*
2 unter 2 - Elternforum

2 unter 2 - Elternforum

 

Geschrieben von Mama Jana am 20.02.2007, 10:41 Uhr

Eine Baby-Puppe für den großen Bruder?

Ich überlege, ob ich für unseren Großen, der bei der Geburt seiner kleinen Schwester 19 Monate alt sein wird, eine Babypuppe kaufen soll. Zum üben: streicheln, Nuckel geben, vorsichtig mit umgehen etc.

Macht das Sinn, bringt das was? Wie groß sollte die Puppe sein? So wie ein echtes Baby (wäre dann so knapp 50 cm) oder eine kleinere Puppe, die er vielleicht besser handhaben könnte?

 
 
 
8 Antworten:

Re: Eine Baby-Puppe für den großen Bruder?

Antwort von Mama87 am 20.02.2007, 12:00 Uhr

Ich denke es reicht auch eine kleine Puppe. So eine große wie ein echtes Baby wird für den Kleinen sehr unpraktisch sein.
Aber wir hatten keine Puppe und hatten keine Schwierigkeiten! bei der Geburt des Kleinen war der Große Bruder 15 Monate alt. Er hat sofort verstanden das er vorsichtig sein muss und er liebt seinen kleinen Bruder wirklich sehr und will ihn immer streicheln, küssen und umarmen!
Meine Nichte ist noch etwas jünger und hat auch eine kleine Puppe, aber sie versteht überhaupt nicht den Zusammenhang zwischen Puppe und Baby. Sie ist eine süße, liebe kleine Maus, aber wenn sie bei meinem Kleinen ist, müssen wir immer sehr gut aufpassen!
Also, ich bin mir nicht so sicher ob es etwas bringt wenn man vorher eine Puppe besorgt. Bei uns hat es auch ohne wunderbar geklappt!
LG

Re: Eine Baby-Puppe für den großen Bruder?

Antwort von murmeldrach2 am 20.02.2007, 14:00 Uhr

Unsere beiden sind 18 Monate auseinander, und wir wollten auch zur Geburt der Kleinen eine Puppe für den großen Bruder besorgen. Irgendwie haben wir das aber immer wieder aufgeschoben, und er war auch so ganz liebevoll und vorsichtig.

Erst zum ersten Geburtstag der Kleinen haben wir dann (ursprünglich für sie) eine Puppe besorgt (ca. 35 cm), die der Große jetzt heiß und innig liebt. Also haben wir für die Kleine noch eine zweite Puppe besorgt.

Die beiden sind jetzt 13 und 31 Monate alt, und sie lieben ihre Puppen sehr. Sie küssen und streicheln ihre Puppen, der Große setzt seine mit an den Küchentisch, bringt sie ins Bett und schiebt sie ganz stolz beim Spazierengehen in ihrem Puppenwagen neben dem Kinderwagen her.

Trotzdem muss ich sagen, so wie die beiden mit den Puppen umgehen, sollte man mit keinem Baby umgehen ;-) Die Kleine lässt ihre Puppe nach einer heftigen Schmuseattacke einfach liegen, und beide schleifen sie am Fuß hinter sich her oder stoßen sie mit dem Kopf gegen die Duschwand, weil das so lustige Geräusche macht.

Also, ich glaube nicht, dass ein so kleines Kind aus dem Umgang mit einer Puppe den vorsichtigen Umgang mit einem Geschwister lernen kann. Meine beiden gehen auf jeden Fall mit ihrem Geschwister sehr viel sachter um als mit ihren Puppen. Vielleicht sind sie auch einfach schon zu schlau, so dass sie den Unterschied zwischen Baby und Puppe gut erkennen und sich deshalb unterschiedlich verhalten.

Trotzdem kann ein Kind sehr viel Freude daran haben, sich gegenüber einer Puppe so zu verhalten, wie die Eltern es gegenüber dem Baby tun. Wenn Du also nicht den Anspruch hast, dass Dein Sohn da groß was bei lernt, sondern wenn es Dir reicht, dass er einfach Spaß hat, dann besorg ihm ruhig eine Puppe.

Re: Eine Baby-Puppe für den großen Bruder?

Antwort von Mama Jana am 20.02.2007, 14:21 Uhr

So wie Ihr schreibt, habe ich das eigentlich auch erwartet. Aber es hätte ja sein können, dass jemand überraschend große Erfolge mit einer Puppe hatte ;-)

Naja, ich muss mal sehen. Ich denke auch, dass er den Unterschied zwischen Puppe und Baby nicht wirklich versteht, auf keinen Fall, so lange das Baby noch nicht da ist. Und ich sehe förmlich vor mir, wie er die arme Puppe an einem Arm hinter sich her schleift, oder sie aus seinem Bettchen herausfallen lässt... ;-)

Ich werde ihm aber heute in einem Laden mal eine Puppe in die Hand geben und schauen, wie er reagiert.

Re: Eine Baby-Puppe für den großen Bruder?

Antwort von Assla am 20.02.2007, 18:35 Uhr

Meine Schwägerin hat das gemacht und ich habe es ihr nachgemacht. Die Großen sind begeisterte Puppenmütter. Und der Sohn meiner Schwägerin hat auch später beim Stillen immer seiner Puppe die Flasche gegeben und alles mitgemacht. SO kam auch keine Eifersucht auf...

Re: Eine Baby-Puppe für den großen Bruder?

Antwort von et-no am 20.02.2007, 21:47 Uhr

kann meiner Vorrednerin nur Beipflichten. Wir haben unserem Sohn zur Geburt auch eine Puppe gekauft. Es war das Geschenk vom baby für den großen Bruder, grins. Er hat sie gestillt, gewickelt, Schnuller gegeben und ganz klar seine Aggressionen an ihr ausgelassen und nicht am Baby. Dafür alleine ist sie schon da. Mit der Puppe hat er auch geschimpft, was immer voll niedlich war. Und zu seinem kleinen Bruder war er immer ganz lieb.
Man sollte im übrigen nir ein Kleinkind, egal wie es mit dem Baby umgeht, alleine oder kurz ohne Aufsicht lassen. Man kann nämlich nie wissen.
Also, ich würde ruhig eine holen. Schaden kann es auf jeden Fall nicht!
Viele Grüße

Re: Eine Baby-Puppe für den großen Bruder?

Antwort von Chennai am 21.02.2007, 14:23 Uhr

Meine Tochter (15Mon) wird in 6 Wochen große Schwester und hat auch eine Puppe von der Oma bekommen.
Ehrlich gesagt mit dem selben Hintergrund, aber völlig erfolglos.
Die Puppe wird an einem Bein durch die Wohnung geschleift, überrannt und ihr wird der Schnuller ins Auge gesteckt...
und ehrlich gesagt war es mir nach 2 Wochen zu dumm meiner Tochter weiß zu machen, dass das nicht okay ist...
Ich denke sie wird beim Geschwisterchen ganz schnell merken, dass es ein lebendiges Wesen ist das Reaktionen zeigt.
Toll ist die Puppe trotzdem so zum Spielen. Also schaden tut es bestimmt nicht einfach so eine anzuschaffen :-)
lG, Katja

mein sohn mochte keine...

Antwort von amilyzauberfee2005 am 23.02.2007, 11:33 Uhr

...wir haben es versucht, aber er fand sie uninteressant. Die schwester war viel interessanter ;-)
erst später als er so 22 monate war, hat er einen einfachen puppenwagen haben wollen und von seiner nichte eine kleine Puppe, damit ist er dann neben mir herspaziert*g*

Jetzt liegt es aber alles nur rum, denn jetzt sind seine Spielsachen wichtiger.
Oder das rumzanken mit der Kleinen, jetzt 11 monate.

Re: Nun doch

Antwort von Mama Jana am 23.02.2007, 14:28 Uhr

Wie angekündigt war ich mit dem Kleinen im Laden und hab ihm alle möglichen Babypuppen gezeigt. Wobei ich bei der Auswahl ziemlich überfordert war, weil es soooo viele gibt... ;-)

Tja, interessiert haben die ihn eigentlich nicht, höchstens die Puppennuckel. Die hat er immer rausgezogen, und irgendwann sich selbst in den Mund gesteckt. Und saß dann ganz zufrieden im Einkaufswagen mit diesem winzigen Puppennuckel in der Schnute. Hihi.

Aber dann hat er im nächsten Laden einen Puppenbuggy entdeckt. Den hat er mit großer Begeisterung quer durch den ganzen Laden hin und her geschoben.
Nun hat er den Buggy bekommen (samt Puppe zum reinsetzen, der Vollständigkeit halber), und hantiert damit zu Hause ständig herum. Demnächst darf er den dann auch mit raus nehmen, da hat er mehr Platz zum schieben (lenken klappt noch nicht so wirklich... ;-) ).

Die letzten 10 Beiträge in 2 unter 2 - Elternforum
Mobile Ansicht

Impressum Team Jobs Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2018 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.