Schwanger mit 35 plus

Schwanger mit 35 plus

Fotogalerie

Redaktion

 
Ansicht der Antworten wählen:

Geschrieben von Claudia36 am 23.01.2006, 10:17 Uhr

Martine

Es tut gut zu wissen das es vielen so ging und geht wie mir.
Das Schlimme ist das von einem verlangt wird , nach der FG gleich wieder voll zu funktionieren.
Auf Arbeit im Freundeskreis selbst der eigene Mann versteht nicht immer das man nach so langer Zeit immer noch manchmal traurig ist.
Er hat mit mir geweint als ich das Mäuschen verloren habe dann war er aber schnell wieder im Alltagstrott, was ich ihm ja nicht übel nahm weil Männer halt anders trauern.
Die dummen Sprüche wie ihr habt ja schon 2 Kinder ( eigendlich sind es 3 mein Mann hat auch noch einen Sohn 18 aus erster Ehe) seit froh das eure Kinder gesund sind, in der heutigen Zeit 3 Kinder in Welt zu setzen muß wohl überlegt sein, Ihr habt Mut in eurem Alter....usw.
ICH KANN DAS NICHT MEHR HÖREN!!!!
So viele Eltern fangen erst mit den Kinder bekommen jenseits der 30 an!!!!
Wir haben halt schon früh die Kinder gehabt was aber doch kein Grund ist nun keins mehr zu wollen!!!!
Nun genug geschimpft.
Auf Clomi habe ich meinen Arzt schon angespochen, er wollte es mir aber erst auch geben aber da meine Blutwerte ok waren habe ich es nicht bekommen.
Utrogest nehme ich wegen der SB die immer in der 2.ZH auftreten.
Nun schon den 2. Zyklus.
Es hat aber schon etwas geholfen.
Ich habe jeden Monat einen ES, da ich diesen immer sehr intensiv spüre, kann ich auch nicht abscha´lten und sagen na mal sehen was wird oder so.
Habe immer 4-6 Tage erhebliche Bauchschmerzen die sind da und da weiß ich der ES steht bevor.... da kann man nicht den Kopf ausschalten.
Habe auch schon paar Monate gedacht...mein Gott wenn es halt nicht klappt dann eben nicht ....aber im Unterbewustsein hofft man doch immer....
Das Dumme ist ...das meine beiden Kinder immer sofort entstanden sind.
Meine Große als ich 18 war und dachte am 8.ZT kann ja nix passieren.... bingo schwanger.
Meine Kleine ist im ersten ÜZ entstanden, gut da war ich auch erst 26.
Und nun dauert es ewig.
Vor der FG haben wir 4 ÜZ gebraucht.
Jetzt ist das schon 14 Monate her und es tut sich nix, obwohl ich laut FA völlig gesund bin , bis auf die GKS.
Mein Mann ist aber starker Raucher vielleicht liegt es auch daran.
Wir wollen doch nur ein gemeinsames Kind....!!!
Liebe Grüße
Claudia

 
6 Antworten:

Re: Martine

Antwort von Martine, 18. SSW am 23.01.2006, 11:15 Uhr

Hallo Claudia,

es ist, als wäre es gestern gewesen, so kann ich das nachempfinden!
Nun, ich hab mein Blut auch an drei bestimmten Tagen im Zyklus testen lassen und es war alles in Ordnung... Clomi hat meine Gyn mir dennoch gegeben, als ich sie drauf ansprach, weil es der GKS eben auch ein wenig entgegenwirkt. Ich wurde sogar im ersten Zyklus damit schwanger - aber es wurde leider meine erste FG. DA hab ich sehr gelitten und steckte mitten in einer Prüfung...ich weiss nciht, wie ich es geschafft hab, da einfach nur zu funktionieren. Meine Kinder sind 6,5 und fast 4 Jahre alt. Also wir haben auch spät angefangen....bzw. der Erste hat sich einfach eingenistet.... Für Nr.2 haben wir 13 Monate gebraucht....
Nimmst Du das Utrogest oral oder vaginal? Ich hätte es mir vor den Mumu legen sollen. Aber ich find es so doof, auf "gut Glück" was zu nehmen. Daher hab ich es nicht genommen. Ich hab auch immer einen regelmässigen ES, den ich meist auch spüre, daher kann ich es verstehen, mit der KOpfsache! Und obwohl ich schon etwas ABstand genommen hatte, war es auch dieses Mal wieder so, dass ich an dem Tag, als ich den ES spürte, meinen Mann auch nochmal ins Bett zog (allerdings hatten wir auch die Tage vorher richtigen "Lustsex"! - ich betone es, weil die ganzen Monate und Jahre davor ist mir die Lust einfach etwas abhanden gekommen, weil man eben zu der ES-Zeit MUSSTE, wenn es klappen soll!). Nee es ist nicht einfach, wenn man Kiwu hat. Und es ist beinahe noch unverschämter, was man sich anhören muss, wenn man schon Kinder hat! Und wiederum....ich kenne auch andere Frauen, die mit 38 sofort schwanger geworden sind, also soll mir keiner immerzu was vom Alter erzählen. Wenn man einen regelmässigen Zyklus hat, dann heisst das, dass der Körper bereit ist! Wie das mit der Psyche aussieht, ist wohl ein anderer Punkt *grummel* - aber da muss wohl was dran sein....
Ich drück Dir die DAumen, dass es auch bei Dir bald klappt!

Gruss
Martine

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Martine

Antwort von Claudia36 am 23.01.2006, 12:11 Uhr

Ich sollte Utrogset ganz normal einnehmen vom 15 Tag 15 Tage lang.
Habe mich aber belesen und es dann vaginal genommen.
Es hilft wirklich, da ich immer genau 1-2 Tage nach ES SB bekam und die bis zur nächsten Mens anhielten.
Das war echt nervig und da ich immer Tampons verwende war auch alles " ausgetrocknen" nach fast 3 Wochen Blutung.
Aber die Hormone waren OK.
Er hat sie allerding nur ein mal am 20 ZT abgenommen.
Hast du Clomi bekommen ohne Spermiogramm deines Mannes?
Bei mir wollte mein FA das erst mein Mann zum Urologe geht, er will aber nicht, de er Angst hat das das dann immer so weiter geht Tests da und hier und evtl künstl. Befruchtung und dann klappts doch nicht.... darauf hat er keinen Bock weil er weiß das ich dann noch mehr leide( wo er wohl recht hat) und er mich nie wieder so leiden sehen möchte wie nach der FG.
Wie gesagt es ist ein ganz lieber.
Hattest du auch ständig SB?
Liebe Grüße
Claudia

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Martine

Antwort von Martine, 18. SSW am 23.01.2006, 12:22 Uhr

nee, also ich hatte keine SB. ABer ich war nicht sicher, ob der T-Anstieg nicht vielleicht zu flach war, oder die 2. ZH zu kurz. Sooooo genau wusste ich nicht IMMER wann mein ES war!
Nee, mein Mann ist nicht zum Spermio gegangen - ich bin ja schon 4 Mal schwanger gewesen - 2 Kinder, 2 FG und nun wieder schwanger. Von daher ist die Wahrscheinlichkeit, dass seine SChwimmer nicht in Ordnung sind, recht gering.
Und: zw. dem 1.-5. Zyklustag, und an noch 2 weiteren BESTIMMTEN ZT sollte Blut abgenommen werden, um eine Aussage machen zu können! Einmal im Zyklus ist viel zu unsicher! Notfalls wechsel doch den Arzt oder sprich ihn drauf an!
Ja, im Beipackzettel stand ja auch nicht, dass man Utrogest vaginal nimmt. Aber meine Gyn meinte das und ich hab das auch schon oft gelesen!
Und an Clomi ist eigentlich nichts SChlimmes dran, daher versteh ich nicht, warum er Dir das nicht verschreibt?!

Gruss
Martine

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Martine - misch mich mal ein

Antwort von mera, 17. SSW am 23.01.2006, 13:42 Uhr

Hallo Claudia,
ich finde, Dein Mann sollte sich untersuchen lassen. Denn es gibt keinen Grund, daß Du Dich sinnloserweise mit Medikamenten behandeln läßt, wenn es an ihm liegt. Wenn er dann nicht weiter will, ist das Eure Entscheidung, aber dann wißt Ihr wenigstens, woran es liegt!
Auch wenn er schon Kinder gezeugt hat (habe ich das richtig in Erinnerung? Bin zu faul jetzt alles nochmal zu lesen), kann das bei hohem Zigarettenkonsum und in seinem Alter durchaus inzwischen nicht mehr so doll sein mit seiner Zeugungsfähigkeit.
Vielleicht überzeugt es ihn, wenn Du mal darauf hinweist, daß auch Deine Medikamenteneinnahme für Dich nicht ohne ist? Das hat ja schließlich alles Nebenwirkungen, oder?
LG mera

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Martine - misch mich mal ein

Antwort von Martine, 18. SSW am 23.01.2006, 17:06 Uhr

das stimmt durchaus, was Mera geschrieben hat, nur mit den Medikamenten....klar haben die Nebenwirkungen, aber die Pille hat auch Nebenwirkungen, die nimmt seltsamerweise jede pillenverhütende Frau in Kauf *grübel*.
Ich hab nie mit Pille verhütet und daher hab ich mir dann auch - für manche hier vielleicht leichtfertigerweise - Clomi "erlaubt"! Ist auch nur ein Antiöstrogen, aber nichtmal ein Steroid, wie es HOrmone sind! Nur eben hormonähnlich wirksam!

Aber Deinen Mann würd ich schon EINMAL zum Spermio schicken. Warum sollte daraus ein nochmal und nochmal und nochmal werden?

Gruss
Martine

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Martine

Antwort von sabine mit Amelie am 23.01.2006, 22:34 Uhr

Hallo Claudia,

ich würde auch sagen, dass dein Mann ein Spermiogramm machen lassen sollte. Mein Mann hat das machen lassen und er meinte, dass es gar nicht so schlimm war. Er musste 2 Proben abgeben, eine direkt beim Urologen und eine zu Hause "machen" ;-) und dann innerhalb von einer Halben Stunde beim Urologen abgeben. Ca. eine Woche später hatten wir das Ergebnis. Ich fände es fair von deinem Mann, wenn er das machen würde, denn dann weißt du was Sache ist und kannst dein Leben entsprechend einrichten. Bei meinem Mann kam ein für uns negativer Befund raus. Es hieß, er sei praktisch zeugungsunfähig. Das selbe sagte uns ein zweiter Arzt. Als wir uns damit abgefunden hatten, wurde ich schwanger. Du siehst, es gibt nichts, was es nicht gibt. Aber ich hatte dir das ja schon ausführlich geschrieben.

Alles Gute

Sabine

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Schwangerschaftsnewsletter
Die letzten 10 Beiträge
Mobile Ansicht

Impressum Über uns Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2021 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.