Dr. rer. nat. Meike Bentzs

Schreibabys

Dr. rer. nat. Meike Bentz

   

 

Schreien vor dem Einschlafen

Liebe Frau Dr. Bentz!

Unser Sohn ist jetzt 8 Wochen alt und schläft seit jeher untertags nur im Tragetuch, im Kinderwagen schreit er immer, auch in seiner Wiege schläft er untertags nicht. Nachts schläft er bei uns im Familienbett und da ist eigentlich auch alles ok. Er schreit aber vor dem Einschlafen im Tuch immer ca. 5-10 min. an schlechten Tagen auch mal mehr, dann schläft er seelenruhig auch mehrere Stunden im Tuch. Ich versuche ihn immer rechtzeitig ins Tuch zu packen, schon beim ersten Gähnen oder Unruhe, er ist auch immer nur max. 1 Stunde wach vor den Schläfchen. Was kann ich denn machen und vor allem wie kann ich ihm auch mal das Schlafen im Bett oder Kinderwagen untertags schmackhaft machen.

von solaria1 am 25.08.2015, 12:19 Uhr

 
 

Antwort:

Schreien vor dem Einschlafen

Liebe Solaria!

zunächst einmal - Sie machen alles richtig!

Dass Ihr Sohn zwischenzeitlich schreit, ist kein Zeichen dafür, dass Sie etwas falsch machen. Auch dass er den Kinderwagen nicht so toll findet, liegt nicht an Ihnen. Natürlich wird oft das alte Argument gebracht wird, man VERwöhne die Kinder durchs Tragen. Die ist aber nicht der Fall, sondern es ist ein GEwöhnen. D.h. Gewohnheiten schließen die Entwicklung anderer Gewohnheiten nicht zwangsläufig aus. Solange also einem Kind auch andere Wege aufgezeigt werden, in den Schlaf zu kommen - besonders eben nachts, was ja bei Ihnen der Fall ist - spricht nichts gegen das Tragen (am Tag). Doch der Kinderwagen ist dazu eine tolle Ergänzung. Nicht nur, dass er den Eltern mal eine Atempause verschafft und einfach praktisch beim Einkaufen o.Ä. ist. Lagewechsel fördert die motorische Entwicklung und die Gewöhnung an eine horizontale Schlaflage wird so meist leichter erlernt.

Meine Empfehlung zum "schmackhaft" machen:

Legen Sie Ihr Kind im sogen. entspannten Wachzustand, also wenn es satt, ausgeschlafen und aktiv ist in den Kinderwagen, nicht erst, wenn es müde ist, also eher nach einer Tragephase. Wir kennen es ja von uns selbst auch: wenn wir müde sind, sind wir ebenfalls schnell überfordert, wenn wir uns auf etwas Neues einstellen sollen. Ihrem Sohn geht es da vermutlich nicht anders. Wichtig ist dann die regelmäßige Übung! Wenn Ihr Kind weit, dann zunächst ein Weilchen imWagen lassen und versuchen, so zu trösten. Wenn er sich einschreit raus, aber dann am Tag nochmal und dass dann einfach jeden Tag üben, üben, üben mit vieeel Geduld und ohne zuviel zu forcieren. Ihr Kind ist ja noch seeeehr jung, da passiert vieles irgendwann einfach von allein. Als "Übungsplatz" eignet sich übrigens ein ruhiger Park ohne wohlmeinende Zuschauer ("Das Kind hat Hunger!) meiner Erfahrung nach besser als eine volle Innenstadt (-;

Wenn er sich später dann in die Bauchlage rollt, können Sie Ihr waches(!) Kind auch immer mal mit Köpfchen zu Ihnen in die Kinderwagenschale auf den Bauch legen. Das finden selbst ehemalige "Kinderwagenhasser" meist toll und ist auch ein super Training.

Ehrlicherweise muss man aber auch sagen, dass es wirklich sehr hartnäckige "Kinderwagenhasser" gibt. Das erfordert dann schon viiiiieeel Geduld. Ob dann Aufwand und Nutzen in einem guten Verhältnis stehen, muss jeder für sich klären. Manchmal ist es dann leichter, einfach die erste Babyzeit abzuwarten, um dann später gleich mit einem Buggy, der meist besser akzeptiert wird, einzusteigen.

Mit oder ohne Kinderwagen - ich wünsche Ihnen alles Gute für Ihren Weg!

Herzlichst,

Ihre Meike Bentz

von Dr. Meike Bentz am 26.08.2015

Antwort:

Schreien vor dem Einschlafen

Vielen Dank für die Tipps, wir haben damit bereits angefangen, ca.15 Minuten liegt er meist entspannt im Wagen und schaut, Tragetuch ist immer dabei und sobald er anfängt laut zu schreien nehme ich ihn raus, also mal sehen wie es weitergeht.

von solaria1 am 27.08.2015

Die letzten 10 Beiträge
Mobile Ansicht

Impressum Über uns Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2021 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.