Dr. rer. nat. Meike Bentzs

Schreibabys

Dr. rer. nat. Meike Bentz

   

Antwort:

Ständige Unruhe und kaum Schlaf

Hallo!
Ich bin keine Expertin aber habe ein Schreibaby gehabt. Meine Emilia ist mittlerweile bereits 7,5 Monate und ein wahrer Sonnenschein. Ich dachte mir ich antworte ihnen um ihnen mut und Kraft zuzusprechen! TIPPS HAB ICH AUCH ;-)
Emilia kam Anfang April 2015 durch eine spontane, schwere Geburt zur Welt. Nach einer Woche fing sie zu schreien an. Sie schrie immer wenn sie wach war. Schlafen nur wiegend, hoppelnd im Arm und das beruhigen war ein kraftakt! Blähungen hatten wir auch. Wobei ich nicht mehr sagen konnte ob vom Schreien oder von der Muttermilch. Dauer gestillt wurde sie auch damit ruhe wad. Nachts wie bei ihnen im Arm und ich war mit Kräften und Nerven nach 5 Wichen am Ende. Ich bekam den Tipp eine Manduca Babytrage zu kaufen. Machte ich und siehe da, Emilia schrie anfangs weiter und ich blieb dran und sie gewöhnte sich. Nun wurde unser leben viel leichter. Sie schlief so 8-12 Stunden am Tag drin in der Trage und war zufrieden. Das schreien war für diese Zeit zumindestens vorbei. Ausserhalb der Trage gings so weiter. Dann bekam ich den Buchtipp"Das glucklichste Baby der Welt"! Diese Tipps funktionierten dann alle. Ich fasse es bisschen zusammen: Alle Babys auch Schreikinder beruhigen sich durch: pucken, weisses Rauschen z.B durch ne app oder staubsaugergerausch, nuckeln, wiegen. Das muss miteinander alles auf einmal gemacht werden dann ist es wie im mutterleib furs baby. Ich dachte mir,das klappt niemals bei emilia. Fest gepuckt versuchte ich alles miteinander und siehe da, Nach 2-5 minuten schlief sie seelenruhig und gepuckt konnte ich sie dann neben mich ins bett legen oder ins beistellbett. Das konnte ich ungepuckt nicht. Sie schlief so immer 2-3 Stunden und trank dann. Ich besorgte mit puckschlafsäcke mit klettverschluß. Bitte kind nicht den ganzen tag pucken. Nur wenn sie sich nicht zum schlafen beruhigen lassen. Weiterer tipp. Nimmt das baby in dieser gepuckten situation vor lauter weinen den schnuller nicht dann machen sie mit baby am arm Kniebeugen bis es sich für eine Sekunde beruhigt und dann in diesen moment schnell schnuller rein. Weißer rauschen darf auch nicht zu leise sein. Also weit weg vom babyohr aber gut laut bis es schläft und langsam leiser stellen. Nicht ganz abdrehen!!!!
Nachdem ich jetzt vieles in den Griff bekommen hatte und ich mit baby in der trage endlich das haus verlassen konnte machte ich ewig lange Spaziergänge um nachzudenken. Mir viel auf das es keine Schreikinder gibt sondern das diese babys etwas haben müssen. Und zwar schmerzen! Ich ging wiedermal zum kiarzt und dann zum osteopaten. Dieser war geschockt und sagte mir. Bei solchen blockaden hat ihr neugeborenes den ganzen tag schlimme kopfschmerzen und der darm ist aufgebläht. Er behandelte uns alle 14 Tage und es wurde nach und nach besser. Darm war eingeklemmt aber auch nach den behandlungen war das
Bauchweh einer der gründe die Emilia immernoch bis sie 2 monate und 3 Wochen war weinen lies. Ab da wurde das bauchweh von woche zu woche weniger und sie weinte nur noch ein viertel. Als sie 4 monate wurde gab es weinen nur noch mit grund. Sie war also ganz normal und kein Schreikind. Sie war nur ein kind mit schmerzen. So wie denke ich alle schreikinder! Ich denke das zappeln ist ein bauchwehzappeln. Schau das es euch gut geht und kauf dir was zum pucken und ne babytrage. Versuche das es besser wird aber akzeptiere es das es jetzt so ist. Dann wirds schnell leichter!!!! Falls du reden möchtest oder was wissen willst kannst du mir schreiben!!! Liebe Grüße, Sabrina mit der braven Emilia. (Schläft tagsüber immernoch in der Trage) &514;

von BS86 am 20.11.2015, 13:52 Uhr

 
 
Unten die bisherigen Antworten. Sie befinden sich in dem Beitrag mit dem grünen Pfeil.
Die letzten 10 Beiträge
Mobile Ansicht

Impressum Über uns Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2021 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.