Betreuung bis zum KIGA

Betreuung bis zum KIGA

Fotogalerie

Redaktion

 
Ansicht der Antworten wählen:

Geschrieben von nettimausi am 04.11.2016, 15:07 Uhr

Bin ich zu ängstlich

also wir haben eine Tagesmutter quasi in Aussicht wo eige´ntlich alles weitere ok ist.
Allerdings hat sie ein Bällebad wo die Kinder hereinspringen und in den ersten Tagen die wir dort waren sind die beiden Kinder die schon da sind mehrmals gegeneinander gesprungen.
Manchmal auch fast aufeinander. Da kann ja dann doch mal evtl auch mehr passieren wenn der Kopf im Weg ist.
Sie war zu dem Zeitpunkt aber natürlich auch etwas von uns abgelenkt.
Zudem müssen die Kinder mit ihr ein kurzes Stück um das HAus gehen um in den dann eingezäunten Garten zu gehen. Ich habe einfach Angst das mein Sohn sich doch mal losreist und auf die Strasse läuft.
Was denkt ihr? Würden Ihr euch auch solche Gedanken machen?

 
15 Antworten:

Re: Bin ich zu ängstlich

Antwort von HSVMarie am 05.11.2016, 13:14 Uhr

Ja du bist zu ängstlich! Soll die Tagesmutter lieber nie das Haus verlassen? Nie mit den Kindern mal einen Ausflug machen? Einkaufen oder so? Soll sie die Kinder dann immer in der Karre rum kutschieren? Kinder müssen meiner Meinung nach auch lernen wie man sich im Straßenverkehr verhält und auch lernen mal weitere Strecken zu Fuß zu gehen.

Und Unfälle können passieren. Kinder müssen auch toben dürfen.



Re: @HSV MArie

Antwort von nettimausi am 05.11.2016, 16:47 Uhr

ja du hast ja auch Recht.
Stelle mir nur irgendwie die Situation vor, falls was schlimmeres passiert.also er überfahren wird.
Wäre ja ein Alptraum. Schwierig für mich das aus der Hand zu geben.
hattest oder hast du dein Kind bei einer Tagesmutter?



Re: Bin ich zu ängstlich

Antwort von Linchen83 am 05.11.2016, 20:59 Uhr

Habe zwar kein Kind bei ner TaMu, dafür aber beide Kinder (1 und fast 3) in der KiTa. Da gibt es auch ein Bällebad. Davor haben sie ein kleines Trampolin stehen und die Kids (10 U3-Kinder) haben einen Mega Spaß vom Trampolin im hohen Bogen da rein zu springen. Steht jetzt seit über 6 Monaten so da und es hat noch keinen nennenswerten Unfall gegeben. Klar knallen da auch mal zwei gegeneinander oder einer springt daneben oder so, aber das passiert halt, auch ohne Bällebad ;-)



Re: @HSV MArie

Antwort von HSVMarie am 06.11.2016, 8:38 Uhr

Meine 3 (5, 3 und 1) gehen in die Kita. Altersgemischte Gruppen. Die Kita teilt sich den Schulhof als Außengelände nebenan mit der Grundschule. 10 Kinder über 3 und 5 Kinder unter 3. Sie gehen alle in eine eigene Gruppe. In den 2 1/2 Jahren, die es die Kita jetzt gibt, sind noch keine großartigen Unfälle passiert. Natürlich normale Kratzer, blaue Beule oder so, weil mal ein Kind schubst oder unachtsam mit einem Stock rum fuchtelt. Auf die Straße gerannt ist denen noch nie ein Kind. Obwohl sie die Kleinen auch laufen lassen, wenn sie nicht im Krippenwagen sitzen möchten.

Sicherlich kann immer was passieren. Aber absolute Sicherheit kannst auch du deinem Kind nicht bieten, wenn ihr ein normales Leben führen wollt. Es kann sich ja auch bei dir los reißen und auf die Straße rennen oder mit dir auf dem Spielplatz vom Klettergerüst stürzen oder stolpern und eine Treppe hinabfallen.



JA!

Antwort von 123imsauseschritt am 06.11.2016, 13:19 Uhr

Hallo,

ja, das ist viel zu ängstlich.... Kinder toben nunmal. Du wirst Dich wundern, was Dein Kind in den nächsten Jahren alles an blauen Flecken haben wird. Ich kenne meine seitdem sie laufen können eigentlich nicht mehr ohne :-) Dauernd wird gesprungen, geklettert ... und auch mal hingefallen. Gehört dazu. Und auch wenn ein anderes Kind im Bällebad mal Dein Kind erwischen sollte ... keine Sorge, da wird nichts wirklich Schlimmes passieren.

Die Tagesmutter muss natürlich mit den Kindern auch rausgehen - ein paar Meter um´s Haus oder auch mal länger zum Spielplatz usw. Das ist kein Problem. Man kann prima auch 4 - 5 Kinder im Blick behalten und die Sicherheit gewährleisten. A

Einfach entspannen - Kinder werden groß ... mit ganz vielen blauen Flecken :-)



Re: Bin ich zu ängstlich

Antwort von Jomol am 07.11.2016, 8:08 Uhr

Ja, auch Klettern und co. müssen die Kinder lernen. Sonst klettern sie mit 12 das erste Mal auf einen Baum, vielleicht noch mit ein paar mehr Kilos als gut wären, fallen runter und brechen sich die Ohren. Wenn sie zeitig anfangen zu üben, passiert weniger. Klar muß man aufpassen und mal eines vom Klettergerüst/ Baum retten, aber im großen und ganzen kriegen die das hin. Falls Dich das beruhigt: die Kinder hören im Kindergarten auch wesentlich besser als zu Hause. Unsere (1 und 4) zumindest. Besonders bei Spaziergängen durch die Stadt.

Grüße,
Jomol



Re: @Jomol

Antwort von nettimausi am 07.11.2016, 12:41 Uhr

vielen Dank für deine Worte.
gehen die Kinder in der Kita schon so oft in der Stadt spazieren?



Ja :-)

Antwort von 123imsauseschritt am 08.11.2016, 11:19 Uhr

Hallo,

klar gehen die Kinder in der Kita in der Stadt spazieren. Ausflüge gibt es hier auch schon für die Kleinen (unsere Kita beginnt mit 2 Jahren).

Da laufen dann 12 Kinder mit 3 Erzieherinnen durch den Ort. Funktioniert prima und in den all den Jahren ist noch kein Kind "unter die Räder" gekommen.



Re: Ja :-)

Antwort von HSVMarie am 08.11.2016, 11:43 Uhr

Hier auch. Im Winter fahren sie mit öffentlichen Verkehrsmitteln in die Stadt auf den Weihnachtsmarkt/Märchenwald. Im Sommer fahren sie mit Bus und Bahn an den Strand. Sie laufen zu Fuß einkaufen oder zu verschiedenen Spielplätzen. Sie besuchen die Feuerwehr und Polizei und gehen ins Theater. All das machen sie entweder zu Fuß oder mit öffentlichen Verkehrsmitteln.

Aber ich kann verstehen, dass man bei seinem ersten Kind gewisse Ängste hat und auch das Loslassen ist anfangs nicht so leicht. Ging mir bei meinem ersten Kind auch so. Ich mache mir auch bei 3 Kindern noch manchmal Gedanken, wenn sie mit Oma und Opa unterwegs sind oder die Kita besondere Ausflüge macht.



Re: Bin ich zu ängstlich

Antwort von Alexxandra am 08.11.2016, 21:00 Uhr

ich habe jetzt lange überlegt, ob ich das schreiben soll, aber genau das ist in der Nähe meines Arbeitsplatzes passiert. Ein Kind wurde in Obhut einer Tagesmutter überfahren. Unfälle passieren natürlich auch zuhause und meine Tochter hat auch mit dem Kindergarten Ausflüge gemacht, mit öffentlichen Verkehrsmitteln in der Großstadt. Nur, da waren immer mehrere Betreuer dabei. Ich würde tatsächlich bei jeder Tagesmutter schauen, wie viele Kinder sie hat bzw. wie alt diese Kinder sind. Mit vielen gleichaltrigen Kleinkindern stelle ich mir einen Ausflug schwierig vor, bei einem kurzen Stück ums Haus sehe ich keine Probleme, aber ich kenne die Lage des Hauses ja nicht.



Re: Bin ich zu ängstlich

Antwort von Alexxandra am 08.11.2016, 21:06 Uhr

was mir noch auffällt, ich bin z.B. immer wahnsinnig ängstlich gewesen bzw. bin es immer noch, wenn ich kein wirkliches Vertrauen in die betreuende Person hatte. Das ist mir oft im Nachhinein aufgefallen. So hatte ich - nicht ohne Grund - bei der vermeintlich erfahrenen Schwiegermutter mehr Angst, als wenn meine jugendliche Nichte mein Kind betreut hat.



Re: Bin ich zu ängstlich

Antwort von Nachtwölfin am 09.11.2016, 13:49 Uhr

Hm, das Kind hätte genausogut im Beisein der eigenen Mutter überfahren werden können. Situationsbeispiel: Kind 1 fällt hin, Mutter wendet Aufmerksamkeit Kind 1 zu, Kind 2 erschrickt und rennt in ein fahrendes Auto.



Re: Nachtwölfin

Antwort von nettimausi am 09.11.2016, 16:45 Uhr

also da ich nur ein Kind habe wäre das mi Kind 1 und 2 immerhin nicht vorgekommen. Und ich denke als Mutter ist es auch noch ein unterschied ob man selbst das Beste gegeben hat oder ob es jeamnden anderen passiert wo man sich dann Vorwürfe macht nicht selbst aufgepasst zu haben...
schwierig.



Re: Bin ich zu ängstlich

Antwort von kati1976 am 12.11.2016, 22:25 Uhr

Ich finde auch du bist zu ängstlich.

Ich hatte bzw. habe alle meine Kinder in der Kita.Es ist eine große Kita mit über 200 Kindern. Es passiert sehr selten was und wenn war meist meine Tochter beteiligt.

Unfälle passieren leider, aber das kann dir auch zu Hause passieren.

Steigere dich nicht in die Angst rein sonst überträgst di das irgendwann auf deinen Sohn.

Wenn es dich beruhigt rede mit der Tagesmutter über deine Ängste.



Ja, bist du ...

Antwort von EinTraumWirdWahr am 14.11.2016, 12:09 Uhr

Neulich wurde ein 3-jähriges Mädchen überfahren, welches mit dem Laufrad fuhr. Der Vater war dabei und konnte den Unfall nicht verhindern.

Das ist enorm tragisch, aber leider gehört auch diese Gefahr zu einem Leben mit dem Kind dazu.

Bei der Betreuung der Kleinen hat man ja zumindest theoretisch die Wahl: Ich vertraue anderen Personen oder ich betreue selbst. Aber was machst du in der Schule? Und glaub mir, wenn du es vorher nicht lernst, wirst du auch nicht Schlag Einschulung plötzlich entspannt sein :-)



Die letzten 10 Beiträge
Mobile Ansicht

Impressum Über uns Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2020 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.