Auf die Schule vorbereiten

Auf die Schule vorbereiten

Fotogalerie

Redaktion

 
Ansicht der Antworten wählen:

Geschrieben von A.B. am 10.11.2006, 14:09 Uhr

Probleme in der Vorschulgruppe

Hallo,

meine Tochter (5) geht seit September in die Vorschule. Dort sind zur Hälfte Kinder ihrer ehemaligen Kindergartengruppe und Kinder einer anderen KiGa-Gruppe, die auch in selben Haus untergebracht ist. Sie kennt also einen Großteil der Kinder schon länger.

Im KiGa gab es nie Probleme, meine Tochter hatte drei gute Freunde (zwei davon sind mit in der Vorschule) und ging immer sehr gern hin. Jetzt in der Vorschule ist alles anders. Sie versucht oft, zu Hause bei Oma und Opa bleiben zu können, sagt, keiner könne sie leiden, und die Kinder (bis auf einen der langjährigen Freunde) würden sie auslachen, erschrecken und ärgern. Dazu muß ich sagen, sie ist für ihr Alter sehr klein, gerade mal 1,05 m. Das war nie ein Problem, sie ist ansonsten sehr weit, kann schon ziemlich viel lesen, rechnen, ist vielseitig interessiert (und: NEIN! Sie gibt damit nicht an, es ist für sie kein Thema, das sie in Gegenwart der Kinder erwähnt).

Heute war der Fotograf in der Vorschule, und meine Tochter wollte ein (ziemlich schlichtes) Kleid anziehen. Sonst geht sie immer "robust", sprich in Jeans und Pulli. Und schon wurde sie wieder gehänselt: sie will doch nur die Schönste sein usw. - und nun haben sich angeblich "alle" gegen sie verbündet und keiner willmehr mit ihr spielen. Das tut mir als Mutter natürlich sehr weh. Ich versuche seit langem, ihr Selbstbewußtsein (das aufgrund ihres kleinen Wuchses in der Gruppe sowieso schon einen Knacks weg hat), zu stärken, aber langsam bin ich mit meinem Latein am Ende. Die Erzieherinnen bekommen angeblich nichts davon mit, aber inzwischen hat meine Tochter ganz oft psychisch bedingte Magenschmerzen.

Es hätte sicher wenig Sinn, sie komplett rauszunehmen und in eine andere Vorschulgruppe zu geben, aber diese Gedanken kamen mir schon. Andererseits muß sie sich ja auch in der Schule "durchbeißen" und behaupten können, wobei ich da nicht die Probleme sehe (sie ist in der Montessorischule angemeldet).

Ich weiß eigentlich gar nicht, was ich jetzt von euch hören will. Es tut einfach gut, sich den Kummer von der Seele zu schreiben. Oder hat jemand einen Tip für mich?

LG Anja

 
1 Antwort:

Re: Probleme in der Vorschulgruppe

Antwort von elado am 10.11.2006, 14:37 Uhr

Hallo Anja,
hört sich ja fast nach Mobbing an. Vielleicht könntest Du sie mal 2 Tage aus der Vorschulgruppe rauslassen, damit sie zur Ruhe kommt. Dann kannst Du doch mal Kinder zu Euch nach Hause einladen, damit Du siehst wie sie miteinander umgehen und sie sich weit ab von den Anderen mal wieder annähern können. Vielleicht kannst Du über Rollenspiele mit z.B.Puppen, erfahren was in Ihr vorgeht. Manchmal kann es auch die neue Situation sein die gerade bei sensibelen Kinder dazu führt, das sie sich von selbst zurückziehen. Von den Kiga in die Vorschule, neue Kinder, neue Erzieher, veränderte Räumlichkeiten und dann das Wissen fast schon ein Schulkind zu sein. Wieder so viel Unbekanntes für sie garnicht Vorstellbares das da irgendwo auf sie wartet. Ich kenne Dein Kind natürlich nicht, habe aber einen 51/2 jährigen Sohn der auch nächstes Jahr in die Schule kommt und merke immerwieder das ihn das beschäftigt auch ohne das es bei uns tagtäglich Thema ist.

Kann Deine Sorgen aber nachvollziehen und hoffe Du findest eine lösung.
LG Ela



Die letzten 10 Beiträge in Elternforum "Auf die Schule vorbereiten"
Mobile Ansicht

Impressum Über uns Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2020 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.