2 unter 2 - Elternforum

2 unter 2 - Elternforum

Fotogalerie

Redaktion

 
Ansicht der Antworten wählen:

Geschrieben von emmal j. am 02.01.2006, 22:42 Uhr

Was sind denn die größten Herausforderungen bei 2

unter 2???

Wer weiß, vielleicht gehöre ich auch schon bald hier rein, eigentlich wolln wir noch ein halbes Jahr warten, aber je länger man über ein zweites nachdenkt, umso eher möchte man es auch haben...*g*


Also, um mal meine rosarote Brille auszutauschen....
welches sind denn die schwierigsten Umstände mit 2 unter 2?

Wenn beide krank sind?

Wenn beide nachts zu verschiedenen Zeiten aufwavjen?
Wenn beide auf den Arm wollen?


Bitte schildert mir mal in allen Details, wo der große Haken sein kann, denn wenn ich damit leben kann, wird eine Verhütung gar nicht erst angestrebt ;-)


Danke!

 
8 Antworten:

Hast du Nerven aus Stahl?

Antwort von mamafürvier am 02.01.2006, 23:01 Uhr

Über Tiere weißt du offenbar alles wie ich feststellen konnte aber ich, die 2 mal 2 unter 2 hatte kennt sich eben mit Menschen aus.
(Sorry, konnt ich mir nicht verkneifen aber unter meiner Schale brodelt es noch.)

Es gibt Dinge, die ich falsch mache aber 2 Kinder mit 2 unter 2 habe ich groß bekommen. Sie sind schon 17 und 19, tolle junge Männer auf die ich mega stolz bin.
Es war schwer zumal 1 der Jungs sehr oft chronisch krank war aber es war nicht schwierig genug um mich davon abzuhalten viel später noch einmal 2 unter 2 zu bekommen.

Schwierig ist alles, was beide gleichzeitig wollen und das ist bei meinen 2 Kleinen fast alles.
Sie sind jetzt nicht mehr 2 untzer 2 sondern schon 22 Monate und grad 3 Jahre geworden aber jeder Tag ist schwierig.
Beide zu klein zum verstehen, mal teilen zu müssen. Beide am Schreien, wenn sie sich wie so oft zanken und beide an Mamas Bein, weil keins nur 50% Mama will.
Schwer ist wie es derzeit ist, der Kleinste (selbe chronische Krankheiten wie früher durchgemacht) braucht viel Zuwendung, weil er krank ist, nachts schläft man nur zu 50% um ihn zu hören, wenn er Atemnot hat und das Schlafdefizit rächt sich noch einmal, wenn die Größere tagsüber kein Schläfchen machen will seit Monaten und Mama kaum ne Pause hat.

...wenn du das alles und noch mehr Stress (zwar am Rande des Wahnsinns manchmal) aber verkraften kannst dann probiers selbst aus.

Meine 2:
1 weibliches Energiebündel mit ausgeprägten Ego, daß kaum Schlaf braucht aber sonst alles haben will.
1 Lebhafter Kleiner, sehr anhänglich der grad lernt Power genug zu haben fürs Schwesterchen.

Manchmal braucht man Nerven aus Stahl aber zu dem negativen könnte ich dir 10 mal so viel positive Dinge aufzählen, die dafür sprechen 2 unter 2 zu haben.

Kerstin

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Da unterschreib ich jetzt mal bei mamafürvier

Antwort von LoveMum am 02.01.2006, 23:47 Uhr

Denn genauso ist es, wenn man zwei so kleine Kinder hat. Meine zwei sind nur 11 Monate auseinander und die ersten Monate mit den beiden möchte ich nicht nochmal mitmachen. Ok, der Kleine hatte zwar die 3-Monats-Koliken aber auch sonst war es recht anstrengend.
Später ist es aber umso schöner, weil es (zumindest bei meinen Jungs) kaum zu Eifersuchtsanfällen kommt und die Kinder einfach eine bessere Beziehung zueinander haben :-)
Also, ich würde es trotz allem wieder so haben wollen ( dann aber ohne Koliken und mit meinem heutigen Verstand ) denn heute ist es einfach nur SCHÖN!!!
LG Heike

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Hast du Nerven aus Stahl?

Antwort von emmal j. am 03.01.2006, 0:29 Uhr

Na dann mach das doch *g*

Das aufzählen mein ich...


Es ist nämlich so,, daß dieses erste Kind gerade wirklich allerliebst ist....zwar sehr fordernd, aber es gibt in dem Sinne keine Probleme, kein wunder Po, kein Schreien, kein nicht einschlafen, kein Spucken...usw.

Deshalb hab ich Angst, daß ich zu verwöhnt bin mit diesem Kind und den Aufwand mit zweien womöglich in der ersten Vorfreude doch unterschätze.


Ich mein, eigentlich steht die Entscheidung fest, daß nicht mehr als zwei Jahre dazwischen liegen sollen..es ist halt nur die Frage, lassen wirs jetzt schon drauf ankommen oder warten wir noch ein halbes Jahr.
Um das herauszufinden, eben weil ich mich mit mehreren Kindern noch nicht auskenne, informier ich mich hier VORHER (*voll gemein zurückgefrotzelt, sorry:-(*.


Also ein paar Details wärn schon noch nett........z.B. wie schwer ist das, mit zwei Kleinen zum einkaufen zu fahrn?
Oder zum KiA?
Oder zu stillen während noch ein Dröpsi Aufmerksamkeit will?

Wieviele Tricks und Nerven braucht ihr, um über den Tag zu kommen und habt ihr auch nur mal ne Stunde pro Woche für Euch? *schwer vorstellbar*


Was ist das beste und was ist das schlimmste mit 2 unter 2?


Danke!

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Das Beste und das Schlimmste

Antwort von LoveMum am 03.01.2006, 1:13 Uhr

Hallo emmal!

Ich kann dir nur aus meiner Sicht berichten...
Das Beste daran ist, daß die Kinder eine gute Beziehung zueinander haben und es kaum Eifersüchteleien gibt.

Das Schlimmste ist, daß man am Anfang GAR KEINE Freizeit hat und man nur noch fertig ist. Es sei denn, du hast jemanden, der dir tüchtig unter die Arme greift. Mir fehlte so jemand und auch mein Ex hat sich NULL gekümmert:-(

Aber wie gesagt, heute ist es nur noch schön, meine Jungs lieben sich heiß und innig ( sind jetzt 8 u. 9 ) und ich komme auch alleine bestens mit ihnen klar.

LG und gute Nacht!
Heike

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Nachtrag

Antwort von LoveMum am 03.01.2006, 1:19 Uhr

Einkaufen fand ich auch sehr schwierig mit den beiden. Während der Große überall hingerannt und alles angefasst hat, schrie der Kleine wie am Spieß und ich wusste manchmal nicht, was ich noch machen sollte. KiA war recht easy.
Was mir noch für ein Nachteil eingefallen ist, sind die hohen Pamperskosten.
LG Heike

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Kinderarzt und Einkaufen

Antwort von mamafürvier am 03.01.2006, 13:05 Uhr

Kinderarzt:
mit 1 Kleinkind und 1 Baby gehts noch aber wenn beide etwas größer sind und temperamentvoll steht das Wartezimemr Kopf. Dumm auch, wenn man wie ich keine Betreuung hat, daß man imemr beide mitnehmen muß, wenn 1 krank ist.
Aber sonst ists auch nicht schwerer als mit 1 Kind.

Einkaufen:
Kleinere Einkäufe erledigte ich mit dem Geschwisterwagen nach dem Spaziergang aber 1 im Buggy und 1 an der Hand da kann man Einkaufen glatt vergessen.
Seit sie größer sind geh ich erst abneds, wenn Papa da ist udn erspra mir den Stress.
Mal davon abgesehen, daß ich beim Kindergebrüll hoch 2 eh immer die Hälfte des Einkaufs vergessen würde hab ich so noch n kleinen Freiraum für mich.
Und wenns Lebensmittel einkaufen ist - ich mal was tun ohne die Kids - kenn ich gar nicht mehr.

Kerstin

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Was sind denn die größten Herausforderungen bei 2

Antwort von jakobine77 am 03.01.2006, 18:21 Uhr

Hi!

eindeutig blöd ist wenn beide krank sind.

Kinderarzt und Einkaufen mag ich eigentlich recht gern. Beim Einkaufen sitzt der Kleine im Einkaufswagen, die Grosse läuft nebenher oder sitzt/steht mit im Einkaufswagen und hilft sachen aussuchen + ausräumen und aufs band legen.
Naja jetzt sind sie ja schon 32 Mon und 16 Mon. Vorher war ich mit dem Geschwisterwagen einkaufen (Also als die Grosse noch unter 2J war.

Irgendwohinfahren ist auch toll, rausgehn auch schön wenns nicht in strömen regnet oder schneesturm hat.

beim kinderarzt kann das gesunde Kind auch schön spielen.

Alles Gute wünscht,
jakobine

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Was sind denn die größten Herausforderungen bei 2

Antwort von nordtiger am 07.01.2006, 0:00 Uhr

hallo,
meine sind 18 monate auseinander. inzwischen ist unsere kleine 10 monate alt und es läuft sehr entspannt. beide können gut alleine spielen und verstehen sich auch gut.
beim einkaufen habe ich es bis vor kurzem so gemacht, dass der große im einkaufswagen saß und ich die kleine im babybjörn getragen habe.
bis vor kurzem war ich fast nur mit dem zwillingswagen unterwegs, da der große vom kiddy board öfter abgestiegen ist und ich keine lust hatte hinter ihm her zu laufen. inzwischen geht auch das gut.
Kinderarzt ist bei uns mit beiden gleichzeitig auch kein problem. anstrengend ist nur wenn beide krank sind. dann schlafen sie aber einfach bei uns mit ihm bett und schlafen da meist einigermaßen ruhig.
etwas aufwendig ist babyscwimmen mit beiden gleichzeitig, aber es geht, wenn man fürs umziehen etwas geduld mitbringt oder besser noch jemand hilft (vielleicht mit einer freundin zusammen gehen). ich gehe mit beiden gleichzeitig schwimmen, seit die kleine 3 monate alt ist und am beckenrand das ganze schwimmbad zusammen geschrien hat :-)
am anfang hat unsere kleine abends oft geschrien, mit vorliebe dann, wenn ich gekocht habe. aufgrund dessen habe ich dann probiert, sie im tragetuch auf dem rücken zu tragen. geht perfekt. das kind ist sicher und man kann in ruhe kochen.
sie ist die ersten sechs monate nur an der brust eingeschlafen abends und irgendwann ging es auch so. inzwischen kann sie auch mittags gut eine stunde schlafen. dafür bin ich echt dankbar.

mit dem stillen haben wir auch keine probleme. für unseren großen ist muttermilch die einige ernährung für kleine babies.

übrigens wickeln ist auch kein problem. da legt man einfach beiden zusammen auf den wickeltisch und macht den unruhigsten zuerst fertig.

ingesamt würde ich sagen, dass es nicht stressiger ist, aber halt mehr arbeit aber auch sehr viel freude. und es ist so süß, wenn die großen dann anfangen die kleinen zu füttern, wenn die mama gerade noch was anderes fertig macht, der brei aber schon auf dem tisch steht

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Die letzten 10 Beiträge in 2 unter 2 - Elternforum
Mobile Ansicht

Impressum Über uns Jobs Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2019 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.