Forum Kochen und Backen
Forum Fläschchen
Der erste Brei - Elternforum
Forum Haushalt
Forum Garten
Umfrageteam
Forum Suche und Biete
Infos und Proben
 
 
kostenlos anmeldenLog in
 
 
Haushalt mit Kindern Newsletter
2 unter 2 - Elternforum 2 unter 2 - Elternforum
Geschrieben von EmilioUndAnastasia am 22.06.2008, 11:42 Uhr zurück

Zweites kind, schneller trocken, als das erste??

Wie sind eure erfahrungen bei euren kiddis??
wurd mich mal interessieren mein sohn ist jetzt 21 monate alt und wollen langsam anfangen ihn an das töpfchen zu gewöhnen, wie habt ihr das angewöhnt??
LG Caterina

 
Beitrag beantworten
Zurück ins Forum
*9 Antworten:

gar nicht...

Antwort von psb am 22.06.2008, 21:38 Uhr

unser sohn wird im september drei, die kleine zwei.

angewöhnen werd ich den beiden gar nichts ;-) - wenn sie bei warmen wetter im planschbecken sitzen, steht das töpfchen daneben. sie werden gefragt, ob sie aufs klo wollen, wenn sie von aa oder sonstwas erzählen oder wenn sie in die badewanne gehen.

ausserdem bekommt unser sohn ein neues bett, wenn er die pampers nicht mehr braucht (der ist eine faule socke, da muss man ihm das ein bisschen schmackhaft machen und das bett sollte es eh geben). aber das wars auch.

nachdem ich im kiga-forum die horror-geschichten von wegen verstopfung gehört hab, ist es für mich kein thema mehr, den kurzen trocken zu kriegen - wenn er so weit ist, dann wird er schon zum klo gehen.

kannst ja mal nachfragen, da ist eine mama, die gerne auskunft gibt, was passieren kann, wenn die kinder auch nur ansatzweise unter druck kommen. in dem fall wars noch nichtmals was großartiges, aber es hat gereicht. und da unser sohn extrem an seiner pampers hängt, seitdem er mal ohne wollte und das prompt daneben ging... uiui, neh, da bin ich vorsichtig geworden.

und noch was: ich bekomme immer zu hören, dass jungs eh später trocken werden - ein grund mehr, das ganze locker an zu gehen.

mit 21 monaten ist dein kleiner ja noch nichtmals zwei! wäre schon sehr früh, da sind die meisten mädchen (von denen ich jetzt sprechen kann) noch nicht so weit. ich kenne genau zwei mädels, die so früh trocken waren - und keinen einzigen jungen... die kinder in der kindertanzgruppe rennen auch noch größtenteils mit pampers - und die sind schon zwei und drei.

 

Re: Zweites kind, schneller trocken, als das erste??

Antwort von Bübchen_2006 am 22.06.2008, 22:05 Uhr

Das kann man nicht angewöhnen! Ich kenne auch kein so kleines Kind was schon trocken ist bzw. trainiert wurde dass es trocken wird. Unserer ist 27 Monate und weit entfernt vom trocken sein. Muss er auch noch nicht.....

 

Re: Zweites kind, schneller trocken, als das erste??

Antwort von EmilioUndAnastasia am 23.06.2008, 11:00 Uhr

ich meinte ja auch nicht angewöhnen also stellen auch das töpfchen hin und sagen ihn wenn er pippie oder aa machen muss kann er sich raufsetzten, momentan erkündigt er auch nur das töpchen und will sich ständig raufsetzten ich glaub er weiß noch gar nichtr für was das ist ;)
Von anderen höre ich ständig warum mein kleiner noch nicht trocken ist und das man langsam damit anfangen sollte ect.
danke für antworten
lg caterina

 

hör nicht auf die anderen

Antwort von psb am 23.06.2008, 13:37 Uhr

die reden manchmal ganz schönen quatsch... bestes beispiel: die nachbarin meiner eltern behauptet gern, sie hätte ihren kindern mit 4 wochen (oder waren es ein paar mehr? wenn dann nicht viel) schon erbensuppe gefüttert - ja neh, ist klar! meine oma kann das bei manchen themen auch ganz gut... ich denke, die bringen dann irgendwann einfach die zeiten durcheinander, wenn es schon länger her ist.. und nicht zuletzt sind ja auch andere kinder IMMER perfekt - mit drei monaten feste kost, mit einem jahr trocken usw. aber mal ehrlich, das trifft doch auf die wenigsten zu und ist ein äusserst zweifelhaftes ziel.

also, so wie du es vorhast hört es sich schon ok an... so machen wir es ja auch. da kann ich dir eine lustige geschichte erzählen:
elia rannte durch die wohnung und rief "aa! aa!" ich hab ihn also gefragt ob er aufs klo müsste... "neeeiiiin!" und weg war er... aus dem flur hörte ich ihn dann wieder "aa" rufen... und dann hatte er gefunden, was er suchte: das töpfchen und da musste sein hase dann drauf. soweit so gut, er stand da noch, ich ging an ihm vorbei *schnupperschnupper* und da hatte er dann tatsächlich seinen hasen aufs töpfchen gesetzt, sich daneben gestellt und selbst in die pampers gemacht *ggg* naja, er scheint es also zu merken, aber auf die pampers will er noch nicht verzichten... auch gut. wickeln hat nicht nur nachteile ;-)

 

Re: Zweites kind, schneller trocken, als das erste??

Antwort von mama von Joshua am 23.06.2008, 18:08 Uhr

Mein Großer war mit 2,5 Jahren tags und nachts trocken und sauber.
Die Kleine ist 22 Monate alt und möchte seit gestern keine Windel mehr, gestern unfallfrei, heute hatte sie einen Unfall.

Es kam von ihr selbst, ich hab ihr einfach nur den Topf hingestellt, erklärt für was das Ding da ist und gut is. Gestern morgen hat sie dann gesagt "Lara groß, braucht Unterhosen !"

Stell einfach den Topf hin und warte ab, lass ihn unten nackig rumlaufen - erwarte aber keine Wunder, Jungs brauchen normalerweise ein bissl länger als Mädels.

LG
Nicole

 

Re: Zweites kind, schneller trocken, als das erste??

Antwort von Momo77 am 23.06.2008, 18:21 Uhr

Mein erster Sohn war mit 27 Monaten von jetzt auf gleich trocken (bei gutem Wetter hat er ohne Windel schnell gemerkt, wann er muß), mein kleiner ist nun 23 Monate und seit 7 Wochen trocken. Auch wieder bei warmen Wetter, ganz von alleine. Er hat es bei dem Großen gesehen und nachgemacht. Soviel zu dem Thema, daß Jungs länger brauchen...

 

Re: Zweites kind, schneller trocken, als das erste??

Antwort von mama von Joshua am 23.06.2008, 19:50 Uhr

Es gibt auch hier sicherlich Ausnahmen, das will ich ja gar nicht bestreiten.
Aber normalerweise ist es so, daß eben die Mädels etwas schneller sind.

LG
Nicole

 

Re: Zweites kind, schneller trocken, als das erste??

Antwort von Krummine1379 am 24.06.2008, 17:25 Uhr

Mein erster war mit 3 1/4 trocken, mein zweiter wird im Juli 3 und will noch nicht auf die Toilette......und ich denke, es wird vor 3 1/4 nichts ;o)

Er war aber mit allem ein wenig später (gelaufen mit 18 Monaten)...von daher....von mir aus hat er noch alle Zeit, die er braucht.

Dafür ist die Kleine, 1,5 J., momentan total scharf aufs Töpfchen und hockt bei dem warmen Wetter ständig mit dem nackten Popo drauf .....lach.....verkehrte Welt...

LG, Meike

 

Wer sagt denn sowas?

Antwort von Lilly Britt am 28.06.2008, 1:19 Uhr

Hallo Caterina!

Das tut mir leid für dich, dass du mit solchen Sätzen konfrontiert wirst... mal ehrlich, wer gibt denn so einen Stuss von sich?

Also meine Große wird am 22. Juli drei Jahre alt und jetzt - schön langsam - klappt es mit der Toilette. Sie macht jetzt ca. 50 % Windel, 50 % Toilette. Wenn sie ohne Windel läuft geht eigentlich nix mehr daneben, nur manchmal WILL sie halt einfach ihre Windel. Und dann bekommt sie sie auch, denn warum sollte ich mein Kind bei diesem sensiblen Thema unter Druck setzen? (Ich hab übrigens auch noch einen Kleinen und sie will manchmal auch Schnuller und Baby spielen, ich glaube auch darum ist die Windel teilweise noch so wichtig).

Aber um wieder zurück zu dir zu kommen: klar kannst du "schön langsam" mit dem Thema anfangen und vielleicht ein Bilderbuch kaufen, das sich damit befasst, aber wenn du merkst, dass er es noch nicht versteht und noch nicht will dann lass ihn einfach und probiers zwei Monate später wieder usw.

Und wenn dir wer blöd kommt: Mit 18 wird er sicher auch auf die Toilette gehen, nicht wahr? :-)
Normalerweise funktioniert das Rein werden auch gut wenn sie es im Kindergarten sehen wie die Großen auf die Toilette gehen und ihnen nacheifern wollen.

Meine Kindergärtnerin meint, dass die MEISTEN Kinder heutzutage erst nach 3 rein werden und es an den Wegwerfwindeln liegt weil die sich lang trocken anfühlen und nicht so unangenehm sind wie die früheren Stoffwindeln.

Dann hab ich noch gehört dass es selbstverständlich war, dass die Mütter vor unserer Zeit mit den nicht so praktischen Stoffwindeln natürlich eher Interesse daran hatten ihre Kinder rein zu bekommen und deswegen schon so früh mit dem Töpfchen-Training begonnen haben. Gebracht hat es ihnen aber angeblich nicht sehr viel ...

Ich zitiere aus Babyjahre von Remo H. Largo:

Das bewusste Wahrnehmen der Blasen- und Darmentleerung ist die Voraussetzung, damit das Kind diesen Vorgang willentlich kontrollieren kann. Lässt sich die Eigenintiative durch frühzeitiges Training fördern? Die Zürcher Studien haben gezeigt, dass das Kind den Urin- und Stuhldrang nicht früher spürt, wenn es sehr früh und häufig auf den Topf gesetzt wird.
Die Eigeninitiative tritt frühestens zwischen 12 und 18 Monaten, bei den meisten Kindern zwischen 18 und 36 Monaten auf. Die Mädchen sind dabei in jedem Alter weiter fortgeschritten als die Knaben.
Ein Kind, welches Eigeninitiatve zeigt, kann in kürzester Zeit trocken und sauber werden. Für die Eltern ist NUN der Zeitpunkt gekommen, die Sauberkeitserziehung in Angriff zu nehmen.

Also: beobachte dein Kind, schau wann es soweit ist und setz dich, deinen Partner und vor allem deinen Kleinen dabei nicht unter Druck. Vergiss die ganzen Besserwisser, was geht es sie an ob er noch Windel trägt, die müssen sie ja schließlich nicht wechseln, oder?

In diesem Sinne
Alles Liebe
Carmen

Die letzten 10 Beiträge in 2 unter 2 - Elternforum
Mobile Ansicht