Dr. rer. nat. Meike Bentzs

Schreibabys

Dr. rer. nat. Meike Bentz

   

Antwort:

Warum wacht sie so oft auf?

Guten Tag Frau Bentz!
Vielen lieben Dank für Ihre ausführliche Antwort.
Es ist tatsächlich so,dass wir seit Geburt unserer Tochter engmaschig in der Uniklinik zu Kontrollen gehen-Kardiologie,Orthopädie,Neonatologische Sprechstunde und auch zum SPZ.
Ich habe dort des öfteren auf die Schlafproblematik hingewiesen,aber darauf wurde nicht eingegangen,da den Ärzten scheinbar die flüchtigen Perzentilkurven und die Entwicklungsverzögerung wichtiger erschien.
Einmal war ich aus Eigeninitiative in der Uni bei der Schreiambulanz.
Mehr,als dass wir uns Freiräume schaffen sollen,hat uns die Dame dort nicht geraten.Schon damals war es so,dass meine Mutter unsere Tochter einmal im Monat über Nacht nahm,aber das hat uns nur kurzfristig geholfen.
Also bin ich nicht mehr zur Schreiambulanz gegangen.
Gerade vor kurzem habe ich unser Problem nochmals der Kinderärztin geschildert und erhielt den Rat,dann eben zur Mittagszeit mit dem Kinderwagen spazieren zu gehen,dass meine Tochter schläft und sie abends in unser Bett zu nehmen.
Das fand ich aber inakzeptabel,zumal sie selbst bei uns im Bett nach spätestens 1 1/2 Stunden schrie.
Wie schon erwähnt,hat sie ja ihre Entwicklungsverzögerung im motorischen Bereich gottseidank aufgeholt.
Aber tatsächlich scheint sie sich in allen Bereichen nicht selbst ausreichend regulieren zu können.
Wir haben nun vor 3 Tagen begonnen,sie abends nach Ritual wach in ihr Bett zu legen und am Bett stehen zu bleiben,bis sie eingeschlafen ist,sprich,das Tragen eingestellt.Auch tragen wir sie beim nächtlichen Erwachen nicht mehr und wenn sie eine Flasche möchte,bekommt sie diese ins Bett.
Geplant ist,dass wir sie am Montag abends ins Bett legen und dann rausgehen,wenn sie schreit,immer wieder reinzuschauen.
Natürlich passt ihr das alles gar nicht,sie ist momentan sehr wütend.Aber wir wollen das jetzt 3,Wochen durchziehen.
Einen Erfolg habe ich zu verbuchen:
Habe sie nach dem Mittagessen heute ins Bett gelegt und sie ist nach 5 Minuten eingeschlafen,1 1/2 Stunden lang hat sie geschlafen!
Das war vorher undenkbar !
Was halten sie von unserem Vorgehen?
Ich werde ihnen in 3 Wochen nochmal berichten,wie es uns geht.
Viele Grüße Marla 1302

von Marla1302 am 28.11.2015, 16:15 Uhr

 
 
Unten die bisherigen Antworten. Sie befinden sich in dem Beitrag mit dem grünen Pfeil.
Die letzten 10 Beiträge
Mobile Ansicht

Impressum Über uns Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2021 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.