Dr. rer. nat. Meike Bentzs

Schreibabys

Dr. rer. nat. Meike Bentz

   

 

Mit 14 Monaten nur ein kurzer Mittagsschlaf ausreichend?

Sehr geehrte Meike Bentz,

Sie hatten mir kürzlich schon in einer anderen Angelegenheit geholfen.
Und nun bräuchte ich noch Mals dringend ihren Rat.

Meine Tochter ist nun 14 Monate jung. Seit einigen Wochen ist es so gut wie unmöglich sie zu ihrem zweiten Schläfchen nachmittags zu bewegen.
Ich habe jedoch den Eindruck, dass sie diesen dennoch benötigt, da sie sonst so um 17.30 sehr weinerlich wird und viel schreit.

Wenn man sie nachmittags hinlegt, gibt es nur lautes Geschrei und Tränen.
Meines Erachtens ist sie müde, aber es scheint, als kämpfe sie regelrecht gegen die Müdigkeit an. Sie "verbeisst" sich im wahrsten Sinne des Wortes das Gähnen und sobald man sie ins Bett legt, tobt sie sich in Rage und wach.

Kann es sein, dass sie das zweite Schläfchen nicht mehr braucht?
Sie schläft durchschnittlich 12h in der Nacht und dann vormittags den 1. Mittagsschlaf, der zwischen 30min. und 1h30 dauert.
Noch nicht lange her, wenn sie vormittags nur eine halbe Stunde geschlafen hat, hat sie nachmittags sogar noch Mal 1h30 min geschlafen. Manchmal kam sie dann insgesamt sogar auf 14h Schlaf am Tag. Generell aber so zwischen 13-14 h am Tag.

Sie ist vormittags meist schon nach 3 stunden bettreif.
Heute war sie beispielsweise um 7.00 wach. Sie schlief dann um 10.10 innerhalb von 10 Minuten ein. War dann aber schon um 11.00 wieder wach.
Von 11.00 bis abends um 19.00 ist dann doch eine sehr lange Zeitspanne...

Haben sie eine Idee woran es liegen kann, dass sie nachmittags sich so gegen das Schlafen wehrt? Kann es sein, dass sie diesen in ihrem Alter wirklich nicht mehr braucht? Vielleicht sollte ich sie dann abends noch früher bettfertig machen, Das Ritual evtl. schon um 17.30 beginnen?

Ich hoffe sehr Sie können mir weiterhelfen. Vielen Dank schon im Voraus!

Herzliche Grüsse,

Orchid

von Orchid11 am 02.12.2015, 20:47 Uhr

 
 

Antwort:

Mit 14 Monaten nur ein kurzer Mittagsschlaf ausreichend?

Liebe Orchid,


leider ist die Sache emit dem Tagesschlaf immer ein bisschen Fummelei und in der Übergangszeit auch anstrengend. Welche Schlafdauer für Ihre Tochter angemessen ist, ist so leider für mich auch nicht zu bewerten. Da hilft nur eine Beobachtung via 24h-Protkollen über ca. 14 Tage, um einen wirklich genauen Wert zu haben. Grundsätzlich gibt es keine Regel, wieviel ein Kind in welchem Alter schlafen muss, um ausgeruht zu sein. Das ist von Kind zu Kind ganz unterschiedlich. Es ist allerdings normal, dass sich in diesem Alter die Tagesschläfchen allmählich auf eine (etwas längere) Mittagsschlafphase reduzieren.

An Ihrer Stelle würde ich daher das zweite Tagesschläfchen nicht mehr forcieren, sondern eher Ihre Tochter früher zu Bett bringen. Mit der Zeit wird sich dann der Mittagsschlaf vermutlich etwas verlängern, so dass Sie abends dann auch länger durchhält. Dabei unterstützen können Sie sie, in dem Sie den Tag rechtzeitig ausklingen lassen, so dass am späten Nachmittag schon Ruhe einkehrt.

Es kann jetzt in der Umstellungszeit etwas chaotisch sein, doch das lässt sich leider in vielen Fällen nicht gänzlich vermeiden. Und bitte vergessen Sie nicht: alle Veränderungen des Schlafs greifen erst nach ca. 14 Tagen! Schlaf ist als System hochkomplex und reagiert träge. Nicht verzweifeln, wenn es daher nicht gleich klappt mit der besseren Laune am Abend!

Nochmals alles Gute,

Herzlichst,

Ihre Meike Bentz

von Dr. Meike Bentz am 07.12.2015

Die letzten 10 Beiträge
Mobile Ansicht

Impressum Über uns Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2021 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.