Auf die Schule vorbereiten

Auf die Schule vorbereiten

Fotogalerie

Redaktion

 
Ansicht der Antworten wählen:

Geschrieben von nati7 am 18.12.2011, 13:17 Uhr

Kann-Kind in Hessen

Hallo Ihr Lieben!
Ich würde gerne meine Tochter, wenn sie die nötige reife dafür aufweist, nächstes jahr als Kann-Kind einschulen. Sie wird am 25.Sept. 6 Jahre alt.

Kann mir jemand sagen wie das in Hessen, genauer in Frankfurt, abläuft? Was muss ich dafür tun, dass meine Tochter an diesen Tests die da wohl anstehen teilnehmen kann usw....?

Bin für Tipps dankbar, am besten natürlich von Muttis die auch hier aus Hessen stammen. Weiß ja nicht wiiiie groß die Unterschiede sind zu anderen Bundesländern.

 
13 Antworten:

Re: Kann-Kind in Hessen

Antwort von momworking am 18.12.2011, 20:10 Uhr

Hi,
du bist schon ein bisschen spät dafür! Viele Schulen haben die Einschulungsdiagnostik bereits abgeschlossen.
Melde dich ganz schnell an der für euch zuständigen Schule, vielleicht kann man noch was machen. Dort kann man dir auch erklären, was auf dich zu kommt.

VlG
Annette



Re: Kann-Kind in Hessen

Antwort von nati7 am 18.12.2011, 20:13 Uhr

Echt, jetzt schon?
Ich hatte mich bei einer Schule für den Info-Abend im Februar angemeldet und auf der Anmeldung stand ganz klar, dass es sich um ein Kann-Kind handelt. Hatte sogar mit der Sekretärin dort telefoniert.
Das ist ja blöd wenn einem keiner mal was von sich aus sagt.
Meinst du der Kindergarten kann mir Infos geben? Ich frag die Mädels da mal morgen früh.....

Aber danke erst mal für deine Antwort!



Re: Kann-Kind in Hessen

Antwort von muddelkuddel am 18.12.2011, 20:28 Uhr

meine kusine hat eben erzählt, schulanmeldung war schon lange (november?), da wurde schon mal aufs kind geguckt.
dann muss kind einen "praktikumstag" in einer schule machen, wo es auf schulfähigkeit hin überprüft wird plus normale schuluntersuchung, die aber erst später ist (ich glaube nach ostern, sagte sie)

kind ist kurz nach stichtag geboren, familie kommt aus der nähe von frankfurt

LG



Ich weiß von einem Kann-Kind im Kindergarten meines Sohnes...

Antwort von Mutti69 am 19.12.2011, 7:52 Uhr

Da steht die Schuleingangsuntersuchung im Mai(!) an. Ich denke der Kindergarten kann dir weitere Informationen geben, ansonsten wende dich an das betreffende Schulamt / die in Frage kommende Schule (wenn du sie denn weißt)!

LG



Re: Ich weiß von einem Kann-Kind im Kindergarten meines Sohnes...

Antwort von nati7 am 19.12.2011, 8:48 Uhr

Danke Ihr Lieben!
Ich wende mich jetzt zunächst an die KiTa und danach ans Stadtschulamt sowie die Schule, welche ich für uns ausgesucht habe.

Das (bzw. ich) wäre jetzt aber sehr blöd wenn es jetzt schon zu spät ist!

GLG



Nein, das ist noch nicht zu spät.......

Antwort von Caot am 19.12.2011, 10:10 Uhr

......erkundige Dich bei der Schule. Die entscheiden ob Kann-Kiner mit uafgenommen werden. Dann geh zum Kiga und erkundige dich nach dem Einschulungsprozedere, was du machen musst, wo du hinmusst, Vorschulaktivitäten. Also Step by Step, baer so bald wie möglich. Bei uns können Kann-Kinder jederzeit angmedlete werden. Es wird aber geren gesehen, wenn man das mit den Muss-Kindern zusammen macht, wegen der Klassenstärken. Bei uns im Ländle wird erst im Frühjahr angemeldet!

Hier ist auch der Stichtag der 30.09., dein Kind wäre also bei uns hier ein Muss-Kind.

Viel Erfolg.



Re: Kann-Kind in Hessen

Antwort von Linda761 am 19.12.2011, 11:22 Uhr

Es ist nicht zu spät.

Am besten rufst Du in der Schule an und fragst, wann Du zum anmelden vorbeikommen sollst.

Im nächsten Halbjahr stehen dann diverse Termine an (die Schule kümmert sich nach Anmeldung drum, Du kriegst dann jeweils Post) und die Entscheidung, ob sie Dein Kind aufnehmen, fällt im Mai.

Du dürftest sogar noch im Mai anmelden, da wäre die Schule allerdings bestimmt nicht begeistert. Wenn Du jetzt anmeldest, machst Du denen noch keinen großen zusätzlichen Aufwand.



Re: Kann-Kind in Hessen

Antwort von nati7 am 19.12.2011, 12:31 Uhr

Nochmals vielen Dank für die vielen Tipps!
Drückt mir bitte die Daumen, dass ich meine Tochter noch rein bekomme und das am liebsten natürlich an unserer Wunsch-Schule!

Viele liebe Grüße aus Frankfurt!!



Ähm, ihr seid aus Hessen, da gibt es keine WUNSCHschule

Antwort von momworking am 19.12.2011, 16:43 Uhr

Dein Kind wird einer Schule zugewiesen, nach Wohnort.
Wählen kann man dabei nicht wirklich.
Ausnahme: Privatschulen.

VlG
Annette



Re: Ähm, ihr seid aus Hessen, da gibt es keine WUNSCHschule, stimmt nicht ganz

Antwort von 2Süße am 19.12.2011, 17:06 Uhr

Unter bestimmten Umständen kann man auch in Hessen wählen. Wenn nämlich die Schule ums Eck keine Hortplätze hat. Dann stimmt die alte Schule zu und Kind kann auf die "Wunschschule" gehen. Eventuell gibt es da auch noch andere Parameter.

Gruß 2Süße



Ich finde es sehr spät...schulanmeldung war im oktober bei uns

Antwort von Mama-25 am 19.12.2011, 20:26 Uhr

Vorschul aktivitäten laufen schon seit nach den herbst ferien und april mai dann gehts zum gesundheitsamt....



Re: Kann-Kind in Hessen

Antwort von celmin am 21.12.2011, 14:31 Uhr

Aus welchem Grund möchtest Du Dein Kind vorzeitig einschulen lassen?

Ich bin aus Hessen und meine Tochter ist im Oktober geboren. Ich habe mich zusammen mit dem KiGa dazu entschieden, meine Tochter nicht einzuschulen, da sie noch sehr unsicher war. Das eine Jahr hat ihr sehr gut getan und ihr Selbstbewußtsein ist in dem Jahr sehr gewachsen.

Mit dem KiGa würde ich auf jeden Fall sprechen, denn die wissen ja, wie sich Deine Tochter verhält. Und wie bereits gesagt wurde, gibt es in den KiGas auch Vorschulgruppen, die die Kinder auch auf die Schule vorbereiten. Da gibt es einen Schnuppertag (ohne die dortigen Schulkinder)in der Schule und einen Kennenlerntag (mit den Schulkindern diesre Schule), oftmals haben sie auch nachmittags nochmal zwei Stunden Programm.
Wenn Du das alles nicht weißt, wie kommst Du jetzt darauf, Dein Kind in die Schule schicken zu wollen?



Re: Kann-Kind in Hessen

Antwort von nati7 am 21.12.2011, 14:43 Uhr

Hallo Ihr Lieben!
Danke für die vielen Antworten!

Habe gestern mit der Erzieherin der KiTa gesprochen. Es ist noch nicht zu spät. Ich soll direkt in der ersten Schulwoche nächstes Jahr in der Schule anrufen und nochmal nachhaken. Ich hab ja bereits eine Voranmeldung ausgefüllt im August und werde dann auch zum Info-Abend im März eingeladen.

Zu der Bindung zum Schulbezirk: Die Grundschule kann ein Kind abgeben. Aber da ich meine Tochter vorzeitig einschulen lasse ist das kein Problem. Es muss nur ein Antrag auf vorzeitige Einschulung bei der annehmenden Schule ausgefüllt werden.

Die Schule in der ich meine Tochter anmelden möchte hat eine Eingangsstufe, d.h. die erste Klasse zieht sich insgesamt über zwei Jahre. Das ist extra für noch nicht so fitte oder eben Kann-Kinder so ausgelegt.
Außerdem bietet die Schule neben einem breiten Nachmittags-Kurs-Angebot auch die Hort-Betreuung im Haus an. Was bei der hier ansässigen Schule nicht der Fall ist.

Die Erzieherin hat mir gestern auch nochmal bestätigt, dass meine Tochter vom Kopf her defenitiv fit ist für die Schule, was Lernbereitschaft, Motorik, Selbstständigkeit etc. betrifft. Meine Tochter verträgt nur schwierige Situationen noch nicht sehr gut und reagiert da häufig noch mit Weinen zum Beispiel.
Das kann sich natürlich noch legen bzw. bessern.

Außerdem kann ich die Anmeldung jederzeit zurückziehen. Sollte also bei dieser Schulmedizinischen-Untersuchung irgendwas gegen die Einschulung sprechen lässt sich alles noch rückgängig machen.

Ich würde die Einschulung nächstes Jahr auch deshalb bevorzugen, weil ich ab Sommer in Elternzeit bin und somit tagsüber viel Zeit habe um mich um meine Kinder zu kümmern. Sie wäre also nicht so ganz auf sich allein gestellt bzw. macht das wohl einiges einfacher gerade für die Anfangszeit.

Danke nochmal an alle, die sich hier Gedanken gemacht haben!



Die letzten 10 Beiträge in Elternforum "Auf die Schule vorbereiten"
Mobile Ansicht

Impressum Über uns Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2021 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.