2 unter 2 - Elternforum

2 unter 2 - Elternforum

Fotogalerie

Redaktion

 
Ansicht der Antworten wählen:

Geschrieben von Mama87 am 07.09.2006, 14:43 Uhr

Könnt ihr mir helfen?

Hallo, erstmal möcht ich mich kurz vorstellen: Ich bin in der 32. Woche schwanger, bin 19 Jahre alt, verheiratet und habe einen 13 Monate alten Sohn.
Das wir zwei Kinder so schnell hintereinander wollen, war schon geplant, weil sie dann sicher eine viel bessere Beziehung zueinander haben werden.
Nur, so langsam fang ich echt an mich verrückt zu machen... Wie soll das denn mit zwei "Babys" gehen? Zwischendurch bin ich jetzt schon mit meinem "Großen" überfordet und dann könnt ich einfach nur heulen wenn ich mir überlege wie ich mich nachher um 2 gleichzeitig kümmern soll. Nach der Arbeit wird zwar mein Mann immer da sein, aber den restlichen Tag werd ich ja alleine sein.
Irgendwie habe ich richtig Angst davor!
Gehts vielleicht noch jemandem so?
Sorry, ist etwas lang geworden.

 
9 Antworten:

Re: Könnt ihr mir helfen?

Antwort von psb am 07.09.2006, 15:29 Uhr

hallo du!

also, bei uns ist die situation ähnlich: ich bin anfang 35. woche, unser erster sohn wird nächste woche ein jahr alt. ich fühle mich im moment manchmal super überfordert, weil ich den kleinen einfach nicht mehr so gut heben kann usw., aber das lässt sich ja nicht vermeiden. meine nerven liegen blank, wenn er quengelig ist, könnt ich auch bloß noch heulen und zähle die minuten, bis mein mann wieder nach hause kommt. ist total heftig.
aber ich habe nicht so einen horror davor, wenn das zweite kind dann da ist. im gegenteil, dann wird denke ich auch wieder vieles leichter: die homrone ziehen einen nicht mehr so runter, man kann sich wieder besser bewegen... und wenn sie schreien, dann schnapp ich sie und geh mit ihnen an die frische luft - klappt meist, da ist der große abgelenkt oder sie schlafen sogar beide ein... sicher ist es ne menge arbeit, aber das war uns doch klar, als wir uns für das zweite krümelchen entschieden haben oder?
wenn mein kleiner heute einen verheulten tag hat, kannich nicht einfach raus, wenn ich ihn die treppe runter- und hinterher wieder hochschleppen muss, kann ichmich hinterher kaum noch bewegen, geschweige denn ihn am nächsten tag noch versorgen...

denk mal dran zurück, als ihr diese entscheidung getroffen habt: da hast du dir das alles noch zugetraut. was genau überfordert dich denn im moment so? sicher, die kleinen haben anfangs mehr geschlafen - da konnte man sich gut vorstellen, noch ein zweites dabei zu haben. mittlerweile wollen sie mehr und mehr aufmerksamkeit... aber das zweite kind, das ja nun bald kommt, wird wahrscheinlich auch in der ersten zeit mehr schlafen. gleichzeitig werden unsere großen aber auch selbständiger - sie krabbeln, fangen an zu laufen usw. das macht vieles einfacher - manches auch schwerer, aber das sind dann dinge, die man durch gute organisation auch in den griff bekommen kann (wir haben z.b. ein offenes regal im wohnzimmer - die beiden unteren fächer sind leer bzw. da steht teilweise spielzeug drin, damit nix kaputtgehen kann und man auch mal das zimmer verlassen kann...)

hast du vielleicht freunde / verwandte, die dich unterstützen können? unsere leute wohnen alle min. eine stunde autofahrt weg - aber ich habe schon überlegt, wenn es zu stressig wird, notfalls einmal pro woche einen babysitter kommen zu lassen (wenn man eine schülerin dafür findet, wird das auch gar nicht soooo teuer, die machen das schon für recht wenig geld)... wird sich dann zeigen.
überleg dir, was dir den alltag erleichtern könnte - wenn dein baby mehr aufmerksamkeit braucht, lass den haushalt erstmal liegen - kann man auch am nächsten tag noch machen... dein mann hilft dir vielleicht jetzt schon, wenn er zu hause ist - falls nicht, zieh ihn mit ran...
und vielleicht solltest du dir überlegen, wie ihr es umsetzen könnt, dass du zumindest ein paar stunden pro woche einfach nur für dich hast - sei es, dass die kinder einmal nachmittags von jemand anderem versorgt werden (großeltern, andere verwandte / bekannte, notfalls babysitter) oder dass dein mann dir das am wochenende ermöglicht - da kannst du wieder neue energie tanken für die kommenden tage.

komm, wir schaffen das schon. mach dir nicht so nen kopf, was alles sein könnte, erstens kannst du es nicht ändern und zweitens kommt es eh meist anders. mach dir gedanken über die ganzen probleme, wenn sie wirklich da sind und verschwende deine energie nicht jetzt schon dafür. es geht ja immerhin auch um eine begrenzte zeit - die kinder nabeln sich immer mehr ab, je älter sie werden. in zwei jahren kann dein großer in den kindergarten - hört sich lange an, aber wie schnell ist das letzte jahr vergangen?
wir haben eine anstrengende zeit vor uns - keine frage - aber es ist zu schaffen, viele von den mamas hier sind der lebende beweis dafür - und ich habe schon von vielen gelesen, dass sie es immer wieder so machen würden.
verlier nur den mut nicht!
ganz liebe grüße!
petra

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Könnt ihr mir helfen?

Antwort von susi+lucky am 07.09.2006, 15:32 Uhr

Hallo, ich habe ein ähnliches Problem.

Ich bin 24, habe einen 23Moante alten Sohn und bastle grad am zweiten Kind.
Obwohl ich noch nicht schwanger bin, mache ich mir richtig ernsthaft gedanken, wie ich den tagesablauf in die reihe bekomme.
Mein Hauptproblem ist nämlich das:
Wir haben zwei große Hunde! Mein arbeitet 14 Stunden am Tag und ist somit fast nie zuhause.

Jetzt wor der kleine etwas älter ist, nehme ich ihn als mit, wenn ich mit den hunden raus gehe, aber wie mach ichs mit baby? Ich kann nicht mit Kind, Baby und zwei Hunden raus gehen. Damals als der kleine noch ein Baby war, bin ich immer beim mittagsschlauf schnell mit den Hunden raus. aber seltsamer weise traue ich mich das jetzt nicht mehr!?!
Früher haben die Leute schon rum gemacht, das ich eine Rabenmutter sei, aber die hatten ja auch kein Problem mit zwei riesen Hunden und Baby.
Die ziehen so schrecklich an der Leine, dass ich keinen Kinderwagen schieben könnte.
Und ich muss 3x am Tag mit den Hunden raus. :-(

Verwandschaft hilft leider keiner!

Jetzt werden viele vielleicht denken:

Selbst schuld wenn man sich zwei riesen Hunde in Haus holt und zwei Kinder will, aber

zu meiner Verteidigung muss ich sagen, dass wir zuerst vor ein paar Jahren einen Hund hatten und kein Kind. Dann kam das Kind und mein Mann hat den zweiten Hund einfach mitgebracht, weil er ihn vor dem Einschläfern gerettet hat. *Schluck*

Tja, so tierlieb wie ich halt bin, bin ich weich geworden und hab es ihm erlaubt, dass er den Hund behalten darf.

Was mir zu diesem zeitpunkt leider überhaupt nicht klar war:

Die ganze Arbeit bleibt an mir hängen und mein Mann kommt nur zum schmußen mit dem Hund. Echt klasse, was???

Aber trotz alle dem, möchte ich nicht auf ein zweites Kind verzichten, denn schließlich gibt es genug andere Menschen, die viel mehr Streß um die Ohren haben, als ich mit 2 Kindern und 2 Hunden.
Ich sag nur Großfamilien!

Hätte ich keine Hunde, hätte ich keine Bedenken mit dem Tagesablauf und dem bewältigen.
Denn ich habe jetzt als noch Freiraum und wenn keine Hunde wären, hätte ich viel zu viel zeit um mich zu langweilen. *Grins*

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

@susi + lucky

Antwort von psb am 07.09.2006, 15:45 Uhr

kleiner tipp, wenn das spazierengehen dein größtes problem ist: steck das baby in ein tragetuch. ist ne tolle sache, mein mann und ich haben uns jedes mal erst einigen müssen, wer den kurzen tragen durfte ;-) und du hast die arme bzw. hände frei, denn wenns richtig gebunden ist, hast du nicht das gefühl, das baby noch halten zu müssen.
und euer großer wird dann um ide drei jahre sein, wenn es mit der ss schnell klappt - wenn er nicht wegläuft, kann er so mitlaufen (oder mit nem roller fahren oder so)... würde halt nicht unbedingt an stark befahrenen straßen laufen... aber ich denke, was das spazierengehen angeht, kann man lösungen finden...
lg
petra

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: @susi + lucky

Antwort von susi+lucky am 07.09.2006, 15:54 Uhr

Das mit dem Tuch habe ich beim ersten kind auch ausprobiert und hat überhaupt nicht geklappt, da die zwei hunde so schrecklich ziehen und ich sie kaum halten kann. dann wurde der kleine immer so rum gerissen. habs dann gelassen.
Unser Problem ist ja leider, wie du es schon geschrieben hast:
Wir wohnen direkt an der Hauptstraße und Verkehr ohne Ende.

Ich nehme meine Sohn immer nur dann mit, wenn mein Mann tagsüber mal zuhause ist (wenn er Nachtschicht hatte) und packe die Hunde ins auto mit kind und fahre in den Wald. Wenn mein Mann aber tagsschicht hat, gehe ich morgens ganz früh raus, wenn mein Sohn noch schläft und mittags wenn er schläft das selbe. und abends natürlich auch.
Wenn aber noch ein baby da ist, dass nochmal ganz andere schlafzeiten hat, ist es echt schwer, eine zeit zwischendrin zu finden, wo die hunde raus können.
Wenn das Baby im Sommer kommt, dann versuchen wir den kleinen in den Kindergarten zu stecken.
Das wäre dann leichter. Morgens mit Hunde raus, Kind wecken und in Kindergarten und je nachdem was Babym,macht mitnehmen oder schlafen lassen.

Wie du bereits der anderen Mami geraten hast, dass sie sich nicht jetzt schon einen Kopf machen soll, versuche ich es auch.

Wenn mich damals jemand gefragt hätte, wie ich das mit Hunden und Baby machen werde, hätte ich absolut nicht gewußt was ich sagen soll.

Und, es ging alles gut. Ist zwar ein bissel umständlich und manch einer hält mich für ne Rabenmutter, abers seit 2 Jahren klappt es super, ohne jeglichen Zwischenfall.

Denn sollte der kleine doch plötzlich mal aufwachen, wenn ich mit hunden draußen bin, kann er sowieso nix anstellen. Tür ist zu und somit kann er schlimmsten Falls *Spielen* Grins

Liebe Grüße

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: @susi + lucky

Antwort von psb am 07.09.2006, 16:28 Uhr

hm, schade, dass das mit dem tuch nicht geklappt hat... vielleicht könnt ihr ja mit den hunden was machen, dass die nicht mehr so ziehen? ich mein, im tv gibts doch so ne tolle sendung, wo die hunde "erzogen" werden (die superfrauchen oder so?) ich hab da mal zufällig einen bericht gesehen, wo die auch mehrere hunde hatten, die so an der leine gezogen haben. weiß nur leider nicht mehr, was die da gemacht haben. aber vielleicht schaust du dir das mal an - manchmal bekommt man ja ganz gute tipss... musst dich ja nicht gleich bewerben und kannst selbst entscheiden, ob du davon auch was ausprobieren willst.

ich persönlich würde meine kinder nicht allein zu hause lassen, aber das ist deine sache... mit den hunden machst du dir vielleicht mal gedanken, ob man die nicht doch noch "zähmen" kann ;-) die kinder sollten immer an erster stelle stehen... und für dich wärs beim spazierengehen doch auch angenehmer, wenn deine arme nicht so langezogen werden würden.
wie gesagt, ist letztlich alles deine entscheidung... andere können anregungen geben, aber dann ist auch schicht.
lg
petra

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: @susi + lucky

Antwort von susi+lucky am 07.09.2006, 17:00 Uhr

Die Sendung hab ich auch schon ein paar mal anschaut. Hab jetzt auch ein Halti für den einen Hund, jetzt zieht er weniger, aber der andere will das ding überhaupt nicht und wird voll aggressiv,wenn ich es anziehen will. :-(

Naja, irgendwas wird mir schon noch einfallen. :-)

Ich danke dir vielmals für deine anteilnahme an meinem Problem! *grins*

War wirklich lieb von dir, mir soviele tips zu geben.

Danke

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Es ist schon oft schwer

Antwort von Lucy28 am 07.09.2006, 18:30 Uhr

..mit zwei Kleinkindern und Hund .

Habe auch einen, der darf immer in Garten wenn die Kids schlafen.Dann sitz ich auf der Kellertreppe mit Babyfone und trinke meinen Kaffee dabei ;O)

GSD geht der Grosse seit 3 Wochen in Kiga so das ich auch mal richtig spazieren gehen kann mit Hund und einem Kind.Aber unser Hund ( eher ein kleine ) kann auch nicht ewig laufen ;O)

Am Anfang habe ich Die kleine im Kiwa , den Grossen aufs Buggy Board und Hund an der Leine. War übel stressig und ich war immer Nassgeschwitzt :O((

Ich hab also auch keinen Wirklichen Tip für Dich .

Lg

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Könnt ihr mir helfen?

Antwort von katrin24 am 07.09.2006, 19:45 Uhr

hallo,
wollte dir (euch) mal ein bißchen Mut machen. Bin 24 und verh.

Mein ältester Sohn ist 4 also aus dem "gröbsten raus" meine kleinen sind jedoch 1 Jahr und der andere 4 Wochen. Im Moment läuft alles besser als ich dachte, naja die Nächte sind ziemlich anstrengend, da der mittlere gerade zahnt und der kleine Nachts ca. alle drei Stunden kommt und manchmal komm ich mir vor wie eine Wickel-Fütterungsmaschiene ( :-))und ist der eine zufrieden kommt bestimmt der andere mit irgendetwas. Zum Glück macht der mittlere aber Mittagsschlaf zu der Zeit wo auch der kleine schläft, so dass ich mich einfach ab und zu auch mal mit hinlegen kann. Also IM MOMENT klappt es gut mit den beiden bzw. mit den dreien. Wir haben einen "Rhythmus" gefunden, z.b. bekommt der kleinste ganze Aufmerksamkeit und liebe abends wenn die großen im Bett sind, dafür kümmere ich mich besonders in der früh um den mittleren wenn der kleine schläft und der große im Kiga ist und am spätnachmittag ist der größte dran :-), da ist dann zum Glück schon Papa da der mithilft!!!
Mach dich jetzt noch nicht verrückt! Ich habe auch viele Nächte kaum geschlafen weil ich Angst hatte es nicht zu schaffen, oder einen zu vernachlässigen.
Es wird gehen und ihr findet bestimmt auch einen Rhythmus der auch Dir erlaubt dich mal zu entspannen.
JA es ist anstrengend aber ihr werdet das schaffen und es ist spitze mit zwei soo kleinen!
Viel Kraft für Geburt und deine Zwei Kids

Hoffe ich konnte dir wenigstens ein bißchen die Angst nehmen?!

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Könnt ihr mir helfen?

Antwort von Mama87 am 07.09.2006, 22:06 Uhr

Vielen Dank!
Jetzt geht es mir schon etwas besser. Ich versuche auch immer mich nicht in etwas reinzusteigern, was nachher vielleicht eh ganz anders kommt.
Aber Gedanken werd ich mir wohl weiter drum machen...

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Die letzten 10 Beiträge in 2 unter 2 - Elternforum
Mobile Ansicht

Impressum Über uns Jobs Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2019 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.