Betreuung bis zum KIGA

Betreuung bis zum KIGA

Fotogalerie

Redaktion

 
Ansicht der Antworten wählen:

von Butterfly06  am 25.05.2014, 18:03 Uhr

Erzieherin/Großmutter in Kita nötig und provoziert Kindesmutter

Hab da mal eine Frage, vielleicht kennt sich jemand da aus.

Dein Kind besucht eine Kita(Elementarbereich 3-4jährigen), in dieser Kita arbeitet die Mutter(väterlicherseits), also die Großmutter des Kindes im Hort.
Kindesmutter wurde bereits vor der Trennung ihres Freundes sowie nach der Trennung psychischer Gewalt ausgesetzt, ebenso von der Familie väterlicherseits, insbesondere der Mutter des Exfreundes. Bei einer Theateraufführung der Kitagruppe in der sich das Kind befand wurden alle Eltern und Großeltern der Kinder herzlichst eingeladen. Dennoch: Hochstrittiger Sorgerechtsstreit zwischen den Eltern, deutliche Kindeswohl Gefahr ersichtlich.Umgangszeit der KM begann am Tag der Vorstellung, KV und Großmutter(väterlicherseits) noch im Dienst, in der Kita kamen hinzu.
KM bat den KV(der dann ging) zu gehen um Verlassen des Raumes, die Großmutter verblieb und blieb mit einem hämsichen Grinsen und völliger Ignoranz der KM gegenüber und provozierte sie mit Tätlichkeiten und widerkehrenden körperlichen Nähen und Nötigungen der KM. Sie verlies den Raum weiterhin nicht, Auffühung wurde ungestört durcgeführt. Km aber wurde zuvor sehr emotional da sie sich bedroht und genötigt fühlte und versuchte sich zu wehren, beshcimpfte die Großmutter die eigentlich im Dienst als Erzieherin dort ist und versuchte das Fotografieren zu verhindern, da die Großmutter Bilder der KM und ihrer Enkelin machen wollte. Kurzum , entnahm vor Wut, Angst, provozierte und genöitgte KM der Großmutter die Kamera aus der Hand und steckte sie in ihren Ausschnitt immer wieder versuchte die KM die Großmutter sie aus dem Raum zu schicken, aber diese weigerte sich, und blieb stur.KM beruhigte sich, verblieb aber unruhig und völliger Angst am Ort um ihre Tochter beim Theaterspiel zu beobachten. Großmutter nahm Bilder ohne Erlaubnis der Mutter von ihr auf.

Jetzt meine Frage:
ABR vor Gericht läuft, KV steht täglich mit Gutachterin in Kontakt, KM nicht, wird sogar von der Gutachterin bedroht und genötigt. Gutachterin verschiebt ständig das Gutachten, Gutachten bis zu diesem Tag noch nicht fertig gestellt und vorliegend. AG übergab bei erster Anhörung dem JA das ABR und die Umgangsregelung, hat es beiden ET entzogen. ABR wurde vorläufig wegen gewohnten Umfeld beim KV gelassen, da KM die psychische Gewalt an sich und ihren Kindern nicht mehr ertrug und auszog.

Hat die KM wenigsten die Möglichkeiten eine Dienstaufsichtsbeschwerde gegen die Frau zu machen?? Da sie als Erzieherin im Dienst sich befand und dennoch die Großmutter war??? Achja, die Großmutter kam erst zur Vorstellung hinzu, nachdem den KV den Raum verlies, weil der KV seine Mama gebeten hat. Vorherige Absprachen gab es nicht, JA hatte vorher nur darauf hingewiesen jeglichen Kontakt untereinander möglichst zu meiden, da es ein hochstrittiger FAll ist und immer wieder zu Drohungen usw. des KV kommen kann. Denn bleibt das Recht derzeit beim Vater, völlig unbegründet, m.E. .

Gutachterin wurde am selben Tag noch per Handy vom KV informiert, zeigt ein Emailschreiben des JA, obwohl keine Handynummer der Gutachterin auf Seiten der KM und ihrer Anwältin vorlag, da Gutachterin regelrecht den Kontakt unterbunden hatte.
Auf einer einseitigen Aussage nur der des KV, unternahm die Email der Gutachterin beim JA einen Ablauf der nicht Kindeswohl gerecht verlief.
Der Mutter wurde am Folgetag der komplette Umgang unbefristet bis Gutachten und Anhörung ausgeschlossen ohne sie anzuhören und dazu zu befragen. Des weiteren folgte an diesem Tag eine mündliche Aussage des JA, das die KM ein Hausverbot in der Kita hat. Das Hausverbot kam aber erst 3 Tage per mail von der Kitaleitung an das JA.

Könnt ihr Helfen???? Gutachterin beschrieb eine psychische Dekompensation der KM ohne das sie überhaupt anwesend war.

Sie deutete auf eine massive Kindeswohlgefahr hin.

Viel, aber hoffe auf Hilfe

 
16 Antworten:

Re: Erzieherin/Großmutter in Kita nötig und provoziert Kindesmutter

Antwort von Butterfly06 am 25.05.2014, 18:20 Uhr

Hinweis:

Die KM weiß das sie einen Fehler gemacht und sich hat provozieren lassen, aber ihr emotionaler Zustand da große Angst vorherrschte lies es in diesem Moment nicht zu. Das Kindeswohl ist und war nie gefährdet, die KM versuchte immer im ruhigen sich mit dem KV zu einigen, stoß dabei immer auf Konfrontation bei KV und seiner Familie und den Ämtern.

Die KM möchte sich schriftlich bei der Kitaleitung entschuldigen. Dennoch nicht bei der Großmutter (Mutter väterlicherseits)

Gemeinsames Kind lehnt aus Angst den KV ab, in seinem Aufenthalt verhält es sich unruhig und ängstlich. Lehnt mittlerweile privat aufgebaute Freundschaften hab die vorher durch KM aufgebaut wurden. Andere ET der Kita berichten von Unwohlsein der Kleinen, einen Kita selbst äußerte des Öfteren schon das es ihr schlechter geht, Ess-und Trinkverhalten stark eingeschränkt, vorher bestand ein hohes und gesundes Essverhalten.
KV lehnt jeden Bezug zur KM und derer Familie ab und hat durch den Vorfall einen Umgangsausschluss erfolgreich durchgesetzt und das 4 Tage vor der Jugendweihe des Sohnes der KM.

Also völliges Gefühlschaos und und und..



weiterer Hinweis: RA der KM empfahl ein ebenso Umgangsausetzen des KV

Antwort von Butterfly06 am 25.05.2014, 18:29 Uhr

wenn hier keine Änderung fürs Kindeswohl geschieht. Da es nicht wahrheitsgemäß vom KV berichtet wurde.

Schwere Situation natürlich auch für die Kinder, aber eine kleine Sicherheit auch nicht mehr der Macht und Racheposition und Manipulation ihres Vaters ausgesetzt zu werden , welcher sich der KM so auf Bindungsintollerant erweist.



Re: Erzieherin/Großmutter in Kita nötig und provoziert Kindesmutter

Antwort von DeeCee am 27.05.2014, 12:57 Uhr

Schwierige Geschichte ist das.
Sicher nicht einfach für ALLE Beteiligten.

Ich antworte mal nur auf die Frage mit der Dienstaufsichtsbeschwerde gegen die Großmutter:
Ich glaube nicht, dass es allzu erfolgreich wäre und würde es unterlassen, da es die ganze Sache wohl noch mehr aufwirbeln würde.
Fachlich hat die Oma ja nichts verkehrt gemacht, nur menschlich wäre etwas mehr Fingerspitzengefühl wünschenswert gewesen!



Re: Erzieherin/Großmutter in Kita nötig und provoziert Kindesmutter

Antwort von Sille74 am 29.05.2014, 19:28 Uhr

Ich finde, man kann zu so einem Fall gar nichts sagen, ohne auch die Version der "Gegenseite" zu kennen und auch die der Aemter.

Ich muss zugeben, mich machen Darstellungen, in denen angeblich immer nur eine Seite (hier die KM) von allen (hier sogar der Gutachterin) benachteiligt, gedemuetigt usw. wird, misstrauisch.



Re: Erzieherin/Großmutter in Kita nötig und provoziert Kindesmutter

Antwort von Butterfly06 am 30.05.2014, 8:18 Uhr

willst du damit sagen das du mir nicht glaubst????

Da ich derzeit sehr durcheinander bin , fällt es mir schwer den Alltag zu meistern.

das Gutachten liegt seit Mittwoch vor. Anhörung am 2.Juni. Ich habe nicht mal 2 Wochen Zeit darauf zu reagieren. Dennoch habe ich das Gesamte Gutachten auf den Kopf gestellt, und da es komplett verfälscht und gelogen ist, ich es durch schrifliche Nachweise auch belegen kann, da nur die Aussagen vom Kindesvater da vorkommen, ist es schon sehr fraglich. Was hier passiert.
Wenn ihr lesen könntet was da drin steht, zumal ich beruflich eine schriftliche Bestätigung erhalten habe das ich niemals eingestellt worden wäre wenn ich nicht gesund wäre. Grund muss ich nicht jetzt schildern, würde zu lange dauern.
99% des Gutachtens ist Schrott- Belegbar von Behörden, und sonstigen Institutionen.

Danke



Re: Erzieherin/Großmutter in Kita nötig und provoziert Kindesmutter

Antwort von Sille74 am 30.05.2014, 8:49 Uhr

"willst du damit sagen das du mir nicht glaubst????"

Nein, aber es ist einfach so, dass man als Betroffene(r) selbstverständlich eine sehr subjektive Sicht auf die Dinge hat und dass sich die Darstellungen der jeweiligen Seiten oft sehr unterscheiden. Und ich finde halt, dass man als Außenstehender, um sinnvoll etwas raten zu können, alle "Versionen" kennen muss. Aber Du bist ja anwaltlich vertreten. Dein Anwalt (der alle Fakten und "Versionen" kennt) kann Dich sicher am besten beraten.

Dass Gutachten oft keine gute Qualität haben, ist bekannt und ging auch vor kurzem erst wieder durch die Medien (SZ). Auch hier weiß bestimmt Dein Anwalt, ob und wie man am besten vorgehen kann.

Alles Gute wünscht Euch allen (auch, damit Ihr die beste Lösung für das KIND findet),

Sille



Re: Erzieherin/Großmutter in Kita nötig und provoziert Kindesmutter

Antwort von Butterfly06 am 30.05.2014, 15:34 Uhr

Danke, ich werde kämpfen bis ich mein Recht durchgeboxt habe.
Habe heute schon 3 weitere Bescheide erhalten das hier Betrug, Korruption und Verleumdnung am Laufen ist.

Und das Jugendamt besteht immer mehr schriftlich das diese nicht bereit mir zu helfen, Ein Anwaltschreiben bestätigt das.

Die Gutachterin lügt, Gott sei Dank und ich hoffe dadurch sehr das das hilft.

Meine RA hat bereits an die Staatsanwalt einen Strafantrag deswegen gestellt. Und wenn ich den Fall gewonnen habe, darf ich sogar einen Antrag einklagen auf Schmerzensgeld. Die Polizei unterstütz mich weiterhin. Ich hoffe nur das dieser Horror irgendwann vorbei ist und das alleinige Sorgerecht bei mir liegt- bis dahin ist es aber noch ein steiniger Weg. Ich habe auch nichts gegen ein gemeinsam bestehendes Sorgerecht, wenn er bereit ist an sich zu arbeiten. Nur eine positive Verbindung zwischen uns kann dem Kindeswohl unserer Tochter helfen und erhält somit beide ET. Ich will beide nicht trennen, aber ihm bewußt machen, das er Hilfe braucht. Er hat sich heute verraten, durch seine eigene Krankenversicherung und seiner Firma. Egal....könnt weiter berichten, aber das wäre zuviel jetzt.

Danke euch.

Ich muss erstmal schauen das ich Ruhe bekomme.



Das geht doch schon über Monate...das arme Kind...

Antwort von Möhrchen am 31.05.2014, 8:00 Uhr

Du liest dich immer noch total hysterisch und panisch wie vor einigen Monaten im Alleinerziehenden-Forum..alle anderen (sogar die Gutachter...) lügen usw.

Bei uns haben die Erzieherinnen auch Fotos von Aufführungen gemacht und nie im Leben hast Du das Recht, eine Erzieherin aus dem Raum zu verweisen, weil Du nicht in der Lage bist, dich mal nur auf Dein Kind zu konzentrieren...

Hast Du mal darüber nachgedacht, Dir psychologische Hilfe zu suchen?...und das meine ich nicht böse!



Re: Das geht doch schon über Monate...das arme Kind...

Antwort von Butterfly06 am 01.06.2014, 7:19 Uhr

Ich bin nicht hysterisch, ich bin nur sehr emotional und ängstlich und bin auch nicht krank oder sonstiges. Hilfe hab ich mir schon lange geholt und es wurde auch die psychische Gewalt nachgewiesen, mehr brauch ich nicht erwähnen,

OLG , Staatsanwaltschaft ermitteln bereits wegen Betrug und ich habe gute Chancen den Fall zur Ruhe zu bringen.

Danke



Re: Das geht doch schon über Monate...das arme Kind...

Antwort von Möhrchen am 01.06.2014, 9:33 Uhr

Bekommt das Kind Hilfe?
Ich stelle mir gerade vor, wie das für das Kind sein muss...Oma ist sicher eine wichtige Bindungsperson für sie...diese möchte ein paar Bilder von ihrer Theateraufführung machen und Mama flippt aus...steckt ihr die Kamera in den Ausschnitt usw....klar...Angst lässt einen so handeln?!



Re: Das geht doch schon über Monate...das arme Kind...

Antwort von Butterfly06 am 06.06.2014, 9:18 Uhr

Die Mama flippte nicht aus, war emotional stark geschwächt und sie weiß das sie sich dazu nicht hinreißen lassen sollte, aber in diesem Fall wurde es geplant von der Gegenseite..Die Mutter bekommt jetzt Unterstützung, Kind arf dann wieder zur Mama und der KV bekommt mit seiner Familie und die Behörden eine Anzeige geschalten, Strafantrag läuft und Klage wird eingereicht.

Die Mutter hotl sich professionelle Hilfe um das zu verarbeiten
Und die Kids erhalten ebenso Hilfe. Das dazu.

Umgangsausschluss für den KV und seine Familie wurde beantragt. Hauptverhandlung folgt. Mal sehen was da dann noch raus kommt, also niemals bitte über etwas meckern und andere mit Vorurteilen belagern, wenn man selbst nicht dabei war.

Die Richterin selbst bemerkte es bei der Anhörung, das hier was nicht in Ordnung ist.



Soo, danke...Allen anderen wünsch ich viel Glück, Ich hab auch jetzt Glück und erhalte mein Recht zurück



Re: Das geht doch schon über Monate...das arme Kind...

Antwort von kravallie am 08.06.2014, 10:14 Uhr

so lange wie du schin um dein "recht" kämpfst und immer recht HAST, was du natürlich IMMER beweisen kannst, sollte dem kv schon lange das sr entzogen sein....mitsamt dem umgangsrecht für die übergriffige oma.


ich schließe mich möhrchen an.
traust du dich nicht mehr im ae schreiben, weil du da gegenwind bekommen hast????



Re: Das geht doch schon über Monate...das arme Kind...

Antwort von Butterfly06 am 08.06.2014, 13:52 Uhr

im Ae schreiben, hab ich nicht daran gedacht, ich schau nicht Wochenspäter irgendwelche Seiten zurück, dachte hier könnt es auch besser passen.

Und wo hab ich Gegenwind bekommen????? Wenn ihr der Meinung seit ihr müßt andere Schlecht machen ohne überhaupt daran zu denken, das die betroffene Person um Hilfe suchte, dann versteh ich euch nicht.

Hab heute auch eine mail von meinem RA bekommen und das die Staatsanwaltschaft und ein weiterer RA daran jetzt arbeiten, und der Betrug aufgedeckt werden kann. Zumal die Beweiskraft so groß ist das mein EX keine Chance mehr hat. Nachdem Ding gestern, verliert er hoffentlich mal das SR und den Umgang für eine bestimmte Zeit- wobei es nur begleitender sein sollte, und seine Eltern vorerst gar keinen Umgang. Wobei ich das ABR haben möchte und das gemeinsame Sorgerecht gern beibehalten hätt, wenn er sich nicht wie ein Monster(muss ich jetzt mal so sagen) entwickeln würde.
Gestern riefen Eltern bei mir an, die meine Tochter die letzten Tage und Wochen gesehen und im Kita beobachteten, mein EX benimmt sich weder Kindeswohlgerecht noch schließt er Kontakte. Auch das JA wird eine Klage erhalten,
Jetzt wird ich nächste Woche mehr erfahren. Und hoffe weiterhin auf Verständnis und nicht auf blöde Kommentare, ich versuche mir so wie viele andere hier Luft zu machen und ruhig zu bleiben. Auch fachliche Hilfe hab ich bekommen, nicht nur für mich sondern auch für den großen, der extrem darunter leidet, das man ihn in dem ganzen Prozedur nicht beachtet. Ein Anwalt hat sich jetzt seiner angenommen, Und die Richtern hat angerufen, Fall wird schnellst möglichst geklärt.


Soo- wünsch allen noch schöne Pfingsten und viel Kraft für all diejenigen die ähnliches erlebten und durchmachen bzw. mussten.



Re: Das geht doch schon über Monate...das arme Kind...

Antwort von Möhrchen am 08.06.2014, 15:01 Uhr

Ach so...das Gedächtnis kann man ja auffrischen...

http://www.rund-ums-baby.de/alleinerziehend/Hilfe-hab-ich-verloren-oder-nur-ne-bloede-Richterin-erwischt_349311.htm

Weiß nicht, wozu du hier Hilfe brauchst...zig Rechts- und Staatsanwälte ermitteln (dazu noch am Wochenende und an Feiertagen) doch schon...und beantragt hast du ja auch schon alles von A bis Z...

Der Große bekommt nicht genug Aufmerksamkeit? Von wem denn?!...selbst da muss sich ein Anwalt einschalten...finde ich etwas merkwürdig und dass die Richterin festgestellt hat, dass da was nicht stimmt, wundert mich nicht.

Negative Rückmeldung schiebst Du auf ,...kennen mich ja nicht...' ...Zuspruch nimmst du ohne Hinterfragen an...

Ich bin nicht dafür bekannt, Leute nur runterputzen zu wollen...da hast Du nun ein falsches Bild von mir...aber was anderes passt gar nicht in Dein Weltbild.

Ich wünsche den Kindern eine Entscheidung zu ihrem Wohl!



Halte einfach mal den Ball flach,

Antwort von Astrid18 am 09.06.2014, 9:44 Uhr

denn so riskierst Du wirklich nur, dass Dein Ex das ABR erhält.

Selbst wenn die Großmutter nicht Erzieherin wäre, wäre es sehr unklug, sie des Raums zu verweisen.

Dein Kind hat Anspruch auf Mutter und Vater, auf die mütterlichen und väterlichen Großeltern.

Denke an Dein Kind, das doch jetzt schon so sehr zwischen den Stühlen sitzt.

Dein Kind liebt ihren Vater und die Großeltern väterlicherseits. Mach Deinem Kind diese Liebe nicht kaputt, sonst wird es Dich irgendwann dafür einmal hassen. Ernsthaft.

Das ist jetzt vielleicht sehr drastisch, aber halt einfach mal die Luft an.

Wenn ich die Richterin wäre, dann hättest Du mit diesem Verhalten (Strafanzeigen hier, Dienstaufsichtsbeschwerden dort) schlechte Karten, weil es einfach kein vernünftiges Verhalten ist.

Also, auch wenn zwischen Dir und Deinem Ex viel im Argen liegt, lass Deine Tochter aus dem Spiel.

Zum Streiten gehören immer zwei, und mit den ganzen Anzeigen/Beschwerden stehst Du als die deutlich agressivere da.



Re: Das geht doch schon über Monate...das arme Kind...

Antwort von Johanna3 am 09.06.2014, 22:38 Uhr

Dein Anwalt arbeitet Pfingstsonntag?

Inwiefern soll dein Ex denn "Kontakte schließen"? Dich rufen Eltern an, um dir mitzuteilen, dass er sich "nicht kindswohlgerecht" verhält? Soll das im Umkehrschluss heißen, dass das Kindeswohl gefährdet ist? Warum?



Die letzten 10 Beiträge
Mobile Ansicht

Impressum Über uns Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2020 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.