Dr. rer. nat. Meike Bentzs

Schreibabys

Dr. rer. nat. Meike Bentz

   

Antwort:

Wie kann eine extreme Bezogenheit auf die Mutter erweitert werden?

Liebe Frau Dr. Bentz,

vielen Dank für Ihre ausführliche Antwort. Meine Mutter hat mir von diesem Forum und von ihrer Anfrage berichtet.

Wie meine Mutter bereits erzählt hat, hatten wir einen sehr schweren Start und meine Tochter ist stark auf mich fixiert (was bei ihrer Vorgeschichte auch sehr verständlich ist). Ich glaube aber, wir würden beide sehr davon profitieren, wenn sie auch andere Bezugspersonen noch besser akzeptieren könnte (z.B. die Omas, die Tagesmutter). Meistens bleibt sie auch gerne bei ihrem Papa, manchmal will sie aber auch nur zu mir und fängt bereits an zu schreien, wenn ich nur aufstehe. Sie tut dies bereits seit dem 4. Monat. Am Anfang hat sie sehr viel geschrieben (manchmal drei Stunden am Stück). Das ist mittlerweile viel besser geworden. Ich glaube, sie brauchte einfach Raum für ihre Geschichte und wollte uns erzählen, wie schlecht es ihr am Anfang ging. Eine andere Möglichkeit der Kommunikation als Schreien hatte sie damals einfach nicht. Ich wollte ihr am Anfang alle Art von Stress ersparen und habe sie, wenn sie bei anderen auf dem Arm geschrieen hat, immer sofort zurückgenommen. Ich denke, mit einem Jahr wäre es nun an der Zeit, sie auch an andere Bezugspersonen heranzuführen, was wir in einer Großtagspflegestelle (2 Tagesmütter, ins. 8 Kinder) nun tun, da ich im Januar wieder arbeiten muss. An sich gefällt es ihr bei den Kindern sehr gut, sie versteht mehr, bewegt sich mehr und profitiert von der Eingewöhnung (4. Woche von 8). Aber wenn ich nicht in der Nähe bin, tut sie sich noch sehr schwer. Ich lobe sie und die Tagesmutter für jede Minute, die ohne Schreien vergeht. Wie kann ich meine Tochter noch weiter darin bestärken, andere Beziehungen einzugehen? Ich lache sie immer an und zeige ihr, dass ich die Tagesmutter mag und versuche sie spüren zu lassen, dass sie in guten Händen ist (bei den Omas ist es sowieso so). Sie muss einfach nach den ersten schrecklichen drei Monaten mit vielen Traumata und Nahtoderfahrungen lernen, dass die Welt auch ohne mich sicher ist. Haben Sie noch Tipps für mich? Ich würde mich sehr freuen!

Herzliche Grüße von
Lisa

von Lisa2222 am 25.11.2015, 14:22 Uhr

 
 
Unten die bisherigen Antworten. Sie befinden sich in dem Beitrag mit dem grünen Pfeil.
Die letzten 10 Beiträge
Mobile Ansicht

Impressum Über uns Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2021 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.