Betreuung bis zum KIGA

Betreuung bis zum KIGA

Fotogalerie

Redaktion

 
Ansicht der Antworten wählen:

Geschrieben von Mandy25 am 15.11.2013, 11:52 Uhr

Eingewöhnung / Ablauf bei Tagesmutti :/

Hallo Ihr Lieben,

ich bin 25 Jahre und habe einen 8 Monate alten Sohn. :)

Ab März möchte ich meine Arbeit wieder aufnehmen und konnte nach ausgiebiger Suche eine Tagesmutti ausfindig machen, die auf meinen Sprößling aufpasst.

Nächste Woche lerne ich sie persönlich kennen.
Ich habe jedoch bedenken, wie es sich dort abspielt.

Wie gehen die Tagesmütter mit dem Einschlafen von Säuglingen um?
Mein Schatz kuschelt gerne vorher mit mir und schläft dann ein.
Aber das kann doch die Tagesmutti nicht täglich übernehmen...

Wie läuft das denn überhaupt so ab?
Oder ist mein Schatz in einem Kindergarten besser aufgehoben?

Grüße
Mandy25

 
7 Antworten:

Re: Eingewöhnung / Ablauf bei Tagesmutti :/

Antwort von Zwerg1511 am 15.11.2013, 20:46 Uhr

Mein Sohn ging mit 11 Monaten zu eine Tagesmutter. Für uns war es ein Glücksgriff und eine viel individuellere Betreuung als in einer Krippe.

Bzgl. des Schlafens: nein, eine Tagesmutter hat in den meisten Fällen nicht die Zeit die Kinder in den Schlaf zu kuscheln, tragen etc. ABER: mein Sohn schlief zu Hause nur mit Einschlafbegleitung. Die Tagesmutter hingegen konnte ihn in das Bett legen und rausgehen. Ohne Tränen oder Geschrei. Mein Sohn kannte sehr genau den Unterschied zwischen Tagesmutter und zuhause. Wir hatten allerdings mit der Tagesmutter die Vereinbarung, dass sie ihn nicht schreien lässt. Wenn er nicht schlafen wollte und weinte (kam 2-3x in 2 Jahren vor), dann holte sie ihn wieder aus dem Bett und er blieb auf. Ich hatte dann halt um 14.00 ein übermüdetes Baby, aber das war schon ok.



Re: Eingewöhnung / Ablauf bei Tagesmutti :/

Antwort von Murmeltiermama am 17.11.2013, 18:33 Uhr

Ich glaube, dass TaMu für die meisten Kleinen besser ist, wenn man eine gute erwischt. Ich kenne beides, meine Großen waren in der Krippe und die Kleine jetzt bei der TaMu. Es ist individueller und auch meist etwas herzlicher. Zudem wechselt die Bezugsperson nicht. In vielen Krippen gibt es 2 Erzieher oder mehr pro Gruppe, im Krankheitsfall wird auch mal getauscht und das Kind kennt die Erzieherin gar nicht. Das fällt vielen Kindern schwer. Für die Eltern ist dagegen die Krippe besser, weil sie verlässlicher ist. Ist die Tagesmutter krank, wird es schwierig. Zudem ist man an ihre Urlaubsplanung gebunden, Krippen haben dagegen oft nur 2 Wochen im Sommer und an Weihnachten Schließzeit. Muss man abwägen, was einem wichtiger ist. Kommt ja auch auf das Kind, die Tagesmutter oder die Krippe an.

Unsere TaMu bleibt im Zimmer, liest vor und singt, bis alle schlafen. Ich bin beeindruckt, wie schnell und unkompliziert das geht. Dauert keine 15 Minuten. Wenn nötig, hält sie auch mal Händchen.



Re: Eingewöhnung / Ablauf bei Tagesmutti :/

Antwort von Fuchsina am 17.11.2013, 23:31 Uhr

Ich würde IMMER, wenn die Möglichkeit besteht eine Krippe vorziehen.

Wenn nichts anderes vorhanden ist, ist eine Tagesmutter ok, aber für mich ist dieses immer nur eine Übegangslösung bis ein Krippenplatz vorhanden ist.

Für mich hat eine Tagesmutter zu viele Nachteile und dafür wenig bis kaum Vorteile.

Eine Tagesmutter kann ausfallen, eine Kita nicht. EIne Tagesmutter hat mal Termine, ihr Kind hat mal Geburtstag etc. d.h. sie kann dann nicht oder nicht so lange wie normal betreuuet- das passiert in der Kita nicht. Eine Tagesmutte hat - bis auf in der Regel EIN Besuch vom Jugendamt und das auch angemeldet - kein Kontrollinstanz. In der Kita ist das nicht so. Eine Tagesmutter absolviert einen Kurs die in Vollzeitausbildung umgerechnet (sprich 8 Stunden pro Tag 5 Tage die Woche) ca. 4 Wochen dauert. DIe Ausbildung einer Erziherin dauert 3 bis 5 Jahre (eben Vollzeitausbildung!)



Re: Eingewöhnung / Ablauf bei Tagesmutti :/

Antwort von SEAGLD am 18.11.2013, 14:05 Uhr

Also ich würde auch die TaMu vorziehen.
Zumindest bis zum 2. Geburtstag.
Und bei uns wird eine TaMu sehr wohl kontrolliert. Es gibt drei bis xxx Besuche im Jahr. Zwei sind angemeldet, mindestens einer unangemeldet - und da wird eben entschieden ob weitere unangemeldete Besuche von Nöten sind.
Meine TaMu hatte selbst drei Kinder (das Jüngste Kind ging in den Kindergarten als meine Tochte bei Ihr angefangen hat).
Meine TaMu sieht sich bei weitem nicht als Verwahrstelle sondern unternimmt viel mit den Kinder und fördert die Kinder auch gezielt.
Sie führt regelmäßig Elterngespräche mit uns.
Und was die Betreuungszeiten angeht - naja, ich mag eine super TaMu erwischt haben - das gebe ich so oder so sehr gerne zu, aber ich hatte praktisch NIE eine Betreuungslücke. Wenn sie Termine hat nimmt sie meine Tochter mit. Ich kann sie dann dort abholen oder sie bringt sie mir etwas später als normal. Bei Geburtstagen ist meine Tochter IMMER mit dabei.

Ich empfehle Dir: schau Dir die TaMu an, sprich mit ihr. Du wirst sehen ob ihr auf einer Wellenlänge liegt. Und dann kannst Du Dich entscheiden, oder ggf. auch weiter suchen.
Ich habe mich IMMER gefragt wie es wohl sein wird mein Kind zu jemandem zu geben den ich doch gar nicht kenne. Aber als ich meine TaMu kennengelernt hatte war das Gefühl weg.


LG Sabine



Re: Eingewöhnung / Ablauf bei Tagesmutti :/

Antwort von Fuchsina am 18.11.2013, 21:52 Uhr

Meine Nachbarin hat eine ganze Weile als Tagesmutter gearbeitet. Das JA wargenau EINMAL bei ihr und auch das angemeldet.

Die erste Tagesmutter meiner Tochter wusste ganz genau wann das JA vorbeikommt. An dem Abend war sonderbarer Weise die Wohnung sauber, obwohl sonst dort aussah wie im Schweinstall.



Re: Eingewöhnung / Ablauf bei Tagesmutti :/

Antwort von Malefiz am 18.11.2013, 22:40 Uhr

Es läuft nicht überall gleich ab. Du hast offensichtlich negative Erfahrungen gemacht und dementsprechend ein eingeschränktes Bild.



Re: Eingewöhnung / Ablauf bei Tagesmutti :/

Antwort von SEAGLD am 19.11.2013, 8:28 Uhr

Das sehe ich auch so.
Bei uns wird sehr viel kontrolliert und die TaMus sind vielfach zwar auf dem Papier selbstständig, aber in Ihren Entscheidungen sind sie es praktisch gar nicht.

@ Mandy25: wenn Du Dir Gedanken machst, dann sprich auch einmal mit dem JA oder einen Tagespflegeverein (wenn es sowas bei Euch gibt). Und wie gesagt, treffe Dich mit der TaMu, Du wirst merken ob ihr zusammen passt oder nicht.



LG Sabine



Die letzten 10 Beiträge
Mobile Ansicht

Impressum Über uns Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2020 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.