Betreuung bis zum KIGA

Betreuung bis zum KIGA

Fotogalerie

Redaktion

 
Ansicht der Antworten wählen:

Geschrieben von C3E am 22.12.2017, 15:32 Uhr

Betreuungszeiten Krippe

Hallo zusammen,
meine Tochter soll im Sept 2018 in die Krippe kommmen (dann 15 Monate). Ich habe hier 3 Krippen zur Auswahl welche mir gut gefallen. Alles sind so 5 Minuten mit dem Auto weg. Sie haben alle ähnliche Betreuungszeiten.
Zur Wahl stehen
1) Montag bis Freitag von 8 bis 12: Mittagessen ohne schlafen
2) Montag bis Donnerstag von 8 bis 14: Mittagessen und 2h schlafen

Beruflich sind beide Zeiten gut machbar und ich kann genausoviel arbeiten.
Mir fällt es gerade eh schon schwer meine Kleine weg zu geben, auch wenn ich weis, dass sie dort bestimmt viel lernen und auch Spaß haben wird.

Komplett zu Hause bleiben bis sie 3 ist steht auch nicht zur Debatte. Ich mache derzeit eine Weiterbildung und muss da weiter kommen, damit mein Mann nicht alles alleine finanzieren muss. Außerdem brauche ich auch mal was anderes.

Mir fällt die Entscheidung nur so schwer.

Welche Mamis haben denn Variante 1 oder 2 oder zumindest bis 12 oder länger als 12 gewählt und könnten ihre Erfahrungen teilen?

Ich habe von vielen gehört dass es besser sei wenn die Kleinen in der Krippe schlafen. Dann holt man ein ausgeschlafenes Kind ab.
Einige sagten sie hätten Probleme gehabt, das Kind dann zu Hause noch zum schlafen zu bekommen wenn es im Auto 5 Minuten schon eingeschlafen sei.
Das kann ich nur jetzt noch nicht beurteilen wie es bei meiner sein wird.

Bei einer Kita der Variante 1 hätte ich die Möglichkeit mein Mädchen auch nur von 8.30-12 zu bringen und auch nur 4 Tage. Ich kann es aber flexibel handhaben. Mal 4 mal 5 Tage. Das gefällt mir eigentlich auch ganz gut.

Mir selbst würde die Variante besser gefallen in der Sie am kürzesten betreut wird.
Variante 1) 4h x 5 Tage = 20h
Variante 2) 6h x 4 Tage = 24h aber davon sind 2h am Tag schlafen angesetzt. Also ist die eigentlich nur 24h — 8 h = 16 h wach.

Hut ab an alle Mamis die VZ arbeiten und alles gut gebacken bekommen.
Aussagen wie, jedes Kind gewöhnt sich an alles hilft nicht.

Ich freue mich über Rückmeldungen.
LG Corina

 
58 Antworten:

Re: Betreuungszeiten Krippe

Antwort von C3E am 22.12.2017, 16:14 Uhr

Gleich Mal vertippt. Meine Tochter ist dann 17 Monate alt im September 2018.



Re: Betreuungszeiten Krippe

Antwort von Frederike am 22.12.2017, 20:46 Uhr

Und unabhängig der Betreuungszeiten gibt es keinen Unterschied zwischen den Krippen? Also für mich wären Gruppengröße, Atmosphäre, Konzept und wahrscheinlich auch Aussagen von Müttern, die ihre Kinder da abgeben auch entscheidend. Wobei Meinungen von Müttern auch immer etwas kritisch zu sehen sind
Ich habe meine zweijährige Tochter mit zwei Jahren in die Krippe gegeben, immer nur drei Stunden vormittags. Mittagsschlaf war zu dem Zeitpunkt bei ihr sowieso schwierig und in der Krippe hätte sie definitiv nicht geschlafen, zu Hause auch oft nicht. Meine zweite Tochter ist mit 18 Monaten zur Tagesmutter, dafür aber ganztags. Dort finde ich es toll.
Bei uns hat man bei den Krippen leider nicht die Wahl zwischen verschiedenen sondern muss die nehmen, die den freien Platz hat. Schön das du so frei entscheiden kannst.
Bezüglich deiner Entscheidung kann ich dir leider nicht groß helfen.



Re: Betreuungszeiten Krippe

Antwort von C3E am 22.12.2017, 23:39 Uhr

Hallo Frederike,
danke für deine Antwort.
Bisher habe ich noch nirgends eine Zusage. Ich muss mich nur jetzt schon anmelden mit meinen wunschzeiten.
Von der Gruppen Größe und Betreuungsschlüssel sind sie alle gleich.
Konzept passt auch bei allen.

Ich Frage mich was für meine kleine einfacher ist. Mit den anderen schlafen. Oder bei uns zu Hause. Wobei es gerade zumindest eher schwer Zuhause mit schlafen ist. Das klappt nur im Kinderwagen
;)



Re: Betreuungszeiten Krippe

Antwort von Frederike am 22.12.2017, 23:53 Uhr

Bis September 2018 ist es auch noch eine Weile hin, da kann sich das Schlafverhalten noch öfter ändern. Danach zu entscheiden ist sehr schwierig.



Re: Betreuungszeiten Krippe

Antwort von emilie.d. am 23.12.2017, 7:57 Uhr

Mein Sohn hat nachmittags im Anschluss prima Zuhause geschlafen. Ich würde die Variante mit kürzer betreuen nehmen, wenn sich das beruflich ausgeht.



Und ansonsten

Antwort von emilie.d. am 23.12.2017, 8:00 Uhr

Kriegsentscheidend ist, wie liebevoll die Erzieherinnen sich um Deine Tochter kümmern. Das ist von der Person abhängig und vom Betreuungsschlüssel. Kann der Träger Schwangerschaften, Krankheiten abpuffern? Wie es das geregelt?



Re: Betreuungszeiten Krippe

Antwort von C3E am 23.12.2017, 14:28 Uhr

Danke euch!
Ja es ist wirklich schwer jetzt schon zu entscheiden.
Mein Mann findet die 6 h Lösung mit schlafen für alle Beteiligte angenehmer. Meine Mutter ist Erzieherin im Kindergarten und sieht es auch auch einfacher für das Kind.

Ich wehre mich aber noch etwas dagegen weil ich sie nicht länger als nötig in der Krippe lassen will. 20h reichen finde ich auch.
Die Frage ist was ist wirklich kürzer.
6 h a 4 Tage sind zwar 24h aber wenn man das schlafen abzieht ist man ja auch nur noch bei 16h.
Und 4h a 5 Tage (wobei auch 4 Tage möglich wären) sind halt 20 Stunde und da wird nicht geschlafen.

Haben ich also bei der Schlaf Variante vielleicht doch weniger aktive Betreuung und ich sollte mich gar nicht so dagegen sträuben?

Schwierig schwierig.



Re: Betreuungszeiten Krippe

Antwort von Frederike am 23.12.2017, 15:46 Uhr

Ich würde auch nach dem Mittag abholen. Aber das liegt auch daran, dass ich es als Kind überhaupt nicht mochte im Kindergarten zu schlafen. Also ein sehr subjektiver Grund



Re: Betreuungszeiten Krippe

Antwort von Johanna3 am 24.12.2017, 17:27 Uhr

Ich würde mich für die Variante mit den kürzeren Betreuungszeiten entscheiden. Der "Spaß" den Kleinkinder (!) in der Krippe erleben hält sich doch noch stark in Grenzen. Ebenso lernen sie dort rein gar nichts, was sie nicht ebenso zu Hause lernen könnten.

Allerdings bezweifele ich, dass du wirklich die Wahl hast, bzw. wirklich eine Chance auf einen Platz hast. Kommt natürlich auf die Region an. Hier muss man quasi spätestens mit dem positiven Schwangerschaftstest Anmeldeformulare ausfüllen.



Re: Betreuungszeiten Krippe

Antwort von C3E am 24.12.2017, 21:01 Uhr

Hallo Johanna.
Danke für deine Antwort. Das heißt du meinst die 5 x 4h Variante ?
Das mit dem Spaß hast du wahrscheinlich Recht.

Wir sind auf dem Land. Da geht es leichter mit den Plätzen :)



Re: Betreuungszeiten Krippe

Antwort von bellis123 am 29.12.2017, 22:54 Uhr

Bei uns hat das Schlafen in der Krippe super geklappt. Soweit ich weiß klappte das bei allen Kindern in ihrer Gruppe super. Die Gefahr, dass sie auf dem Heimweg im Buggy oder Auto einschläft und dann zu hause nicht mehr, ist schon recht groß.

Dass kleine Kinder in der Krippe keinen Spaß hätten ist völliger Unsinn. Klar, es gibt hin und wieder Kinder die beim Abschied weinen, aber die aller meisten gehen gerne in die Krippe und später Kindergarten. Unsere Tochter hat sich immer schon sehr auf die Krippe und die anderen Kinder gefreut und ist immer voller Erwartung selber in den Gruppenraum reingelaufen und sich gleich auf die Spielsachen dort gestürzt. Es ist einfach eine gute Abwechslung zum spielen nur mit Mama zuhause ;-)



Re: Betreuungszeiten Krippe

Antwort von Johanna3 am 29.12.2017, 23:04 Uhr

Natürlich kann man diese Meinung vertreten. Tatsächlich ist es aber so, dass zu Hause etwas schief läuft, wenn derselbe "Spaßfaktor" dort nicht geboten werden kann. Auch Kinder die verzweifelt resigniert haben, fügen sich nicht selten augenscheinlich gut ein - da sie keine andere Wahl haben.

Das Krippenkinder miteinander spielen, trifft in den seltensten Fällen zu. Üblich - und normal - ist, dass sie nebeneinander her spielen.

Wenn sich die Mutter jedoch mit dem Kind nur zu Hause einigelt, ohne die geringste Möglichkeit im privaten Umfeld andere Personen kennen zu lernen, dann glaube ich gerne, dass der Krippenbesuch für das Kind eine erfreuliche Abwechslung darstellt.

So manches mal konnte ich lesen, man solle dem Kind zu Hause möglichst wenig bieten, damit das Kind sich leichter in den Krippenalltag einfüge.



Re: Betreuungszeiten Krippe

Antwort von kati1976 am 30.12.2017, 17:06 Uhr

Wie immer am.übertreiben.



Re: Betreuungszeiten Krippe

Antwort von bellis123 am 30.12.2017, 18:09 Uhr

@Johanna3
Wenn du es tatsächlich noch nie erlebt haben solltest, wie schön bereits 2-3jährige Kinder zusammen spielen und was für faszinierende und witzige Gespräche sie schon untereinander führen, dann läuft eher bei euch was schief ;-)
Manche suchen auch eher einen Vorwand noch länger zuhause bleiben zu können. Das muss jeder selbst wissen, ist aber noch lange kein Grund, Krippen schlecht zu reden.



bellis123

Antwort von kati1976 am 30.12.2017, 19:13 Uhr

Johanna ist nach ihrer Aussage Erzieherin. Jetzt aber immer gegen Betreuung,vor allem.gegen die U3 Betreuung.

Hier im Kiga Forum und manchmal im aktuell.



Re: Betreuungszeiten Krippe

Antwort von ayla.auel am 30.12.2017, 22:00 Uhr

Meine Töchter gehen mittlerweile seit 2 Jahren in eine Krippe, deren Betreuungszeit von 7:30 Uhr bis 15 Uhr ist. Für mich und meine Arbeitszeit eine gut zu schaffende Zeit.

Die Gruppe besteht aus 10 Kindern und 3 Erzieherinnen, es ist eine zweigruppige und der Austausch zwischen den Gruppen läuft gut.

Meinen Töchtern tut die Krippe gut, sie erhalten dort all das an „Entertainment“, was ich ihnen nicht bieten kann, da ich dazu weder den Nerv noch die Fähigkeiten habe. Sie dürfen dort all das lernen, was ich ihnen daheim nicht bieten kann und haben ihren Spaß.

Gerade bei etwas längeren Autofahrten bekomme ich von der Rückbank das ganze Repertoire geboten, es ist schön anzuhören.

Also, mein Fazit: wenn die Zeiten für Dich beide machbar sind, so höre Dich bei anderen Müttern um, wie ihre Erfahrungen mit den Krippen sind und entscheide nach dem, was gut zu Euch passt.



@bellis

Antwort von Johanna3 am 31.12.2017, 14:38 Uhr

Das Kind um das es geht ist aber nicht in der Altersstufe 2-3 Jahre, sondern 15 MONATE alt.

Krippen die noch von Dreijährigen besucht werden, sind übrigens die Ausnahme. In aller Regel kommen Kinder spätestens mit drei Jahren in den Kindergarten - seid dass Gesetz gestattet, dass selbst Zweijährige schon in eine reguläre Kindergartengruppe gehen dürfen..

Das Spiel mit anderen Kindern nimmt tatsächlich erst bei ca. Dreijährigen einen höheren Stellenwert ein. Anderes ist auch in neuester Entwicklungspsychologie noch nicht erwähnt worden.

Manch eine sucht aber auch sicher einen Grund, um ihr Kind frühstmöglich in die Krippe zu schicken. Da kann man einige gewechselte Worte und das Spiel "nebeneinander" sicher hoch loben, um sein schlechtes Gewissen zu beruhigen.



Re: bellis123

Antwort von Johanna3 am 31.12.2017, 14:48 Uhr

Entgegen katis Behauptung:

Als Erzieherin bin ich selbstverständlich a) dafür, dass jedes Kind bestmöglich betreut wird und finde b) dass insbesondere Babys und Kleinkinder intensiv und liebevoll betreut werden müssen.



Re: @bellis

Antwort von Mariechen2015 am 01.01.2018, 14:48 Uhr

Nein da bist du aber falsch informiert.
Hier und nicht nur in unserer Stadt,auch überall im Umkreis ist es so dass dass Kiga Jahr im August anfängt u d die Anmeldungen sind immer im Januar desselben Jahres und das Kind wird nur berücksichtigt wenn es am Anfang des Kiga Jahres 3 ist.
Der Stichtag ist der 30.7.,alles Kinder die danach 3 werden,bleiben bist fast vier in der Krippe und wechseln dann in den Kiga



Re: @bellis

Antwort von Johanna3 am 01.01.2018, 15:15 Uhr

Es mag sein, dass so eine Regelung bei euch in der Nähe praktiziert wird, Mariechen. Wieviele Zweijährige in einer Kindergartengruppe erlaubt sind, variiert auch etwas je nach Bundesland. Vom Stichtag ist das nicht abhängig.
Erlaubt sind jedoch auch knapp Zweijährige in regulären Kindergartengruppen. Es gibt sogar - wo es erlaubt ist - Gruppen, die fast ausschließlich (!) von Zweijährigen besucht werden, jedoch nicht mehr zur Krippe zählen.



Re: @bellis

Antwort von Mariechen2015 am 01.01.2018, 20:04 Uhr

Hä? Darum ging es doch gar nicht.
Ich habe nichts davon geschrieben wieviele 2 jährige in einer Gruppe sind.
Die Regelung (hier :es dürfen nicht mehr wie 7 Kinder unter 2 sein bei 15 Kindern) kenne ich.
Du hast geschrieben,dass 3 jährige in einer Krippe die Ausnahme sind. Und das ist hier defintiv nicht so. Kiga ist ab 3 Jahren.
Da man aber nicht während eines Kiga Jahres wechselt,sondern immer nur zum August,sind viele Kinder bis fast 4 Jahren in der Krippe.
Absolut keine Ausnahme.
Und Kiga ist hier nicht ab 2,sondern frühestens mit 3.
Da aber nicht alle Kinder im Juli Geburtstag haben,sind viele Kinder 3,5-4 Jahre zum Kiga Start .
Und hier heißen die U3 Einrichtungen Krippe und erst ab 3 ist eben Kindergarten.



Re: @bellis

Antwort von Johanna3 am 01.01.2018, 20:27 Uhr

Habe ich dir auch nicht unterstellt. Ich habe ja auch geschrieben, dass es bei euch anders sein mag. Dass während dem laufenden Kigajahr eher nicht gewechselt wird, ist mir klar.
Aber du wiedersprichst dir doch, wenn du einerseits schreibst, Kiga wäre "hier" frühestens ab 3, gleichzeitig aber verlauten lässt, du würdest die Regel (oder auch das Gesetz kennen) das auch x Zweijährige aufgenommen werden können.
Oder wird bei euch von dieser Regelung nie Gebrauch gemacht?

Aber auch wenn Dreijährige in der Krippe bei euch üblich sind, ist es woanders doch eher die Ausnahme.



Re: @bellis

Antwort von Mariechen2015 am 01.01.2018, 20:39 Uhr

Hä?
Wo habe ich geschrieben dass im Kiga 2 jährige aufgenommen werden?
Habe ich nicht
Lese doch mal bitte richtig.
Die Regelung mit den zwei jährigem ist in der Krippe,in kommt hä nichts,da dort ja nur Kinder ab 3 Jahren sind.



Mariechen2015

Antwort von kati1976 am 01.01.2018, 21:09 Uhr

Genauso ist es bei uns auch.

Mein Sohn,Dezemberkind, blieb bis 3Jahre und 7 Monate in der Krippe.



Re: bellis123

Antwort von kati1976 am 01.01.2018, 21:10 Uhr



Lies mal was du schon alles von dir gegeben hast.



Re: @bellis

Antwort von Johanna3 am 02.01.2018, 7:11 Uhr

Es heißt nicht :"Hä?", sondern: "Wie bitte?" (Wenn du meinst, mich auf diese Art auffordern zu müssen richtig zu lesen, dann auch hier ein Hinweis für dich.)Mich würde sehr interessieren, welche Gegend du als "hier" bezeichnet. Immerhin gibt es gesetzliche Regelungen (die den Trägern sehr zugute kommen), die gestatten, dass Zweijährige in reguläre Kitagruppen betreut werden. Ich fände es interessant zu erfahren, in welchem Bundesland davon nicht Gebrauch gemacht wird. Oder bezieht sich "hier" nicht auf ein ganzes Bundesland?



Re: bellis123

Antwort von Johanna3 am 02.01.2018, 7:15 Uhr

Zeig mir doch bitte die Stelle, wo ich geschrieben haben soll, gegen BETREUUNG zu sein.

Ich kenne wirklich NIEMANDEN, der gegen BETREUUNG ist.



Re: Mariechen2015

Antwort von Mariechen2015 am 02.01.2018, 13:40 Uhr

Ja eben und ich weiß auch von vielen Freunden/Bekannten dass es eben dort auch so ist,eben weil ja im laufenden Kiga Jahr auch keine Plätze frei werden. Höchstens mal wenn jemand wegzieht,aber das kommt ja nun auch nicht so oft vor.
Meine Kleinste ist Anfang September geboren ,da der Stichtag Ende Juli ist bleibt die dann bis fast vier in der Krippe.
Wir haben in unserer Gruppe auch mehrere die jetzt bereits drei sind.



Re: @bellis

Antwort von Mariechen2015 am 02.01.2018, 13:46 Uhr

Wie bitte heißt es wenn ich jemanden nicht verstanden habe.
Du antwortest aber irgendwelche Dinge auf Sachen die ich aber gar nicht geschrieben habe und da kommt auch mal ein hä eben weil du völlig andere Dinge beantwortest als die geschrieben wurden.
Ja da kann man schon mal etwas verwirrt sein.
Ich weiß nicht ob es im gesamten Bundesland so ist.
Ich weiß dass es hier in Niedersachsen in vielen Städten und Gemeinden so läuft.
Ich habe auch nicht gesagt dass zwei jährige nicht in Jogas betreut werden können.
Ich habe gesagt hier ist es so und so.
Und jetzt nochmal,weil du es anscheinend nicht vetstehst oder verstehen möchtest.
Ich habe mich auf deine Aussage bezogen,dass 3 jährige eben nur in Ausnahmefällen die Krippe besuchen.
Und dazu habe ich eben geschrieben dass das hört nicht unüblich ist,dass Kinder bis fast vier Jahren in Krippen betreut werden.



Re: @bellis

Antwort von Johanna3 am 02.01.2018, 14:32 Uhr

Entschuldige, mir war nicht bewusst, dass dies wohl DEIN normaler Umgangston ist. Soll ich dir auch unterstellen, mich nicht verstehen zu wollen? Oder absichtlich mit schlechter Rechtschreibung und Zeichensetzung zu schreiben? Oder dass deine Schreibweise mich "verwirrt"?

Interessant finde ich es, dass gerade in Fachforen Erzieherinnen die in Niedersachsen leben, das glatte Gegenteil schreiben. Und zwar, dass die Anzahl der Zweijährigen in der regulären Gruppe oft viel zu hoch sei, um sich adäquat kümmern zu können.

Das es in vereinzelten Gemeinden unüblich ist Zweijährige im Kindergarten aufzunehmen, ändert jedoch nichts an der Vorgehensweise, die gängige Praxis ist. Also kein Grund mir falsche Informationen zu unterstellen.



Re: Mariechen2015

Antwort von kati1976 am 02.01.2018, 16:15 Uhr

Ich höre das von vielen im.Verwandtenkreis aus unterschiedlichen Bundesländern das es da genauso gemacht wird.



Re: @bellis

Antwort von kati1976 am 02.01.2018, 16:18 Uhr

Beweise deine Aussage doch mal. Ich glaube gerade dir kein Wort. Nenne doch mal.die Bundesländer in denen es deiner Meinung nach nicht so läuft.

In meinem.Bundesland läuft es genauso. Ich kenne noch mehrere.

Für mich bis du nur,na ja das schreibe ich jetzt mal.nicht.



Re: bellis123

Antwort von kati1976 am 02.01.2018, 16:19 Uhr

Du bist mir einfach zu dumm.

Ich bin immer wenn ich dich lese froh das.meine.Kinder nicht von so einer Person wir dir betreut werden .



Re: bellis123

Antwort von Johanna3 am 02.01.2018, 17:44 Uhr

Danke für deinen intelligenten Beitrag, kati. Es ist nicht schlimm, dass du außerstande bist deine absurde Behauptung zu widerlegen. Ein bisschen seltsam ist es jedoch, dass ausgerechnet DU an anderer Stelle nach "Beweisen" fragst.



Re: @bellis

Antwort von Johanna3 am 02.01.2018, 18:28 Uhr

Ich habe eine bessere Idee. Nenne mir doch ein Bundesland, in dem es NICHT so laufen soll. Und beweise deine Aussage bitte.



Re: @bellis

Antwort von kati1976 am 02.01.2018, 19:28 Uhr

Du kannst es nicht sagen weil du mal wieder am.lügen bist.



Re: bellis123

Antwort von kati1976 am 02.01.2018, 19:29 Uhr

Dann Beweise es doch.

Als angebliche Erzieherin solltest du das können.


Zum.Glück bist du nicht hier Erzieherin,da hättest mit deiner Hetze keine Chance.


Dein Leben muss schon sehr armselig sein. Arme Person.



Re: bellis123

Antwort von Johanna3 am 02.01.2018, 19:52 Uhr

Danke für deinen intelligenten Beitrag, kati.



Re: bellis123

Antwort von kati1976 am 02.01.2018, 20:13 Uhr

Gehen.der “Erzieherin“ die Argumente aus?



Re: bellis123

Antwort von Johanna3 am 02.01.2018, 20:16 Uhr

Noch ein intelligenter Beitrag von kati1976!



Re: @bellis

Antwort von Mariechen2015 am 02.01.2018, 21:37 Uhr

Du hast recht,ich habe meine Ruhe.
Ich hoffe wirklich,dass du nicht mehr als Erzieherin tätig bist.
Fürchterlich,so dermaßen rechthaberisch.
Ich habe nie geschrieben dass es überall üblich ist. Auch nicht überall in Niedersachsen.
Nur was du geschrieben hast,ist einfach nicht so. Das haben dir hier mehrere User unabhängig voneinander bestätigt.
Verstehe nicht wieso du so darauf bestehst recht zu haben. Ich habe nie behauptet dass es anderswo eben anders ist.
Sorry für mich ist die Unterhaltung jetzt mit dir bebender. Finde ich dich extrem nervig und habe da ehrlich gesagt keine Lust drauf.



Re: @bellis

Antwort von Johanna3 am 03.01.2018, 7:48 Uhr

Nein, du hast nur geschrieben, dass ich falsch informiert wäre, was mitnichten der Fall war. Auch wenn es in deinem "hier" anders gehandhabt wird.

Haben mir übrigens zahlreiche Berufskollegen bestätigt.

Natürlich darfst du hier deine Hoffnung bezüglich meiner Person zum Ausdruck bringen. Auch wenn ich nicht weiß, warum es dir wichtig ist, mir diese mitzuteilen.



Re: @bellis

Antwort von kati1976 am 03.01.2018, 9:44 Uhr

Ich hoffe auch das diese Person nicht auf Kinder los gelassen wird. Das wäre schrecklich.



Re: @bellis

Antwort von kati1976 am 03.01.2018, 9:46 Uhr

Lügnerin. Du kannst.nicht von.16!!!!! Bundesländern und die dortigen.Städte und.Gemeinden wissen wie es läuft. Kollegen? Du? Lachhaft.


Sage mal bitte wie es in MV im Landkreis NWM läuft. Danke.



Re: Betreuungszeiten Krippe

Antwort von Oktaevlein am 03.01.2018, 12:28 Uhr

Hallo Corina,

solltest du tatsächlich die Wahl haben, würde ich persönlich mich für die kürzere Betreuungszeit entscheiden. Das liegt aber auch daran, dass meine Tochter mit 17 Monaten überhaupt keinen regelmäßigen Mittagsschlaf mehr gemacht hat. Da wäre es gar nicht möglich gewesen, sie mittags "hinzulegen". In der Krippe hätte dein Kind aber keine andere Wahl.

Ich nehme an, sie soll bis sie 3 Jahre alt ist, dort hingehen? Mit 2 brauchen viele Kinder nicht mehr jeden Tag Mittagsschlaf bzw. kommen abends dann gar nicht mehr ins Bett.

Davon abgesehen finde ich es gut, wenn ein unter 2-jähriges Kind so kurz wie möglich betreut wird.



Re: @bellis

Antwort von Johanna3 am 03.01.2018, 16:53 Uhr

Möchtest du deine Beiträge noch korrigieren, kati1976? Oder ist dir frei-sein mehr wert? Du kannst es darauf ankommen lassen.



Re: @bellis

Antwort von kati1976 am 03.01.2018, 19:47 Uhr

Ich warte auf die Antwort wie es in MV im Landkreis NWM läuft. Du als angebliche Erzieherin weißt doch alles.

Damit zeigst du das du nur eine große Klappe hast,mehr nicht.

Ich hoffe allerdings das so eine Person die auf Fehlern rumhackt nicht auf Kinder losgelassen wird.



Re: @bellis

Antwort von Johanna3 am 03.01.2018, 20:49 Uhr

Wenn du Argumenten zugänglich wärst, würde ich deine Frage gerne beantworten. (Übrigens habe ich als Erzieherin nie behauptet alles zu wissen.)

Vielleicht glaubt jemand den du als "Lügnerin, krank, frustriert usw." bezeichnest einfach nicht, dass du SACHLICHEN Argumenten gegenüber auch nur ansatzweise aufgeschlossen bist.

Was die "Herumhackerei auf Fehlern" angeht: DU bist doch diejenige, die wiederholt darauf herumgehackt hat, dass keine "Strucktur" (!) eingehalten wird.

Ob es kati1976 nun gelingt ohne Beleidigungen, Unterstellungen und diverse Smileys sachlich zu werden? Ich fürchte, nein.



Re: @bellis

Antwort von kati1976 am 03.01.2018, 21:28 Uhr

Den Beweis hast du geliefert,du hast keine Ahnung.

Du bist ein armes Hascherl

Ich hoffe dir mobbenden Person sind keine Kinder unterstellt.

Gut das hier auch jemand ist aus deinem Umfeld.



Re: @bellis

Antwort von Johanna3 am 03.01.2018, 22:03 Uhr

Jaaaa, hier sind ganz viele aus meinem Umfeld.

Möchtest du, dass dein Text so stehenbleibt?



Re: Betreuungszeiten Krippe

Antwort von Bluehblume am 04.01.2018, 14:03 Uhr

Hallo Corina,

mein Sohn geht auch seit er 15 Monaten alt ist in die Krippe. Unsere Krippe hat ganz "entspannte" Betreuungszeiten (6:00 bis 21:15 Uhr) und wir haben ihn mit einem Ganztagsplatz von 9 Stunden angemeldet. Ich gehe nicht jeden Tag arbeiten aber wenn dann volle 8,5 Stunden. Da mein Mann und ich beide im Schichtdienst arbeiten kann es aber auch sein dass wir nur eine Betreuung für 2 Stunden o.ä. an einem Tag brauchen. Dadurch geht unser Sohn täglich unterschiedlich lange in den Kindergarten. Manchmal auch nur Nachmittags ein paar Stunden. Generell schläft er mittlerweile Zuhause nicht mehr täglich mittags und im Kindergarten ist ihm das Schlafen auch freigestellt. Wenn er möchte schläft er schon Vormittags oder eben wenn er müde ist auch mal 3 Stunden am Nachmittag. Ich persönlich finde es sehr entspannt zu wissen dass er 9 Stunden am Tag hingehen könnte und nutze das aber nur ganz selten komplett aus. Wobei er mittlerweile sagt, dass er nach dem Mittagsschlaf erst noch in Ruhe Essen und kurz Spielen möchte bevor wir ihn abholen kommen.
Kannst du mit der größeren Stundenzahl anmelden und dann ggf. trotzdem früher abholen oder später bringen?



Re: Betreuungszeiten Krippe

Antwort von C3E am 05.01.2018, 16:17 Uhr

Hallo,
danke für deine Erfahrung.
Schön dass es bei euch so gut klappt!

Mehr buchen und weniger bringen klappt bei uns nicht.

Lg



Re: Betreuungszeiten Krippe

Antwort von C3E am 05.01.2018, 16:21 Uhr

Hallo,
danke für die Infos.
Das mit dem verkürzten Schlaf hatte ich gar nicht auf dem Schirm.

Ich habe mich für die kürzere Variante entschieden und überlege grade sogar noch auf eine Spielgruppe ohne Eltern mit weniger als 20 h umzusteigen. wird sich wohl in den kommenden Monaten klären.
Aber Grade fühlt es sich nicht gut an sie für 20h weg zu geben.

Vg



Re: Betreuungszeiten Krippe

Antwort von C3E am 05.01.2018, 16:22 Uhr

Hallo.
Danke für deine Erfahrung. Schön dass es so gut klappt bei euch!

VG



Re: Betreuungszeiten Krippe

Antwort von Mama-von-Linchen am 06.01.2018, 9:04 Uhr

Ich bin Sozialarbeiterin, arbeite aber momentan auch in der Krippe. Ich habe bei meiner Tochter mit ca 13 Monaten gemerkt, dass sie Lust auf andere Kinder hat. Das heißt nicht, dass sie da schon mit denen Rollenspiele machen wollte oder so, aber sie wollte ihnen zugucken und in ihrer Nähe sein. Zb am Spielplatz. Seit sie 15 Monate ist, geht sie von 8-14Uhr in die Krippe. Ich finde das für sie ideal. Sie geht gerne hin. Leider schläft sie dort im Moment selten, weil sie lieber weiter spielen will. Sie sinkt im Schlafraum zb die Schlaflieder mit... Macht wber nix. Dann schläft sie eben auf dem Rückweg im Buggy und ich habe auch nochmal eine entspannte Stunde oder kann schon etwas Haushalt machen, sodass wir dann gemeinsam wirklich Zeit haben. Ich finde, dass muss man auch einrechnen. Zeit mit dem Kind ist nicht gleich Zeit mit dem Kind. Wenn ich da nur putzen, einkaufen, organisieren muss, dann lasse ich sie doch lieber mal ne Stunde länger, weil sie sich hier eh langweilen würde und gehe dafür danach direkt mit ihr zum Spielplatz oder so. Meine Tochter profitiert von der Kita sehr. Der Kontakt zu anderen Kindern in einem. Anderen Setting und auch mal frei von Mama ist super und das, obwohl wir viele Freunde mit Kindern besuchen. Das ist aber etwas ganz anderes.



Re: Betreuungszeiten Krippe

Antwort von Hubbeldubbel am 06.01.2018, 22:28 Uhr

Hallo, ich kann nur Positives berichten und nach all dem negativen Senf den es hier teilweise zu lesen gibt, schreib ich mal von uns :-)

Krippe und Kiga der Stadt (wir haben viele Einrichtungen) und private Träger nehmen an jedem x beliebigen Datum auf. Über die Dauer der Eingewöhnungszeit entscheiden Eltern und Bezugserzieher gemeinsam. Bei uns war das nach 10 Tagen erfolgreich geschafft. Wer länger braucht, bekommt die Zeit. Wir haben Plätze für Kinder ab der 9. Lebenswoche. Große Einrichtung, kleine Gruppen, immer am Gruppenraum ein tolles Außengelände. 11 Kinder, zwei Krippenerzieher und zwei "Praktikanten". Es könnten aber wohl theoretisch noch Kinder dazu kommen. Es hieß mal 18 Kinder und 3 Erzieher + Praktikanten... bisher aber nicht der Fall.

Betreuungzeit von 6 Uhr bis 17:30 Uhr, Montag bis Freitag. Kinder sind von 07:00 Uhr bis 15:15 Uhr in ihrer eigenen Gruppe. Es gibt zwei Frühgruppen und eine Spätgruppe. Finde ich aber völlig egal, klappt bestens, ist gut organisiert und die Erzieherinnen im Spatdienstzimmer wissen auch immer ob das Kind gut oder schlecht geschlafen hat und ob sonst etwas tagsüber passiert ist.

Wir zahlen für neun Stunden, die zehnte Stunde wäre theoretisch umsonst, danach müsste man pro 1/2 Stunde zahlen.
Bei uns bekommt auch jeder einen Platz, egal ob ein Elternteil überhaupt nicht arbeitet, Teilzeit oder Vollzeit schuftet.

Mein Mann bringt unser Kind (16 Monate) i.d.R. gegen 08:00 Uhr und meist wird sie gegen 14:00 / 14:30 Uhr schon wieder geholt. Es ist dennoch gut und richtig im Notfall auch länger Betreuung zu haben. Brauchten wir auch schon phasenweise.

Ab und zu könnte unser Kind auch Mittagskind sein aber wir haben uns bewusst dagegen entschieden. Es hat keinerlei Mehrwert fürs Kind. Sie muss ja eh schlafen, da kann man sie auch ausgeschlafen abholen :-) und alles bleibt im Takt. Würden wir sie vor dem Schlafen holen, würde sie sofort im Auto oder der Kutsche einschlafen und dann wäre nix mehr mit im Bettchen ausschlafen.

Fazit: Unserem Kind tut die Krippe sehr gut.

Hinweis bzgl. der obrigen Diskussion:
Leider verlassen einige Minis schon die Gruppe in der unser Kind ist. Es kommen neue Kinder nach und dann zieht auch mal ein 2 jähriges Kind in den Kindergarten nach nebenan um. Es ist wohl angeblich nicht die Regel aber seit August 17 war es nun das 3. Kind. Wir hoffen auch sehr, unser Kind wird dann erst mit der Erzieherin und der Gruppe umziehen und nicht vorher allein. Uns würde das nicht gefallen aber dennoch Hut ab vor der Leitung für die Orga. Es klappt und funktioniert, die Kinder fühlen sich wohl und darauf kommt es an. Kinder vertrauen blind wenn sie klein sind, wir sollten auch vertrauen, den Erziehern und unseren Kindern - sie meistern das und werden profitieren.

Bg



Das ist nicht gängige Praxis in Niedersachsen

Antwort von Steffi528 am 08.01.2018, 14:08 Uhr

2 Jährige in der normalen Kiga-Gruppe aufzunehmen. es gibt Familiengruppen, die beantragt werden können. Für jedes Kind unter drei Jahren reduziert sich die Gruppengröße in einer Kiga-Gruppe um zwei Kinder, das heißt, bei vier Kindern unter drei Jahren ist die Gruppengröße höchstens 21 Kinder.

Wir nehmen unterjährig auf, das heißt, die 3 Jährigen wechseln zum Geburtstag in den Kiga (wenn sie nicht in der einzigen familiengruppe, die wir haben, ein kleiner Dorf-Kiga gehen) Dementsprechend nehmen wir auch unterjährig auf.



Selbst in den Landkreisen ist es nicht einheitlich

Antwort von Steffi528 am 08.01.2018, 14:41 Uhr

was die Aufnahmezeiträume betrifft.



Die letzten 10 Beiträge
Mobile Ansicht

Impressum Über uns Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2020 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.