Betreuung bis zum KIGA

Betreuung bis zum KIGA

Fotogalerie

Redaktion

 
Ansicht der Antworten wählen:

Geschrieben von curvi0815 am 20.09.2016, 15:38 Uhr

Eingewöhnung - lang

Hallo,

hatte vor einiger Zeit schon mal geschrieben, dass mein Sohn (wird im Oktober 2) eigentlich in die Krippe sollte. Da haben wir während der Eingewöhnung aber grauenhafte Erfahrungen gemacht, weswegen ich ihn wieder abgemeldet habe. Meine Elternzeit habe ich danach verlängert und nun suche ich einen Kindergartenplatz für nächstes Jahr.

Jetzt habe ich bei einem heilpädagogischen Kindergarten hier in der Stadt angefragt und die hätten nächstes Jahr auch Platz für ihn. Am 30 November habe ich da auch einen Termin zur Besprechung aller meiner Fragen.

Nun ist es aber so, dass mir direkt gesagt wurde, dass die Eingewöhnung in der Regel zwei Wochen dauert. Zitat" wer in zwei Wochen nicht eingewöhnt ist, lässt sich auch in drei Wochen nicht eingewöhnen"

Bitte nicht falsch verstehen- ich freue mich natürlich, wenn es so schnell geht und wäre sogar froh aber mein Sohn ist sehr seeehr schüchtern gegenüber Fremden. Bei der letzten Eingewöhnung in der Krippe klebte er schon an mir. Ja, ich weiß- es ist noch ein Jahr hin und da ändert sich sehr viel aber ich wüsste gerne, dass der Kiga auf die Bedürfnisse meines Sohnes auch eingeht. Wenn es schneller geht- super. Wenn nicht- möchte ich lieber noch ein paar Tage dran hängen.

Ich hab immer noch die Horrorbilder des Mädchens aus der Krippe im Kopf, welches angeblich eingewöhnt war aber 45 Minuten am Stück schrie und weinte, sich fünf Minuten beruhigte und dann wieder eine Stunde schrie. Ich weiß, dass der Kiga eine andere Einrichtung ist als die Krippe damals aber ein Kind in zwei Wochen als eingewöhnt zu bezeichnen obwohl es sich nicht trösten lässt und den ganzen Tag so weint und offensichtlich keinen Bezug zur Erzieherin hat....nein. Das will ich nicht für meinen Sohn. Ich übertreibe vielleicht auch

Ich will nur, dass mein kleiner sanft eingewöhnt wird. Kann ich denn für den Fall, dass es nicht gut läuft eine längere Eingewöhnung fordern oder habe ich da kein Recht zu? Kann der Kiga den Platz für meinen Sohn dann streichen/ uns gar nicht erst nehmen?

Danke schon mal für eure Antworten.

 
5 Antworten:

Re: Eingewöhnung - lang

Antwort von emilie.d. am 21.09.2016, 22:12 Uhr

In unserem Kiga wird so lange eingewöhnt, wie Mutter und das Kind es brauchen. Auch die Mutter muss man da abholen, wo sie ist. Insofern finde ich den Satz vom Kiga ziemlich daneben.
Wir haben immer wieder Kinder, die vorher eine gescheiterte Eingewöhnung mitmachen mussten. Das sitzt logischerweise bei beiden tief und dementsprechend feinfühlig sollten da die Erziehrinnen drauf reagieren.
Ich würde an Deiner Stelle Eure Erfahrungen beschreiben und beobachten, wie sie reagieren. Wie geschrieben, bei uns würden sie versuchen, Dir den Zeitdruck komplett zu nehmen, damit Du auch entspannter in die Eingewöhnung gehen kannst.



Re: Eingewöhnung - lang

Antwort von Angsthase01 am 22.09.2016, 5:45 Uhr

Eigentlich geht man von 4 Wochen aus (Berliner Modell) . Am Anfang bist du noch dabei, wenn man merkt das er sich etwas von dir löst verlässt du für kurze Zeit den Raum. Irgendwann verlässt du für eine bestimmte Zeit die Einrichtung. Diese Zeit wird dann stetig verlängert. Wichtig ist das sich das Kind von einer Erzieherin trösten lässt. 4 Woche ist nur ein Durchschnittswert. Bei einigen geht's auch schneller bei anderen dauert es länger.
Übrigens bis ein Kind richtig eingewöhnt ist und man sagen kann das das Kind nun richtig im Kindergarten angekommen ist vergeht ein halbes Jahr.



Re: Eingewöhnung - lang

Antwort von curvi0815 am 22.09.2016, 16:42 Uhr

Das würde ich mir wünschen aber wenn nicht, kann ich es fordern?



Fordern kann man viel.

Antwort von emilie.d. am 23.09.2016, 0:10 Uhr

Wenn die Kita nicht mitspielt, wirst Du es aber nicht durchsetzen können. Und eine Eingewöhnung funktioniert nicht, wenn die Erzieherin sich nicht aktiv ums Kind bemüht.
Schwer zu sagen, ob sie sich im Fall des Falles dann doch erwdichen lassen.



Re: Eingewöhnung - lang

Antwort von Kleinesich2 am 01.12.2016, 16:30 Uhr

Damals wurde mir auch gesagt 2 Wochen allerdings sagten sie später, wenn das Kind länger braucht dann ist es auch so.

Die Frage ist auch immer wie die Mutter eingestellt ist. Wenn die sm Kind sehr hängt und nur negativ denkt dann dauert es lang da das kind das so spürt.

Bei mir war das so
1 tag 2 stunden mit mir zusammen
2 tag 2 stunden mit mir
3 Tag 3 stunden mit mir
4 tag 4 stunden mit mir, wo ich test weise mal aus dem raum gegangen bin um die reaktion zu sehen
5 tag das gleich
6 tag noch mal das gleich aber mit längern weg bleiben (klappt gut)
7 tag 2 stunden mit mir 2 stunden ohne mich ohne veraschiedung
8 tag 4 stunden alleine ohne Verabschiedung
9 tag 4 stunden plus Mittagessen
10 Tag mit Verabschiedung wurde aus dem Kindergarten geschubs und hab gewunken wieder mit mittag
Tag 11 und 12 genau so
13 tag mit mittagsschlaf danach abholen
14 tag wie 13
15 tag Abholung um 15 uhr
Eingewöhnungszeit beendet



Die letzten 10 Beiträge
Mobile Ansicht

Impressum Über uns Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2020 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.