2 unter 2 - Elternforum

2 unter 2 - Elternforum

Fotogalerie

Redaktion

 
Ansicht der Antworten wählen:

Geschrieben von Felimax am 28.03.2008, 13:44 Uhr

Nachts Flasche abgewöhnen

Hallo an alle,

ich möchte meinem Felix (am 8.4. 8 Monate alt) gern die nächtlichen Flaschen abgewöhnen. Im Moment trinkt er noch 2x nachts 180 ml "verdünnte" Milch. Woher weiss ich, ob das nur Gewohnheit oder tatsächlich Hunger ist? Tagsüber bekommt er morgens 180ml Milch, mittags ca. 200 g Gemüse/Fleisch/Kartoffel Brei, nachmittags ca. 200 g Obstbrei mit Hirseflocken und abends 210 ml Milchbrei aus Hirseflocken. Damit müsste er doch eigentlich satt sein, oder? Er wacht nachts sehr oft auf, lässt sich manchmal mit dem Nucki beruhigen, aber gegen 24 Uhr und dann zwischen 4-5 Uhr trinkt er bis jetzt immer noch die Flaschen. Abendessen gibt es für ihn um 7 und danach schläft er auch gut ein. Er hat noch nie länger als 4 Stunden am Stück geschlafen. Ich habe die Hoffnung, dass das nach Abgewöhnen der Nachtmahlzeiten besser wird, bin mir aber unsicher, ob er nicht doch vielleicht Hunger hat. Woran kann man das feststellen. Achso, er ist ca. 70cm gross und wiegt etwas über 9 kg. Schmächtig ist er also nicht.
Vielleicht habt ihr ja auch noch Tipps, um mir das Abgewöhnen zu erleichtern, ich fürchte, mir stehen noch härtere Nächte als sonst bevor, er ist nämlich ein kleiner Wüterich, wenn er nicht kriegt was er will! Von meinem Großen (am 12.4. 2 Jahre alt) kenn ich das gar nicht, er schläft nacht 12 Stunden wie ein Stein.

Viele Grüße
Sandra

 
5 Antworten:

Re: Nachts Flasche abgewöhnen

Antwort von luckysun am 28.03.2008, 14:32 Uhr

Also Svenja unsere Große hat irgendwann von selbst durchgeschlafen und jetzt bekommt sie ihre Trinkbecher mit ins Bett und den kann sie sich selber nehmen. Und Romy die Lütte ist jetz 8 1/2 Monate braucht Nachts auch noch 2 Flaschen Milch.



Re: Nachts Flasche abgewöhnen

Antwort von ela1980 am 29.03.2008, 21:08 Uhr

Hallo,

wo schläft Felix denn? In einem eigenen Zimmer oder bei euch im Schlafzimmer?

Wir haben für Lars (jetzt 6 Monate) ein Babybay geliehen und er hat bei uns im Zimmer geschlafen. Er kam dann ziemlich genau alle vier Stunden entweder zum Stillen oder zum Fläschchen trinken. Dann hat er spontan eine Nacht bei meinen Eltern übernachtet, im eigenen Zimmer und Bett und hat von abends um acht bis morgens um sieben durchgeschlafen. Seitdem bekommt Lars so zwischen sieben und acht abends die letzte Flasche und schläft dann in SEINEM Zimmer so bis 6 oder sieben.

Bei unserem Großen, jetzt 2 1/4 Jahre alt war es fast genauso.

LG
Ela



Re: Nachts Flasche abgewöhnen

Antwort von ypw05 am 30.03.2008, 11:53 Uhr

was bedeutet bei dir verdünnte Milch?

Mit 2er oder 3er Milch wird er eher satt.

Wenn er tatsächl. nur trinken will, würde ich Fencheltee oder Saftschorle anbieten.

dass er Hunger hat, kann ich mir nicht vorstellen...



Re: Nachts Flasche abgewöhnen

Antwort von McCat am 31.03.2008, 13:18 Uhr

Mein Gott macht euch doch nicht so nen Stress mit dem abgewöhnen und so. Meine "Große" ist knapp 15 Monate und sie bekommt nachts auch noch ein Breifläschchen. Manchmal schläft sie durch, manchmal eben nicht. Es kommt auch immer drauf an wieviel Bewegung sie tagsüber hatte und wieviel sie gegessen hat.
Von Flasche mit ins Bett geben halte ich nix. Macht die Zähne kaputt - auch wenn nur Wasser drin ist.
Und 2er oder gar 3er Milch muss auch nicht sein in dem Alter. Mit 8 Monaten hab ich meine noch voll gestillt. Als Alternative würd ich max. 1er Milch geben aber nie die Folgemilchen. Dann lieber selber nen verdünnten Getreidebrei mit Pre oder 1er anrühren.



@McCat

Antwort von Bübchen_2006 am 02.04.2008, 14:24 Uhr

Das ist aber nicht dein Ernst, oder?

"Mein Gott macht euch doch nicht so nen Stress mit dem abgewöhnen und so. Meine "Große" ist knapp 15 Monate und sie bekommt nachts auch noch ein Breifläschchen. "



Die letzten 10 Beiträge in 2 unter 2 - Elternforum
Mobile Ansicht

Impressum Über uns Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2021 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.