen doch darum, ihr einen Löffel hinzulegen. DAS werden sie wohl nicht verbieten!!! Wenn doch, dann würde ich zur Leitung gehen und das Gespräch suchen!
Übrigens: Bis zum Sommer, wenn ihr wechselt, wird dein Kind bestimmt mit dem Löffel essen können, weshalb dann gar kein Grund zum Wechseln mehr vorliegt. Andere Gründe scheint es ja nicht zu geben, wie du gaaaanz oben schon geschrieben hast!
Außerdem: Warte mal ab, bis dein Kind richtig läuft, es Streit um Spielzeug gibt, das Sich-wehren anfängt, sie später die Schimpfwort-Phase hat etc. etc. etc. Da kommen noch ganz andere Konflikte auf dich zu, nicht nur mit deinem Kind, sondern wahrscheinlich auch mit den Erzieherinnen. Da ist dieser blöde Löffel ja echt Kinkerlitz! Ich denke, dass sich deswegen und wegen deiner Wortwahl hier so viele über dich aufregen! Denn das Löffel-Problem ist nur die Maus, der richtige Elefant kommt noch!!!



Re: annabelle_85, genau so wie du sehe ich es auch!

Antwort von annabelle_85 am 13.01.2014, 14:12 Uhr



Re: annabelle_85, sehr aufschlussreich! o.w.T.

Antwort von rabarbera am 13.01.2014, 18:52 Uhr

...



Re: annabelle_85, sehr aufschlussreich! m.T.

Antwort von rabarbera am 13.01.2014, 18:58 Uhr

Hast du auch was sinnvolles/ sachliches zum Thema beizusteuern?



Shaima

Antwort von Johanna3 am 13.01.2014, 19:51 Uhr

Shaima, du schreibst, deine Tochter könne allein essen, sie brauche lediglich etwas Hilfe. Fällt dir der Widerspruch auf?



Re:häsle

Antwort von Shaima am 13.01.2014, 20:10 Uhr

Komisch finde ich dass
Mir unterstellt wird dass die Ess-Situation der Einzigste Grund
Wäre wieso ich meine Tochter aus der Krippe nehme!?
Das habe ich nämlich nie geschrieben!
Es gibt noch zwei andere Gründe!
Einmal das geundsatzlich nichts stattfindet in der Krippe und dass auch schon vier mal angefragt wurde ob wir unsere Kleine zu Hause lassen können weil so viele Erzieher krank sind.und ja ich habe mit
Den Erziehern geredet.die Antwort" da haben wir keine zeit zu" und mein ihr wird geundsätzlixh kein Löffel angeboten.
Jedenfals nie wenn ich zufällig beim essen reinschneie!



Re: Shaima

Antwort von Shaima am 13.01.2014, 20:16 Uhr

Nein Johanna es ist absolut kein wiederspruxh!
Habe gesagt sie braucht Hilfe beim
Löffel beladen,essen an sich tut sie allein! Ist eine Tatsache und absolut kein wiederspruxh!
Und es geht nicht darum dass sie allein isst oder nicht sondern dass sie
Interesse daran zeigt es schon recht gut
Hinbekommt und es dort nicht weitergeführt wird.
Da sie aber fünf Tage mittags dort isst kann ich mit zwei
Mal Mittagessen zu Hause zwar mithelfen aber da muss halt auch weitergemacht werden. Ist ja in vielen Dingen! Später auch mit
Trocken werden! Werde sie wohl
Kaum an einem Wochenende trocken haben somit muss ich mich schon verlassen können das dort auch weiter gemacht wurd!



Re: @Shaima

Antwort von Shaima am 13.01.2014, 20:18 Uhr

Sie isst mit Löffel! Ich befülle ihn ansonsten klappt es gut!
Weiß nicht was es da jetzt zu diskutieren gibt!
Das ist eine Tatsache und da muss ich ehrlich gesagt nicht noch ewig weiter reden!



Re: annabelle_85, sehr aufschlussreich! m.T.

Antwort von annabelle_85 am 13.01.2014, 20:22 Uhr

ja, so wie du jeweils:



Re: Shaima

Antwort von Murmeltiermama am 13.01.2014, 20:26 Uhr

Na dann ist der nächste Wechsel ja schon vorprogrammiert ;-)



Zitat

Antwort von Murmeltiermama am 13.01.2014, 20:29 Uhr

Diese Unterstellung könnte an folgendem Zitat liegen: "Meine Tochter ist 13,5 Monate alt und geht seit sie 10 Monate alt ist in die Krippe! So läuft es auch sehr gut und wir sind auch zufrieden!
Nur die Mittagessen-Situation stört mich enorm!"



Re: Zitat

Antwort von Shaima am 13.01.2014, 20:33 Uhr

Die anderen Gründe sind jetzt einzeln nicht so gravierend dass wir sagen würden We nehmen sie raus.Die Masse macht es!
Aber ich glaube auch nicht dass ich mich rechtfertigen muss dass wir mit einer Krippe nicht zufrieden sind!



Re: Shaima

Antwort von Johanna3 am 13.01.2014, 20:36 Uhr

Um sagen zu können, dass ein Kind ALLEINE isst, müsste dieses auch ALLEINE den Löffel handhaben!



Re: Ess-Situation in Krippe

Antwort von Oktaevlein am 13.01.2014, 21:06 Uhr

Shaima, wenn das mit dem Essen dein einziges "Problem" ist, möchte ich momentan gerne mit dir tauschen.



Metaanalyse

Antwort von annabelle_85 am 13.01.2014, 22:53 Uhr

je mehr Antworten auf die PA, d.h. je länger sich dieser Beitrag und deren Antworten hinziehen, desto sinnentleerter...Regisseur, es Bedarf eines Schnittes, sonst wird der Film noch schlechter als es ist.



Re: Metaanalyse

Antwort von rabarbera am 13.01.2014, 23:14 Uhr

Wieder einmal gebe ich dir absolut Recht, annabelle_85!!!
*kiloweise Honig verschmiere*

Je später der Abend, desto sinnloser die Beiträge, gell?!



Re: annabelle_85, sehr aufschlussreich! m.T.

Antwort von rabarbera am 13.01.2014, 23:15 Uhr

So ist das nunmal!



Re: Metaanalyse

Antwort von annabelle_85 am 13.01.2014, 23:24 Uhr

ja, dein Beitrag war gerade der letzte uns späteste...ergo sinnloseste. Dummerweise habe ich aber drauf geantwortet. Tu mir also den Gefallen und beantworte diese Antwort noch heute...



Re: Metaanalyse

Antwort von rabarbera am 13.01.2014, 23:29 Uhr

Wenn's dir sooo wichtig ist, dann tue ich dir naürlich gern den Gefallen! ;-)
Danach muss ich aber, fürchte ich, echt ins Bett!
Erholsame Nachtruhe wünsche ich!
LG rabarbera



Re: Zitat

Antwort von Häsle am 14.01.2014, 11:28 Uhr

Ich finde, bei der Betreuung eines Kleinkindes muss man sich wirklich auf gewisse Dinge verlassen können. Wenn das nicht passt, kein Vertrauen da ist, muss man sich was anderes suchen. Schon deshalb ist für mich, hier wo ich wohne, Krippenbetreuung ausgeschlossen. Tagesmutter leider auch, es gibt nämlich seit Jahren keine freien Plätze.

Ich kann also schon nachvollziehen, dass man die Betreuung wechselt, und ich hoffe, ihr habt mehr Auswahl als wir und findet den richtigen Platz für die Kleine, falls es wirklich nötig ist.



Re: Ess-Situation in Krippe

Antwort von Lakshmi01 am 15.01.2014, 8:52 Uhr

Nun ich habe jetzt nicht ALLE antworten gelesen - nur ca die hälfte......

ich selbst ( Tagesmutter ) und mutter von 2 Kids finde es auch in keinsterweise gut die Kids ALLES mit den Händen essen zu lassen.

Ich betreue hier bis zu 5 Kids - plus mein eigenes von nun 13 Monaten- zeitweise musste ich alle 5 Kinder füttern und mein eigenes stillen -WENN man will geht das alles.
Ich denke sicherlich liegt es nicht bei dem Betreuungspersonal komplett dafür zu sorgen, dass die Kids lernen mit besteck umzugehen ABER es ist eine gewisse erziehungspartnerschaft die man da als Betreuer eingeht und da gehört es auch mit zum Job solche Dinge zu übernehmen. Und ja das eigene Mittagessen kann dann auch noch etwas warten.
Und im normalfall hat keine Erzieherin 5 Kinder allein die sie füttern muss ..... es handelt sich um 2 -3 da könnte man sogar selbst auch noch mit essen.
Ich denke es ist eine Frage des Wollens.
Mich würde es wahnsinnig machen, wenn ich allein an die Sauerei denke wie die Kids dann ausschauen und ich müsste sie alle waschen - ne danke.
Es ist in meinen Augen auch der Job der Erzieherinnen die Kids an unsere Esskultur heran (!!!) zu führen. Und Essen mit allen Sinnen, ja gerne aber dann doch bitte bei Rohkost und Brot abe rnicht bei Nudeln mit Tomatensouce oder sowas......schauder



Re: Ess-Situation in Krippe

Antwort von sanctipetri am 20.01.2014, 13:35 Uhr

Meine beiden Kinder konnten mit Ca. einem Jahr alleine Essen. Aber nur weil ich sie hab mache lassen. Es fiel mir au h Anfangs schwer das zu akzeptieren. Im nachhinein muss ich aber sagen, dass man dem Drang nach Selbstständigkeit unterstützen sollte statt dagegen zu arbeiten. Und damit machen es die Erzieherinnen in eurer Kita - in meinen Augen - alles richtig.

FrAg du dich doch erstmal warum du das so schlimm findest. Ich war überrascht, dass dich das so aufregt (und dann auch noch beim zweiten Kind, wo die meisten Mütter doch entspannter sind). Und woher sollen die Kinder etwas lernen wenn ihnen alles mit Zwang abgenommen wird?

Ich finde einfach es gibt wirklich Probleme in Kitas, und dein geschildertes gehört für mich nicht dazu.

Freue dich, dass dein Kind in naher Zukunft selber mit Besteck Essen wird, auch wenn mal was daneben geht.

LG
Sanctipetri



Die letzten 10 Beiträge
Mobile Ansicht

Impressum Über uns Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2020 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.