Dr. rer. nat. Meike Bentzs

Schreibabys

Dr. rer. nat. Meike Bentz

   

 

Was kann ich noch machen? Sie schläft tagsüber so schlecht

Hallo Frau Bentz.
Meine Tochter Nele ist 15 Wochen alt. Seit fast zwei Wochen schläft sie tagsüber furchtbar schlecht. Sie hat sonst immer bei Tageslicht + Radio oder Besuch problemlos geschlafen. Einfach in die Wippe rein, kurz gewippt oder einfach in den Stubenwagen gelegt.
Jetzt ist es so, dass sie während der Besuch da ist, kein Auge zu macht und irgendwann bitterlich weint weil sie müde ist. Sie lässt sich aber auch, wenn ich oder mein Mann alleine sind, weder in der Wippe zum Schlafen bringen, noch im Stubenwagen, noch bei Tageslicht. 
Mein Alltag sieht derzeit so aus:
Entweder stehe ich in der komplett dunklen Küche, totenstill und schiebe den Kinderwagen. Da schläft sie. Lasse ich los, wacht sie sofort auf. Oder ich lege sie in die Wippe und wippe sie. Am Stück, da schläft sie. Höre ich auf wacht sie sofort auf und weint und schläft nicht mehr weiter. Oder ich schleppe sie am Stück durchs Haus, da schläft sie auch. Ich habe schon einen Bondolino versucht und zwei verschiedene Tragetücher. Mag sie nicht. Sie fängt sofort zu weinen an. Ich weiß nicht mehr weiter.
Warum ist das auf einmal so? Und was kann ich noch machen? Auf Dauer in der dunklen Küche sitzen oder stehen geht sehr auf die Substanz. Mein Mann weiß auch keinen Rat mehr.
Abends habe ich sie problemlos ab 19uhr in ihrem Bett. Da kann sie 6h schlafen.
Ich hoffe Sie haben einen Rat für mich!
Vielen Dank! 
LG Nathalie

von NWeiser am 24.07.2015, 08:50 Uhr

 
 

Antwort:

Was kann ich noch machen? Sie schläft tagsüber so schlecht

Liebe Nathalie!

vielen Dank für Ihre Frage! Mit Ihrem Problem stehen Sie nicht allein da:

Zunächst einmal haben Sie schon viel gemeinsam mit Ihrer Kleinen geschafft: 6 Stunden Schlaf am Stück bezeichnet man als Durchschlafen und dass sie sich abends problemlos hinlegen lässt und schläft, zeigt, dass sie schon gut angekommen ist und einen festen Tag-Nacht-Rhythmus entwickelt hat.

Mein Rat daher an Sie: keine Panik! Ich kennen keinen Fall, wo mit 15 Wochen aus einem sonst gut schlafenden, entspannten Kind plötzlich ein Schreibaby wird!

Phasen von Unruhe sind völlig normal und können immer wieder auftreten. Auch dass sich Gewohnheiten und Vorlieben plötzlich ändern, ist meist ein Zeichen einer gesunden, voranschreitenden Entwicklung und kein Grund zur Besorgnis. Ihre Tochter macht jetzt riesige Entwicklungsschritte auf allen Ebenen (körperlich und geistig), da kann es schon mal sein, dass die Kleinen etwas unzufriedener und quengeliger sind. Vielleicht haben sie bemerkt, dass sie etwas Neues kann? Oder kurz davor ist? Einige Fachleute gehen nämlich davon aus, dass sich so typische Entwicklungsphasen ankündigen, weshalb das Mantra vieler Mütter auch ist " es ist nur eine Phase, nur eine Phase, nur eine Phase..."

Also, so lange ihr köperlich nichts fehlt - im Zweifel bitte IMMER zum Kinderarzt - und sie sonst munter und froh ist, können Sie enstpannt bleiben.

Mein weiterer Rat an Sie: bitte lassen Sie sich nicht dazu verführen, jetzt ganz viel auszuprobieren! Ihre Tochter scheint einfach etwas überfordert und überrreizt durch neue Eindrücke zu sein. Mittagsschlaf in einem abgedunkelten Zimmer ist also ok, es muss aber nicht die abgedunkelte Küche, völlige Stille und ein permanentes Kinderwagenschieben sein! So schaffen Sie eventuell Gewohnheiten, die tatsächlich zum Problem werden können.

Gehen Sie nach Ihrem Gefühl und überlegen Sie, wie Sie diese Phase gut überbrücken können und bleiben Sie dann dabei! Vielleicht können Sie sich Mittags gemeinsam mit Ihrer Tochter hinlegen oder einfach spazieren gehen und den Kinderwagen mit einem Tuch abdunkeln? Oder Sie tragen sie...
Wichtig: machen Sie EINE Sache und bleiben dabei, auch wenn es Protest gibt! Ob eine Sache wirklich nicht gemocht wird / nicht finktioniert sehen Sie erst nach ca. 14 Tagen Ausprobieren! D.h. Sie müssen Ihrer Kleinen die Möglichkeit geben, sich an Dinge zu gewöhnen und dazu gehört meistens auch Protest, sprich Weinen.

Ich höre immer wieder "mein Kind mag kein Tragetuch / Kinderwagen o.Ä.". Natürlich kann das sein, aber meistens wurde es nur ein-, zweimal ausprobiert und sofort aufgegeben, wenn das Kind geschrieen hat. Dies ist verständlich, möchte man doch sein Kind zufrieden sehen, doch man nimmt ihm /ihr so die Chance sich an Neues zu gewöhnen und erstmal zu spüren, dass es so vielleicht ganz nett ist.

Wenn Ihnen das schwerfällt, können Sie auf die Uhr gucken und vorher eine Zeit abmachen (z.B. 7 Minuten) und erst dann die Kleine aus dem Tragetuch/ Kinderwagen u.Ä. nehmen, wenn Sie dann immer noch schreit. Gucken sie einfach mal, was Ihr gefühl so sagt und womit Sie sich wohlfühlen - ein bisschen Ausdauer muss jedoch sein!

Wichtig ist nur,dass Sie die Kleine nicht irgendwo allein ablegen und für sich ausschreien lassen, auch wenn das von einigen Menschen immer noch empfohlen wird. Aber ich denke, dass würden Sie eh nicht tun.
Sollten Sie mal mit den Nerven am Ende sein und die Sorge haben, die Kontrolle zu verlieren, ist das natürlich immer kurz eine legitime Notlösung, um wieder runterzukommen.

Ansonsten schauen Sie, dass sie soviel Entlastung wie möglich bekommen! Vielleicht denken Sie auch mal über eine Mutter-Kind-Gruppe oder einen Babykurs nach? Gerade beim ersten Kind ist die Unsicherheit oft groß, da hilft es einfach ungemein, sich auszutauschen und zu sehen, dass andere auch ähnliche Probleme haben.

Ich wünsche Ihnen viel Kraft und Geduld und alles Gute!

Herzlichst,

Ihre Meike Bentz

von Dr. Meike Bentz am 24.07.2015

Antwort:

Was kann ich noch machen? Sie schläft tagsüber so schlecht

Vielen Dank für die schnelle und ausführliche Antwort!
Meine Tochter einfach liegen und schreien lassen, dafür bin ich tatsächlich nicht der Typ. Ich sage mir immer: "es wird wieder besser! Du wirst schon sehen!" Das hilft ab und zu.
Die Tragetücher habe ich immer nur kurz ausprobiert. Das stimmt. Muss ich wohl doch nochmal versuchen.
Sie steckt mitten im Schub. Hat gerade das Greifen und Klammern an ihrem Kuscheltier entdeckt. Sie kann sichtlich jeden Tag besser greifen.
Ich bin jeden Montag in einem Fabelkurs mit ihr. Mit anderen Mamas austauschen usw.
Ich glaube ich brauche auch einfach Geduld!

Vielen Dank für Ihre Antwort!!!!

LG Nathalie

von NWeiser am 24.07.2015

Antwort:

Was kann ich noch machen? Sie schläft tagsüber so schlecht

Das klingt doch klasse!
Sie schaffen das! Und dass Ihre Kleine nun ihr Kuscheltier entdeckt hat, ist klasse. Vielleicht darauf gleich noch immer abends ein paar Tröpchen Lavendelöl zum Einschlafen, dann muss der Sandmann den Weg bald besser finden..,

von Dr. Meike Bentz am 31.07.2015

Die letzten 10 Beiträge

Bei individuellen Markenempfehlungen von Expert:Innen handelt es sich nicht um finanzierte Werbung, sondern ausschließlich um die jeweilige Empfehlung des Experten/der Expertin. Selbstverständlich stehen weitere Marken anderer Hersteller zur Auswahl.

Mobile Ansicht

Impressum Über uns Neutralitätsversprechen Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2022 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.