2 unter 2 - Elternforum

2 unter 2 - Elternforum

Fotogalerie

Redaktion

 
Ansicht der Antworten wählen:

Geschrieben von Jogi am 23.01.2005, 11:23 Uhr

Hilfe!... Wie schafft ihr das nur?????????

Hallo! Ich bin neu in diesem Forum, habe viele eurer Beiträge gelesen und wünschte mir, ich könnte auch so entspannt sein wie viele von euch.
Ich bin 24 und habe 2 kleine Jungs. Noah wird im Februar 2 Jahre und Etienne ist 4 1/2 Monate.
So sehr ich meine Kinder auch liebe, doch finde ich die Zeit mit ihnen sehr anstrengend.Manchmal weiß ich nicht wo mir der Kopf steht. Noah war schon ein sehr schwieriges Baby. Er konnte nicht liegen, hat nur geschrieen, kaum geschlafen und wenn dann auch nur an meiner Brust nuckelnd. Hilfe fanden wir erst ein Jahr später bei einem Osteopathen, der eine Verklemmung im Hals-Kopf Bereich feststellte und dieses erfolgreich im darauffolgendem Jahr therapierte. Als ich erfuhr wieder schwanger zu sein, war ich ein wenig geschockt. Mein Mann und ich haben uns immer eine große Familie gewünscht,... doch nach Noahs Problemen hätten wir lieber etwas länger gewartet. Zumal ich auch in der gesamten 2. Schwangerschaft über ein sehr schlechtes Gewissen hatte, da ich mich auf mein heranwachsendes Baby nicht so konzentrieren und es wahrnehmen konnte, wie damals bei Noah.
Nun ist der kleine Etienne da und wieder haben wir das Pech, daß unser Mäuschen sehr viel weint und kaum schläft. Er hatte einen Schiefhals und eine Verklebung zwischen Dick-und Dünndarm. Nun ist es nach erfolgreicher osteopathischer Behandlung sehr viel besser geworden, doch ist er immer noch sehr unruhig.
Noah macht uns keine Sorgen mehr, er geht auch sehr liebevoll mit seinem kleinen Bruder um, doch schläft er noch bei uns im Ehebett( alle Versuche ihm umzugewöhnen, endeten kläglich).
Da ich Angst habe das Noah Nachts durch Etiennes Geschrei wach wird, habe ich mein Domizil im Wohnzimmer aufgebaut. Unsere Ehe leidet irgendwie sehr darunter. Mein Mann geht in 12- Stunden Schicht arbeiten, wenn er zu Hause ist unterstützt er mich viel. Doch fühle ich mich oft wie ein Versager. Ich habe seit 2 Jahren keine 2 Stunden mehr am Stück geschlafen, tagsüber bin ich oft gereizt. Ich möchte für meine Kinder 100%ig da sein, doch eines muß immer zurückstecken. Das tut mir so schrecklich weh. Ich liebe meine Kinder doch so sehr.
Hat von Euch jemand ähnliches durchgemacht? Wird es irgendwann besser?
Liebe Grüße Jogi

 
8 Antworten:

Re: Hilfe!... Wie schafft ihr das nur?????????

Antwort von TineS am 23.01.2005, 12:24 Uhr

Hallo,

auch wenn du es mir jetzt nicht glaubst, es wird besser werden.

Wegen dem nächtlichen Geschrei: Du brauchst deswegen nicht ausziehen. Die größeren wachen gar nicht sooft auf, wie du denkst durch das geschrei. Bei uns sind die echt nur in ausnahmefällen aufgewachrt. Selbst wenn sie im selben Zimmer gepennt haben. Also von daher zieh doch wieder zurück ins Schlafzimmer, das da wieder mehr ruhe einkehrt.

Unser bisher jüngster kam im nov 2003 und zu der zeit haben wir 2 kinder noch im elternbett gehabt. Und wirklich nur sehr sehr eselten sind die aufgewacht, wenn der kleinste gebrüllt hat.

Wegen Schlafmangel. Hat dein keiner einen 2 std takt mit stillen oder auch mal länger, gerade tagsüber?
Wenn dein mann dir viel hilft, leg dich tagsüber nochmal ein paar std hin. Dein Mann soll ihn dir wirklich nur zum stillen bringen. Tank so et weas energie mehr auf. Oder mach in der zwischenzeit mal einen langen Spaziergang ohne Kinder.

Du kannst nicht jeden TAg 100% geben. Das ist einfach nicht immer drinnen. Das muß du dir einfach mal zugestehen.

Sobald die stillabstände etwas länger werden (so 4 std agbstand reichtg oft), was auch kommen wird, versuche deine kinder mal zu oma/opa, oder nachbarn, Freunden etc wem ihr halt vertraut und die kinder, die mal dort abzugeben und 1-2 std für dich und deinen Mann nehmen.

Wichtig auf lange frist aufjedenfall gesehen, ist das du dir auch freiräume schaffst. Es braucht nixx großes sein, aber eban mal am we oder so einfach schlafen können ohne das dauernd ein kind kommt. ein Vollbad nehmen, was lesen einfach entspannen.

Du kannst dich nicht dauernd auslaugen, das geht nicht.

wünsch dir viel kraft

viele grüße

tine mit beni 4 fast 5, niki 3, flo 14 monate und krümmelchen 16.SSW

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Hilfe!... Wie schafft ihr das nur?????????

Antwort von kesee am 23.01.2005, 14:43 Uhr

Hallo, liebe Jogi,

ich kann Dich sehr gut verstehen. Insgesamt haben wir 4 Kinder im Alter von 8 und 5 Jahren und 19 und 7 Monaten. Nico, unser 5-jähriger hat mich 19 Monate lang keine Nacht länger als 2 - 3 Stunden, die nicht am Stück waren, schlafen lassen. Tagsüber schlief er höchstens auf meinem Arm an der Brust und jeder Versuch, ihn ins Bett zu legen, wurde mit aufwachen quittiert. Es gab Nächte, da musste ich erst einmal tief Luft holen, ehe ich überhaupt schon wieder zu ihm gehen konnte. In dieser Zeit konnte ich Kurzschlussreaktionen von überforderten Müttern nur zu gut verstehen. Auch mir war manchmal wirklich nach einem Rütteln bis er endlich Ruhe gibt. Von seinem Vater erhielt ich allerdings keinerlei Unterstützung. Ganz im Gegenteil. Vielleicht sollte ich hier noch hinzufügen, dass ich 4 Kinder und 3 Väter dazu habe. Nur die letzten zwei sind von meinem heutigen Ehemann. Wie auch immer, so ganz ohne Unterstützung durch Nicos Papa war ich schlichtweg ausgepowert. Kimberly, die Große, ging damals aber zum Glück schon in den Kindergarten, so dass ich am Vormittag zumindest mit Nico auf dem Arm dösen konnte. 4 Jahre später kam dann unser Samuel zur Welt. Anfangs schlief er super, obwohl auch er wegen eines HWS Problems Krankengymnastik bekam, je älter der Wicht aber wurde, umso schlechter schlief er - vor allem nachts. Tagsüber war es nie ein Problem, da musste ich ja ohnehin für die beiden Großen da sein. Aber die Nächte. Mein heutiger Ehemann unterstützt mich allerdings dahingehend sehr, dass ich hin und wieder einfach mal die Segel streichen kann und mit einer Freundin einen netten Abend haben kann oder tagsüber einfach mal weg kann, wenn ich das Gefühl habe, meine Batterien sind leer. Die Jüngste, Amélie,schläft zum Glück ziemlich gut. Phasenweise etwas unruhig, aber sie schläft. Allerdings, vier Kinder mit vier unterschiedlichen Temperamenten, das kann schlauchen. Mir tut gut, dass die Kleinen und ich einmal in der Woche am Vormittag in die Krabbelgruppe gehen. Samuel wird ab diesem Frühjahr einmal pro Woche in einem Seniorenwohnheim für 3 Stunden betreut werden. Das kostet dann zwar 5 Euro im Monat, aber das ist kaum ein großer Betrag, dafür dass ich Entlastung habe. Die Großen sind inzwischen relativ "pflegeleicht", da sie gut und viel miteinander spielen können. Bei den beiden Kleinen? Im Moment ist es so, dass Amélie dem Samuel das Leben ganz schön schwer macht, weil sie ihm überall hin folgt und bedrängt, aber er liebt sie und knutscht sie ab, wo es nur geht, darum sehe ich Streitigkeiten meist gelassen.

Mein Tipp, vielleicht hast Du ja ein Hobby oder etwas, was Du schon immer mal tun wolltest. Wenn Dein Mann Dich da unterstützt, dass Du einfach mal ohne die Rasselbande aus dem Haus kannst, nur für ein paar Stunden, Du wirst sehen, wie gut Du Dich hinterher fühlst. Einfach mal etwas ganz anderes als Muttersein. Nämlich Du selbst sein!

Liebe Grüße,
viel Kraft und gute Nerven
wünscht Dir Kerstin

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Hilfe!... Wie schafft ihr das nur?????????

Antwort von Jogi am 24.01.2005, 10:01 Uhr

Liebe TineS, deine Zeilen fand ich sehr ermutigend. Da Etienne durch die häufige Gabe eines Nuckels an einer Saugverwirrung litt und ich lange brauchte ihn wieder an meine Brust zu gewöhnen, hat er überhaupt keinen Rythmus. Ich hoffe das dieser sich irgendwann wieder einpendelt und ich ihn getrost mal abgeben kann. Wie hast Du das mit 2 Kindern im Elternbett gemacht? Haben sie sich von selbst ans eigene Bettchen gewöhnt? Noah ist Nachts sehr rüpslich. Er strampelt manchmal um sich und wird sehr schnell wach. Noah schläft auch nur mit uns ein, Mittags wie Abends. Das nimmt sehr viel Zeit in Anspruch. Kennst Du das auch?
Schön das du wieder Schwanger bist. Ein kleines Leben in sich zu tragen, ist was wunderschönes. Ich wünsche Dir alles Gute.
Liebe Grüße

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Hilfe!... Wie schafft ihr das nur?????????

Antwort von Jogi am 24.01.2005, 10:04 Uhr

Liebe Kesee! Du hast es ja wirklich auch ganz schön schwer mit deiner Rasselbande. Es tut einem gut zu lesen, daß man mit seinen Problemen nicht alleine da steht. Danke für deine Zeilen und Ratschläge.
Alles Liebe und Gute ....

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Hilfe!... Wie schafft ihr das nur?????????

Antwort von cosma am 24.01.2005, 19:12 Uhr

Hallo !

Also ich schaffs gar nicht ... nee, im ernst, ich habe heute meinen ersten Tag und Nacht alleine mit den Kids und bin echt fertig.
Julian ist 5 und kein Problem, David ist 20 Monate und Sophie 4 Wochen alt.
Sophie ist ne Schreimaus - Baby eben, hat Koliken oder was auch immer ...
David ist mega eifersüchtig.

Er schlief auch bei uns und ich hab vor 3 Tagen versucht ihn bei Julian einzugewöhnen, aber ich weiss auch nicht, ob das so der Hit ist, jetzt steh ich Nachts zusätzlich auf um ihn zu beruhigen, wenn er aufwacht.
Dafür hab ich im Schlafzimmer wieder mehr Freiräume, zumal Sophie auch viel schreit.

Naja, muss wieder stillen - übrigens auch alle 2 Stunden,

bis bald,

Du bist nicht allein ...
Lieber Gruss
Cosma *gähhhn

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Hilfe!... Wie schafft ihr das nur?????????

Antwort von TineS am 26.01.2005, 21:33 Uhr

Hallo,

also wegen der kinder im familienbett.

Alle 3 sind total verschieden und jeder hat auch anders reagiert.

Der große wird ja im März 5, hat lange zeit probleme mit dem einschlafen gehabt (gut 2 jahre). Er schlief lange lange zeit auch nur mit mir zusammen ein, selten das der Papa dableiben durfte. Dann war es plötzlch hand halten stundenlang *ächz*
Lange durfte er ganz im bett bei uns schlafen, dann haben wir ihn irgendwann in sein zimmer in sein bett v erfrachtet. Aber er durfte nachts oder vorallem morgends immer kommen. so ist es ja auch heute. Er schläft im eigenen Bett, aber er darf kommen. Wenn er mal wieder "Angst" hat (so jede 2. nacht) schläft er gleich bei uns ein.

Der 2. wollte lange gar nicht ins Familienbett. Das hat sich dann auch so nach und nach ergeben. Mitlerweile ist er 3 und kommt gerne ab und zu zu uns. Gottlob nicht meher jede nacht. Das hatten wir auch schon.

als der 3. kam (jetzt fast 15 monate) haben wir unser Bett erweitert *G*. Indem wir eine 90 cm liegecouch dazugestellt haben und somit fast 3 m liegefläche haben.

Anders wäre es gar nicht mehr gegangen. Der kleine ist lange auch nur mit uns zusammen eingeschlafen. Es mußte immr sich einer zu ihm legen.
Bis er den einschlafpunkt immer weiter nach hinten gelegt hatte und irgendwann 2 std zum einschlafen brauchte. Da hats mir gereicht und ich hab ihn in sein Bett getan, was noch neben unserem im Schlafzimmer steht.
Seitdem schläft er viel besser wieder ein und ohne große Probs.

Also hat jeedes Kind bei uns sein eigenes Bett, wo wir sie auch dann auch dran gewöhnt haben. War zwar nicht immer einfach, weil es für mich immer schwer war. Aber es mußte sein.

Momentan ist es so, das entweder wir gar kein Kind bei uns im Bett haben, oder alle 3 *G*. Ich genieße momentan beide Situationen.

Wegen Noah, was ihr machen könnt? so einen definitiven tip geben kann ich dir nicht. Denn es ist ja einfach für jede Familie anders. Entweder probierste auch mal das "ausquartieren" kostet aber halt geduld und nerven. Bei uns wars ein erfolg, aber das ist keine garantie. Denn jedes Kind reagiert anders. Aber gerade wenn noch ein 2. anstrengendes Kind da ist, stelle ich es mir auch sehr schwierig vor, da das richtige für sich zu finden.

Drücke dir die daumen, das der keline bald nen schönen rythmus hat (haste mal mit ner stillberaterin geredet? ) und der große gut schläft

viele grüße

tine mit 3 jungs die momentan auch nur spinnen und ein babymädchen inside :-)

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Hallo Tine

Antwort von Jogi am 27.01.2005, 21:13 Uhr

..., danke für deine Zeilen. Bei uns gibt es leider keine Stillberaterinnen. Hatte mich mit Biggi Welter in Kontakt gesetzt. Sie meint unser kleiner leidet an einer Saugverwirrung durch den Nunni.Frage nicht wie ich geheult habe als er plötzlich nicht mehr meine Brust wollte. Habe es aber zum Glück wieder in den Griff bekommen und alle Nuckis verband. Biggi Welter meinte außerdem, das ein unregelmäßiger Stillrythmus völlig normal ist .... und sich immer wieder ändern wird. Hat mir irgendwie Trost gegeben..., sonst hört man ja immer nur " Hat dein Kind noch keine festen Zeiten???". Das deprimiert ganz schön. Ich will mich jetzt jedenfalls nicht mehr unter Druck setzen. Seit dem klappt vieles besser.

Liebe Grüße

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Hilfe!... Wie schafft ihr das nur?????????

Antwort von Melly77 am 28.01.2005, 9:57 Uhr

Hallo! Ich bin sonst im Forum Julimamis unterwegs, bin aber aus Neugier hier gelandet. Meine beiden Großen sind 15 Moante auseinander. Am Anfang totales Chaos! Ich habe nichts in der Wohnung geschafft, war mittags noch nicht geduscht und wenn wir irgendwo hin wollten, musste ich mindestens eine halbe Stunde vorher anfangen die Zwerge zu wickeln und anzuziehen, meistens hat sich dann nochmal jemand vollgekleckert oder in die Windeln gemacht, ich war total verzweifelt und dachte auch ich werde einfach nicht damit fertig. Jeden Abend habe ich geheult und war manchmal echt am Rande des Nervenzusammenbruchs. Muss dazu sagen, dass mein Mann um sieben aus dem Haus geht und abends um sieben wieder nach Hause kommt, also leider keine große Hilfe zu Hause!
Jetzt ist mein Großer 4 und meine Tochter wird im März 3 Jahre alt, und ob ihr es glaubt oder nicht, im Juli kommt unser drittes Kind! Ich kann euch absolut beruhigen, der Stress wird weniger, auf jeden Fall wenn das größere Kind im KiGa ist, so war es bei uns. Da war mir in den ersten Tagen richtig langweilig allein mit meiner Tochter! Seit ca. 1 Jahr spielen sie auch ganz toll zusammen, so dass ich nachmittags auch ganz viel Zeit für mich habe, das ist echt prima! Die erste Zeit ist richtig schlimm, aber später wird es umso besser und alle mit Kindern mit größerem Altersunterschied werden euch beneiden!
Liebe Grüße und haltet die Ohren steif!
Melly.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Die letzten 10 Beiträge in 2 unter 2 - Elternforum
Mobile Ansicht

Impressum Team Jobs Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2019 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.