Dr. rer. nat. Meike Bentzs

Schreibabys

Dr. rer. nat. Meike Bentz

   

 

Baby weint den ganzen Tag

Guten Tag,

mein Sohn ist 9 Wochen alt. Er hatte sowohl eine turbulente Komplikationsreiche Zeit in meinem Bauch wie auch Geburt und die erste Woche nach der Geburt mit Notkaiserschnitt und Kinderklinik. Er brauchte von Anfang an viel nähe und konnte nie alleine schlafen. Nachts schläft er recht gut, er schläft die ersten drei Stunden bei Papa seitlich im Arm und dann mit Unterbrechungen zum Essen alle drei Stunden in der Mitte auf dem Stillkissen bei uns im Bett bis ca 7.00Uhr und dann geht's los. Im eigenen Bett konnte er noch nie schlafen, er weint dann und wenn wir es mal schaffen das er dort einschläft (seine Wiege steht neben unserem Bett) wacht er sehr schnell wieder auf, warten hilft nicht er schreit dann wie am Spieß. Mittlerweile weint er Tagsüber sehr viel und kommt überhaupt nicht zur Ruhe obwohl er nie alleine sein muss und ich mich auch mit Ihm hinlege. Er nickt zwischendurch ein und wacht sehr schnell wieder auf. Er schreit sich richtig heißer und ist immer nur kurz zu trösten dann beginnt das Spiel von vorne. Ich laufe zwischen 1-2h am Tag mit Ihm spazieren, da schläft er sofort ein sowie auch im Auto aber kaum ist man zur Türe rein wacht er auf und das Gebrülle geht weiter. Erschwerend kommt dann noch dazu, dass in meiner Familie alle alles besser wissen wollen und mich darstellen als ob ich unfähig wäre dabei kümmere ich mich 24h am Tag um meinen Sohn und komme dabei teilweise weder zum Essen noch zum zur Toilette gehen. Mir fällt leider nichts mehr ein wie ich meinen Sohn tagsüber zum schlafen bekommen kann. Staubsauger oder Föhn anschalten helfen zeitlich begrenzt aber ich kann ja nicht den ganzen Tag den Staubsauger laufen lassen.

Für einen Rat wäre ich Ihnen sehr dankbar.

Liebe Grüße

Anna

von AnnaCon am 31.03.2016, 12:19 Uhr

 
 

Antwort:

Baby weint den ganzen Tag

Liebe Anna!

ich weiß manchmal nicht, was schlimmer für die Eltern ist: das weinende Kind oder die wohlmeinenden Ratschläge anderer Leute. Es ist wirklich nicht einfach, gehört jedoch zu den wichtigsten Aufgaben der Elternrolle, sich von ungefragten Kommentaren frei zu machen. Was dabei ungemein hilft, ist wenn Sie Ihre Gefühle einfach spiegeln. ( "Weißt Du, ich bin völlig übermüdet und erschöpft. Glaubt du, dein Kommentar hilft mir jetzt weiter?", "Wenn du helfen willst, verzichte Bitte auf den xten Kommentar. Das macht mich ganz verrückt, wenn ständig jemand auf mich einredet." "Weißt du ich fühle mich besch.. und komme mir wie eine Idiotin vor, wenn alle es besser wissen wollen."). Sie werden sehen, manche sind dann wirklich überrascht, was die gut gemeinte Hilfe wirklich auslöst und zudem werden Sie sehen, wer wirklich bereit ist, echte Hilfe zu leisten.

Das nur vorweg. Ich habe wirklich volles Verständnis dafür, dass Sie das belastet!

Zu Ihrem Kind: Der Schlüssel zum Erfolg liegt im Durchbrechen der Teufelskreise, die durch den Schlafmangel-Reizkonfrontation zur Beruhigung - Überreizung entstanden sind. Kurzfristig hilft der Staubsauger, der Fön, das Autofahren etc. Doch Sie sehen, das sind Sackgassen. Beruhigen kommt von Ruhe. Auch wenn Ihr Kleiner anfänglich noch kläglicher anfängt zu weinen, ist es wichtig, dass Sie Ihn nicht von Müdigkeits- und Überforderungsgefühlen ablenken, sondern ihn zur Ruhe kommen lassen. Das geht nicht von heute auf morgen, hat aber nichts mit allein Brüllen lassen zu tun!

Wenn Sie Ihr Kind hochnehmen, laufen Sie mal nicht rum, sondern legen Wange an Wange (dort sind viele Rezeptoren und man kann den Blutdruck nachweislich unter Berührung dieser Region senken, also das für die Aktivierung zuständige Part des Nervensystems etwas runterfahren. Atmen Sie hörbar ruhig ein und aus, schließen Sie die Augen und versuchen Sie ganz bewusst, zu entspannen (Fühlen Sie mal kritisch, wie Ihre Zunge im Gaumen liegt, ein guter Indikator für Anspannung. Gehen Sie wie bei der progressiven Muskelentspannung (einfach mal googlen) jedes Körperglied durch und versuchen Sie die Muskeln zu entspannen. Das ist eine schwierige, aber gute Übung um bei Schreiphasen Ruhe spenden zu können, muss aber trainiert werden. Wenn Sie Ihr Kind hinlegen, können Sie ebenso verfahren und dabei nur eine Hand auf dem Bauch des Kindes lassen. Vielen Eltern helfen dabei Ohrenstöpsel oder ein Gehörschutz.

Ansonsten könnte tagsüber ein Tragetuch helfen. So können Sie Nähe spenden und haben gelichzeitig die Hände frei. Kinderwagen ist tagsüber auch ok. Achten Sie zudem darauf, alle 1,5 Stunden in etwa eine Pause zu machen. Ihr Kind muss nicht schlafen, sollte die Gelegenheit bekommen, zur Ruhe zu kommen (also kein Fön, Staubsauger und Co.).

Wichtig ist Geduld und Ausdauer! Geben sie Ihrem Kind die Chance, sich an die Änderungen zu gewöhnen und gehen Sie Schritt für Schritt vor. Ein (einergermaßen) fester Tagesrhythmus sowie wiederkehrende Rituale und ein rechtzeitiger Abendausklang mit fixer Bettzeit helfen Kindern zudem ungemein, einen Rhythmus zu etablieren und mehr Schlaf zu bekommen.

Doch bitte probieren Sie nicht bis zum Samtnimmerleinstag alles allein durchzustehen. Holen Sie rechtzeitig Hilfe vor Ort, wenn sich die Situation nicht bessert. Das ist sowohl in Ihrem Sinn als auch im Sinne des Kindes und damit ein Zeichen von Verantwortung!

Ich drücke Ihnen ganz fest die Daumen und wünsche viel Kraft!

Herzlichst,

Ihre Meike Bentz

von Dr. Meike Bentz am 02.04.2016

Antwort:

Baby weint den ganzen Tag

Lass mal auf Blockaden abchecken und dass alles mit dem Magen in Ordnung ist.

von Namenygirl am 08.04.2016

Antwort:

Baby weint den ganzen Tag

Liebe Anna! Du machst alles richtig, weil du immer für dein Kind da bist und ihm die nähe gibst die er braucht. Meine Tochter ist gerade 10 Wochen alt und relativ entspannt, aber mein Sohn (jetzt 2,5 jahre) war damals genauso wie deiner. Im nachhinein betrachtet kann ich sagen, dass es mit der Zeit besser wird. Ich hätte mich selber viel mehr entspannen sollen, so wie es hier geraten wurde. auch wenn es schwer ist. Ich hab auch cranio versucht und vielleicht hat es ein bisschen geholfen. Vielleicht hilft es bei euch?
Ich wünsche dir alles gute! Durchhalten!

von Sonnenschein 77 am 08.04.2016

Antwort:

Baby weint den ganzen Tag

Nur ganz kurz:

Bei uns war es ganz ähnlich und es stellte sich heraus dass Sophia einen schmerzhaften Reflux hatte. Vielleicht vorsichtshalber einfach mal abklären lassen.
(Schräg lagern und Milch andicken hat ihr dann geholfen...)

Alles Gute!

von JasminKN am 09.04.2016

Die letzten 10 Beiträge
Mobile Ansicht

Impressum Über uns Neutralitätsversprechen Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2022 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.