Betreuung bis zum KIGA

Betreuung bis zum KIGA

Fotogalerie

Redaktion

 
Ansicht der Antworten wählen:

Geschrieben von Lorinka am 04.02.2014, 22:36 Uhr

chronisch krankes Kind in der Kita

Hi, wollte mal nachfrgaen ob Jemand sein chronisch krankes/ schwerbeschädigtes Kind in der Kita versorgen lässt und ob Ihr damit zufrieden seit?
Meine Tochter (3) war mit 5 Monaten das erste Mal in der Kita, kurz dannach wurde sie krank und ich habe deswegen auch meinen Job verloren, habe sie wieder herausgenommen, sie wurde auch schlecht betreut.
Nun geht sie seit einiger Zeit wieder in diese Kita, aber die Betreuung ist echt mies und ich überlege sie wieder herauszunehmen.
Man sagte mir wenn man sie als Integrations-Kind anmeldet, dann kommt Jemand für sagenhafte 3 Stunden, ABER diese Person würde sich um alle Kinder und nicht um meine Tochter kümmern.
Ist dies bei Anderen auch so?Ich bin extrem unzufrieden mit dieser Kita, da dort auf absolut nichts geachtet wird.

 
7 Antworten:

Re: chronisch krankes Kind in der Kita

Antwort von Marianna81 am 05.02.2014, 12:53 Uhr

Ein Junge mit dem ich eine Zeit lang gearbeitet habe hatte eine geistige sowie eine Gehbehinderung. Eine Integrationsfachkraft war an seiner Seite den ganzen Tag und hat sich ausschliesslich um ihn gekümmert. Eine andere I-Fachkraft war für die anderen 3 I Kinder zuständig. und 2 weitere Erzieherinnen für den Rest der Gruppe.
Welche Probleme hat deine Tochter, wenn ich fragen darf? Mein Sohn war im KiGa 1 Jahr als I Kind. Die entsprechende Erzieherinnen hat viel mit ihm gemacht, 4- 5 Stunden täglich. Es war aber alles in einer kleinen Gruppe.
lg



wenn Du so unzufrieden bist ist doch die Frage überflüssig

Antwort von Jeckyll am 05.02.2014, 15:23 Uhr

ich würde mein Kind nirgendswo hingeben, wenn ich der Meinung bin die Betreuung ist "mies".

Ich kenne es auch nur so, dass Integrationshilfen nur wenige Stunden in der Woche da sind (drei am Tag ist schon richtig viel) und sie eben den Auftrag haben die Kinder in die Gruppe zu integrieren. Also mit mehr oder weniger allen Kindern aus der Gruppe spielen, aber dabei immer bemüht sind das Integrationskind einzubinden und Angebote auf dieses Kind auszurichten. Das heißt dass zu einem Angebot welches für Dein Kind gemacht wird eben auch andere Kinder teilnehmen und dabei auf alle geschaut werden muss.

Eine eins-zu-eins Betreuung kenne ich von den Integrationshilfen nicht. Eine solche Betreuung kenne ich nur bei Kindern, die nur mit persönlicher Asisstenz in eine Einrichtung gehen können. Die haben dann immer einen Betreuer an der Seite, der bei allem hilft. Das sind dann aber auch schwerer behinderte Kinder. Und ich weiß auch nicht wo man eine solche Hilfe beantragen kann.

Jeckyll



Re: chronisch krankes Kind in der Kita

Antwort von MAMAundPAPA2013 am 05.02.2014, 15:51 Uhr

Du bringst sie zum 2. Mal in den "schlechten" Kindergarten?
Wieso das? Wenn ich einmal schlechte Erfahrungen gemacht habe gebe ich mein Kind doch da nicht mehr hin!!???

Es ist ja normal,dass Kinder am Anfang oft krank werden wenn sie in die Kita kommen. Das könnte dieses Mal auch wieder passieren... Was heißt es könnte..... Es wird!!



Re: chronisch krankes Kind in der Kita

Antwort von Oktaevlein am 05.02.2014, 18:45 Uhr

Such dir einen anderen Kiga, wenn du da so unzufrieden bist. Was gibt es da noch zu überlegen? Es gibt auch wirklich gute Integrations-Kindergärten (gerade im Ü3-Bereich), zumindest hier in NRW.

Viel Erfolg bei der Suche!



Re: chronisch krankes Kind in der Kita

Antwort von Lorinka am 08.02.2014, 22:07 Uhr

Hi, sie hat Multiallergien (Lebensmittel, Latex, Milben u. scheinbar weitere, die aber nicht geklärt sind), schweres Asthma (5 x Hüpfen und sie hat mittlerweile schwere Atemnot), und schwere Neurodermitis (ganzer Körper und auch das komplette Gesicht).
Die Fachkraft würde 3 Stunden in der Woche kommen! Sie geht bisher ca. 5 Stunden am Tag.
Sie ist anfangs zu einer Betreuerin gekommen, die auch meinen Sohn betreut hat, sie war super!
Nun ist sie nach über 10 Jahren in eine andere Kita gewechselt, was nicht absehbar war!
Mehr als die Hälfte der Belegschaft und die Leitung wechseln ständig und sie würde nun die 3 te neue Erzieherin bekommen, allerdings ist dies ein offenes Konzept, daher weiß dann nie Jemand Bescheid und ich bin nur am Erklären.
Die Belegschaft die am Anfang da war wurde von meinem Kinderarzt explizit geschult, und Jeder wusste Bescheid das kann man nun vergessen.
Sie muss auch in der Kita Medikamente nehmen.
Das mit den 3 Stunden pro Woche erschien mir extrem wenig.
Sie werde sie nun in einer kleineren Kita anmelden, die Erfahrung damit hat oder ich werde sie zuhause lassen.
Danke an Alle für die Rückmeldung!
Danke für die Rückmeldung.



Re: chronisch krankes Kind in der Kita

Antwort von Lorinka am 08.02.2014, 22:12 Uhr

Hi, sie ist bei einer tollen Erzieherin gewesen beim 2 ten Start!
Sie hatte auch schon meinen Sohn, daher hatte ich Vertrauen und wusste Sie kann sie betreuen! Nun kommt die 3 te neue Erzieherin, die noch keine Ahnung hat
Es geht nicht um "normale Erkrankungen" wie Schnupfen usw. sondern um schwere asthmatische Anfälle, lebensgefährliche Allergien usw., ich wollte ihr eine normale soziale Entwicklung ermöglichen, deswegen habe ich sie dort angemeldet.



Re: chronisch krankes Kind in der Kita

Antwort von Lorinka am 08.02.2014, 22:13 Uhr

Danke für die Rückmeldung, dies ist ein Integrationskindergarten, aber schlecht organisiert und geführt, deswegen bin ich so unzufrieden!



Die letzten 10 Beiträge
Mobile Ansicht

Impressum Über uns Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2020 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.