Schlafen, einschlafen, durchschlafen

Schlafen, einschlafen, durchschlafen

Fotogalerie

Redaktion

 
Ansicht der Antworten wählen:

Geschrieben von schutzengel22 am 24.03.2007, 12:26 Uhr

wraum? ich verzweifel schön langsam....

warum schafft er es einfach nicht "normal" einzuschlafen? warum muss er immer eine halbe std herzzereissend weinen?

und schläft er dann endlich, dann sowieso nur eine halbe std und dann geht das ganze von vorne los.

und jetzt kam dann auch noch die blöde katze rein und fing laut zu miauen an als er kurz vorm einschlafen war... brüll brüll!!!

er tut mir so leid. wann hört denn das endlich auf. kann mich wer aufbauen? bei wem war es auch so und wurde dann besser?

danke, simone mit tobias 4 monate, der jetzt friedlich schlaft

 
18 Antworten:

Re: wraum? ich verzweifel schön langsam....

Antwort von katrinsmami am 24.03.2007, 12:34 Uhr

hallo!

mein mitgefühl!
meine kleine, mittlerweile 16 monate alt, hat auch so viel geschrien.
mit ca 3 monaten ist es dann eine spur besser geworden und von da an immer wieder eine spur besser.
wirklich vorbei war es erst, als sie mobil wurde, zuerst krabbeln, wobei das net wirklich krabbeln war, sondern sie ist mit popo über boden gerutscht und mit 10 monaten ist sie dann gelaufen.

ich hab auch schon oft vor lauter verzweiflung nur mehr mitgeheult. vor allem es war egal ob sie bei mir war, oder in ihrem bett, oder in wippe, konnte sich oft nur schwer beruhigen.

ich war sehr viel mit ihr spazieren, oft 2 - 3 stunden am stück, da hat sie nämlich geschlafen und im auto. bin aber nie einfach nur so mit auto im kreis gefahren damit sie schläft.

glaub mir, es wird besser. bei uns ist es ganz von allein passiert.

viel kraft noch.
lg martina

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: wraum? ich verzweifel schön langsam....

Antwort von schutzengel22 am 24.03.2007, 12:40 Uhr

danke!

mein kleiner ist jetzt 4 monate. es wurde nach 3 monaten etwas besser, weil er seither am bauch schläft. vorher wollte er nämlich nur bei mir oder meinem mann auf der brust schlafen. bett ging da gar nicht.
kinderwagen mag er aber seither noch weniger weil er da ja am rücken liegt. früher war ich immer 2 mal am tag 2 std spazieren. das kann ich mir jetzt aufmalen weil er nach einer halben std brüllt brüllt brüllt. lass ich ihn im wagen ernte ich böse blicken von den leuten (so nach dem motte: die ist ja eine rabenmutter, nimmt ihn nicht mal raus) nehme ich ihn aber raus, ist er gleich putzmunter und mag sowieso nicht mehr schlafen (und manchmal brüllt er dann sowieso weiter). außerdem muss ich ihn dann heimtragen.
tragetuch mag er auch seit ein paar wochen nicht mehr. weder zum tragen schon gar nicht zum schlafen.
hab mir jetzt den ergo baby carrier bestellt. hoff er mag den und schläft darin auch. muss einfach wieder raus. mir fällt grad sowas von die decke am kopf.
und mitheulen tu ich auch fast jedes mal :-) denke mal das ist die nomale schwäche von einer mutter.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: wraum? ich verzweifel schön langsam....

Antwort von Stillmami_1974 am 24.03.2007, 12:49 Uhr

Hallo!
Stillst Du?

Ich stille meine Tochter (17 Monate) immer noch häufig. Vor allem zum Einschlafen!!!

Sie ist noch NIE alleine, einfach so, ohne Stillen eingeschlafen.
(Ausnahme: gestern, s. auch mein gestriges Posting).

Sie hätte wohl auch immer ewig geweint, bis sie eingeschlafen wäre. Ein paar Mal habe ich es versucht. Aber schon nach wenigen Minuten war auch mir zum Heulen zumute.
Seitdem stille ich sie immer in den Schlaf.

Vollkommen streß- und tränenfrei.

Mittags stille ich sie und keine 5 Minuten später liegt sie schlafend in ihrem Bettchen.
Abends dauert es meist keine 30 Minuten (incl. Schlafanzug anziehen, Zähneputzen, Geschichte erzählen usw.) bis sie friedlich im Bett schläft. Ohne Tränen.

Ist für uns die beste und friedlichste Lösung.

(Nachts wird sie übrigens im Schnitt alle 2 Stunden wach und schläft beim Stillen gleich wieder ein; war von Anfang an so;)

LG
Sandra

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: wraum? ich verzweifel schön langsam....

Antwort von schutzengel22 am 24.03.2007, 13:05 Uhr

ja ich stille ihn voll. nachts auch alle 2 std. stört mich auch kaum (klar würde ich einiges dafür geben mal wieder eine nacht voll durchzuschlafen, aber ein blick in seine augen und alles ist ok *g*)
tagsüber stille ich so alle 2-3 std. ist immer verschieden. nur beim stillen ist er nicht immer müde, das kommt dann oft so eine std danach. und ich kann ihn dann nicht wieder stillen. erstens spuckt er ohnedies schon immer so viel auch wenn mal 3 std dazwischen sind und zweitens würde er sich sofort an den rhytmus gewöhnen und dann immer stündlich trinken wollen.
ich weiß einfach nicht mehr weiter. jetzt ist er auch grad wieder weinend munter geworden. war 10 min bei ihm trösten und jetzt schläft er wieder. wahrscheinlich wieder nicht lange...
er kann sich ja so nie ordentlich erholen wenn er immer durchs brüllen erschöpft in den schlaf fällt und dann wieder nach einer halben std munter wird.
der arme kleine... ;-(

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

@schutzengel22

Antwort von Stillmami_1974 am 24.03.2007, 13:13 Uhr

Hallo!
Du schreibst:
"...und zweitens würde er sich sofort an den rhytmus gewöhnen und dann immer stündlich trinken wollen."

Ganz ehrlich??
Das Schlimmste, was man machen kann ist, die Kleinen an einen Rythmus zu gewöhnen!!!!
Wenn er stündlich nuckeln möchte...ist das doch absolut in Ordnung!!! Dann braucht er es halt momentan!!! Das kann sich nach kurzer Zeit auch wieder ändern!

Wenn Du unter der Situation so leidest, daß Dein Kleiner nur mit Tränen einschläft... Wieso änderst Du nichts daran???? Wenn er abends müde ist und nuckeln möchte...vielleicht schläft er ja doch dabei ein! Und wenn er nach 30 Minuten wieder wach wird und sich nicht gleich beruhigen läßt: still ihn doch nochmal! Es spricht absolut NICHTS dagegen!!!
Wenn meine Tochter, 17 Monate, 30 Minuten nach dem abendlichen Einschlafstillen wach wird, stille ich sie mittlerweile sofort wieder. Mit dem Ergebnis, daß sie 3 Minuten nuckelt und ich sie dann wieder schlafend ins Bettchen legen kann. Dann schläft sie 1, 2 oder auch 'mal 3 Stunden.
Ich habe aufgehört, mich in der Beziehung verrückt machen zu lassen.
Bin mittlerweile davon überzeugt, daß Kinder uns, was das Stillen und Wachwerden anbelangt, nicht manipulieren wollen. Sie haben einfach ein Bedürfnis, das man, sofern möglich, auch stillen sollte. Ist halt meine Meinung.

LG
Sandra

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: @schutzengel22

Antwort von schutzengel22 am 24.03.2007, 13:18 Uhr

stündlich zu stillen wenn es nur für eine zeit wäre, wäre ja ok... aber da kann man dann ja echt nichts mehr machen.
wie schon oben geschrieben spuckt er immer sehr viel. und wenn er alle std trinkt, spuckt er alles wieder hoch. glaub mir, ich hatte das alles schon. bei 2 std ist es dann besser und 2 std sind SEIN rhytmus, den hab ich ihn nicht angepasst!!!!!
und zum "nur kurz nuckeln" das geht bei mir nicht. wenn er mal kurz nuckelt und dann eindöst mit brust im mund, kommt ja dann die milch. und die trinkt er dann natürlich auch. also kann ich ihn nicht nur kurz nuckeln lassen. denn dann trinkt er alles und dann spuckt er wenn ich ihn am bauch ins bett lege wieder alles an und dann brüllt er erst wieder....
also ist das für mich keine lösung.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: wraum? ich verzweifel schön langsam....

Antwort von alexp am 24.03.2007, 15:07 Uhr

Mein kleiner wird am dienstag 4 monate und im moment bringt er mich auch zur verzweiflung mit seinen schlafen sind wir unterwegs schlaeft er bis zu 5 stunden am stueck aber zu hause OH MANN seit 4-5 wochen ganz schlimm will nur im arm sein leg ich ihn hin SCHREIEN genauso zum schlafen tagsueber total muede aber er will einfach nicht schlafen und schreit und wenn er dann mal schlaeft ne stunde is schon viel. hab ihm schon seinen schnuller weg genommen weil er nachts am schluss alle 45 wach wurde und ich am schluss nicht mehr konnte. abends komischer weisse schlaeft er gut ein wierd zwar alle 3-4 stunden wach aber das is ja ok.
Alex

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

NERVEN BEWAHREN!!!

Antwort von Sphynxie am 24.03.2007, 15:25 Uhr

Lieber Schutzengel,

das ist leichter gesagt als getan, abe ich möchte dir folgendes erlären: Dein Kleiner steckt altersmässig grade in einem der megastressigen Wachstumsschübe (der nächste ist um den 6. Monat fällig, das sage ich dir gleich), er nimmt mehr wahr (so eben auch die Katze), und muss auch mehr verarbeiten. Das führt natürlich zu unruhigem SChlafverhalten, weil er nicht richtig abschalten kann. Für Tagsüber empfehle ich dir eine TRagehilfe (ein Ergo oder Tuch), auch wenn viele sich dagegen sträuben, ein Baby permanent "rumzuschleppen" aber du wirst sehen: in 99% der Fälle ist RUHE, der Knirps schläft meistens besser direkt an dir, und du hast die Hände frei, um sonstwas zu tun (Haushalt war bei mir nie Prio 1 *g*). Für nachts fällt mir ein: achte ein wenig verstärkt auf die Müdigkeitszeichen, vielleicht verpasst du sein Zeitfenster, und dann wird es meist schlimmer. Und auch ich rate dir das gleiche wie Stillmami, lass ihn so lange an deiner Brust nuckeln wie er will, lege dir ein Handtuch auf das Bettlaken, falls er spucken sollte (das gibt sich auch bald!!!), und lass ihn einfach machen. Die andere Alternative wäre SChnuller, aber die allermeisten Stillbabys lassen sich da kein X für ein U vormachen...

Bald ist es überstanden - Versprochen!








(bis zur nächsten Phase *gggg*)

LG
SPhynx

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: wraum? ich verzweifel schön langsam....

Antwort von Thierchens am 24.03.2007, 19:21 Uhr

Hallo Simone,
ich kann dich sehr sehr gut verstehen. Bei uns war es genau so. Ich habe auch immer und immer wieder versucht einen anderen Rythmus zu finden, was ihm das schlafen vereinfachen könnte, aber fehlanzeige. Ich habe mir hinterher das Buch "Jedes Kind kann schlafen lernen" gekauft. Es hat mir sehr weiter geholfen. ich kann es Dir nur empfehlen. Dort sind wirklich sehr sehr gute verschiedene Tips drin beschrieben. Ich hätte es sogar noch, fast nagelneu, nur einmal gelesen. Falls Du Interesse hast, mail einfach an meine o.g. Mailadresse.
LG und viel Erfolg Heike

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

an sphynxe

Antwort von schutzengel22 am 24.03.2007, 19:24 Uhr

hallo und danke für deine antwort.
ich habe ein didymos tragetuch. eine zeit lang mocht er es gerne und schlief mir auch immer darin ein. momentan mag er es nicht. weder wach und schon gar nicht zum schlafen. ich hab mir jetzt den ergo baby carrier bestellt. hoff das er den mehr mag. beim tuch muss ich immer so lange rumwurschteln bis er gut drin ist und dann mag er schon nicht mehr.
jetzt vorhin z.b. hab ich ihn abends in den schlaf gestillt. er schlief super an der brust ein und ich hab so lange gewartet bis er alleine ausließ. nahm ihn dann kurz hoch um aufzustoßen da gabs schon leichten protest. klar. dann legte ich ihn in sein bett und er schlief. als ich aus dem bett wollte, knackste es nur ganz leise. er zuckte total zusammen und weinte. wieder beruhigt und dann schlief er. plötzlich ist er total erschreckt. und brüllte.
ich hab echt immer mehr das gefühl dass er arge albträume haben muss...
bin auch bei einem homöopathen und der hat gesagt das er einen sehr schreckhaften schlaf hat.

ich hab nur etwas "angst" dass der kleine dann nur mehr mit der brust einschläft. ich würde aber bald gerne abends etwas arbeiten gehen....
so bin ich ja wieder unabkömmlich.
schnulli nimmt er tagsüber seit einer woche (welch wunder *g*) aber beim schlafen nicht. er ist ein bauchschläfer und da geht das irgendwie nicht...

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Es gibt wesentlich bessere Bücher als das...

Antwort von Sphynxie am 24.03.2007, 19:25 Uhr

Zum Beispiel "Schlafen und Wachen" Von Dr. William Sears...

Aber das wissen die meisten hier mittlerweile...

Sphynx

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: an sphynxe

Antwort von Sphynxie am 24.03.2007, 19:34 Uhr

Also ich abe meine in dem Alter nie nochmal zum Bäuerchen machen hochgenommen, das ist nämlich beim Einschlafstillen gar nicht so notwendig - verständlich dass er da meckert! Du darfst (leider) auch noch nicht ganz so schnell "abhauen", denn er ist noch nicht im Tiefschlaf, und merkt dein Verschwinden und reagiert völlig INSTINKTIV richtig mit wachwerden. Warte lieber noch ein paar Minuten, und gehe dann normal, aber nicht mit übermässigen Radau aus dem Zimmer, denn durch das rumschleichen strahlst du ANGST aus, und das spürt er. Solange du noch nicht arbeiten MUSST nutze die Gelegenheit um bei ihm Vertrauen dafür zu schaffen, dass Mama da ist - auch wenn es unglaublich schlaucht, aber es zahlt sich hinterher aus, das kannst du mir ruhig glauben, denn ich habe das auch durch, und zig andere Mamis auch. Übes Knie brechen lässt sich da wirklich NICHTS!

Geduld, sowas braucht Zeit!

LG
Sphynx

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

@schutzengel22

Antwort von Stillmami_1974 am 24.03.2007, 19:40 Uhr

Ich möchte noch 'mal kurz etwas dazu sagen.

Meine Tochter hat die ersten Monate auch sehr häufig gespuckt. Schwallartig. Aber das hat sich dann wirklich ganz plötzlich, von einem Tag auf den anderen, gelegt! Ich glaube, das war so ab dem 4. Monat.
Und meine Tochter wurde wie gesagt immer nach Bedarf gestillt. Oft stundenlang. Da gab es so gut wie kein "dazwischen". Ich glaube nicht unbedingt, daß sie gespuckt hat, weil ich sie "zu oft" gestillt habe...
Es ist nun einmal erwiesen, daß es bei den meisten Stillkindern keinen Rythmus gibt! Und es immer Phasen gibt, in denen sie häufiger und länger gestillt werden möchten...

Zum Thema Einschlafstillen:
Du hast geschrieben, daß Du Deinen Kleinen nach dem Stillen, als er schon eingeschlafen ist, zum Bäuerchen machen hochgenommen hast.
Wenn Dein Kind beim Stillen einschläft, brauchst Du eigentlich gar kein Bäuerchen machen!!! Ich habe meine Kleine nie hochgenommen!
Und Abends, Nachts, wurde und wird sie ja sehr häufig gestillt. Wir hatten aber nie Probleme mit Bauchweh oder so.

Ich stille meine Kleine auch Abends immer auf dem Arm. Sobald sie dann eingeschlafen ist, lege ich sie in ihr Bettchen. Mittlerweile ist sie es schon so gewohnt, daß sie nur kurz die Augen aufmacht und dann weiterschläft. Auch von evtl. Nebengeräuschen läßt sie sich mittlerweile nicht mehr beirren.

LG
Sandra

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

danke

Antwort von schutzengel22 am 24.03.2007, 19:50 Uhr

ich danke euch mal für eure antworten. ich hab mir jetzt das buch "in liebe wachsen" von carlos gonzalez bestellt. das soll eines der besten bücher über babys sein. schlafen und wachen soll auch gut sein.
ich hab ein buch das nennt sich " schlafenlernen" und das ist der größte mist. da steht nämlich drinen dass der größte fehler den eltern unter anderem machen ist, in den schlaf stillen!!!!! denn weil die kleinen aufwachen ist mama und brust weg. und deshalb hab ich mich so lange dagegen "gewährt" *schäm*
aber nach und nach hab ich einfach beobachtet das es so am besten geht und tobias sich soooo herrlich enspannt und beruhigen, einfach STILLEN lässt *g*
hm, na dann werd ich ihn einfach mal ohne aufstoßen niederlegen.
ein oder zwei mal hab ich das tagsüber schon gemacht, da wurde er immer wieder munter, aber das kann ja auch andere gründe gehabt haben.

ich bin wirklich froh dass ich hier so nette frauen gefunden habe die mir gute tips geben.

tobias war und ist ein wunschkind. aber manchmal hab ich doch das gefühl, dass ich irre unsicher bin. glaub nicht dass das an meinem alter liegt, denn egal wie alt man ist beim ersten kind ist für jeden alles neu!
ich hoffe so für tobias und mich dass wir unser (ein)schlaf problem bald in den griff bekommen.

ich hoffe auch, dass das mit dem spucken bald besser wird, weil das ist ihm auch immer super unangenehm wenn die milch dann schon so geronnen ist und sauer schmeckt.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Bitteschön...

Antwort von Stillmami_1974 am 24.03.2007, 19:54 Uhr

gern geschehen!

Das allerwichtigst ist:
vertrau Deinem Gefühl!!!!!!!!!

Weiterhin alles Gute,
Sandra

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Noch ein Trick

Antwort von Sphynxie am 24.03.2007, 20:37 Uhr

damit du nicht IMMER warten musst, bis er die BW auslässt: sobald du merkst, dass er eingeschlafen ist und nur noch in Intervallen schluckt, zuppel mit deinem Finger ganz sachte an deinr Brust (in Höhe seines Mundes), sobald er nicht mehr sofort energisch nachfasst und erneut losnuckelt, gehe mit Zeige- und Mittelfinger von oben (Richtung Achsel) nach unten so nah wie möglich an die Andockstelle und versuche deine Brust ganz sachte aus seinem Mund zu lösen. Wenn er entspannt genug ist, geht das problemlos. Wenn er festhält, musst du eben noch ein wenig warten. Ich mache das vor allem Mittags, nach ca. 20 min., weil Madame sonst auch gern dauernuckelt...

LG
Sphynx

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Das hat auch ...

Antwort von Jamu am 24.03.2007, 20:58 Uhr

nix mit dem Alter zu tun!!!! Ich bin weit über 30 ;-)) habe 2 Kinder und stelle mich oft gerade beim 2. Kind dermaßen panne an, daß man meint, ich käme vom Mond!!!! Dabei war die Große völlig entspannt, locker, schlief immer top, etc. pp. und Klein - Lilli ist so völlig anders und zwingt uns ganz schön, ihren Weg zu gehen ;-))

LG Jamu

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

danke aber das....

Antwort von schutzengel22 am 24.03.2007, 21:33 Uhr

mach ich eh meistens. tobias würde sonst auch ewig so liegen bleiben *g*
schade dass ich ihm nicht erklären kann, dass es dafür einen lulli gibt. außerdem ist ein schnuller ja gar nicht mit mama zu vergleichen *g*

ich hab ganz oben ncoh wegen schlafsack vs decke gepostet. würde mich auch hier über deine antwort freuen

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Die letzten 10 Beiträge im Forum Schlafen, einschlafen, durchschlafen
Mobile Ansicht

Impressum Über uns Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2021 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.