Schwanger - wer noch?

Schwanger - wer noch?

Fotogalerie

Redaktion

 
Ansicht der Antworten wählen:

Geschrieben von Marienkäfer2010, 16. SSW am 09.07.2012, 22:55 Uhr

Gebärmutterhalslänge

Hallo zusammen,

Reicht es wenn der Arzt bei den Vorsorgeterminen den Muttermund mit dem Finger abtastet oder ab wann wird die Gebärmutterhalslänge mit vaginalem US vermessen? Ab wann ist es sinnvoll?

Ich war vor 4 Tagen beim Gyn und er tastete Mumu und meinte das alles fest verschlossen sei und machte normalen US über Bauch um Zwergi zu sehen. Nächsten Termin hab ich erst mit 21 SSW bei der Feindiagnostik und da wird auch nach dem Mumu mit vaginalem US geschaut? Reicht das so aus wenn alles ok ist und würde man es merken wenn sich der Mumu vorzeitig öffnen würde bzw. der Gebärmutterhals verkürzen würde??

LG und schönen Abend noch
Marienkäfer

 
14 Antworten:

Re: Gebärmutterhalslänge

Antwort von JuliaA, 29. SSW am 10.07.2012, 0:10 Uhr

Hallo,

bei mir wurde noch nie nach dem Gmh geschaut, weder mit Fingern noch mit US. Auch in anderen Ländern (zb England) wird nur bei Wehen kontrolliert.
Ich finde das gut so. Bin mir sicher, dass dadurch viel unnötige Panik gemacht wird, wenn dauernd nachgeschaut wird.

LG,
Julia

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Gebärmutterhalslänge

Antwort von M.S., 20. SSW am 10.07.2012, 0:15 Uhr

Das war bei mir genauso- es wurde noch nie danach geschaut.
Ich finde es auch unnötig,bei einer gesund verlaufenden ss in einem frühen Studium vaginal zu untersuchen und den MuMu abtasten zu lassen!!

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Gebärmutterhalslänge

Antwort von LUSI29, 27. SSW am 10.07.2012, 6:11 Uhr

Also ich bin froh und erleichtert das bei mir nachgeschaut wurde.Denn mein GBH war in der 21.Woche auf 1,7cm verkürzt und ich hätte meine Mausi möglicherweise verlieren können.Und habe dann ein Bändchen gelegt bekommen.Ich möchte meine Tochter schon gern bei mir haben.Das hört sich alles so an als wenn meine Vorrednerinnen das nicht beeindruckt hätte ob der Zwerg geht oder nicht.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Gebärmutterhalslänge

Antwort von Maxi74, 31. SSW am 10.07.2012, 6:43 Uhr

bin nun in der 31 ssw und bei mir wurde auch noch nie geschaut , in der ganzen ss wurde ich bis jetzt 2x vaginal untersucht und mir tat das nicht gut, hatte danach schmerzen und schließe mich dem an das bei einer gesunden ss und normal verlaufenden ss es nicht nötig ist ständig danach zu sehen.

und bevor auch zu mir so ein unmöglicher kommentar kommt , wie " es wäre wohl egal ob man das baby verliert"..ich hatte bei meiner letzten ss vor 12 jahren auch eine cerclage, akzeptier bitte das es frauen gibt die auf ihren körper hören und ihre untersuchungen danach richten. unmöglich und dumm so eine aussage.

maxi mit jonas 16, zwillis 12,5 und flipsi inside

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Gebärmutterhalslänge

Antwort von Mami_RLP, 31. SSW am 10.07.2012, 7:29 Uhr

Bei mir hat der Arzt zum ersten mal in der 30ten SSW mit dem vaginalen US nach dem Muttermundhals geschaut und ihn vermessen.
Da war er noch 4,5cm lang, von daher besteht keine Gefahr einer Frühgeburt...

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Gebärmutterhalslänge

Antwort von sunnydani, 17. SSW am 10.07.2012, 8:15 Uhr

Also bei mir schaut der FA jedes Mal nach der Gebärmutterhalslänge mit dem vaginalen US. Er hat mir gesagt, dass er das prinzipiell bei jeder und immer macht. Letztes Mal war der Gebärmutterhals bei mir 3 cm und er hat gemeint, dass das in Ordnung ist.
Aber das macht scheinbar auch jeder FA anders, meiner ist generell in allen Sachen immer sehr genau und schaut auf alles. Ist vielleicht auch ein bisserl zu genau und so, aber ich fühle mich bei ihm gut aufgehoben.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Gebärmutterhalslänge

Antwort von Jenny2103, 35. SSW am 10.07.2012, 8:50 Uhr

Bei mir wurde bisher nur einmal mit dem vaginalem US nach dem GMH geschaut. Und das war auch nur, weil ich Schmerzen hatte und es mir nicht gut ging. Sonst wurde wie gesagt noch nicht danach geguckt. Es wurde nur der MuMu abgetastet.

Und den Satz von wegen uns wäre es egal das Baby zu verlieren finde ich wirklich heftig und wirklich sehr weit hergeholt!!! Wie kann man sowas nur sagen? Nur weil nicht immer ALLES kontrolliert wird?

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Gebärmutterhalslänge

Antwort von mathjo am 10.07.2012, 9:02 Uhr

Man sollte auch bedenken, dass jede vaginale Untersuchung Keime in die Scheide einbringen kann und evtl zu Infektionen führt.
Für mich gilt in jedem Fall: Finger weg, solange nicht wirklich Beschwerden eine Untersuchung nötig machen!

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Gebärmutterhalslänge

Antwort von Danyshope, 38. SSW am 10.07.2012, 10:02 Uhr

Das mit den keimen ist doch wohl der absolute Blödsinn - zumindestens wenn ein FA das macht und nicht jemand (selbst) der meint Hygiene wäre was für Idioten. Meine FA hat IMMER Handschuhe an und sich entsprechend desinfiziert. Wenn ihr Sex oder Petting mit eurern Partnern habt, macht der das dann auch vorher????

Und ja, ich halte eine vaginale Untersuchung für durchaus sinnvoll. Meine FA macht das auch jedes Mal, nicht um speziell wegenhe MuMu und GMH zu schauen, sondern auch um eine Pilzinfektion oder ähnliches auszuschließen. Die macht das nämlich gleich in einem.

Hier beschweren sich massig Frauen darüber, das sie nicht bei jeder VU einen US bekommen, dabei wird der auch die erste Hälfte der SS vaginal gemacht. Aber das ist dann natürlich gut, aber alles andere soll dann plötzlich überflüssig sein?

Haltet mal den Ball flach und denkt nach. Solche Untersuchungen werden alle 4 Wochen !!! gemacht - wenn denn dann überhaupt. Zum Schluß dann alle 2 Wochen - und da ist es dann wohl erst recht sinnvoll.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Gebärmutterhalslänge

Antwort von Safija2012 am 10.07.2012, 10:14 Uhr

Hallo,

seit der 17. SSW wird bei mir jedesmal der MUMU vaginal abgetastet und ein PH-Test gemacht, weil ich vor und während der SS immer wieder mit Pilzinfektionen zu kämpfen hatte. Ich bin sehr froh darüber, da ich einen stehenden Job habe und Angst vor Überanstrengung.
Tätsächlich hatte ich die letzten 2 Tage UL-Krämpfe, daraufhin wurde zum 1. Mal der GBH per US untersucht und siehe da, er hatte sich verkürzt.

Also ich denke, diese Untersuchungen machen durchaus Sinn.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

@luisi

Antwort von M.S., 20. SSW am 10.07.2012, 10:44 Uhr

Das ist ja wohl der letzte Blödsinn, den du da von dir gegeben hast!
Als sei es mir egal, wenn ich mein Kind verliere...Aber sonst geht es dir noch gut???
Ich höre und vertraue einfach auf meinen Körper!

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

stimme M.S. und Maxi absolut zu - und sage noch ganz anderes...

Antwort von 3_wilde_Räuber, 19. SSW am 10.07.2012, 11:46 Uhr

... denn ich beobachte diesen Vermeßtrend jetzt seit 11 Jahren(!!)
Vor 11 Jahren war das völlig unüblich - heute ist es schon Standart, die ganze Zeit am Gebärmutterhals rumzuwühlen...

Ich beobachte diesen Trend besorgt, denn von ärztlicher Seite wird "veränderter Gebärmutterhals/ Muttermund mit FRÜHGEBURTSBESTREBUNGEN gleichgesetzt"

DAS ist überhaupt nicht erwiesen!
Der Gebärmutterhals ist in Bewegung und verkürzt oder verlängert sich, je nach Belastung.
Er variiert und ist im übrigen KEINE FALLTÜR!

Ich habe selber durch zufall die Erfahrung gemacht, daß man mit einem 4cm weit geöffneten Muttermund WOCHENLANG ohne Schonung rumrennen kann.
Ich war damal 11 Jahre jünger und meinem Frauenarzt hat das nur bedeutet "na dann kann er ja jetzt kommen"...
ich war zwar erst in der knapp 36.SSW aber ihn störte das nicht...
und so konnte ich damit auch nicht viel anfangen und ignorierte es (zum Glück.. sage ich heute! - mein Sohn kam wenige Tage vor ET - allerdings recht zügig :) - zur Welt)

Zu einer Geburt gehören WEHEN - nicht: der Ausgang geht auf und Baby fällt heraus....
Das ist ja ein Männer- oder Maschinendenken!

In meiner zweiten SS bin ich völlig in Panik versetzt worden angesichts eines verkürzten Gebärmutterhalses.
2002 wurde dann nämlich schon viel früher VERMESSEN...
Was für ein Terror! Was für Sorgen...!!!
Ich war total fertig und sprach nach 3 Wochen Leid ein Machtwort zu meiner Hebamme - von nun an in Ruhe gelassen zu werden, damit ich meinen Körper wieder wahrnehmen kann und mich wohlfühlen kann...
ICH WU?TE DAS DAS DIE EINZIGE RETTUNG WAR; BEVOR! ETWAS SCHLIMMES PASSIERT!
Und so war es. Es war verdammt gut so.
Ich tat schöne Dinge für mich, sorgte für ein Wohlbefinden...
Und mein 2. Sohn kam ganz normal - ohne Schonung (denn SCHONEN kann auch Terror sein!) in der geburtsreifen Zeit zu Hause zur Welt.
ABER!!!:
Mein 3. Sohn kam zu früh - ganz ohne auffälligem Gebärmutterhals/ Muttermundbefund...im KH und nichts war schön....
Mein 3. Sohn kam zu früh, weil ich mich mit meiner Hebamme zerstritten hatte und keinen Ausweg mehr sah..
es dauerte knappe 4-5 Tage, da startete die Geburt...
STREß und Sorgen lösen Frühgeburten aus (siehe weiter unten den Hinweis auf die Forschung des hiesigen Profs)

Ich beobachte diesen Paniktrend (Vermessen) wie gesagt mit Besorgnis.
Die meisten Frauen gehen mit diesen Schockdiagnosen, Lungenreifungsspritze und liegen, liegen, liegen ÜBER den ET...
Völlig ratlos warum.. Und anschliessend werden die Babies auf die Welt geholt :(

Frühgeburten werden nach wie vor von schreckartigen Erlebnissen etc pp ausgelöst (dazu hat der ehemalige Prof. einer großen Hamburger Klinik geforscht - Name nenne ich gerne bei Interesse, ich hatte ein sehr interessantes Gespräch mit ihm)

Ich kann das ständige Vermessen absolut nicht empfehlen.
Es birgt Infektionsrisiken in sich (egal wie sauber eine Arztpraxis erscheint) und den zusammengeschusterten Zusammenhang/ die Behauptung das es SO zu einer Frühgeburt kommt, kann ich ebenfalls nicht bestätigen - ich habe diesen "Zusammenhang" hier in 5 vorherigen Schwangerschaften auch noch nicht miterlebt!

Wer also wirklich so etwas erlebt hat (einen veränderten Muttermund und KEINEN KH Streß/ Panik, Angst Sorge aber TROTZDEM Frühgeburt...,) kann mir gerne davon berichten.
Das würde mich sehr interessieren.

Tut euch gut!
Macht schöne und geniesserische Sachen für euch!
HÖRT in euch und fühlt in eure Körper hinein.

Das rate ich!

Beste Grüße
Svenja

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Danke - so sehe ich das auch!

Antwort von JuliaA, 29. SSW am 10.07.2012, 18:21 Uhr

Hallo,

das ist ein wunderbarer Bericht.
Genau so sehe ich das auch!
Es traut sich ja heute kein Arzt mehr, bei "verkürztem Gebärmutterhals" einfach nichts zu machen. "Was wenn doch was passiert?"

Ich kann auch aus Erfahrung sagen, dass ein Kind nicht rauspurzelt.
Und vom selber Tasten weiß ich, dass der Gmh mal total lang und mal kürzer sein kann.

LG,
Julia

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Gebärmutterhalslänge

Antwort von JuliaA, 29. SSW am 10.07.2012, 18:30 Uhr

Hallo,

es ist mir nicht egal, ob mein Kind früher kommt oder nicht, aber ich höre lieber auf das, was mein Körper mir sagt als das, was ein Arzt an mir misst.

Es ist übriugens wissenschaftlich erwiesen, dass eine Cerclage (="Bändchen") echte Frühgeburtsbestrebungen nicht aufhält.

LG,
Julia

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Schwangerschaftsnewsletter
Die letzten 10 Beiträge im Forum Schwanger - wer noch?
Mobile Ansicht

Impressum Über uns Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2021 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.